Alex und ricky

0 Aufrufe
0%

Hier ist es also.

Ich bin 15,5 „8, mein Name ist Ricky, ich habe kurze braune Haare, meine Größe ist im Durchschnitt dünner, ich war ziemlich braun, nicht zu dunkel und ich war schwul. Ich war am meisten verknallt

einer der Jungs, die mit mir gespielt haben.

Sein Name war Alex.

Er war auch 15, hatte schwarze Haare, die von einer Seite zur anderen kippen konnten, war gebräunt, er war ungefähr 5 „9-5“ 10, er

er war ziemlich dünn und gebräunt.

Es war nach der Schule, als wir Schauspielunterricht gaben, und es dauerte ungefähr zwei Stunden.

Ich war ungefähr anderthalb Jahre im Club und hatte eine tolle Zeit, als Alex neu war.

Also, es war nach der Schule, im Theater, und ich war früh dran.

Dann war Alex, ohne es zu merken, hereingekommen, und ich übte mit meiner Skizze.

„Hey…äh? Ist das der Schauspielclub?“

sagte Alex schüchtern

„OH! Oh mein Gott! … du hast mich erschreckt!“

sagte ich mit überraschter Stimme

„Oh, es tut mir so leid, ich wollte dich nicht stören, aber ich bin so verwirrt darüber, wo wir sein sollten!“

sagte Alessio

„Nein, in Ordnung. Und ja, das ist der Schauspielclub“, sagte ich mit einem kleinen Glucksen.

„Bin ich zu früh oder sind sie alle?“

Sagte Alex sarkastisch

Ich lachte.

„Also ähm… woran arbeitest du?“

sagte Alex neugierig

„Oh, das ist nichts, nur etwas, das ich für unsere nächste Show übe“, sagte ich

„Oh toll“, sagte Alex, als er unangenehm still wurde

„Hey, was ist dein Name?“

fragte Alex mich, als sie mich mit ihren schönen grünen Augen anstarrte

„Mein Name?“

Ich sagte, als wüsste ich nicht, was ich sagen sollte

„Ja, dein Name“, sagte Alex und lachte ein wenig

„Oh äh…Ricky…“, sagte ich, als mein Gesicht knallrot wurde, ich schaute verlegen weg

„Mein Name ist Alex“, sagte er lächelnd

Dann kamen die Schüler und der Lehrer herein, nahmen ihre Plätze ein und unterhielten sich. Ich war immer noch sehr verlegen darüber, was gerade passiert war.

„OK KLASSE“, rief der Lehrer, als es in der Aula ertönte

Alle schwiegen.

Alex saß neben mir und lächelte, als er mir scherzhaft auf die Schulter schlug.

Ich konnte nicht glauben, dass sein Lächeln perfekt war, so hinreißend, dass ich es einfach packen und küssen wollte!

„Okay, ihr werdet euch zusammenschließen“, sagte der Lehrer

„Ihr werdet das Drehbuch lernen, indem ihr miteinander übt“, fuhr er fort

Alle standen auf und begannen, sich als Paar wieder zu vereinen.

„Hey…ähm Ricky? Können wir Partner sein…bitte?“

fragte Alex schüchtern

„Ja, natürlich!“

sagte ich aufgeregt, wissend, dass ich mit ihm gepaart werden könnte

„Oh, würde es Ihnen etwas ausmachen, das Drehbuch mit mir zu teilen?“

fragte Alessio

„Äh ja, ich denke, warum nicht“, sagte ich

Anstatt das Drehbuch zu lesen, waren wir die ganze Zeit vom Thema abgekommen und haben nur über die Schule und so geredet.

Dann wurde die Klasse entlassen und wir haben uns wieder unterhalten, ich kann ehrlich sagen, dass es eine der besten Proben war, die ich je gemacht habe.

Wir waren draußen und es war ein bisschen kalt, als wir rausgingen, saßen wir auf der Treppe der Schule und keiner von uns sagte ein Wort.

Alex sah mich an und lächelte, ich sah ihn nicht an, aber ich konnte ihn aus dem Augenwinkel sehen.

Dann habe ich es mir angeschaut.

„Wo schaust du hin!“

sagte ich scherzhaft und schlug ihm leicht und spielerisch auf die Schulter

„Wie sieht es aus?“

sagte Alex kokett

Dann hörten wir eine Autohupe.

„Nun! Meine Mutter ist hier!“

Alex stand auf, umarmte mich und ging

„OH RICKY“, schrie er, als er auf mich zu rannte

„Hm? Was ist los?“

Ich sagte

„Hier ist meine Nummer, schreib mir eine SMS oder so“, sagte Alex, als sie mir ihre Nummer gab

„Oh toll, danke Mann“, sagte ich und versuchte die Aufregung zu verbergen

„Ciaoooooo!“

Alex rannte davon und sprang ins Auto

Ich ging nach Hause und sobald ich es getan hatte, erhielt ich die Nummer und schrieb ihm, dass ich es war.

Wir fingen dann an, irgendwelche Dinge zu reden, es hat Spaß gemacht, mit ihm zu reden, als wäre er nie wirklich unbeholfen oder seltsam, wenn wir uns unterhielten.

Also fingen wir früh an, uns zum Mittagessen zusammenzusetzen und viel mehr zu reden.

Wir aßen zu Mittag und ich machte meine Hausaufgaben und dann kam Alex und setzte sich neben mich.

„Hey, was machst du?“

sagte Alessio

„Eh, nur Hausaufgaben.. vergessen, sie gestern Abend zu machen..“ sagte ich

„Zu beschäftigt, mit mir zu reden!“

Alex scherzte, aber es war nicht so, als hätte ich wirklich spät in der Nacht mit ihm geredet.

„Jep!“

sagte ich sarkastisch und schwieg

„Also, willst du heute nach der Schule zu mir nach Hause kommen?“

fragte Alessio

„Ja, sicher, warum nicht“, sagte ich und verbarg meine Aufregung

„Okay, gut, ich muss zu meiner letzten Klasse, seyah, Aye und treffe mich nach der Schule vor den Westtüren!“

Sagte Alex, als er langsam wegging

Die Schule war in 5 Minuten vorbei, ich konnte es kaum erwarten, rauszukommen!

Ich dachte nur daran, was mit ihrem Haus passieren würde und wie es war.

Dann endlich klingelte es, „RINGGGG“ Ich stand ganz schnell auf und ging Richtung Ausgang.

Dann packte ich meine Sachen zusammen und machte mich auf den Weg zu den westlichen Toren.

Dann sah ich Alex lächelnd auf mich zukommen.

„Hey“ sagte ich

„Supp“, sagte Alex

Von dort gingen wir zum Auto seiner Mutter und fuhren zu seinem Haus.

Als wir bei seinem Haus ankamen und er mir eine kleine Führung durch sein Haus gab, war es nicht so klein, es war eigentlich ziemlich groß, es war schön, dass er auch ein eigenes Zimmer hatte und keinen Bruder, er ist ein Einzelkind.

Dann zeigte er mir sein Zimmer, das wir betraten, und ich war etwas müde, also legte ich mich auf sein Bett.

Er packte all seine Sachen weg und setzte sich dann aufs Bett, wurde etwas still.

Ihre Mutter kam ins Zimmer und sagte, sie würde mit ihrem Vater ausgehen und ein paar Stunden nicht zu Hause sein, dann ging sie und wir hörten die Tür zuschlagen.

„Hey, was willst du dann machen?“

fragte mich Alessio

„Oh, du bist mir egal“, sagte ich

Dann stand ich auf und setzte mich neben ihn, er sah mich an und er warf mir den tiefsten und sexiesten Blick aller Zeiten zu!

Dann griff er nach unten und legte seine Hand auf mein Kinn und küsste mich sanft auf die Lippen.

Ich war ein wenig schockiert, aber ich liebte es, also fing ich an, mit den Küssen fortzufahren, wir ließen seine Zunge in meinen Mund gleiten, und dann fing er an, auf meine Lippe zu beißen, was ich liebte!

Ich wurde erregt und mein Schwanz fing an, sich ein wenig zu heben und ich konnte sagen, dass er schon hart war.

Dann drückte er mich auf meinen Rücken und kletterte auf mich, ließ mich hervorstehen und bewegte meine Hüften auf und ab.

Ich hatte so viel Spaß, meine Erektion pochte und ich wollte diese Jeans ausziehen!

Wir hörten auf uns zu küssen, er öffnete meine Jeans.

„Bist du damit einverstanden“, fragte er mich

„Offensichtlich!“

Ich sagte, ich wollte nicht, dass es aufhört

Dann machten wir weiter und zogen uns dann gegenseitig aus, sodass wir nackt waren.

Ich war so geil, dass ich seinen Schwanz packte und anfing, sehr langsam auf und ab zu pumpen und er anfing zu stöhnen.

„Ohhh Scheiße! Es ist so verdammt gut!“

er stöhnte

Dann fing ich an, schneller und schneller zu pumpen und hörte auf, nur um ihn zu ärgern.

„Hör nicht auf!! Uhhhhh“, stöhnte er

Dann habe ich ihn von mir weggeschoben und jetzt war er auf seinem Rücken und fing an, ein bisschen mit mir zu spielen, als ich anfing, an seinen Nippeln zu saugen und ein bisschen in sie zu beißen, ich konnte sagen, dass er wirklich geil war, und dann ging ich weiter nach unten und fing an

es zu saugen.

Es hat so gut geschmeckt!

Ich war jetzt extrem geil und er packte meinen Schwanz und fing an, schneller zu werden und schneller zu saugen und seine Hüften auf und ab zu bewegen, er fickte mein Gesicht.

„Oh Scheiße Ricky! Ich … ich … ich gehe zum CUM !!!“

er schrie, als er in meinen Mund ejakulierte, ich liebte den Geschmack und schluckte es, jetzt war er außer Atem, aber ich war immer noch hart, also drückte Alex mich langsam lächelnd zu Boden und sagte: „Du bist dran!“

und ich lächelte vor Aufregung zurück und er packte meinen Schwanz und fing an, ihn ungefähr eine Minute lang langsam zu pumpen, dann schlang er seinen Mund um meinen harten Schwanz und begann hart und schnell zu saugen.

Ich konnte nicht akzeptieren, dass er zu gut war!

„Mmm… du schmeckst so gut“, sagte sie in einem sexy Ton

„Oh Scheißmann! Schneller!“

Ich weinte vor Ekstase

„Ich werde kommen!“

ich schrie

Dann kam ich in seinen Mund, während er mir immer noch einen runterholte und versuchte, jeden letzten Tropfen zu nehmen und ihn zu schlucken.

Wir waren beide außer Atem, dann beugte sich Alex vor und küsste mich ganz sanft auf die Wange und ging ins Badezimmer.

Alles, was ich dachte, war „OH MEIN GOTT, DAS IST GERADE PASSIERT!?“

Ich nahm meine Kleider und zog mich an.

Alex ging zurück ins Zimmer und lächelte.

Es war, als wäre nichts passiert, aber dann ist es, als hätte sich gleichzeitig alles verändert!

es machte keinen Sinn.

Wir blieben noch etwas länger bei ihm, dann musste ich los, nahm den Bus nach Hause, es war erst etwa 19:30 Uhr und er fuhr mich raus.

„Hi Ricky, pass auf dich auf“, sagte Alex und dann zog er mich zu sich hoch und gab mir den dicksten Kuss aller Zeiten, als ob wir uns nie wieder gesehen hätten, als ob er nicht wollte, dass ich gehe!

„Hi“, ich lächelte und zwinkerte ihm zu, als ich ging, er stand nur da und lehnte sich gegen die Tür und sah mir nach, als ich wegging.

Bitte sagen Sie mir, was Sie denken!

Ja, wenn ich noch eine mache, werde ich mehr Sexszenen hinzufügen, tut mir leid, das hat nicht viele!

Bitte stimmen Sie ab und sagen Sie mir Ihre Meinung!

Danke fürs Lesen!

😉

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.