Sex Buddies In Afrika

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Kevin und ich bin vor ein paar Monaten achtzehn geworden, kurz vor meinem Abitur. Ich bereite mich darauf vor, auf der anderen Seite des Landes aufs College zu gehen, und ich verlasse heute mein Zuhause. Ich werde allerdings nicht auf dem Campus wohnen, sondern zu meiner Schwester Kara ziehen, die fünf Meilen von der Schule entfernt eine Wohnung hat. Er ist zwanzig Jahre alt und wird sein zweites Jahr beginnen.
Seit wir klein waren, standen Kara und ich uns immer nahe. Wir teilten uns ein Schlafzimmer, bis es an der Zeit war, dass ein heranwachsendes jugendliches Mädchen ihre Privatsphäre hatte. Obwohl wir getrennte Räume hatten, verbrachten wir fast unsere ganze Zeit zusammen. Es war eine Kombination aus reiner Bruderliebe, aber auch Trost für unsere Lebensumstände.
Sehen Sie, unsere Eltern waren nicht die nettesten Menschen auf dem Planeten, besonders untereinander. Die zwei Tage ohne Streit waren für Kara und mich wie Weihnachten, oder zumindest so, wie Weihnachten sein sollte. Wir hatten noch nie ein lustiges Weihnachten, nicht einmal eines. Oft zerbrach ein Spielzeug, das einer von uns gekauft hatte, vor Wut, weil meine Mutter meinem Vater das Falsche zur falschen Zeit gesagt hatte.
Als sie einander warm wurden, schlossen Kara und ich uns in ihrem Zimmer ein und spielten Videospiele, hörten Musik oder kuschelten einfach nur. Wir haben es beide gehasst, dort zu leben. Obwohl wir älter wurden und unser Körper besser wurde, hörte das Kuscheln und Umarmen nie auf und bildete eine etwas unangenehme Beziehung zur Außenwelt. Er fing an, mich auf die Lippen zu küssen, um zu zeigen, dass sich jemand wirklich darum kümmerte, und ich tat dasselbe mit ihm. Weiter ging es nie, aber es war sicherlich nicht etwas, worüber außerhalb des Raumes gesprochen wurde.
Ich war am Boden zerstört, als er aufs College ging. Jetzt war ich zwei Jahre allein, ich konnte nicht gehen. Ich fing an, Marihuana zu rauchen, als ich nach Hause kam, um mit den Schmerzen fertig zu werden, aber es hatte überhaupt keinen Einfluss auf meine Noten. Wie Kara war ich fest entschlossen, ein Stipendium zu bekommen, weil ich wusste, dass meine Eltern niemals Geld für meine Ausbildung ausgeben würden. Sie gingen nie zu seiner Abschlussfeier und sie gingen nie zu meiner, das wollte ich nicht.
Eine Woche vor meinem Abschluss rief ich meine Schwester an und vereinbarte einen baldigen Einzugstermin. Ich musste warten, bis der Mitbewohner ging, was sehr schmerzhaft war. Ich habe bis jetzt fast jede Nacht im Wald verbracht und Musik gehört. Heute ist es endlich soweit. Der Tag, an dem ich mich von meiner nutzlosen Familie verabschiedete und Hallo zu meinem ersten glücklichen Zuhause mit meiner besten Freundin sagte.
Als ich sagte, dass ich gehen würde, war es meinen Eltern egal und sie kümmerten sich darum, meinen harten Mittelfinger zu heben, als ich die Tür mit dem kaputten Gitter aufstieß. Ich warf mein Gepäck ins Taxi und setzte meinen Weg fort. Die Fahrt war okay, das Taxi verpasste den ganzen Verkehr, das Flugzeug startete pünktlich und kam fünf Minuten zu früh an. Ich stieg aus dem Flugzeug und fühlte mich wie ein neuer Mensch. Das Gewicht meiner beschissenen Erziehung wurde von meinen Schultern genommen.
Nachdem ich die Sicherheitskontrolle passiert hatte, sah ich Kara ein paar hundert Meter entfernt sitzen. Er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht, als er sich umsah und hoffte, mich zu sehen. Es dauerte ein paar Sekunden, aber als ich in Sichtweite war, sprang meine kleine brünette Schwester auf und rannte auf mich zu. Als ich näher kam, konnte ich die Tränen sehen, die über sein dünnes Gesicht liefen. Ich wusste, dass er versuchen würde, in meine Arme zu springen, da er groß und in anständiger Form war, und ich wappnete mich. Meine Vermutung erwies sich als richtig, als Schnee aufsprang und mich fest umarmte und meine Wange immer wieder küsste. Er packte mein kurzes braunes Haar so fest er konnte, als wollte er es nicht loslassen.
Ich vermisse dich Kev? sagte sie, als sie ihre Arme um meinen Hals schlang, ihre frechen kleinen Brüste flach gegen mich gedrückt.
Ich wollte sie halten, aber ich wollte den Hintern meiner Schwester nicht halten, besonders nicht in der Öffentlichkeit, also musste sie loslassen und aufstehen.
Es tut mir so leid, dass du nicht früher kommen konntest? sagte sie, kuschelte sich unter meinen Arm und umarmte meinen Körper.
Das Einzige, was zählt, ist, dass wir beide aus diesem Höllenloch herausgekommen sind, oder? sagte ich und umarmte seinen Rücken.
Als ich meine Tasche schnappte, nahm Kara meine Hand und folgte ihr aus dem Flughafen in ihr Auto. Ich lud meine Tasche in den Kofferraum und ging lächelnd hinein. Glücklicherweise war die Wohnung ziemlich nah am Flughafen, da sich die blauen Augen meiner Schwester weiterhin mit Tränen füllten. Ich hatte ihn noch nie zuvor so glücklich gesehen, und es machte mich genauso glücklich. Wir kamen in der Wohnung an, als die Sonne unterging. Er führte mich hinein, schnappte sich meine Tasche, bevor ich eine Chance hatte, und warf sie auf das Sofa.
Willkommen zu Hause, Kev? sagte er, als er mich umarmte und einen kurzen Kuss auf meine Lippen drückte. Ich möchte nie wieder so viel Zeit getrennt verbringen.
Ich… ich bin hier, bis du mich feuerst, sagte ich und wischte ihm eine weitere Träne aus dem Auge.
Sollen wir uns einleben? sagte er, als er mich in mein Zimmer führte.
Als ich eintrat, stellte ich überrascht fest, dass der Raum mit einigen meiner Lieblingssachen dekoriert war. Ich hatte das Lenkrad eines Rennwagens auf meinem Bett, die PS3, mit der wir spielten, war selbst an einen großen Fernseher angeschlossen, und eine Kiste mit wahllosem Mist, die ich immer neben meinem Bett aufbewahrte. Er hatte auch Bettwäsche gekauft, die genauso aussah wie die, die ich in der Hölle habe.
?Hat es Ihnen gefallen?? Sie fragte.
?Definitiv? Ich weinte, als ich auf dem Bett lag.
Kara ging zu mir ins Bett und umarmte mich wie früher, legte meinen Kopf auf ihre Brust und spielte mit meinen Haaren.
?Ich vermisse dich so sehr,? sagte. Ich bin froh, dass wir Zeit miteinander verbringen können, nicht weil wir sie brauchen.
?Die letzten zwei Jahre waren die Hölle? Ich sagte. Es war schmerzhaft, dass du nicht da warst, aber ich weiß, dass du gehen musst.
?Wird es nie wieder vorkommen? sagte er und küsste mich auf den Kopf.
Wir waren beide müde, wollten aber nicht gehen. Kara löste schließlich unsere Umarmung und stand auf.
?Ich komme gleich wieder,? sagte er und sprang.
Noch einmal schaute ich hoch zur Decke und wusste glücklich, dass ich zum ersten Mal an einem guten Ort war. Zwei Minuten später kam Kara zurück in den Raum, aber nicht mehr in Jeans und schwarzem T-Shirt, sie trug ein Paar rosa Shorts und ein Tanktop, das ihrer Fantasie nichts überließ. Ich bin schockiert. Ganz zu schweigen von meiner eigenen Schwester, ich habe noch nie ein Mädchen so nah bei mir gesehen, das so sexy gekleidet war.
Ich will die Nacht nicht getrennt von dir verbringen? sagte sie, als sie sich auf das Bett setzte. Deine Tasche steht noch im Wohnzimmer, zieh deinen Schlafanzug an und geh ins Bett.
Verwirrt davon, meine Schwester so zu sehen, ging ich ins Wohnzimmer und trug eine Basketballshorts und ein weißes Tanktop. Als ich ins Zimmer zurückkam, sah ich, dass Kara unter der Decke lag. Er hob die Laken hoch und zeigte auf mich. Ich ging hinein und er legte einen Arm auf meine Brust.
Bist du der beste Bruder, den sich ein Mädchen wünschen kann? Sie flüsterte. Würdest du nicht böse sein, wenn ich dich mit diesen Leuten allein lasse?
Musstest du das tun, was für dich am besten war? Ich sagte. Wenn ich dasselbe täte, würdest du mir verzeihen.
Kara küsste mich auf die Wange und vergrub ihr Gesicht in meinem Nacken. Wir schliefen fast sofort ein, da wir beide so müde waren. Als ich aufwachte, konnte ich Kara nirgendwo finden. Ich stand auf und ging in Richtung Küche, wo ich das warme Frühstück allein am Tisch stehen sah.
?verschlingen,? sagte sie und schaute mit einem Lächeln über ihre Schulter.
Ich setzte mich und aß die Eier und den Speck, und er setzte sich mit einem eigenen Teller. Alle paar Sekunden, wenn ich meinen Kopf hob, konnte ich sehen, dass er mich mit einem verträumten Blick in seinen Augen ansah. Ich konnte spüren, dass er glücklicher war, mich zu sehen, glücklicher, als ich es mir hätte vorstellen können. Es war seltsam und fühlte sich gut an, dass mir jemand so viel Aufmerksamkeit schenkte.
Nachdem das Frühstück vorbei war, schnappte sich Black die Teller und ging zum Waschbecken. Ich bot an, das Geschirr zu spülen, aber er lehnte ab, um sicherzugehen, dass ich keinen Finger rühren musste.
Geh ins Wohnzimmer und schau ein bisschen fern. sagte. Ich werde die fertig machen und duschen gehen.
Ich tat wie er sagte und verließ die Küche. Als ich mit dem Aufräumen des schwarzen Frühstückschaos fertig war, schaltete ich einen Film ein und sah ihn mir an. Er ging an mir vorbei und lächelte, als er ins Badezimmer ging. Ich war schockiert, als ich sah, dass sie ihr Tanktop ausgezogen hatte, bevor sie hereinkam, und mir einen klaren Schuss auf ihren nackten Rücken gab. Er erwischte mich beim Schließen der Tür und lachte. Es fühlte sich ein bisschen seltsam an, meine Schwester zweimal ein bisschen wie eine Lügnerin zu sehen, aber wieder ignorierte ich es.
Nach einer langen Dusche kam Kara nur mit einem Handtuch aus dem Badezimmer, während sie ihr langes braunes Haar bürstete. Er setzte sich neben mich auf den Sitz und stupste meinen Arm an. Ich sah ihn an und er tat so, als hätte er nichts getan. Ich lenkte meine Aufmerksamkeit ab und es wiederholte sich. Ich sah ihn wieder mit einem stumpfen Gesichtsausdruck an. Ich drehte mich um, erwischte ihn aber gerade, als er es noch einmal tun wollte.
Als Kind hast du das die ganze Zeit gemacht, denkst du nicht, ich hätte dich nicht erwischt? sagte ich spielerisch und stieß sein Bein an.
Er lachte, als er meinen schwarzen Arm sanft anstupste. Ich schob ihn zurück und machte ein kurzes Push-Match, das sich in ein Kitzel-Match verwandelte. Während ich versuchte, sie zum Lachen zu bringen, wickelte ich versehentlich das Handtuch aus, was dazu führte, dass es sich öffnete und mir eine vollständige Vorderansicht des Körpers meiner Schwester gab.
‚Fuck, es tut mir leid,? Ich sagte wegsehen.
Du musst dich nicht entschuldigen? sagte er und versuchte nicht, seine Brust oder seine frisch rasierte Leiste zu bedecken.
Ich sah noch einmal hin und dachte, es sei verdeckt, aber wieder musste ich schnell wegsehen.
Hör auf, Kev anzusehen, sagte sie mit süßer Stimme. Ich möchte, dass du schaust?
Du? Bist du mein Bruder, Kara? sagte ich und schützte meine Augen.
Black zog meine Hand zurück und stand in all seiner Pracht vor mir. Sie fing an zu denken, dass sexy Pyjamas und Nacktbilder alles einen Zweck hatten und ich war mir nicht sicher, wie ich mich fühlen sollte. Einerseits war sie meine ältere Schwester, sie war mein Blut, und es fühlte sich einfach nicht richtig an, solche Gefühle zu empfinden. Auf der anderen Seite, zuzusehen, wie sie sich aus nächster Nähe in eine Frau verwandelt, bringt das Bild ihrer vermeintlichen Nacktheit in meinen Kopf, und es ist sehr ?hart? Reaktion.
Ich weiß, dass du mein Bruder bist, aber da ich wie wir aufgewachsen bin, habe ich eine besondere Bindung zu dir gespürt, die diese Geschwisterlinie überschritten hat. sagte sie, als sie auf meinem Schoß saß. Meine Liebe zu dir ist mehr als eine brüderliche Liebe.
Kara, wann hat das angefangen? Ich fragte.
?Pubertät,? Sie hat geantwortet. Ich war Männern noch nie so nahe wie dir. Als sich mein Körper also veränderte, warst du das, was er wollte, aber keiner von uns war bereit.
Habe ich mir dich nackt vorgestellt, während du die Veränderung durchgemacht hast? sagte ich, mein Blick wanderte zu ihren Brüsten. Ein Teil von mir will es, aber ich hätte nie gedacht, dass du dich in einer Million Jahren genauso fühlen würdest.
Bei meinen Worten leuchteten Karas Augen auf. Ich kann sagen, dass er die gleichen Bedenken hat, aber er hat den Mut, nach seinen Gefühlen zu handeln. Sie trat vor und gab mir einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss. Meine Hände wanderten direkt zu ihrer Taille und sie brachte sie näher zu mir. Er packte mich an den Haaren und brachte mein Gesicht so nah wie möglich an ihn heran.
Nach einem langen Kuss zog Kara meinen Kopf an ihre Brust und zwang mich beinahe, an ihren harten Nippeln zu saugen. Ich hatte noch nie Sex mit einer Frau, also fühlte ich zum ersten Mal eine Brustwarze zwischen meinen Lippen. Er stöhnte tief, als ich so fest ich konnte daran saugte. Einen Moment lang war ich besorgt, dass ich vielleicht zu viel getan hatte, aber ich machte weiter, ohne dass er sich unwohl fühlte.
Meine Schwester fing langsam an, ihre Hüften hin und her zu bewegen. Ihre nackte Muschi war gegen die Beule in meinen Shorts und machte sie nur noch größer. Meine Hand glitt von ihrem Rücken zu ihrem harten, runden Hintern. Ich hörte sie krähen, als meine Finger sich in ihren Rücken gruben. Ich drückte fest, aber nicht zu fest, zog ihre Hüften vor und zurück und erhöhte die Quietschgeschwindigkeit. Ich wollte so sehr, dass der Stoff zwischen uns verschwinden würde, dass ich eine Frau nicht davon abhalten konnte, mich zu reiben, mit oder ohne meine Schwester.
Karas Atmung beschleunigte sich, der Stoff zwischen unseren Genitalien wurde sehr heiß und feucht. Ich wusste, was los war, also gab ich ihr einen kleinen Biss in die Brustwarze. Als ich es wieder tat, packte es meinen Schädel fester. Ich bin überrascht, dass er nicht von mir weggeflogen ist, seine Hüften bewegten sich so schnell.
Ach Kevin? Er stöhnte in der höchsten Tonhöhe, die ich je von seiner Stimme gehört habe.
Sekunden später löste sich der Griff um meinen Kopf und ihre Hüften erstarrten. Sie schrie ekstatisch, als ein inzestuöser Orgasmus ihren perfekten Körper erschütterte. Er drückte mich zurück und sackte nach vorne, legte sein Kinn auf meine Schulter.
?Ach du lieber Gott,? flüsterte mir ins Ohr. ?Du bist der beste.?
Ich lege meine Arme um ihn und drücke seinen verschwitzten Körper fest. Abgesehen von ein paar Nackenküssen verharrten wir ein paar Minuten regungslos. Schließlich drehte sich Black um und setzte sich neben mich. Er sah mich mit einem sexy Ausdruck in seinen Augen an und fing an zu kichern.
?Wow,? sagte sie, rieb sich und zeigte ihre nassen Finger.
Ich packte ihr Handgelenk und führte es zu meinem Mund, saugte jeden Finger sauber.
?Ich hätte nie gedacht, dass das passieren würde? sagte ich, als ich meine eigene Probe nahm. So fühlt sich also eine Muschi an?
Du… hast du niemanden berührt? Sie fragte. ?Du bist eine Jungfrau??
Ich nickte, was dazu führte, dass Kara aufstand und mich hochhob. Er führte mich wortlos in sein Zimmer und setzte sich auf sein Bett.
Sollte mein Bruder nicht Jungfrau sein? sagte. Komm her und lass deine Schwester sich darum kümmern. Hat dich dort schon mal ein Mädchen berührt?
?Ein Mädchen in der Schule hat mir eine Handarbeit gegeben, aber das war’s? sagte ich, während ich meine Shorts und Unterwäsche herunterzog.
Er stand vor meinem sechs Zoll großen Ich, schlang seine knochigen kleinen Finger um sie und streichelte sie sanft.
Wird er nicht als Butler einer Highschool-Prostituierten betrachtet? sagte. Bin ich von nun an der Erste, der deinen Schwanz anfasst?
Ich zog mein Tanktop aus und gesellte mich zu Kara, völlig nackt, als ihre Hand sich immer schneller an meinem Schwanz auf und ab bewegte. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so hart gewesen zu sein wie jetzt. Bastelmädchen, Porno; Nichts erregte mich mehr als der Anblick und das Gefühl, wie meine Schwester mich streichelte. Er streckte seine Zunge heraus und kitzelte das Loch, das sich großartig anfühlte.
Kara fuhr mit ihrer Zunge über die Spitze meines Schwanzes, bevor sie den Schaft küsste. Er rieb seinen nassen Kopf mit seinen Fingern, als sein Mund meine Eier fand. Was als Kuss begann, verwandelte sich nach und nach in einen Ball in seinem Mund. Er hat freundlicherweise an der Sprache gearbeitet, bevor er sie geändert hat. Die ganze Zeit, in der sie mir nachsah, waren ihre elektrisierenden blauen Augen nach oben gerichtet und sahen mich an. Ich wusste nicht, warum er so gut in dem war, was er tat, aber ich würde mich bestimmt nicht beschweren.
Als sie mit meinen Eiern fertig war, drückte Black ihre Lippen auf die Spitze meines Schwanzes und streichelte meinen Schaft, so schnell sich ihr kleines Handgelenk bewegen konnte. Als er mir zuzwinkerte, flog meine letzte Hoffnung, mich festzuhalten, aus dem Fenster.
?Ich werde mich scheiden lassen? sagte ich und seine Mundwinkel verzogen sich zu einem Lächeln.
Kara fuhr fort, sie wild zu streicheln, bis ich es nicht länger ertragen konnte, und sie schlug eine schwere Ladung in ihren Mund. Ich konnte die Vibrationen ihres fröhlichen Stöhnens spüren, als mein heißer Samen in ihre Kehle und ihre Zunge spritzte. Er zog sich für eine Sekunde zurück und zog eine riesige Wichse auf sein Kinn, die sofort auf seinen Oberschenkel tropfte. Ich musste mich an seiner Schulter festhalten, damit meine Knie nicht unter mir nachgaben. Das war mit Abstand der beste Orgasmus meines jungen Lebens.
?Scheisse,? Ich grummelte.
Nachdem meine Eier leer waren, fing Kara wieder an, ihre Lippen um den Kopf zu wickeln und das letzte bisschen Sperma aus meinem Schwanz zu saugen. Seine Zunge kitzelte wieder mein Loch, als er mehr Sperma schmeckte. Es dauerte ein paar Minuten, bis er sich hochzog. Ich war wahrscheinlich schon lange clean, bevor ich mich entschied, den Schwanz deines Bruders nicht mehr zu lutschen.
Ich setzte mich neben sie aufs Bett und legte meine Hand auf ihren sauberen Oberschenkel. Er sah mich mit einem Funkeln in seinen Augen an, das ich noch nie zuvor gesehen hatte. Obwohl sie stark nach meinem Sperma riecht, konnte ich nicht anders, als näher zu kommen und sie unter das Ohr zu küssen. Seine Hand wanderte wieder zu meinem schlaffen Schwanz und rieb ihn, während er quietschte, als er spürte, wie meine Zunge gegen mein Ohr tippte.
Du bist die beste Schwester aller Zeiten? flüsterte ich ihm ins Ohr.
?Sag das nicht,? sagte er, als er aufstand. Wir müssen unsere Bücher holen, ein paar Sachen aus dem Einkaufszentrum holen und zu Abend essen, aber wenn wir zurückkommen, wird dieser schöne Hahn dorthin gehen, wo er noch nie zuvor war.
Ich lächelte und stand auf, küsste ihn, bevor ich saubere Shorts und ein rotes T-Shirt anzog. Sie zog einen schwarzen Jeansminirock und ein kaum passendes schwarzes T-Shirt an, nahm dann ihre Schlüssel und führte mich nach draußen. Ich ging hinter ihr her, konnte nicht anders als auf ihren Hintern zu starren. Sie packte mich und zog schnell ihren Rock hoch und runter und warf mir einen schnellen Blick zu.
Wir gingen aus und erledigten die notwendigen Einkäufe und hatten ein schönes Abendessen und ein lokales Abendessen. Den ganzen Tag waren meine Gedanken nur bei meiner Schwester. Ich war verliebt wie nie zuvor. Glücklicherweise ließ es mich nicht vollständig warten, bis ich nach Hause kam. Sobald wir das Essen verließen, nahm sie meine Hand und führte sie zu ihrem Rock. Meine Finger wackelten während der gesamten zehnminütigen Fahrt heftig. Gerade als wir vor der Wohnung ankamen, machte er einen Buckel und steckte seine Finger in den Sitz. Er sah mich mit offenem Mund an, als ich ihm einen weiteren Orgasmus bescherte, indem ich meine Finger sehr nass machte.
Black zog meine Hand weg und reinigte sie glücklich. Mein Schwanz bettelte darum, losgelassen zu werden, als ich beobachtete, wie er seine eigenen Säfte aus mir saugte. Er öffnete langsam seine Augen und zwinkerte mir wieder zu.
Hilf mir, diese Sachen reinzubekommen, sagte er, als er aus dem Auto stieg.
Ich ging hinter sie und bemerkte einen dunklen Fleck auf der Rückseite ihres Rocks, der mir ein Gefühl der Erfüllung gab. Ich küsste ihren Nacken, bevor ich mir ein paar Taschen schnappte, um sie hineinzutragen. Black stellte ein paar Tüten auf das Sofa und sagte mir, ich solle den Rest in die Küche stellen. Ich brauchte eine Minute, um alles fallen zu lassen und zurückzukommen, aber Kara war nicht mehr im Wohnzimmer.
Ich ging zum Zimmer meiner Schwester, konnte sie aber nicht finden. Ich sah auch ins Badezimmer, aber es war leer. Wirklich ohne andere Wahl ging ich in mein Zimmer, machte das Licht an und sah einen großen Klumpen unter meinem Bett. Ich riss die Decke auf und sah sie kichernd zusammengerollt wie eine Kugel.
?Ich habe Sie gefunden,? sagte ich während ich ihre Taille kitzelte.
Kara kicherte, als meine Finger über ihren Rücken strichen. Schließlich erholte er sich und legte sich mit erhobenen Beinen auf den Rücken und warf mir einen Blick auf seine glatt rasierte Leistengegend.
Möchtest du etwas hinein tun, kleiner Bruder? sagte er und öffnete seine Beine weiter.
Kara leckte ihre Finger und rieb ihre Fotze, während sie mir einen äußerst verführerischen Blick zuwarf. Ich lag auf dem Bett und küsste ihn. Er zog an meinem Hemd und zog es mir über den Kopf. Meine Hände glitten unter sein enges Shirt und er zog es ebenfalls aus. Er schlingt seine Arme um meinen Hals und packt mich, als ich aufstehe. Ich zog meine Shorts mit einer Hand herunter, als er mich küsste. Anstatt ihren Rock auszuziehen, zog ich ihren Körper weit genug hoch, um ihre Fotze freizulegen.
Ich packte meinen Schwanz und richtete ihn nach oben und wartete darauf, dass er ein wenig auf ihn fiel. Sie hielt meinen Hals weiter fest, als mein Schwanz in ihre Fotze eindrang. Unsere Augen trafen sich, als ich sie auf das Bett legte. Ich fiel auf das Bett und blieb darin. Er schlingt seine Beine um meine Taille, während ich langsam in sein heißes Loch hinein und wieder heraus gleite.
Endlich ließ Black meinen Hals los und legte seine Hände auf meine Brust. Er behielt mich im Auge, während sein Stöhnen und seine Freudenschreie zunahmen. Ich fing langsam an, schneller zu werden. Da es mein erster Fick war, hatte ich erwartet, dass es schnell gehen würde, also wollte ich nichts davon verschwenden.
Ich brauchte nicht lange, um vom Liebesakt zum Ficken mit ihr überzugehen. Ich bewegte meine Hüften so schnell ich konnte, damit ich genau verstehen konnte, was meine sexy Schwester wollte. Das Lächeln auf seinem Gesicht war riesig. Ihr Stöhnen war wieder einmal laut und sehr schnell. Er wurde um meinen Penis herum sehr nass, seine Hüften drückten hart gegen mich. Schweiß tropfte von meinem Gesicht und auf ihres, als ich mein ganzes Talent einsetzte, um sie zum Abspritzen zu bringen.
Ich packte Karas Handgelenke, hielt sie über ihren Kopf und biss ihr ins Ohr. Das reichte ihr, um ihren stärksten Orgasmus zu erleben. Tränen stiegen ihr in die Augen, als ihr Körper vor Lust zuckte. Ihre Beine haben meinen Körper verlassen und ich bin offiziell eine Stoffpuppe unter mir.
Kara war so außer Atem, dass es aussah, als wäre sie gerade einen Marathon gelaufen. Ihr Schweiß benetzte ihr Gesicht zusammen mit meinem, aber er war dabei, sich mit einer anderen Flüssigkeit zu vermischen. Ich zog meinen Schwanz aus seiner ausgefransten Fotze und brachte ihn zu seinem Gesicht. Er schloss die Augen und hielt den Mund offen und wartete darauf, dass ich ihm den salzigen Inzest gebe. Er fing an zu lachen, während ich ihn mit meinem Sperma fütterte. Ich fühlte mich, als würde ich ohnmächtig werden, als der Orgasmus über mich hinwegspülte.
Sobald ich mit dem Samenerguss fertig war, brach ich neben dem Bett zusammen. Wir halten beide still, versuchen unsere Atmung zu regulieren und uns zu erholen. Black drehte sich langsam herum und legte ihren Kopf auf meine Brust.
?Ich liebe dich,? sagte er mit sanfter Stimme. ?Ich werde dich nie wieder verlassen?
?Ich weiss,? sagte ich und küsste seinen Kopf. ?Ich liebe dich auch.?
Ich schreibe dies vier Jahre später. Ich bin dabei, die Universität zu beenden. Im Gegensatz zu meinem Abitur wird es jemanden in der Menge geben, der mich unterstützt. Kara und ich waren die ganze Zeit nicht getrennt. Wir wechseln fast jede Nacht unseren Schlafplatz, aber wir schlafen immer in den Armen des anderen, oft nackt und nach einer schönen Sex-Session. Nach unserer ersten Nacht verwenden wir beide jedes Mal Schutz, wenn wir zusammen schlafen. Wenn wir verliebt sind, wollen wir keine Kinder. Was unsere Freunde jetzt angeht, wir sind keine Geschwister, wir sind nur ein Paar, das sich zu Hause kennengelernt hat und den gleichen Nachnamen hat. Solange ich lebe, werde ich nie mit einer anderen Frau schlafen, und Kara wird nie mit einem anderen Mann schlafen, und so sollte es sein.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert