Sex Im Wildpark

0 Aufrufe
0%


Ich schleiche im Busch, meilenweit in den Wald hinein, der Bach plätschert leise hinter mir. Ich kann den mit Erde gefüllten Weg deutlich sehen, die helle Sommersonne scheint darauf. Ich trage Camouflage, was lächerlich klingt. Ich bin kein Soldat und ich bin kein Jäger, keine Tiere, also fühlt es sich an, als würde man sich tarnen. Aber ich kann nicht gesehen werden. Wenn ich es sehe, ist mein Unternehmen noch nicht ganz fertig, aber es wird nicht so erfolgreich sein, wie es sonst hätte sein können. Und das wäre schade, denn ich arbeite seit ungefähr drei Monaten daran.
Ich konsultiere meinen Laptop. Ping, ping, ping. Sie kommen näher, und mein Puls beschleunigt sich ein paar Schritte. Überprüfen Sie meine Bionanite-Schüssel: Das Sendesignal ist stark. Ich überprüfe den Monitor, um sicherzustellen, dass alle vier digitalen Videokameras funktionieren, zwei in den Büschen und zwei in den Bäumen. Alles wird nachgeprüft. In der letzten Stunde seit der Installation ist keiner von ihnen irgendwohin gegangen.
Sie kommt. Ich fange an, alle vier Videos gleichzeitig aufzunehmen. Es ist eine schöne Szene. Ich bin aufgeregter als je zuvor, seit ich vor ein paar Jahren angefangen habe, meine Frau und Gunther zu filmen.
Sonntag, Markt. Der Markt ist brutal. Sie alle wollen etwas Neues, selbst die nettesten Kunden, und ich auch. Es ist eine neue Herausforderung, und es ist eine große Herausforderung. Wie ich schon sagte, wenn er in den Süden geht, sind das drei Monate und ein paar tausend Dollar, meistens in der Toilette. Es wird nicht funktionieren, wenn er weiß, was los ist.
Ping, ping, ping. Sie sind fast da.
Laptop, Sendeschüssel, Kameras und Monitor. Prüfen, prüfen, prüfen. Wenn das funktioniert, habe ich mindestens ein paar Stunden Filmmaterial zum Spielen. Ich hoffe, dass mindestens zwei Kameras gute Winkel bekommen.
Zuerst schweigen die Vögel. Dann das Klappern der rennenden Füße, zuerst seine, dann der Trab seines Freundes. Dann atmen? sein und sein. Ist er schneller als normal? Er muss sprinten. Fantastisch. Er wird verschwitzter, röter, was ich mag.
Sie biegt um die Ecke, ihr langes blondes Haar zu einem festen, geflochtenen Knoten. Eine freie Sicht auf Ihr Gesicht ist perfekt. Sie gießt es auf. Schmale Hüften, starke Seiten, schwarzer Sport-BH, der die großen Brüste bedeckt, Laufshorts. . . Sie ist stolz auf ihren Körper und das sollte sie auch sein. Offenbar sehr diszipliniert.
Er rennt vor seinem Freund her, aber hier kommt er: Ein hinreißender Däne, mit der Zunge flatternd, so glücklich wie nur möglich. Er ist auch in guter Form.
Es sollte das richtige Timing haben. Meine Hand geht zu einem Knopf auf der emittierenden Schüssel.
Drei. Puls in meinem Kopf.
Zwei. Das Herz schlägt.
A. Es ist wie ein Düsentriebwerk in meinem Kopf.
Ich drücke den Knopf. Die Schüssel sendet eine Reihe elektromagnetischer Impulse aus. Eine Milliarde Bionaniten erwachen im Körper der Blondine zum Leben.
Das Mädchen stolpert, fällt zu Boden, fängt sich mit den Armen auf? Perfektes Fallen und Auffangen. Nicht verletzt. Eine Verletzung würde den Deal nicht völlig brechen, aber ich möchte nicht, dass er verletzt wird, und auch sonst niemand. Nun, die meisten von ihnen sonst niemand. Ein Teil meines Marktes interessiert sich dafür, aber darauf gehe ich nicht ein. Menschen ohne ihre Zustimmung verletzen. . . Nein nein Nein.
Ich überprüfe die Monitore und atme leichter. Alle vier fielen perfekt in die Kamerazonen Jemand da draußen mag mich eindeutig. Später, wenn ich mit meiner Bearbeitungsausrüstung nach Hause komme, habe ich mehr als genug Bilder, um sie zu schneiden, zusammenzusetzen und darauf aufzubauen.
Ich passe die Aufnahmen an und zoome mit den Kameras hinein. Die Kamera hinter ihr fängt ihre straffen, hohen Hüften und ihre kurvigen, muskulösen Schenkel ein. Die Kameras an seiner Seite haben einen schönen Blick auf seinen Körper. Und der trainierte auf seinem Gesicht fängt perfekt den gemischten Ausdruck von Verwirrung und Angst ein.
Die Deutsche Dogge, die derzeit ihre einzige Freundin ist, macht sich Sorgen. Er stößt seine Nase und versucht, ihn anzustupsen, indem er seine Seite drückt.
Ich stelle mir vor, wie es ist. Während ich noch darüber nachdenken kann, stelle ich mir vor, was er denkt. Was ist los? Habe ich einen Schlaganfall? Aneurysma? Aber ich habe keine Kopfschmerzen. . . Warum . . . Warum bin ich gefallen? Was? . . .
Jetzt spielt eine neue Verwirrung auf seinem Gesicht. Er fühlt etwas, etwas Warmes und Nasses von unten. Die Kamera auf der Rückseite zeigt, was los ist. Vom Laufen hatte er schon eine feuchte Linie in der Leiste. Doch jetzt breitet sich die Feuchtigkeit aus. Ihre Hand fliegt zu ihm, um es zu fühlen. Ich wette, er denkt, er hat die Kontrolle über seine Blase verloren und pinkelt in seine Shorts. Aber sobald seine Hand diesen heißen Punkt erreicht, erkennt er, dass es etwas anderes ist.
Das ist Erregung. Muschisaft schüttelt ihre Shorts.
Ein neues Gefühl erscheint auf seinem Gesicht. Es gibt immer noch Verwirrung und Angst, aber jetzt gibt es auch Erregung. Stärker als erregt. Lust. Lust frisst deine Gefühle und frisst deine Gedanken.
Die Hand im Schritt geht vom Testen zum Bestätigen und Reiben. Ich kann es nicht sehen, aber ich weiß, was es ist: Die harte Seite seiner Hand drückt gegen ihre Klitoris und sie öffnete ihre Lippen. Seine Hinterbeine sind jetzt ein verschmierter, fleckiger Stoffhaufen. Und die Angst auf seinem Gesicht verblasst, obwohl die Verwirrung anhält. Und dann brennt die Verwirrung. Die Kamera fängt den Menschen in ihm ein, während er vollständig blinzelt. Augen groß und leer-stumm, Nasenlöcher geweitet. Er errötet, schwitzt. Zitternd und klappernd, seine Hand tauchte unter seine Taille, wild, achtlos und – oh mein Gott?
Hitze. Der Körper dieser blonden, starken, schnelllaufenden, vollbusigen Schönheit ist in Hitze.
Das läuft noch besser, als ich erwartet hatte. Ich verbrachte drei Monate damit, diesen Weg zu verfolgen und die rennenden Frauen zu bewerten. Vor zwei Monaten entschied ich, dass Blondine die beste Kandidatin sei. Vor einem Monat habe ich es geschafft, dir einen funktionierenden Chip auf die Schulter zu schmeißen? rief sie und dachte wahrscheinlich, es sei ein Wespenstich. Vor zwei Wochen, an einem heißen, stillen, schwülen Tag, holte er tief Luft, als er durch eine schwebende Wolke von Naniten ging. (Sie schüttelte ihren Hustenanfall bewundernswert ab.) Dann vergewisserte ich mich zwei Wochen lang, indem ich die Naniten aus der Ferne beobachtete, dass sie taten, was sie taten – es vorbereitete, es einfach für diesen Moment ohne sein Wissen änderte.
Sonntag, Markt. Dafür wird er mich und meine Frau wunderbar belohnen. Meine Frau und Gunther haben aufgehört, das gute Geld einzubringen. Das Geld war knapp und meine Frau war besorgt. Ich mag es nicht, dass du dir Sorgen machst. Meine Frau, ich liebe sie und sie hat es nicht verdient. Sie verdient einen Mann, der sie versorgen kann. Und so sorge ich. Ich, die Blondine und die Deutsche Dogge.
Die Deutsche Dogge wird immer schlauer. Er stupst den Schritt des Blonden fest mit seiner Nase an. Die Blondine stöhnt. Der Däne klopft, klopft und will rein?
blond. Plötzlich merkte das Tier selbst: Die Kleidung ist falsch. Es sollte herauskommen. Er denkt nicht, nicht so wie wir denken. Es ist ein Instinkt, genau wie ein Hund, der versucht, einen lächerlichen Pullover auszuziehen. Hunde sollten keine Kleidung tragen und er auch nicht.
Er zerkratzt seine Shorts. Es ist nicht schnell genug. Er reißt sie auseinander und wirft sie weg. Jetzt ist ihr Rücken hoch und hoch und glänzt an einem heißen Sommertag. Der Däne drückt seine kalte Nase an ihr Arschloch und stürzt sich auf sie, die braune Rosenknospe und ihre rosa und klebrige Fotze.
Sie weint, hat aber keine Schmerzen. Er dreht seinen Kopf auf die unbefestigte Straße, sieht mich an, sieht aber nichts. Die Kamera fängt ihn perfekt ein, seine Brauen sind gerunzelt, seine Augen leer, keuchend. Ihre Hände fliegen jetzt zu diesem engen BH. Kommt zu, wird weggeworfen. Große Titten – nein, wirklich, sind das jetzt Schnuller – hängen schwer und frei. Ich war erfreut zu sehen, dass sie natürlich waren. Ihre Brustwarzen und Warzenhöfe sind unglaublich empfindlich, also drückt sie sie in die gefüllte Erde und erhöht die Reibung. . . . oh nein, es ist nicht genug. Sie drückt sich bis zu ihren Ellbogen hoch und hält ihre Aerole fest mit all ihren Fingern und ZIEHT – das Geräusch, das sie macht, ist nicht etwas, was Menschen machen. Diese herrlichen Titten. . . .
fluchen. Fokus verlieren. Und ich muss mich konzentrieren, um die Qualität hoch zu halten. Ich muss vier Kameras gleichzeitig überwachen und einstellen.
Die Deutsche Dogge versteht es jetzt. Herrin wird wütend. Er muss gezüchtet werden. Und sie liebt es, also ist sie glücklich. Hochgehen, ihre lange lila Erektion hüpft auf ihrem Rücken, drückt, versucht Eingang zu finden, nein, das ist eine ihrer Hüften, das stimmt nicht, hoppla, das ist unter ihr, reibt ihre Schamhaare, okay, das ist näher, ihre Klitoris und sie knallt damit… ernsthaft, ein spritzer muschisaft poltert gegen den bauch des hundeliebhabers und trifft den dreck.
Und dann geht er hinein. In seiner Herrin taucht die Deutsche Dogge in große Hundebälle ein.
Der Star meines Films, der Mensch in ihm, legt für einen Moment seine ozeanische Lust ab, aufzuzeichnen, was vor sich geht. Sein geliebtes Haustier hat es geschafft, ihn zu reiten, und jetzt schlägt er ihn so wütend, wie es nur ein Hund kann. Das Bewusstsein zittert, ertrinkt dann aber in tierischen Empfindungen. Meine Blondine zeigt das größte, dümmste tierische Lächeln, das du jemals auf einem menschlichen Gesicht sehen wirst. Es fließt in den Boden.
Der Hund fickt sie hart und schnell, ihre Hüften sind weich. Ihre Haut ist straff und ihre Seiten sind fest, aber immer noch wellig. Die tiefen Schreie seiner Wärme strömen aus seinem zitternden Körper in einem endlosen und ununterbrochenen Ausbruch wilder Ekstase.
Wenn er genug Verstand hätte, um sich jetzt einen Gedanken zu machen, würde er denken: Niemals enden. Es wird nie enden. Halte mich für immer so fest. Alle, alle, alle, alle Hunde. Bring mir alle Hunde. Aber er denkt nicht. Sie kann nur ficken.
Aber dann stolpert der Hund gegen ihn, er fällt komplett auf den Rücken und sein Rücken zuckt, zuckt, zuckt, zuckt, und dann ist es vorbei. ER? cum. Hunde halten nicht lange. Sie sind nicht menschlich, sie sind nicht arrogant. Es ist ihnen egal, wie lange sie halten. Sie paaren sich schnell, denn der Weg der Paarung in freier Wildbahn war gefährlich und ließ die Tiere wehrlos zurück.
Trotzdem steckt er darin fest und wird in absehbarer Zeit nirgendwo hingehen. Schleife. Das macht evolutionär Sinn. Der Knoten gibt dem Sperma etwas Zeit zum Reisen und verhindert, dass andere Hunde das Weibchen knacken. Schließlich gibt es viel Konkurrenz zwischen Hunden. Kein Hund mag es jedoch, gefangen zu sein, also zieht er es vor, den Knoten niedrig zu halten. Es dauert ein paar Minuten.
Ich bewundere meinen Stern. Das Gefühl von Hot-Dog-Sperma, das gegen ihre Scheidenwände spritzte, schickte sie in eine Reihe von knochentiefen Orgasmen. Konnten die blauen Unterseiten seiner abgetragenen Laufschuhe sie nicht irgendwie ausziehen?
Der einzige Nachteil dieser ganzen Begegnung ist, dass der Markt und mein Publikum es vielleicht nicht mögen? Kann ich mir den Knoten in ihrer hypersensiblen Fotze nicht genau ansehen? Aber ich kenne diesen Hund nicht und ich weiß nicht, wie er auf mich reagieren wird. Und ich riskiere nicht die Möglichkeit, dass das Monster, das er gerade gefickt hat, nicht genug aufwacht, um mich anzusehen. Es ist eine Enttäuschung, aber das Publikum wird zugeben müssen, dass es nicht in der Lage sein wird, den Bund fürs Leben zu schließen.
Dann passiert etwas Unglaubliches. Ich habe es in ein paar anderen Videos gesehen, aber nicht im wirklichen Leben. Die Deutsche Dogge dreht sich auf ihrer blonden Eroberung, hebt ihre Beine über sie und schaut von ihr weg, drückt ihren Hintern gegen ihre Hüften. . . sein Schwanz ist immer noch in ihr
Ich war sehr überrascht. Sie sehen aus wie ein Paar fieser Lesezeichen, deren Köpfe in entgegengesetzte Richtungen gedreht sind. Auch Gunther hat das bei meiner Frau nicht gemacht. Nicht einer von vielen, die sie Dutzende Male paaren.
Dann versucht der Däne, sich zurückzuziehen. Aber sie ist immer noch vollkommen in ihn verknotet und als sie daran zieht, kann ich deutlich eine Brücke aus Hundefleisch sehen, die sie verbindet, ihre Katzenlippen ziehen an ihrem Schaft. Ich muss keine Knotenbindung zeigen. Es ist sonnenklar, dass sie in ihm steckt und ihn mit sich nach hinten zieht.
Und sie? Ich wusste nicht, dass jemand im Koma vor Vergnügen weinen kann, aber hier ist es.
Der Hund zieht, ruht, schleift ihn noch ein bisschen. Es ist irgendwie lustig. Es wird noch verschmutzter. Und dann zieht er sich mit einem Knacken und einem Jaulen hoch und sie bricht zu Boden. Ich zoome mit den Kameras auf sein Gesicht und seinen Rücken. Er schläft, Hundesperma versickert in einer ekligen Pfütze. Der Däne schnüffelt an ihr, schnuppert an ihrem Rücken, umarmt ihr Geschlecht und stöhnt. Zum Gesicht kommen, zärtlich lecken, Herrin. Er liebt es, es liegt an ihm. Und jetzt sind sie näher als je zuvor.
Ich schalte elektromagnetische Impulse aus. Die Naniten darin schlafen ein. Dieser Teil der Show ist vorbei. Aber ich beobachte weiter die Kameras. Ich bin gespannt auf das Ergebnis, und ich bin sicher, meine Kunden werden es auch sein.
Das Mischen dauert etwa 10 Minuten. Er drückt sich hoch, zittert und hustet. Matschiger Abschaum, Dreck, der an deinem Körper haftet. Sitzt er? ihr Gesicht, ihre Brüste, ihr Bauch und ihre Knie sind schmutzig. Er spielt im Dreck.
Der Kater sieht düster, desorientiert und unangenehm aus. Ich kann mir vorstellen, was Sie denken: Was passiert ist. Was zur Hölle ist passiert? Dann plötzliche Angst: nackter Hintern auf einer einsamen, schmutzigen Straße in der Sommersonne. Sie sucht nach ihrem BH, zieht hektisch daran und findet dann ihre Laufshorts – wertlos, Schrott. Ach du lieber Gott. Ich wurde vergewaltigt, ich wurde vergewaltigt, das muss es sein Gott, mein Hund, mein Hund, warum hast du mich nicht beschützt?
Und die Kamera hält den Moment fest. Er führt seine Hände zum Mund und sieht seinen treuen, geliebten Riesen-Dänen an. Er erinnert sich an alles, er erinnert sich. Sein Hund hat ihn gefickt. Und er hat gerade seinen Hund gefickt. Ohne zu zögern, Angst oder Bedauern. Und er wollte gar nicht, dass es endet. Alle Hunde, alle Hunde.
Sein Gesicht zerbricht. Schreiend, purpurrot und gebrochen, geht sie von ihrem Haustier weg.
Die Dänen sind beleidigt. Seine Geliebte benimmt sich seltsam. Es kommt auf ihn zu. Sie schreit, sagt ihm, er soll gehen, gehen, gehen, bleib weg von mir, was hast du getan, was hast du mich tun lassen.
Den Hund beschuldigen. Den Mann beschuldigen. So ein Klischee. Aber ich denke, das ist nicht unerwartet. Ich lasse es passieren.
Der Hund nähert sich. Er nimmt einen großen Stein und schleudert ihn darauf. Es dehnt sich aus, weil es zu ängstlich ist, um zu zielen. Er nähert sich und hebt einen weiteren Stein auf. Diesmal Glück gehabt? Sie stößt mit ihm zusammen und bellt und spannt sich an, um seine dänische Geliebte aus einem sichereren Winkel zu beobachten.
Verpiss dich, geh, geh, verpiss dich, verpiss dich, GOGOGO. Es ist nicht sehr konsequent. Ich muss etwas Audio bearbeiten, damit das Publikum verstehen kann, was er sagt.
Er dreht sich um und läuft. Sie ist so fit, dass ihre Oberschenkel und Hüften kaum schwanken. Der Hund galoppiert hinter ihm her, hört ihn aber, klammert sich an einen anderen Felsen, stolpert und verspannt sein Gesicht. Der Hund kommt zu ihm, er ist auf ihm. Und er tritt ihm einmal hart gegen den Kopf. Er schreit und rennt auf die andere Seite.
Ach komm schon. Das ist grausam. Ich verstehe, warum er das getan hat, sein ganzes Leben wurde um ihn herum in die Luft gesprengt, aber trotzdem sollte er es besser wissen. Der Hund hat nichts falsch gemacht. Er dachte, er würde helfen.
Der Hund sitzt vielleicht 20 Meter von seinem Frauchen entfernt. Er steht auf und versucht Schweiß und Tränen wegzuwischen, aber nur eine frische Schlammschicht kommt auf seine Augen. Dann rennt er weg. Der Hund folgt nicht. Jetzt weg, auf der Suche nach Sicherheit und Vernunft. Aber sie trägt nur einen BH und Laufschuhe und kitzelt ihre abgetragenen Schamlippen mit einem Strom kühler Luft. Ich hoffe, er kann zu seinem Auto zurückkehren, bevor ihn jemand sieht. Peinlich genug.
Der Hund saß nur da, verwirrt, seine Herrin hatte ihn verraten. Ich schalte alle Kameras aus und überlege, was ich tun soll.
Ein paar Minuten später komme ich aus dem Busch. Der Hund bellt mich an – keine Überraschung – aber es ist niemand in der Nähe, der ihn verteidigt, also ist das Bellen nicht so ernst. Ich stehe langsam auf und zeige meine Hand. Er riecht es, dann riecht es meinen Hals und mein Gesicht. Er reibt seine Nase an meinem Schritt – ja, natürlich war ich undicht, ich bin – ich bin kein gottverdammter Heiliger – und ich habe ihn geschubst. Das ist ein bisschen peinlich. Für einen Moment dachte ich, ich hätte verstanden, wie sich der Blonde fühlte.
Ich sehe mir die Erkennungsmarken an. Sein Name war Arthur. Guter Junge, Arthur. Vielleicht nennen wir das Ding Excalibur.
Vielleicht nicht. Es ist offensichtlich.
Etwa 15 Minuten mit Arthur abhängen, um Vertrauen aufzubauen. Ich sammelte die Kameras und sammelte meine Ausrüstung. Ich schaue mich ein letztes Mal um. Die Knie-, Gesichts- und Brustnarben dieser wunderschönen Blondine sind noch sichtbar, aber die heiße Sonne hat den verschwitzten Schlamm getrocknet. Doch die schlangenförmige gelbe Pfütze aus Hundesperma ist immer noch klar. Das dauert länger.
Alles lief perfekt. Ich bin so aufgeregt, dass ich kaum daran denke, was ich als nächstes tun soll. Schwirrende Gedanken an einen Acker, einen Melkstall und Dutzende von gebräunten, nackten, superfitten Frauen schwammen durch mein Gehirn. Nicht möglich. Eine solche Farm ist unmöglich. STIMMT?
Der arme Arthur neben mir auf dem Weg zu meinem Lieferwagen, der über das unmittelbare Problem nachdenkt. Meine Frau will keinen anderen Hund. Wir haben keinen Platz und das würde ich Gunther sowieso nicht antun. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass er Arthur dem Tierheim nicht geben wird. Süß wie die Hölle. Also beschloss ich, sie im wirklichen Leben zum Haus der Blondine zurückzubringen. Schließlich habe ich ihn so modelliert, dass ich ihn überall finden kann, wo er lebt. Er kennt mich sowieso nicht. Er hat mich nie gesehen. Er weiß nur, dass ihm ein barmherziger Samariter seinen Hund zurückgebracht hat.
Ich stelle mir vor, wie ich an ihrer Tür stehe, klingele und öffne, sehe mich und Arthur. Ich bin gespannt, wie dein Gesicht aussehen wird. Werde ich deinen Namen erfahren?

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert