Heiße Italienische Stiefmutter Fickt Besten Freund

0 Aufrufe
0%


Fahrer (#61) One Shot
von PABLO DIABLO
Urheberrecht 2019
EPISODE 1
Es ist ein paar Wochen her, seit wir von den russischen Männern, Horowitz und seiner Verbrecherbande gehört haben. Dakota protokolliert jedoch alle Probleme in ihrem Tagebuch, auch wenn sie nicht bestätigt wurden. Er glaubte immer noch nicht, dass die Russen hinters Licht geführt worden waren, und er glaubte schon gar nicht, dass die Horowitz-Gruppe bankrott gegangen war.
Als der Morgen nahte, kam auch ein Sturm auf. Wenig Wind, viel Regen, Blitz und Donner. Ich wollte das Chateau eigentlich gar nicht verlassen, aber ich wollte an einem Ort namens Hawk arbeiten.
Ich stieg in die Limousine, die Fred fuhr. Sharon, Dakota, Jill, Donna kamen alle mit. John entschied sich dafür, seinen Truck zu fahren, also fuhren er und Diane mit seinem Truck nach Hawk. Das Wetter war wirklich schrecklich. Auf dem Weg zum Hawk erlebten wir viele Unfälle, als ob die Leute vergessen hätten, bei schlechtem Wetter zu fahren.
Normalerweise war eine 20-minütige Fahrt eine Autostunde, um Hawk zu erreichen. Fred fuhr die Limousine auf den Parkplatz, damit niemand nass wurde, der von der Limousine zum Fahrstuhl ging. Ich sagte Fred, er solle mittags zurückkommen, um uns zum Mittagessen einzuladen. Da war dieser italienische Ort, den Fred uns zur Mittagszeit vorgestellt hat, da es dort immer gutes Essen gibt und alle entspannt und glücklich zu sein scheinen, dort zu essen.
Wir fuhren mit dem Aufzug bis zu unserer Etage. Jill rief Diane an, um sich zu vergewissern, dass sie und John durch schrecklichen Verkehr fuhren. Er sagte, die Fahrt zur Arbeit sei langsam, aber sie seien nur ein paar Blocks von der Garage entfernt.
Jill und Sharon gingen sofort an ihre Schreibtische, um laufende Projekte in Angriff zu nehmen und sie hoffentlich heute abzuschließen. Donna ging zu ihrem Schreibtisch und fing an zu telefonieren, während sie noch daran arbeitete, einen neuen Büroturm zu kaufen. Das wäre in Kentucky.
Ich nahm die Telefone und rief die verschiedenen Büros an, die wir verfolgten, wegen Dingen, die ich früher behoben haben wollte.
Mir fiel auf, dass wir nur mit zwei SS-Beamten ins Büro kamen. Als ich meinen Computer einschaltete, sah ich eine E-Mail von einem der Agenten, in der stand, dass einige von ihnen den größten Teil des Tages damit verbringen würden, die Sicherheit im Chateau neu zu bewerten.
Als John und Diane aus dem Aufzug stiegen, sah ich, wie Mariana mit ihnen ausstieg, was mir ein besseres Gefühl gab, weil sie bei dem schrecklichen Wetter sicher zur Arbeit kommen konnte.
Nach den morgendlichen Telefonaten scheint der Sturm draußen stärker zu werden. Blitze und Donner waren konstant. Irgendwann flackerten die Lichter auf dem Hawk, aber sie gingen nie aus.
Ich stand von meinem Computer auf und ging durch das Büro, um allen zu sagen, dass sie nicht vor einem Laptop sitzen müssen, um sich von ihnen fernzuhalten. Die meisten Büroangestellten konnten weiterhin telefonieren und sich von ihren Computern fernhalten. Einige Mitarbeiter mussten ihre Telefonate fortsetzen.
John war wie immer sein Idiot. Er stand in einem der großen Fenster und beobachtete den Sturm. Plötzlich traf ein großer Blitz das Gebäude auf der anderen Straßenseite, wodurch John zurückprallte, da der Donner fast augenblicklich kam.
Fred kam ins Büro und schlug vor, wegen Stürmen und Überschwemmungen in den Straßen gegen 11:30 Uhr ins Restaurant zu gehen. Wir waren uns alle einig und sahen, dass es jetzt 11:20 Uhr war, also waren wir etwa 10 Minuten davon entfernt, zum Mittagessen auszugehen. Eine große Schüssel Spaghetti und Fleischbällchen klang an diesem nassen Tag gut in meinem Kopf.
John kam natürlich in mein Büro und sagte, es sei 11:30 Uhr und Zeit zum Mittagessen. Es war nicht wirklich überraschend, dass John bereit war, zum Abendessen zu gehen. Er holte seine Frau Diane ab, und sie fuhren mit dem Fahrstuhl hinunter zum Parkplatz. Wir anderen versammelten uns im Fahrstuhl und fuhren gemeinsam nach unten. Es war schön, all die Damen in ihren süßen Regenmänteln und Regenschirmen zu sehen.
Als wir den 2. Stock erreichten, öffnete sich der Aufzug und alle gingen durch das Tor und steuerten auf den Parkplatz zu.
Fred wartete natürlich in der Limousine mit offener Hintertür auf uns.
Alle Damen stiegen in die Limousine und folgten mir. Fred schloss die Tür und ging zum Fahrersitz, um uns zum Mittagessen einzuladen. Mit drei oder vier Autos vor uns musste Fred am Ausgang im ersten Stock sitzen und warten.
Als wir schließlich den Ausgang der Straße erreichten, flog ein großer Lastwagen herein und krachte in eine Pfütze, die die Vorderseite der Limousine vollständig bedeckte. Fred musste die Scheibenwischer mit hoher Geschwindigkeit laufen lassen, um das Fenster so schnell wie möglich zu reinigen.
Alle schienen gerne zum Mittagessen in das italienische Restaurant zu gehen. Als wir ankamen, kamen alle Damen heraus und gingen schnell zum Restaurant. Der Besitzer sah uns ankommen und begrüßte uns herzlich und brachte uns mehrere Körbe mit geröstetem Knoblauchbrot, was immer eine Freude ist.
Alle Damen unterhielten sich, während der Kellner um den Tisch herumging und die Getränkebestellungen aller entgegennahm. Fred sah aus wie ein ertrinkender Welpe. Er saß einfach auf seinem Stuhl und fragte, ob sie einen Waschlappen hätten, den er sich ausleihen könne, um seine Haare zu trocknen. Einer der Kellner brachte ein großes Stück Stoff. Fred dankte ihm und fing an, das Tuch als Handtuch zu benutzen.
Das heutige Mittagessen fühlte sich für meine Kollegen wie ein Pizzatag an. Wir bestellten drei extra große Pizzen. Einer bestand aus einfachem Käse, einer aus Fleisch und der dritte aus Hühnchen, Pilzen und süßen Zwiebeln. Alle waren mit den bestellten Pizzen zufrieden. Da es ein regnerischer Tag war, entschieden wir uns, die übliche Flasche Chianti zu geben. Stattdessen tranken alle eine schöne heiße Tasse Kaffee.
Mir wurde klar, dass John und Diane total verliebt waren, was schön zu sehen war. Als die Pizzen geliefert wurden, betraten alle die ***********. Ich bat zwei SS-Agenten, sich uns anzuschließen, und sie taten es.
Während wir aßen, kamen mehrere große rundliche Männer ins Restaurant und setzten sich an einen Tisch. Einer der SS-Leute konnte den Blick nicht von ihnen abwenden. Ich war mir nicht sicher, aber es war, als würden sie sich über Osteuropäisch unterhalten. Ich hatte sie auch im Auge.
Als wir uns dem Ende des Essens näherten, stand Fred auf und ging hinaus, um das Auto zu holen. Es war, als hätten die Jungs in zwei Runden ein Auge auf uns geworfen. Wir standen alle auf und gingen zur Tür des Restaurants. Die Damen hielten an und zogen ihre Regenmäntel an und stellten sicher, dass jede von ihnen einen Regenschirm hatte.
Fred lenkte die Limousine auf den Bürgersteig in der Nähe der Haustür. Als er das Restaurant verließ, schlug in der Nähe ein Blitz ein und es brach sofort Donner aus. Unmittelbar nach dem ersten Riss trat ein zweiter Riss auf.
Plötzlich spürte ich etwas in meinem linken Ohr summen. Einer der SS-Agenten rief, alle sollten zu Boden fallen. Alle Damen fielen auf den nassen Bürgersteig, als weitere Dinge an uns vorbeischwirrten. Beide SS-Agenten zogen ihre Waffen zurück und brachten sie den Bürgersteig hinunter zu den 4 großen runden Männern, die auf uns warteten.
Fred stand im Regen, zog auch seine Waffe und schoss auf die großen Typen, die etwa 50 Meter von uns entfernt auf dem Bürgersteig standen. John beobachtete die Männer zwei Runden lang im Restaurant, aber sie schienen nicht in unseren Konflikt verwickelt zu sein.
Wir standen auf, als uns die SS-Leute alles klarmachten. Sharons ‚Jill?‘ Alle standen, als ich ihn fragen hörte. Jill?? geht es dir gut??
Jill lag immer noch auf dem Boden. Einer der SS-Agenten rief 911 an und bat um Sanitäter und die Polizei. Der Besitzer des Restaurants kam mit einer Handvoll Handtüchern heraus, um die Blutung zu stoppen. Diane und der andere SS-Agent nahmen die Handtücher und steckten sie in zwei große Löcher, wo Blut auf den Betonboden floss.
Obwohl es nur ein paar Minuten waren, fühlte es sich an, als wäre eine Stunde oder mehr vergangen. Zwei männliche Sanitäter baten Diane und den SS-Agenten, beiseite zu treten, damit sie an Jill und ihrem Baby arbeiten konnten. Ich sah in verwirrtem Schweigen zu, wie sie sein Herz schockten, um neu zu starten. Dakota kam auf mich zu und stellte sich neben mich. Er hielt sanft meine Hand, während die Sanitäter arbeiteten.
Ich musste alles kontrollieren, damit ich nicht direkt neben Jill auf die Knie fiel. Die Sanitäter schockten Jill dreimal, bevor sie atmen konnte, aber es war zu oberflächlich. Als er zu atmen begann, platzierten sie einen O2-Schlauch unter seiner Nase, um ihm kontinuierlich Sauerstoff zuzuführen.
Während sie auf den Krankenwagen warteten, arbeiteten sie an zwei Einschusslöchern, aus denen eine enorme Menge Blut aus seinem Körper floss. Ich habe es nicht gesehen, aber John kam auf mich zu und legte seine Hand auf meine Schulter. In diesem Moment sah ich, dass der Bürgersteig mit Blut bedeckt war und vom Bürgersteig auf den Parkplatz tropfte.
Wieder packten sie seinen Herzpaddel und schockten ihn. Ohne etwas zu sagen, füllten sich meine Augen mit Tränen und Tränen begannen aus meinen Augen zu fließen. Als ich dort stand, ergriff Dakota meine Hand fester und legte ihren Kopf auf meine Brust. Sharon und Donna waren sichtlich erschüttert von dem Schuss. Sie weinten beide, nicht hysterisch, sondern schluchzend.
Als der Krankenwagen eintraf, arbeiteten die Sanitäter immer noch fieberhaft an Jill. Rettungskräfte ließen einen Rollstuhl herunter und brachten ihn zur Leiche. Die Sanitäter unterbrachen die Arbeit an Jill für einen Moment, um sie auf die Bahre zu laden. Sobald es geladen war, hoben die Krankenwagenbegleiter es auf und brachten es zum hinteren Teil des Krankenwagens.
Einer der Sanitäter stieg mit dem anderen Krankenwagenbegleiter in den Krankenwagen. Beide arbeiteten fieberhaft weiter an Jill. Der Begleiter, der nicht zurückkletterte, schloss die Hintertüren und eilte zum Fahrersitz. Sie nahmen es heraus, während der zweite Sanitäter ihre Ausrüstung reinigte, und luden sie wieder in das Sanitäterfahrzeug.
Ich stand nur da und wusste nicht, was ich tun sollte. Dakota brachte mich zur Limousine und setzte mich hinten hin. Alle kamen nach mir herein. John und Diane fuhren nur wenige Meter entfernt zu seinem Truck. Fred schloss die Hintertür und ging mit uns allen zum Krankenhaus.
Ich weiß wirklich nicht, wie lange es dauert, vom Restaurant ins Krankenhaus zu kommen. Als wir ankamen, fuhr Fred die Limousine in die Nähe der Noteingangstüren. Alle Damen stiegen aus dem Fahrzeug und gingen hinein. Dakota musste meine Hand halten, um mich aus der Limousine und in die Notaufnahme zu bringen.
KAPITEL 2
Ich hörte, wie Dakota die Wache fragte, wo Jill sei, aber ich hörte die Antwort nicht. Dakota ließ meine Hand nicht los und führte mich zum Untersuchungsraum, wie es der Wärter gesagt hatte.
Als wir dort ankamen, war es der Untersuchungsraum, in dem ich ihm half, als er in den Unfall verwickelt war. Als Dakota und ich ankamen, sah ich drei Ärzte und zwei Krankenschwestern, die Jill ein weißes Laken über den Kopf zogen. Genau in diesem Moment bogen sich meine Knie unter mir und ich fiel zu Boden. Dakota setzte sich auf den Boden und umarmte mich.
Als John und Diane um die Ecke bogen, sahen sie mich und Dakota am Boden liegen. Diane wusste sofort, dass etwas nicht stimmte. Er flüsterte John ins Ohr, um herauszufinden, was passiert war, und wollte es den anderen im Wartebereich der Notaufnahme erzählen.
Als John um mich herumging, sah er das weiße Laken auf Jills Gesicht. Er wusste, dass es nicht gut war. Diane realisierte, was passiert war und rannte in den Warteraum der Notaufnahme. Er erzählte verzweifelt allen, dass Jill und das Baby tot seien.
Als er es der Gruppe zu Ende erzählt hatte, brachen mehrere Stadtpolizisten in die Notaufnahme ein. Diane hörte, wie sie fragten, wo die Jill Greene-Band sei. Diane ging zu den Beamten und stellte sich vor. Der Rettungsdienst brachte zwei Polizisten zu der im Wartebereich wartenden Gruppe. Danach führte er die beiden verbliebenen Polizisten den Flur hinunter in den Untersuchungsraum, wo Jills Leiche immer noch mit einem Laken über ihrem Gesicht lag.
Ich sah, wie Diane die Beamten durch den Flur auf mich und die Dakota dirigierte. Er half mir, vom Boden aufzustehen, aber meine Knie waren immer noch sehr schwach, also lehnte er mich gegen die Wand, um mir beim Aufstehen zu helfen.
Hallo Mr. Greene, ich bin’s? Feldwebel Don Major. Sind wir hier, um die Schießerei vor dem italienischen Restaurant zu untersuchen? Der Beamte sagt es mir.
Ich stehe einfach wie betäubt da.
Hallo Officer, ich? Ich bin Dakota Mr. Greenes persönlicher Assistent. Was kann ich für Dich tun?? , fragte Dakota.
Hast du den Schuss gesehen? fragte Officer Major.
?Nun ja. Ich war mit David im Mittelpunkt. Wir wussten erst nach den Dreharbeiten, dass auf Jill geschossen wurde, oder? sagte Dakota dem Beamten.
?Wer hat in deiner Gruppe eigentlich gedreht?? fragte der Sergeant Major.
Warum wollen Sie das wissen, Officer? , fragte Dakota.
?Wir müssen wissen, wer geschossen hat und wohin die Kugeln gegangen sind? sagt.
Da waren 4 große Männer am Ende des Bürgersteigs. Als es einen großen Donnerschlag gab, dachten wir, ein zweiter Krach wäre auch Donner, aber dies war ihr erster Schuss auf uns. Die Kugel summte an uns vorbei. Haben unsere beiden Sicherheitsleute vom Secret Service ihre Waffen gezogen und das Feuer erwidert? sagte der Beamte.
Und wo war Mr. Greene? fragte der Sergeant Major.
Stand seine Frau neben Jill?
Und wo ist Miss Jill Greene? Haben wir auch Fragen an ihn?
Dakota hob einfach ihren linken Arm und deutete auf den Untersuchungsraum. Der Sergeant Major ging um uns herum, um den Untersuchungsraum zu betreten, blieb aber stehen, als er die Leiche unter dem weißen Laken sah.
?Herr. Greene, Ihr Verlust tut mir leid. sagte der Sergeant Major.
Ich stand einfach nur da und wusste nicht, was ich tun sollte. Wieder einmal kam John auf mich zu, packte mich am Gürtel und fing an, mich irgendwohin zu bringen. Dakota nahm meine Hand und ging mit John und mir. Beide führten mich zu der Gruppe, die im Wartezimmer der Notaufnahme wartete. Ich erinnere mich, wie mehrere Damen über den Verlust von Jill weinten. Ich durfte keine Emotionen zeigen.
Fred muss uns gesehen haben, als die Limousine zur Nottür gezogen wurde und unsere Gruppe zum Fahrzeug ging. Fred öffnete die Hintertür und John und Dakota schoben mich ins Auto. John und Diane fuhren zu ihrem Truck, während die anderen Damen hinter mir einstiegen.
Wie üblich schloss Fred die Tür und begann, uns nach Hause zu fahren.
Als wir im Schloss ankamen, warteten alle auf uns. Fred fuhr die Limousine in eine der Garagen. Wir gingen alle raus und machten uns auf den Heimweg. Dakota klammerte sich an mich und sorgte dafür, dass ich mich weiter mit mir bewegte.
Als wir das Haus betraten, sagten alle, wie leid es ihnen täte, dass wir Jill und das Baby verloren hätten. Ich fühlte mich von Kopf bis Fuß taub. Dakota führte mich sanft in mein Schlafzimmer, das ohne Jill so leer schien.
Dakota brachte mich ins Badezimmer. Er fing langsam an, mich auszuziehen. Als ich nackt war, stieß er mich in die Duschkabine. Er kam in ein paar Minuten zu mir. Er drehte das heiße Wasser auf, um meine Muskeln zu entspannen und zu lockern. Er bat mich, meinen Kopf zu neigen, um meine Haare zu waschen. Ich tat alles, was er von mir verlangte, aber ich war immer noch in großer Verwunderung.
Als die Dusche vorbei war, drehte Dakota das Wasser ab und stieg aus der Dusche, um ein paar saubere, trockene Handtücher zu holen. Zuerst benutzte er einen, um mich abzutrocknen. Als ich mich abtrocknete, benutzte sie das andere, um sich abzutrocknen. Als wir beide trocken waren, führte er uns vom Badezimmer in mein Schlafzimmer. Er öffnete die Schublade der Kommode und zog ein Paar Basketballshorts heraus. Es brachte mich dazu, in sie einzudringen. Sobald er in meinem Körper war, öffnete er eine weitere Schublade, um mir ein weißes T-Shirt zu kaufen, und legte es auf die Bettkante, damit ich es anziehen konnte.
Er nahm ein T-Shirt heraus und trug es. Als wir beide angezogen waren, nahm er meine Hand und führte mich in den Fernsehraum. Ich erinnere mich, auf die Uhr in meinem Schließfach geschaut zu haben. Lesen Sie um 20:30 Uhr. Es war fast 9 Stunden her, seit ich etwas gegessen hatte, und fast 7 Stunden waren seit Jills Tod vergangen.
Ist er wegen mir gestorben?
Was könnte ich tun, um zu ändern, was mit ihm passiert ist?
Was werde ich ohne ihn tun?
Während mir diese Fragen durch den Kopf schwirrten, kam Melanie auf mich zu und schlang ihre Arme um mich. Er nahm mich in seine Arme, ohne ein Wort zu sagen. Ich stand nur da und wusste nicht, was ich tun sollte.
Nach einer gefühlten Ewigkeit hörte Melanie auf, mich zu umarmen. Dakota führte mich weiter zum Fernsehraum, wo der Großteil unserer Gruppe saß. Als wir im Fernsehzimmer ankamen, standen Paula und Amy vom Sofa auf und schlang ihre Arme um mich, um mir zu sagen, wie leid es ihnen täte, Jill und das Baby zu verlieren.
Boss, kann ich Ihnen etwas mitbringen? John hat mich gefragt, aber ich konnte ihm nicht antworten.
Jennifer schob mich auf das Sofa. Die Frauen saßen neben mir und umarmten mich. Sie alle sagten mir, wie leid es ihnen täte, Jill und das Baby zu verlieren. Immer wenn jemand sagte, dass der letzte Blick, den Jill mit diesem weißen Laken bedeckte, ein Loch in mein Gehirn brannte.
Ich war hin- und hergerissen zwischen traurig und wütend. Mein Gehirn steckte zwischen zwei Emotionen fest.
Als Sharon sich neben mich setzte, sagte sie freundlich, dass sie den Vorstand in New York angerufen und ihm mitgeteilt habe, dass Jill heute getötet worden sei. Sie sagten ihnen, sie sollten ihnen sagen, wann seine Beerdigung sein würde.
Mariana war nicht im Chateau, aber sie rief Amy an und sagte ihr, wie schlimm es sei, Jill und das Baby zu verlieren. Sie fuhr fort, dass sie ihren Mann davon überzeugt habe, die von der Stadtpolizei durchgeführten Ermittlungen im Auge zu behalten.
Zwei Köche kochten eine einfache Pilzcremesuppe für alle zum Abendessen. Amy brachte David eine Schüssel Suppe, die ihn anscheinend nicht wirklich interessierte. Beide Köche verstanden, boten aber an, alles zu tun, was er verlangen konnte, was nichts war.
Während David auf der Couch saß, bat sein Sohn, seinen Vater an der Tür zu sehen. Amy drückte die entsprechenden Knöpfe, um sie in den Hof zu lassen. Sharon wartete an der Haustür auf ihn. Sie warnte ihn, seinen Vater nicht mehr zu verärgern, als er es tat. Michael stimmte schnell zu, als er das Schloss betrat.
Sharon begleitete Michael zu seinem Vater. Michael saß auf dem Stuhl.
?Hallo Vater,? sagte Michael.
David antwortete überhaupt nicht. Er drehte den Kopf, sah Michael an und starrte dann wieder ins Leere.
Einer der Köche bot Michael eine Suppe an, die er gerne annahm. Er stand von seinem Stuhl auf und ging zum Esstisch, wo er seine Suppe trank.
Michael sagte nicht viel, als er von Sharon gewarnt wurde.
Als es kurz vor 11 Uhr war, kam Dakota zu David, nahm ihn an der Hand und führte ihn zu seinem Bett. Alle Köche, Fred, Melanie, John und Diane und sogar Michael wünschten ihm eine gute Nachtruhe, obwohl jeder wusste, dass es fast unmöglich war, eine gute Nachtruhe zu bekommen.
Dakota nahm ihre Hand und führte sie ins Schlafzimmer. Als David die Schlafzimmertür erreichte, blieb er stehen und starrte nur auf das Bett. Dakota stand schweigend da, ohne ihn zu zwingen. Er stand schweigend da, hielt Davids Hand und wartete darauf, dass er seinen ersten Schritt ins Schlafzimmer machte. Zu Dakotas Überraschung drehte sich David um und machte ein paar Schritte den Flur hinunter zu Dakotas Tür.
Er öffnete die Tür und David kam herein. Sie gingen Hand in Hand, als David zu seinem Bett ging.
David, ist alles in Ordnung? , fragte Dakota.
?Das ist gut. Ich kann heute Nacht nicht ohne Jill in meinem Bett schlafen, oder? er antwortete.
Dakota zog David aus und drehte die Bettdecke um, als David langsam ins Bett ging. Er war ziemlich überrascht, dass er keine Minute in seinem Bett geschlafen hatte, aber er hatte viele Nächte in seinem Bett verbracht.
Nachdem er sich in seinem Bett entspannt hatte, brauchte er ungefähr 5 Minuten, um einzuschlafen, was ihn wirklich überraschte. Er zog sich aus und legte sich zu ihr ins Bett. Sie nahm ihren gewohnten Platz ein, mit dem Rücken zu ihm, und ihr süßer kleiner Arsch wackelte gegen ihn. Er legte einen Arm um sie und zog sie fest an sich. Es dauerte nicht lange, bis er David leise schnarchen hörte, was David lächeln ließ, als er in einen friedlichen Schlaf fiel.
KAPITEL 3
Als Dakota morgens aufwachte, spürte sie David nicht hinter sich. Er setzte sich im Bett auf und sah sich um, aber er konnte David nirgendwo sehen. Er stand auf und ging ins Badezimmer, um nach David zu sehen. Er sah sie nicht im Badezimmer. Er stieg schnell in die Dusche und nahm eine schnelle Dusche, vielleicht 3 Minuten lang. Als sie fertig war, trocknete sie sich ab und zog sich an.
Er verließ das Schlafzimmer und ging zu Davids Schlafzimmer. Er öffnete langsam die Tür und sah Davids Bett ruhig neben Jill stehen. Er ging schweigend zu David. Er setzte sich neben das Bett und rieb sich leicht den Rücken.
Kann ich irgendetwas für Sie tun? fragte Dakota leise.
?Nein meine Liebste. Ich weiß nicht, was ich tun soll, oder? er antwortete.
Du solltest das tun, womit du dich wohl fühlst. Sind alle hier, um Ihnen zu helfen? Dakota rief ihn in einem leisen, tiefen Ton an, fast flüsternd.
Dakota stand auf, nahm David an der Hand und führte ihn aus dem Schlafzimmer. Als sie im Flur waren, führte er sie zum Esszimmer. Bobby fragte, was er zum Frühstück wolle. Dakota bestellte Rührei für sich und David. Bobby fragte, ob sie etwas Toast mit den Eiern wollten, und Dakota stimmte prompt zu.
Während die Eier kochten, gingen einige der Damen in die Küche, um nach Kaffee zu suchen. Er füllte seinen Dakota-Becher und goss sich noch eine Kanne Kaffee ein, um Unruhen wegen Columbias bestem legalem Export zu vermeiden.
Als Bobby Eier und Toast gegessen hatte, kamen alle stehenden Frauen zu David und küssten ihn auf die Wange.
Dakota saß still neben David, während sie Davids Eier auf ihren Teller schob.
Hun, du musst etwas essen. Ich weiß, dass du nicht wirklich hungrig bist, aber das ist wichtig. Nippen Sie mich nicht an, und wenn Sie Ihren Mund öffnen, wird Sharon Ihnen eine Gabel voller Eier in den Mund stecken? Dakota sagt, dass sie David immer anlächelt.
Dies veranlasste David, widerwillig eine Gabel voll Eier zu essen. Bobby brachte ein Glas Ananassaft und stellte es vor David auf den Tisch. David nahm gewöhnlich einen großen Schluck Saft.
Was soll ich mit Jills Sachen machen? Soll ich anfangen, es aus unserem Schlafzimmer zu entfernen, oder ist es zu früh? David fragt Dakota.
?Wir werden es tun, wann immer Sie bereit sind? Dakota antwortet.
Das schockierte die anderen Damen. Sie dachten, es wäre vielleicht zu früh, seine Sachen auszupacken, aber vielleicht wollte David nicht nach Erinnerungen an den Verlust seiner geliebten Frau suchen.
Als David sich all die Frauen ansah, bemerkte er zum ersten Mal wirklich, wie viel die Schwangerschaften von Dakota und Diane zeigten. John war sehr aufmerksam gegenüber seiner Frau.
David kam sich vor, als hätte er mehr an sich selbst gedacht als an die Frauen, die ihn liebten. Er dachte auch an die turbulenten Zeiten, die er und sein Sohn verbracht hatten.
Gerade dann machte David sich selbst das Versprechen, dass er ein besserer Freund, Liebhaber und Vater sein würde. Er entschied, dass Menschen wie Dakota, die fast jeden wachen Moment damit verbrachten, ihm zu helfen, geschätzt werden sollten. Er dachte auch an seinen Vormund John. Er dachte daran, wie John aus einem College-Mann herausgewachsen war und wie Leute, die den Fuck It-Job hatten, Salz auf diesen Mann aufsetzten, den er vor sich sah, der sich jetzt um seine Frau kümmerte und versuchte, alles zu lernen, was er konnte von David.
?Hallo David,? sagte Johannes.
Ja John, was kann ich für dich tun? antwortete David
Kann ich irgendetwas für Sie tun? fragte Johannes.
Ähm, im Moment glaube ich nicht? sagte David.
Okay, aber wenn dir etwas einfällt, sag es mir und ich werde mich darum kümmern. War es Johns Antwort?
John aß sein Rührei auf und warf den leeren Pappteller weg. Er hat Dianes Teller, seit er ihn zum ersten Mal aufgegessen hat. Obwohl Ronda vor zu viel Koffein gewarnt hatte, schenkte sie Diane eine neue Tasse Kaffee ein.
Ronda, dachte David. Hat jemand ihn angerufen oder mit ihm darüber gesprochen, was gerade am Vortag passiert ist?
Dakota sagte David nach seinen Krankenhausuntersuchungen heute Morgen, möglicherweise vor dem Mittagessen, Dr. Er flüsterte, dass Ronda kommen würde. Das brachte David ein wenig zum Lächeln. Glücklicherweise kümmerte sich Dakota wie immer um vieles für David.
Amy moderierte zahlreiche Telefonanrufe von Nachrichtenmedien, Mitarbeitern des Unternehmens und anderen allgemeinen Freunden, die nur ihr Beileid aussprechen wollten. Amy holte ein Notizbuch heraus und begann, Namen, Telefonnummern und Gründe für Anrufe aufzuschreiben. Er würde niemanden direkt mit David sprechen lassen.
Er erhielt einen Anruf von Special Agent Fernandez, der David darüber informierte, dass die Stadtpolizei eine Autopsie an Jill und dem Baby durchführen wird, das FBI jedoch die Ergebnisse prüfen wird, um sicherzustellen, dass das Verfahren korrekt durchgeführt wird. Mariana, seine Frau und Davids Angestellte wussten nicht wirklich, ob er Hawk weiterführen würde. Amy sagte ihm, dass es ihr freistehe, ins Chateau zu kommen, und dass es nächste Woche wenig oder gar keine Büropflichten geben würde.
Jennifer, Sharon und Paula tätigten ausgehende Anrufe, um kleine Dinge von Dakotas Nummernschild zu entfernen, während sie versuchten, mit David fertig zu werden. Paula schickte eine Limousine nach Hause und holte die Limousine aus der Garage ab.
Jennifer rief die Leute an, mit denen sie über bevorstehende Käufe von Bürotürmen sprach.
Sharon rief alle Mitarbeiter von Hawk an und teilte ihnen mit, dass das Büro für ein paar Tage geschlossen sei und alle bezahlten Urlaub nehmen würden. Das gesamte Personal schickte David durch Sharon ihre besten Wünsche.
Alle, einschließlich der Pornozwillinge, hatten keine Ahnung, wie sie mit David umgehen sollten. Er hatte David zuletzt gesehen, als Jill im Krankenhaus war. Aber jetzt ist er weg und David ist untröstlich. Dakota ist das einzige, was sie selbst aus der Ferne bei Verstand hält.
Während David im Fernsehzimmer saß, konnte er nicht einmal fernsehen, da die Nachrichten über Jills Ermordung die Hauptnachrichten auf allen Nachrichtenkanälen waren.
Belinda wusste wirklich nicht, was sie tun sollte. Sie fragte, was sie tun sollte, um Jennifer zu helfen, aber Jennifer hatte nicht wirklich eine Antwort, also stand Belinda einfach nur da und tat fast nichts.
Morgens Dr. Ankunft im Ronda Chateau. Amy drückte die notwendigen Knöpfe, um Ronda durch die Außentür und dann durch die Innentür hereinzulassen. Er parkte sein Auto in einer der Garagen und fuhr ins Haus. Er wurde von Donna begrüßt und ging zu David hinüber.
David hatte Dakota bei sich. Er war wie ein unerschütterlicher Wächter, der David beobachtete. Trotzdem kamen immer wieder Anrufe. Amy hatte so viele Anrufe getätigt, dass sie schließlich um Hilfe bat. Diane saß neben Amy. Jennifer legte ein Telefon vor Diane, zusammen mit einem Spiralblock und einem Stift.
Bobby und Sammy fragen Dakota, was sie zum Mittagessen für David und seine Familie tun sollen. Dakota schlug Sub-Sandwiches und vielleicht etwas Suppe vor. Bobby und Sammy hatten eine Idee, was zu tun ist. Sie holten ein paar Laibe langes französisches Brot heraus. Sie nahmen ein Fleischdönerhuhn aus dem Kühlschrank und entfernten das gesamte Fleisch am Geflügel. Sammy fing an, die Grundlagen der Hühnernudelsuppe zuzubereiten. Bobby begann, das Brot in mehrere Sandwiches zu schneiden. Er holte seine Aufschnitte aus Salami, Truthahn und Schinken heraus. Sie legte Senf und Mayonnaise auf jede Hälfte des Brotes, zusammen mit geschnittenen Tomaten und Salat. Für diejenigen, die Zwiebeln in ihren Sandwiches haben möchten, haben sie einige süße Zwiebeln in Scheiben geschnitten.
KAPITEL 4
DR. Mit seinem Stethoskop begann Ronda, Davids Herz und Atmung abzuhören. Er nahm seine Blutdruckmanschette ab und überprüfte sie. David hatte ein paar Fragen, die er nicht beantworten konnte. Stattdessen beantwortete Dakota Davids Fragen. Obwohl Dr. Ronda möchte lieber, dass David ihnen antwortet.
Von Tag zu Tag hat sich Davids Stimmung nicht wirklich geändert. DR. Verließ das Ronda Chateau für eine Weile, nur um zum Abendessen zurückzukehren. David schaffte es zu lächeln, als er Ronda zurückkommen sah.
Fred saß eine Weile neben David. Er flüsterte David zu, er solle einige Zeit auf Waffenreichweite verbringen, um seinen Ärger zu unterdrücken, damit er vorbereitet sei, falls sie erneut angegriffen würden. David nickte zustimmend.
Bobby und Sammy beschlossen, zum Abendessen ein Steak zusammen mit einer Ofenkartoffel und einem schönen großen Salat mit hausgemachtem Ranch-Dressing und italienischem Dressing zu kochen. Sie aßen auch gedämpften Brokkoli mit einem Spritzer frischer Zitrone.
Eine der SS-Agentinnen kam und setzte sich neben David. Er entschuldigte sich dafür, dass er Jill nicht beschützt und verhindert hatte, dass sie getötet wurde. Stattdessen antwortete Dakota dem SS-Agenten, dass es sich um einen überraschenden Hinterhalt handele und dass niemand jemanden zu 100 % beschützen könne. Der Agent entschuldigte sich trotzdem, stand auf und ging in die Küche.
Als das Abendessen naht, kündigt Fred an, dass es diese Woche zwei Sitzungen am Schießstand geben wird. Dakota stimmte sofort zu und bot an, David zu führen und sicherzustellen, dass es ihm gut ging.
Am Nachmittag stand David auf und schaltete den Fernseher aus. Er war es leid, von Jills Mord zu hören, der den Äther und alle Nachrichtenagenturen unter seinen Einfluss gebracht hatte. Jeder hörte Nachrichtenhubschrauber über sich hinwegfliegen, um Fotos vom Haus und Hof zu machen.
Donna schaltete stattdessen ihren DVD-Player ein und rief ?Second Hand Lions? Um zu versuchen, die deprimierende Stimmung zu Hause zu lindern. Die meisten Frauen lächelten, als sie den Film sahen, der über den Schauspieler gelegt wurde. Als David immer noch auf seinem Stuhl am Esstisch saß, packte Donna ihn von hinten an den Ohren und küsste ihn auf den Kopf, achtete darauf, sein Haar zu zerzausen und versuchte, lustig zu sein. Das brachte ihn ein wenig zum Lächeln.
Gegen 16:30 Uhr stand David auf und setzte sich auf das Sofa im Fernsehzimmer. Er saß ungefähr 15 Minuten nur da, bevor er aufstand und ins Büro ging, um seine E-Mails zu checken. Als er sich einloggte, sah er, dass er ungefähr 850 E-Mails hatte. Sie hatte Angst, Jills Computer zu öffnen, weil sie befürchtete, es wäre zu emotional für sie. Sie saß an ihrem Computer und begann darüber nachzudenken, wer Jill als Chief Financial Officer ersetzen würde.
Er schickte eine E-Mail an ein oder zwei Mitarbeiter der Personalabteilung und bat um ihre Meinung zur Suche nach einem neuen Mitarbeiter.
David fing an, mit den E-Mails herumzuspielen. Es war eines der Aufnahmestudios, das ihm zuerst ins Auge fiel. Sie hatten Probleme und wussten nicht, an wen sie sich wenden sollten, um Antworten zu bekommen. David schlug vor, in einer Antwort-E-Mail zu Mike Booker zu gehen.
David schickte auch eine E-Mail an Dave Burgundy, einen Kopfgeldjäger, den er zuvor benutzt hatte. Er erstellte eine lange Liste mit Anforderungen an einen neuen Chief Financial Officer. Ich hoffe, Mr. Burgundy hat ein paar qualifizierte Leute, die er schicken kann.
Von dort aus eliminierte es alle doppelten E-Mails und begann mit dem Lesen und Löschen von schreibgeschützten E-Mails. Beim Abendessen war David erschöpft, schaltete seinen Computer aus und ging nach unten. Wie üblich traf er zuerst auf Dakota.
?Bist du in Ordnung?? Sie fragte.
?Ich finde. Ich habe viele E-Mails beantwortet und mehr gelesen, ? antwortete David.
?Bist du hungrig? Abendessen des Küchenchefs fertig? Er sagte es David.
Das Abendessen klang für David gut, also ging er zum Esstisch. Er saß auf seinem üblichen Stuhl und Dakota saß rechts von ihm. Alle Hausmitglieder kamen zum Tisch und suchten sich einen Stuhl aus, aber niemand setzte sich auf den Stuhl, auf dem Jill normalerweise links von David sitzt. Er blickte auf den Stuhl, als wollte er sich an den Tisch setzen.
Jedes Mitglied des Hauses stand nacheinander auf, um in die Küche zu gehen und einen Teller mit Essen von Bobby und Sammy zu holen. Doch bevor David vom Tisch aufstand, brachte Dakota ihm das Abendessen.
Da Jill nicht mehr da war, sah die ganze Gruppe sehr niedergeschlagen aus. Als alle ihr Abendessen beendeten, stand John auf und ging zu David hinüber. Er zog einen Stuhl neben David.
Hey Boss, hast du eine Idee zum Nachdenken? sagte Johannes.
?Was ist das?? antwortete David.
Ähm, ich dachte, vielleicht solltest du ein Vermächtnis für Jill mit zwei Frauen hinterlassen, die hier noch schwanger sind. sagte Johannes.
Was meinst du mit Jills Vermächtnis?
?Investieren Sie ungefähr 10 Millionen in ein Projekt, das das Geld an bestimmte Arten von Menschen verteilt, zum Beispiel Alleinerziehende, die um ihren Lebensunterhalt kämpfen, und das alles im Namen von Jill? Johannes schlug vor.
Ich sah Dakota an, die zustimmend nickte und mir im Stillen sagte, dass wir aus einem so großen Negativ etwas Positives machen könnten. Ich saß da ​​und dachte über das nach, was John gerade vorgeschlagen hatte. Jennifer kam herüber und schüttelte ebenfalls den Kopf, versuchte mich dazu zu bringen, diese Gelegenheit ernsthaft in Betracht zu ziehen.
David, was hältst du von dieser Idee? fragte Jennifer.
Nun, ich mag die Idee, aber ich dachte, 10 Millionen könnten nicht genug sein, Ich sagte.
Nun, wie viel sollte Ihrer Meinung nach in dieses Projekt investiert werden? fragte Jennifer.
?Ich dachte an 100 Millionen.?
Wow, 100 Millionen? Haben Sie eine im Sinn, um das Programm auszuführen? fragte Jennifer.
Nun, mein erster Instinkt ist, Melanie zu fragen. Ich weiß, dass Sie nach etwas suchen, was Sie tun können, und es wird Sie höchstwahrscheinlich zufrieden stellen.
Wer ist Plan B, wenn er sich weigert? Jennifer hat mich gefragt.
Allison und Belinda. Beide wollen ihren Job kündigen und dieses Projekt wird ihnen eine qualitativ hochwertige Beschäftigung bieten.
Jennifer sagte: Was ist mit Melanie, die das Projekt macht, während Allison und Belinda murren? Meine Mutter verdient seit langem viel Geld und kann sie Teilzeit arbeiten, um Belinda und Allison in Schach und ehrlich zu halten?
Das ist keine schlechte Idee. Auf diese Weise könnten sowohl Belinda als auch Allison noch aufs College gehen, und ich würde mich gut fühlen, wenn jemand wie Melanie das Projekt tatsächlich leitet.
Okay, dann reibst du morgen deinen Arsch hoch und gehst zum Hawk. Wir werden die Anwälte anrufen und sie bitten, dieses Projekt auf die Beine zu stellen. Apropos Anwälte, wir haben heute einen Brief von ihnen bekommen, in dem steht, dass wir die Versicherungsgesellschaft verklagen werden, die sich weigert, das Feuer zu übernehmen. Sie schickten uns einen 31-seitigen Brief, in dem sie ihre Position darlegten (die Position der Versicherungsgesellschaft). Unser Anwalt ist der Ansicht, dass sie einer Schließung des Gebäudes ohne Inspektion zustimmen und daher für den Schaden aufkommen sollten. In dem Brief stand auch, dass sie uns einen Bericht schicken würden, sobald die Feuerwehr ihre Untersuchung abgeschlossen hat, und wir uns mit der entsprechenden Versicherungsgesellschaft in Verbindung setzen würden, um uns die Kosten zu erstatten.
Jennifer, wenn das Essen fertig ist, könntest du bitte meine Mutter, Allison und Belinda nach unten schicken, um mich zu sehen? Ich sagte.
Jennifer entfernte sich von mir und ging zum anderen Ende des Tisches. Er flüsterte den dreien ins Ohr, was dazu führte, dass jeder von ihnen aufstand und über den Tisch zu mir kam.
Als alle drei auf mich zukamen, stand John auf und reichte mir zwei weitere Stühle, auf denen die Damen sitzen konnten, während ich mit ihnen sprach.
Meine Damen, habe ich einen Vorschlag für Sie drei? Ich habe es ihnen gesagt.
Okay, was ist passiert, David? antwortete Melanie.
?Ich möchte an einem Projekt arbeiten, das John vorgeschlagen hat. Er dachte, wir könnten ein Programm starten, um Alleinerziehende anzusprechen. Könnte es Jills Vermächtnis sein? Ich antwortete.
?Erzähl mir mehr. Klingt das interessant? sagte Melanie.
Wir gründen eine Wohltätigkeitsorganisation, geben viel Geld für das Projekt aus und überlassen alles Melanie, wo Allison und Belinda Betriebsleiter sind.
Melanie lächelt und zeigt an, dass ihr die Idee gefällt. Belinda und Allison waren interessiert, aber nicht so glücklich mit dem Projekt wie Melanie.
?Haben Sie Fragen, meine Damen? Ich fragte.
Ähm, werden wir noch aufs College gehen können? , fragte Allison.
?Na sicher,? Ich antwortete.
Das brachte Allison noch mehr zum Lächeln.
Da dies eine Wohltätigkeitsorganisation ist, wie viele Stunden pro Woche würden wir arbeiten? Und werden wir bezahlt? , fragte Belinda.
Natürlich würden Sie bezahlt. Ich weiß nicht mehr, was er im Moment verdient hat, aber was wäre, wenn ich sein Gehalt verdoppeln würde, um dieses Projekt zu übernehmen? Auch vielleicht etwa 30 Stunden pro Woche. Sicher, es wird spezielle Wochen geben, in denen Sie vielleicht etwas härter arbeiten müssen, aber das sollte nicht mehr als ein paar Wochen im Jahr sein, oder? Ich erzähle Belinda, was ihr wunderschönes Lächeln zum Lächeln brachte.
Die drei Damen sahen sich an und nickten, um zu bestätigen, dass sie die angebotenen Positionen annehmen würden. Jede Dame stand auf und ging zu John hinüber und die drei küssten ihn und dankten ihm für die Idee.
Als der Abend weiterging, rollte Sammy drei Kuchen aus, die jeder genießen konnte: Schokoladenfondant, Zitronenpudding und Karottenkuchen. Alle Damen kicherten aufgeregt, als sie die Kuchen sahen. John kaufte natürlich ein Stück für Diane, dann drei für sich.
ICH WEISS, DASS DIESES KAPITEL KURZ IST, UND DAS TUT MIR ENTSCHULDIGUNG. ABER, WENN IHNEN DAS KAPITEL GEFALLEN HAT, HINTERLASSEN SIE MIR BITTE EINE KURZE NACHRICHT. ICH HABE IN DIESEM ABSCHNITT EINE RIESENÜBERRASCHUNG HINTERLASSEN UND HOFFEN HAT NICHT VIEL VIEL BEFÜRCHTET ???. PABLO DIABLO.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.