Amys verrat

0 Aufrufe
0%

Amys Verrat

Es war ein hektischer Tag gewesen und alles, was für Amy schief gehen konnte, passierte einfach, gerade als es nicht schlimmer kommen konnte, klingelte das Telefon und riss sie aus ihren tiefen Gedanken über Brad, den Mann, den sie immer als den Einzigen empfunden hatte 1. bis zu seiner Ankunft

früh nach Hause und fand ihn mit seinem besten Freund im Bett.

Plötzlich wurde ihm übel in der Magengrube, als seine Gedanken zu diesem gefürchteten Tag zurückkehrten und er schnell vergaß, dass das Telefon klingelte.

Sie erinnerte sich an diesen Tag, als wäre es gestern gewesen, es war ihr zweijähriges Jubiläum und sie wollte etwas tun, um Brad zu zeigen, wie sehr sie ihn liebte, also hatte sie geplant, früh von der Arbeit zu gehen und ihn zu überraschen, als er nur in seinem bekleidet nach Hause kam gutaussehend lächeln.

Der Tag verging schnell und er schaffte es, alles rechtzeitig zu erledigen, um mittags die Arbeit zu verlassen.

Sie hielt an und kaufte neue Duftkerzen und frische Rosen, dieser Tag würde perfekt werden und er würde wissen, wie sehr er ihn liebte.

Sie fuhr schnell durch die Straßen, die nach Hause führten, in der Hoffnung, dass sie nicht wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten würde, nichts würde diesen perfekten Abend verderben.

Amy beschloss, dass sie endlich ihre Ängste loslassen und sich ganz und gar dem Mann hingeben würde, den sie liebte, ihrem geliebten Brad.

Als sie etwa eine Meile von ihrem Zuhause entfernt war, erinnerte sie sich plötzlich daran, dass es am besten war, ihre beste Freundin Katy anzurufen und sie über ihre Pläne zu informieren, damit ihr perfekter Abend nicht unterbrochen wurde.

Nach dem sechsten Klingeln antwortete Katys Voicemail, sie erinnerte sich, dass sie es komisch fand, weil Katy ihr Telefon immer dabei hatte, seit es im Angebot ist, und immer ans Telefon geht.

Nachdem er sich Katys Begrüßung angehört hatte, hinterließ er eine kurze Nachricht, in der er sie über den geplanten Abend informierte und ihr sagte, dass er sie morgen früh anrufen würde.

Nachdem sie aufgelegt hatte, bemerkte sie, wie albern sie klang und klang wahrscheinlich wie ein fassungsloses Schulmädchen mit ihrem ersten Schwarm, sie kann sich nicht erinnern, jemals zuvor so für jemanden empfunden zu haben.

Sie weiß ohne Zweifel, dass Brad der Richtige ist und kann es kaum erwarten, ihm endlich alles zu geben.

Sie weiß, dass sie diesen Gedanken zuerst beendet hatte, als sie ihr Haus erreichte und das Gefühl der Übelkeit ihren Körper überwältigte, als ihre Augen nicht glauben konnten, was sie sah, alles, was sie tun wollte, war sich zu übergeben.

Plötzlich verstand er, warum Katy nicht ans Telefon ging, sondern warum sie bei ihr zu Hause sein sollte und warum Brads‘ Auto auch da war.

Sie konnten eine Überraschung für sie planen, etwas in ihr wusste, dass das nicht der Fall war, etwas stimmte nicht.

Nach scheinbar Stunden, die sie dort verbracht hatte und kein Anzeichen dafür, dass jemand das Haus verließ, beschloss sie, ihr Haus zu betreten.

Er steckte schweigend den Schlüssel in die Tür und öffnete langsam die Tür, schloss sie leise hinter sich.

Das erste, was ihm auffiel, waren Katys Tasche und Jacke, die auf dem Flurstuhl lagen.

Er konnte die Geräusche aus dem Schlafzimmer hören und plötzlich fühlte er sich kränker.

Er konnte ein Kichern hören, dann beruhigte er sich plötzlich, fragte sich, ob sie sie den Flur entlang kommen gehört hatten, dann hielt er inne.

Sie stand da, ohne einen einzigen Muskel ihres Körpers zu bewegen, dann hörte sie plötzlich ein Stöhnen, es gab keinen Zweifel an der Stimme ihrer Freundin.

Die Schlafzimmertür war offen genug, um Katys und Brads Spiegelbild im Spiegel der Kommode zu sehen.

Sie waren beide nackt und küssten sich.

Sie wollte rennen, sie wollte schreien, sie wollte ins Zimmer rennen und ihre beste Freundin nehmen und sie fragen, wie sie ihr das antun konnte, aber ihre Füße wollten sich nicht bewegen und sie konnte es nicht ertragen

er wendet seine Augen von den beiden nackten Körpern in seinem Bett ab.

Sie beobachtete, wie Brad mit seinen großen Händen über Katys schlanken Körper fuhr, während er seine Fingerspitzen sanft um ihre harten, erregten Brustwarzen rollte.

Katy fing wieder an zu stöhnen, als Brad mit seiner Zunge ihren Hals hinunterfuhr und an ihrer Brustwarze stoppte, er saugte und biss langsam an ihrer Brustwarze, neckte sie sanft und erregte Katy noch mehr, als seine Hand langsam ihre Lippen öffnete und er seinen Finger hineingleiten ließ

ihre nasse Muschi.

Amy wusste von dem Geräusch seines Fingers, der in Katys Muschi eindrang, dass sie sehr nass war.

Seine Zunge leckte langsam über die gesamte Länge ihres Körpers und stoppte in ihrem nassen Loch.

Ihre Zunge leckte und saugte langsam an ihrer Klitoris, was Katy zurückließ, die noch mehr den Mann wollte, den Amy so sehr liebte.

Amy merkte bald, dass das Übelkeitsgefühl verschwand, als sie anfing, etwas sehr Unbekanntes zu fühlen, ihr Körper fühlte sich heiß an und ihre Beine fingen an zu kribbeln, war es hier heiß oder war es nur sie.

Ihre Brustwarzen schmerzten, sie nahm eine und rieb langsam ihre steinharte Brustwarze, es fühlte sich gut an, oh, es fühlte sich so gut an.

Dann hob sie ihren Rock und schob einen Finger in ihr Spitzenhöschen und spürte ihre eigene Nässe, ihre pochende Muschi, ein Gefühl, das sie noch nie zuvor erlebt hatte.

Wie konnte das nur passieren, ihre beste Freundin war mit der Liebe ihres Lebens im Bett und merkte plötzlich, dass sie in ihrem ganzen Leben noch nie so geil gewesen war.

Genau in diesem Moment setzte Katy sich aufs Bett und rannte zur Tür und öffnete sie weit genug, um sich plötzlich der Frau gegenüber zu sehen, von der sie einst glaubte, dass sie ihr niemals wehtun würde, und dem Mann, der nie gedacht hätte, dass er so betrogen würde.

Bevor er ein Wort sagen konnte, nahm Katy ihre Hand und führte sie zum Bett, während sie auf einen Stuhl zeigte, auf dem Brad sitzen konnte.

Amy versuchte, ein Wort zu sagen, gerade als Katys Mund auf ihren stieß, als er sie auf das Bett drückte, begannen ihre Hände, Amys Kleidung herunterzureißen, beginnend mit ihrem Oberteil, und rissen dann ihren BH ab, indem sie einen davon nahmen

die Brüste in den Händen drücken die harten Nippel und rollen sie zwischen den Fingerspitzen.

Er küsste sie lange und fest, glitt mit seiner Zunge in ihren Mund hinein und wieder heraus, während er sanft in ihre Unterlippe biss.

Sie senkte ihren Mund zu Amys Brüsten und saugte an ihrer harten Brustwarze. Amy konnte spüren, wie ihre nasse Muschi sehr heiß wurde und anfing zu pochen, oh, sie wollte mehr!

Katy zog dann den Rock nach unten und ließ ihn nur in einem durchsichtigen schwarzen Spitzenhöschen zurück.

Amy sah zu Brad auf, sie hatte einen Ausdruck der Verwirrung, des Schocks und der Angst auf ihrem Gesicht, gleichzeitig konnte sie nicht anders, als zu bemerken, dass sein harter, steifer Schwanz aufstand und sehr einladend aussah.

Genau in diesem Moment spürte sie, wie Katys Hand durch den Schritt ihres Höschens glitt und ihre Nässe spürte, als sie ihr Höschen langsam vollständig auszog.

Dann senkte er seinen Kopf und ließ seine warme, nasse Zunge in Amys pochendes Loch gleiten.

Seine Gefühle verwirrten sie, da sie sich noch nie zuvor so gefühlt hatte, ihr Körper schmerzte auf eine Weise, die sie nie gekannt hatte.

Katy fing an, ihre Klitoris jedes Mal etwas härter zu saugen, wenn sie ihre Zunge in ihr feuchtes Loch hinein- und herausgleiten ließ.

Brad ging mit seinem harten Schwanz zum Bett, nur um von Katys Arm gestoppt zu werden und ihm zu bedeuten, sich wieder hinzusetzen.

Amy schwebte auf einer Wolke puren Vergnügens, ihr Körper hatte noch nie so auf die Berührung einer anderen Person reagiert und der Gedanke, dass Brad sie ansah, machte es noch erotischer.

Katy fingerte ihre Muschi und fing an, ihr Loch zu ficken, während sie sanft an ihrer Klitoris saugte.

Gerade als Amy fühlte, dass sie explodieren würde, spürte sie, wie Katy auf sie kletterte und sich drehte, sodass ihr Kopf in ihrer Muschi war und Amy ihren Mund vor Katys triefend nasser Muschi fand.

Amy war nervös, aber es dauerte nicht lange, bis ihre Zunge Katys Loch fand und sie bald das gleiche heiße erotische Vergnügen erlebte, das sie empfing.

Der Raum roch jetzt nach heißem, unanständigem Sex und Amy dachte, dass es der wunderbarste Duft war, den sie je gerochen hatte, wenn sie ihn nur in Flaschen abfüllen und diesen Moment für immer festhalten könnte.

Sie sah zu Brad hinüber, jetzt streichelte sie seinen harten Schwanz, während sie jede Bewegung der Mädchen beobachtete, jede Berührung, jeden Kuss, jedes Lecken.

Genau in diesem Moment hörte er Amy schreien, als sie den größten Orgasmus auslöste, den sie je gesehen hatte, dann löste Katy ihren eigenen Orgasmus aus.

Er konnte sehen, wie die Säfte in die Münder beider Mädchen flossen, als sie jeden süßen Tropfen Sperma genossen.

Er ging wieder zum Bett und hoffte, dass er dieses Mal nicht zurückgewiesen würde.

Als er das Bett erreichte, spürte er, wie Amy nach seinem Schwanz griff und ihn fest auf das Bett zog.

Er stellte sich zwischen die beiden Mädchen, es dauerte nicht lange, bis Katy seinen harten Schwanz lutschte und Amy sein Gesicht ritt.

Amy schmeckte so süß, dass er einfach nicht genug von ihren Säften bekommen konnte, weil sie wieder einmal einen riesigen Orgasmus auslöste.

Wellen der Freude rollten durch Amy und sie fragte sich, warum sie so lange gebraucht hatte, um diese Gefühle zu entdecken.

Er stand von Brads Gesicht auf und stieg hinunter, nahm Brads Schwanz und stopfte ihn in seinen Mund, nahm ihn tief in seine Kehle und lutschte ihn lange und hart.

Brad fand die Kraft, sie aus ihrem Mund zu ziehen und sie zu packen, indem er sie drehte und seinen Schwanz in ihre nasse Muschi rammte, wobei er schnell und hart vor und zurück stieß.

Amy kreischte vor purem Vergnügen, als sie anfing, Katy zu küssen, dann zog sich Brad plötzlich heraus, packte Katy und zwang sie, sich auf seinen Schwanz zu setzen, hob ihren Arsch auf und ab und fickte sie, als wäre es ihr letztes Mal.

Dann stellte er uns auf, ging hin und her, um uns zu ficken, und ließ uns immer mehr wollen, bis er sich herauszog, uns an den Haaren packte und unsere Münder auf seinen Schwanz stieß.

Wir saugten, bis er einen harten Strahl Sperma in unsere Münder entließ und einen wilden Schrei ausstieß.

Wir verbrachten den Rest des Abends damit, unsere Aktionen immer wieder zu wiederholen, bis wir vor Erschöpfung ohnmächtig wurden.

Das Klingeln des Telefons brachte mich wieder in die Realität zurück.

Es gibt Zeiten, in denen die Erinnerung an diesen Tag immer noch schmerzt, nur weil mir klar wird, dass ich den Mann, den ich einst liebte, nie getroffen habe und das Gefühl des Verrats unsere Beziehung und die Freundschaft, die ich mit Katy hatte, ruiniert hat, aber ich muss ihnen dafür danken, dass sie mich für etwas Wunderbares geöffnet haben Welt

Ich weiß jetzt nicht, ob es nicht für sie war.

Es sind nicht mehr die Tränen, die meine Tage benetzen.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.