Anwältinnen zum verkauf erwischt – teil 1

0 Aufrufe
0%

Wenn Sie mein erstes Werk bereits gelesen haben, hilft es Ihnen vielleicht, die Geschichte zu verstehen?

Slave-Krankenschwestern zum Verkauf.

Wenn Ihnen diese Geschichten gefallen, bewerten Sie mich bitte hoch.

Ich bin neu in dieser Art von Dingen, aber ich würde mich freuen, wenn Sie Kommentare dazu hinterlassen, was Sie lesen möchten und wie ich mein Schreiben verbessern kann.

Ich bin nur ein einzelnes Mädchen mit großen natürlichen Brüsten, das davon träumt, einige der gleichen Erfahrungen zu machen wie die Mädchen, über die ich geschrieben habe.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

Michael, Charles und William waren extrem wohlhabende Männer geworden, indem sie drei Krankenschwestern als Sklaven an einige sehr wohlhabende Leute verkauften, die auf dem Markt des Menschenhandels handelten.

Nun suchten die Männer 3 weitere schöne Frauen, um ihren Bedarf für den nächsten Sale zu decken.

Dieses Mal beschlossen sie, drei Anwältinnen zu entführen, und jede von ihnen fungierte als Detektivin, um herauszufinden, wer diese Frauen sein würden.

New York City und Philadelphia waren Orte der Erkundung, als sie begannen, ihre Auswahl auf die letzten drei einzugrenzen.

Auch hier folgten sie einem akribischen Plan, um Mädchen zu finden, die zu ihrem Paradigma passen.

Mädchen, die das Jurastudium abgeschlossen und die Anwaltsprüfung bestanden haben, wären von Natur aus intelligent.

Außerdem sind die körperlichen Anforderungen mittelgroß, große Brüste, schöne, saubere Haut und ein Gewicht zwischen 110 und 130 Pfund.

Die Gefangenschaft beinhaltet bei Bedarf auch ein Reduktionsprogramm, sodass sie etwas über 130 wiegen können, wenn sie die anderen Anforderungen erfüllen.

Haarfarbe war keine notwendige Bedingung für die Auswahl, aber William bevorzugte rote Haare.

Mädchen sollen Single sein, aber keine Jungfrauen sein?

Aber wenn sie es wären, wäre das definitiv ein Bonus.

Der Umsiedlungsort für diese Gefangenschaft wäre eine kleine Insel im Mittelmeer.

Charles hatte einige Zeit damit verbracht, den Ort zu finden, und die drei Männer konnten über den Kauf der gesamten Insel verhandeln.

Es hatte einen großen Strand, und als Michael die anderen beiden Männer in seinem Hubschrauber über die Insel flog, bemerkten sie ein paar verschiedene Orte, an denen sie üppige Vegetation bauen konnten, eine wunderschöne Lagune und einen Wasserfall und ein exotisches Versteck, das nicht leicht zu erkunden wäre die Luft.

Nach den Wahlen die Methode der Mädchen?

Es wurden auch separate Festnahmen beschlossen.

Michaels Wahl fiel auf die 23-jährige brünette Patricia, die leicht als selbstverständlich hingenommen wurde, weil sie bis spät in die Anwaltskanzlei arbeitete, in der sie arbeitete.

Das Gebäude, in dem er arbeitete, hatte einen Lastenaufzug, der zu einer Tiefgarage führte.

Ein kleiner Beruhigungspfeil aus Michaels Blaster und es erlosch wie ein Licht.

Er wickelte seinen Körper in eine Bettdecke, die von den Reedereien verwendet wurde, und brachte ihn vom Aufzug zu seinem Auto.

Nachdem sie ihre Handtasche und ihre Autoschlüssel genommen hatte, warf sie ihren Körper in den Kofferraum und ging zum Pier, wo ihre Yacht festgemacht war.

Zwei andere Männer trafen sie und halfen ihr, sie mit Plastik und Klebeband zu fixieren, nachdem sie ihren Körper auf das Boot gelegt hatte.

Sie steckten ihm auch einen Ballknebel in den Mund und injizierten ihm eine Schlaflösung, die ihn für mehrere Stunden ohnmächtig machen würde.

Charles hatte sich für eine 22-jährige Blondine namens Cindy entschieden.

Er hatte gerade die Anwaltsprüfung bestanden und arbeitete bei der Staatsanwaltschaft.

Er lebte in einer Zwei-Zimmer-Wohnung mit einem anderen Mädchen, das ebenfalls Kollegin war.

Wenn Charles nachts die Wohnung betrat, legte er einen Beruhigungspfeil auf seine Mitbewohnerin und einen anderen auf Cindy.

Es gelang ihm, sie zu seinem Van zu bringen, der in der Gasse hinter seinem Haus geparkt war, und ihn zum Boot zu fahren.

Ihr Körper war genauso bestickt wie der von Patricia.

Elizabeth war eine wunderschöne 21-jährige Rothaarige, die als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer kleinen Anwaltskanzlei arbeitete.

William hatte ihn angerufen und ihm mitgeteilt, dass er kurz vor seiner Entsendung nach Afghanistan stehe und einen Termin zur Testamentserrichtung vereinbaren müsse.

Er wusste, dass Elizabeth zum vereinbarten Zeitpunkt allein im Büro sein würde, und ein gut platzierter Beruhigungspfeil gab ihm seine Beute.

Das Büro befand sich in einem Einkaufszentrum in einer weniger befahrenen Straße, und alle anderen Geschäfte waren geschlossen.

Er schlang einen seiner Arme um sie, den anderen um ihre Taille und führte sie zu dem Lieferwagen, wo die anderen beiden Männer warteten.

Als die Gruppe auf dem Boot ankam, behandelten sie Elizabeth genauso wie die anderen Mädchen.

Alle drei Mädchen hatten seit Beginn ihrer Gefangenschaft geschlafen und nie gemerkt, dass sie auf ein neues Leben in atlantischen Gewässern zusteuerten.

Teil 2

Die große Yacht hatte mehrere Schlaf- und Badezimmer.

Jeder der Räume war mit mit Lammwolle gefütterten Ledermanschetten ausgestattet, die um die Hand- und Fußgelenke des Mädchens befestigt wurden.

Als das Boot segelte, war jedes der Mädchen vollständig ausgezogen und entkleidet.

Die Mädchen füllen jetzt Infusionen mit der gleichen Designerdroge, die die Jungen bei den Krankenschwestern verwendet haben, die sie zuvor gefangen genommen hatten.

IV.

Die Beutel enthielten auch Elektrolyte, um die Mädchen zu ernähren.

Während sie schliefen, entwickelte jedes Mädchen unwissentlich einen gesteigerten Sexualtrieb und dasselbe Stockholm-Syndrom, das bei den Krankenschwestern so erfolgreich wirkte.

Als das Boot durch die ruhige See auf die Privatinsel zuraste, betrachtete jeder Mann abwechselnd seinen eigenen bloßen Schatz.

Michael untersuchte Patricias Vagina und fand ihr Jungfernhäutchen intakt, selbst in ihrem Alter.

Sie teilte ihren schlafenden Körper in zwei Teile und begann, ihre Fotze zu lecken, stieß ihre Zunge hinein und schmeckte ihre süßen Vaginalsäfte.

Dann saugte und saugte sie an seinem Kitzler, was dem schlafenden Mädchen ein leises Stöhnen entlockte.

Sie löste sich von ihm und beugte sich über seine großzügige Brust, küsste und saugte ihre großen Nippel an jeder Brust.

Die Droge hatte den Brüsten eine neue Zartheit verliehen, die es so noch nie gegeben hatte, und der junge Anwalt stöhnte wieder leise, während er weiterschlief.

Michael hatte es schwer, auf den Zeitpunkt zu warten, an dem dieses Mädchen ihm jeden Wunsch erfüllen würde.

Aber jetzt war es für Charles an der Zeit, seine Jagd zu genießen, also ließ Michael seinen nackten Engel schlafen und kehrte an Deck zurück.

Cindy träumte von einem Picknick im Park, wo ihr besonderer Mann Sex mit ihr hatte, während Charles die großen Brüste des blonden Mädchens streichelte und ihre weichen rosa Brustwarzen kniff und drehte.

Er nahm sie der Reihe nach, saugte und kaute leicht, bevor er zu seinem Partner überging.

Er verbrachte ein paar Augenblicke damit, mit Cindys Brüsten zu schlafen, und erweckte dasselbe sanfte Stöhnen, das Michael von Patricia erhalten hatte.

Die Schlaftablette in Kombination mit anderen Drogen verhinderte, dass Cindy aufwachte, während Charles weiter ihren jugendlichen Körper erkundete.

Als er sanft die Innenlippen ihrer kahlen Fotze öffnete, war er angenehm überrascht, dass das Mädchen auch ein intaktes Jungfernhäutchen hatte.

Sie verbrachte dann noch ein paar Minuten damit, ihre schönen Genitalien zu küssen, zu lecken und zu saugen.

Das leise Stöhnen ging weiter, als der Traum von dem schlafenden Mädchen begann, ein Eigenleben anzunehmen.

Williams Comeback mit seiner rothaarigen Schönheit war ein lang ersehntes Vergnügen.

Damals in der High School hatte er Lust auf ein Mädchen mit roten Haaren und großen Brüsten.

Sie saß in zwei ihrer Klassen neben ihm, und das Schulschließfach war direkt neben ihr außerhalb ihres Klassenzimmers.

Jetzt schlief dieses Nacktbild der langhaarigen Schönheit direkt vor ihr.

Elizabeth schien kein Gramm Fett am ganzen Körper zu haben.

Sie stand stolz da mit ihren großen, festen Brüsten, den rosa Nippeln und dem kastanienbraunen Strahlenkranz von der Größe eines Silberdollars.

Ihr brennender Busch war wunderschön getrimmt, nur mit einem kleinen Stück Haar auf ihrem Schamhügel, das den Weg zu ihrer rasierten Muschi markierte.

Als William tief in ihre Vagina schaute, entdeckte er, dass sein Jungfernhäutchen gerissen war.

Seine Entdeckung wäre sowohl eine gute als auch eine schlechte Nachricht für ihn?

Sie würde nicht so viel Geld verdienen wie die anderen beiden Mädchen, aber sie könnte ihn so viel ficken, wie sie wollte.

Kapitel 3

Das Boot war über einen Tag auf See, als die Mädchen aufzuwachen begannen.

Jeder von ihnen kämpfte eine Weile gegen seine eigenen Grenzen und schrie nach jemandem, der ihm helfen würde.

Da keine Hilfe kam, gaben die Mädchen schließlich auf und ergaben sich ihrer Gefangenschaft – zumindest für den Moment.

Alle Mädchen sahen sofort, dass sie nackt waren, und als die Jungen begannen, ihre Schlafzimmer zu besuchen, schämten sie sich alle, ihre nackte Schönheit nicht vor männlichen Besuchern verbergen zu können.

Cindy war die erste, die aufwachte, und als sie aufschrie, wusste Charles bald, dass sie ihre Grundbedürfnisse befriedigen musste.

Als die Panik ihre Schreie stoppte und anfing zu weinen, dass sie pinkeln sollte, zog Charles in ihr Zimmer.

Sie war gleichzeitig glücklich und verängstigt, den Mann zu sehen, der sie entführt hatte.

„Ich muss dringend pinkeln, Sir.

Bitte befreien Sie mich von diesen Einschränkungen.

„Ich muss zuerst etwas für dich anziehen?“

sagte Karl.

Er legte den Gürtel um seine Taille und verriegelte ihn, dann löste er die Fesseln und ließ ihn stehen.

Der wasserdichte Gürtel ist so konzipiert, dass er dem Träger einen leichten elektrischen Schlag versetzt, wenn der Soundchip im Inneren einen Auslöser hört, der nur durch das Stimmmuster eines der Gefangenen gesprochen wird.

Charles beschloss, es auf die Probe zu stellen.

?Rumpelstilzchen?

sagte Charles leise.

Cindy zuckte zusammen und quietschte.

?Was war das??

Sie fragte.

„Unsere Art, Sie bei der Stange zu halten.

Das Wort ist ein besonderes Wort.

Es funktioniert nur, wenn ich oder ein Schiffskamerad sprechen, und die Schwere des Schocks hängt von der Lautstärke unserer Stimme ab, wenn wir das Wort sagen.

Wenn Sie uns nicht belästigen, werden Sie feststellen, dass Ihre Gefangenschaft immens angenehm sein wird.

Beim ersten Anzeichen von Ärger lösen wir den Schock aus.

Der Schock wird fatal sein, wenn wir dieses Wort zu laut aussprechen, also fordern Sie Ihr Glück bitte nicht heraus.

?Gefangenschaft?

und ?tödlich?

Cindy wusste, dass sie vorsichtig vorgehen und alles tun musste, was ihr gesagt wurde, bis sie einen sicheren Fluchtweg gefunden hatte.

Inzwischen war sie sehr dankbar, das Badezimmer benutzen zu können.

Nach den Morgengaben (sie fand Zahnbürste, Zahnpasta, Deo, Seife, Shampoo, Spülung, Einwegrasierer, Haarbürste, Kamm, Bademantel und Hausschuhe – alles gut gebraucht) ging Cindy auf Charles zu und fragte: „Mai“

Bitte lassen Sie mich diese IV nehmen

Ist die Nadel jetzt entfernt, Sir?

?Natürlich kannst du.

Ich schätze auch den Respekt, den Sie zeigen.

In der Zwischenzeit wird Ihre Einstellung unbestreitbar bestimmen, wie wir Sie behandeln werden.

Dann entfernte er die Nadel und entsorgte sie, indem er sie ins Meer warf.

Er brachte ein Pflaster an der Einstichstelle an und nahm Cindy mit aufs Deck, um die anderen Männer zu treffen.

Michael und William saßen bereits beim Frühstück um einen Tisch, als Cindy ankam.

„Hallo Cindy, mein Name ist Michael.“

„Meiner ist William, guten Morgen Cindy.

Du musst hungrig sein.

Kommst du nicht zum Frühstück mit?

Ich würde gerne etwas essen.

Ich glaube, ich kann ein Pferd essen.

„Nun, das ist das einzige, was nicht auf der Speisekarte steht“, sagte Michael scherzhaft.

Würden Sie sich mit Orangensaft und Kaffee und Speck, Eiern und Weizentoast zufrieden geben?

?Oh mein Gott, es klingt erstaunlich!?

antwortete Cindy.

Charles ging für ein paar Augenblicke in die Küche und kam mit einem Teller voller Cindys Bestellung zurück.

Dann füllte er seinen Saft und seinen Kaffee nach und setzte sich neben sie, als er anfing zu essen.

?Wir wissen, dass Sie viele Fragen haben?

sagte Charles, ‚aber die beiden anderen Mädchen, die du noch nicht kennengelernt hast, müssen warten, bis sie aufwachen und frühstücken.‘

Es sollte nicht mehr lange dauern.

Kapitel 4

Noch während Cindy ihr Frühstück genoss, begannen die gleichen Schreie aus den anderen beiden Kabinen zu steigen.

In kurzer Zeit hatten sich alle Mädchen kennengelernt und aßen ihre Mahlzeiten wie verurteilte Gefangene?

Jedes der Mädchen trank unwissentlich Drogen, die mit ihren Eiern zerdrückt wurden.

Alle Infusionen waren entfernt worden und alle drei Mädchen waren gleich gekleidet.

Jeder Gürtel hatte ein einzigartiges Auslösewort (alle drei Wörter waren unterschiedlich, „Cinderella“ für Patricia und „Rapunzel“ für Elizabeth, und alle getesteten hatten die gleiche Wirkung wie auf Cindy).

„Mädels, wir sind auf dem Weg zu einer wunderschönen Insel.

Wir werden noch lange dort leben, aber glauben Sie uns, wenn wir sagen, dass Ihr Leben, wie Sie es kennen, nicht mehr existiert.

Um es ganz klar zu sagen, ihr seid jetzt unsere Sklaven.

Entweder Sie tun, was wir sagen, oder Sie werden bestraft.

Wenn Sie tun, was Ihnen gesagt wird, und genau tun, was Ihnen gesagt wird, werden Sie das Leben äußerst angenehm finden.

Charles erwartete nach diesem Smalltalk mehr verbalen Widerstand, aber es kam keiner.

IV.

Er fragte sich, ob es die Medizin war, die ihm gegeben wurde.

statt täglicher Spritze.

Es wirkte sich schneller als zuvor auf das Stockholm-Syndrom aus.

„Wir haben dir unsere Namen gesagt, aber „Meister?

Sagen wir lieber.

oder? Herr,?

sagte Michael.

?Wenn wir das Gefühl haben, dass wir Ihnen vertrauen können, lassen wir Sie uns mit den Liebesbegriffen anrufen, die Sie verwenden möchten.?

?Sehr geehrter,?

Patricia fragte Michael, ?

Ich weiß, ich sollte mich hilflos fühlen und Pläne schmieden, um dieser Situation zu entkommen, aber das einzige, was ich im Moment hilflos fühle, ist die Verzweiflung, Sex mit dir zu haben.

Sollte ich das erwähnen?

Michael lachte.

„Absolut Schatz!

Meine Kabine wartet jetzt auf unser Vergnügen!

Patricia und Michael nahmen sofort die Erlaubnis der anderen entgegen und gingen in ihre Kabine.

Ihr Badeanzug lag auf dem Boden, ebenso wie Patricias Bademantel, als sie zu ihrem Bett eilten und sich in die Arme sprangen.

Ihre Zungen verhedderten sich, als sich ihre Münder um den Kuss eines Liebhabers schlossen, während ihre Hände ihre riesigen Brüste drückten und seine Hand ihren großen Penis streichelte.

Ein paar Augenblicke später wechselte Michael die Position, so dass sein Mund unten war, als sie in seiner Muschi war und sein Mund seinen Schwanz lutschte.

Michael konnte sein Glück kaum fassen, als er an den Säften nippte, die aus ihrer Fotze strömten.

Als ihr Mund anfing, an ihrer Klitoris zu saugen, stieg ihr Stöhnen sofort auf und ihr Rücken wölbte sich, als ihr erster Orgasmus über sie hinwegspülte.

Als er von seiner Höhe herunterkam, fing er an, seinen Schwanz zu lutschen, seinen Helm, die Vene und Eier darunter zu lecken.

Dann nahm er sie über die gesamte Länge ihres Halses und ließ sie ihr Gesicht ficken, als ob er ihre Muschi anal machen wollte.

Innerhalb weniger Minuten schüttete Michael Patricia ein paar Spermienfäden in den Hals, und Patricia schluckte sie alle herunter, als wären sie Ambrosiastücke der Götter.

Dann fielen sich die beiden in die Arme und Patricia sagte: „Darf ich sagen, ich liebe dich, Meister?“

genannt.

Michaels Antwort war einigermaßen vorhersehbar: „Das wird gut, Schatz?“

„Ich liebe dich, Meister.

Ich liebe dich.?

Patricia lag ruhig neben Michael, streichelte sanft seine Brust, küsste ihre Brustwarzen und streichelte seinen Schwanz mit neuer Festigkeit.

Unerwarteterweise hatten die beiden immer wieder Sex.

Sie genoss es, ein paar Minuten lang an ihren großen Brüsten zu saugen und ihre Brustwarzen zu einer harten Festigkeit zu bringen.

Sie wollten ihn mit Analsex bekannt machen und ihm Blowjobs geben, aber er fickte seine Fotze nicht (zumindest noch nicht? Dachte er immer noch an das zusätzliche Geld durch den Verkauf von Jungfrauen? Er könnte später anfangen, mit seinem Schwanz zu denken)

statt Gehirn).

Kapitel 5

Die Meere verstummten, als die Aktivitäten in Williams Kajüte das gesamte Boot zu erschüttern schienen.

Elizabeth war Patricias Weg gefolgt und hatte William unten überredet, Sex mit ihm zu haben.

Einmal haben die beiden schnell ihre Klamotten verschüttet und angefangen, sich gegenseitig anzugreifen?

Während er sich an William Elizabeths durchnässter nasser Muschi labte, schluckte er ihren Schwanz wie eine Gourmet-Delikatesse.

Es dauerte weniger als 5 Minuten, bis sie beide einen überwältigenden Orgasmus erreichten, bei dem William seinen Mund mit köstlichen Vaginalsäften und Elizabeth mit mehreren großen Stößen dicken Spermas füllte.

Beide schluckten ihre köstlichen Leckereien hinunter und tauschten dann die Körperpositionen, um gegeneinander anzutreten.

Sie küssten ihre Zungen und tauschten Freuden aus, brachten Williams Schwanz zu einer weiteren stahlharten Erektion und eine klatschnasse Bleibe für Elizabeth, um ihre Fotze einzuführen.

Ihre Beine weit gespreizt, spürte sie, wie ihre harte Fotze in ihre Schamlippen glitt und sie nahm seinen harten Schwanz in ihre heiße Muschi.

Sie haben sich über eine Stunde lang gegenseitig gefickt, sind von Missionar zu Hund zu Cowgirl gegangen, um Cowgirl zu umgekehrt, zu Löffel zu Missionar.

In dieser letzten Position spritzt William wiederholt Sperma auf sie, während er gleichzeitig einen weiteren massiven Orgasmus erreicht.

Als sie fertig war, nahm Elizabeth seinen schlaffen Schwanz in den Mund und saugte ihren kombinierten Saft daraus.

Dann lagen sie beide zusammen im Schein der ganzen Erfahrung.

„Oh, Meister, wo warst du mein ganzes Leben lang?

Ich hätte mir nie vorstellen können, dass das Leben eines Sklaven so wunderbar sein kann!

Ich glaube wirklich, dass ich dich liebe und ich werde immer genau das tun, was du mir sagst.

William genoss es, diese Dinge zu hören, die Elizabeth zu sagen hatte, aber diese offensichtliche Liebe und Loyalität würden bald auf die Probe gestellt werden.

Kapitel 6.

Nachdem Michael und William den Sex mit Patricia und Elizabeth beendet hatten, nahmen sie die Mädchen mit auf das Deck, damit sie sich nackt sonnen konnten, während die beiden auf dem Boot herumfuhren.

Dieser Akt gab Charles die Freiheit, eine aufstrebende Cindy für eine Runde heißen Sex in seine Kabine zu bringen.

Cindy IV aus der Gefangenschaft.

ENTFERNT.

Sowohl die Medikamente zur sexuellen Erregung als auch die Medikamente gegen das Stockholm-Syndrom hatten ihre maximale Wirkung auf ihren jungen Körper erreicht und sie war bereit, viel Sex zu haben.

Hat er seine Roben auf das Deck fallen lassen und ist auf seinen Rücken gesprungen, bevor er sich überhaupt auf den Weg zu Charles gemacht hat?

Kabine.

Sie legte großen Wert darauf, ihre großen Brüste auf ihrem Rücken zu reiben und mit ihrer heißen, nassen Fotze in die Rückseite ihrer Beine zu stoßen, während sie unter Deck getragen wurde.

Als sie seine Kabine erreichten, sprang er auf das Bett und nahm die Position eines ausgestreckten Adlers ein.

„Kommen Sie, Sir, ich brauche Ihren Körper jetzt bitte.

Ich glaube nicht, dass ich es noch eine Sekunde ohne deinen großen Schwanz in meiner durchnässten nassen Muschi aushalten kann.

„Du musst ein bisschen warten, Cindy.

Mein großer Schwanz wurde nicht hart genug, um dich so zu durchbohren, wie ich es wollte, wie du gesagt hast?

„Oh, lieber Meister, kann ich das in ein paar Minuten reparieren?

Sie sagte, sie habe seinen Schwanz in den Mund genommen und angefangen zu saugen, zu lecken und zu küssen.

Er stand neben dem Bett und beobachtete, wie sie ihre Magie auf ihren schlaffen Schwanz entfaltete.

Getreu seinem Wort ließ er ihn in weniger als einer Minute fest und aufrecht stehen.

„Wir haben Zeit für dich, mich zu befriedigen, wann immer du willst, Meister.

Jetzt gerade will ich nur deinen harten Schwanz spüren, er bewegt sich in meiner nassen Muschi rein und raus.

Ich möchte spüren, wie du viel heißes Sperma in meine Muschi pumpst.

Ich will spüren, wie du an den harten Nippeln meiner großen Brüste saugst.

Ich möchte dich immer und immer wieder küssen.

Ich will nur benutzt und missbraucht werden, Meister.

Schließlich bin ich dein Sklave.

„Ja, du bist der kleine C und vergiss das nie!

Jetzt auf die Bettkante hier auf Hände und Knie.

Bevor ich mit dir fertig bin, breche ich deine Kirschen vorne und hinten auf.

Spreizen Sie Ihre Beine und greifen Sie nach hinten und öffnen Sie Ihre Schamlippen.

Das tut anfangs weh, wird sich aber bald besser anfühlen.

Charles (Big C) hatte zusammen mit seinen anderen Partnern bereits entschieden, dass das Bonusgeld, das sie durch die Lieferung von Jungfrauen an ihre Kunden erhalten würden, es nicht wert war, auf die Gelegenheit für Vaginalsex zu verzichten.

Auch hatten sie sich vor Kurzem vorgenommen, sich mit den Mädels eine Doppelpenetration zu gönnen und auch die Austauschbarkeit aller 3 Mädels.

Die Inselreise wäre toll.

Big C fickte den kleinen C mehrmals in den nächsten Stunden, brachte ihn zu mehr als einem halben Dutzend Orgasmen, genoss ihren Mund, ihre Brüste und ihre Muschi und füllte ihren Mund, ihre Muschi und ihren Arsch mit ein paar Ladungen Sperma.

Keiner der Männer fürchtete ungewollte Schwangerschaften, da jedem Mädchen täglich Antibabypillen ins Essen gemischt wurden.

Nach ihrem langen Liebesspiel waren Charles und Cindy sehr müde und schliefen über eine Stunde lang in den Armen des anderen ein.

Sie waren am Verhungern, als sie aufwachten, also zogen sie ihre Roben an und gingen zum Mittagessen an Bord des Schiffes.

Kapitel 7

Während Michael auf der Jacht kreuzte und Patricia und Elizabeth (jetzt Patty und Beth) ein Sonnenbad nahmen, fing William zum Mittag- und Abendessen ein paar Ahi-Ahi-Thunfische und einen großen Zackenbarsch.

Mädchen wie Jungen müssten sich auf einen Festpreis für Lebensmittel aus dem Meer einstellen.

Und heute hatte William großes Glück, die köstliche Trophäe zu ergattern, die er gefangen hat.

Er könnte sogar die meisten von ihnen für zukünftige Mahlzeiten einfrieren.

William hatte beschlossen, den Zackenbarsch zu filetieren und zum Mittagessen ein gegrilltes Steak mit gegrilltem Spargel und glasierten Karotten zuzubereiten.

Zwei Flaschen Pinot Noir waren in den Kühlschrank gestellt worden, als wir mit dem Kochen begannen.

Das Mittagessen war für die Mädchen ein ziemliches Aphrodisiakum, denn ihre Mahlzeiten enthielten immer Drogen, die sexuelle Erregung und den Wunsch hervorriefen, bei ihren Entführern zu bleiben – die die Mädchen nun alle als ihre Meister betrachteten.

Das Leben auf See war wirklich gut für Michael, Charles und William.

Die Mädchen fühlten sich, als hätten sie ein Urlaubspaket gewonnen, und sie waren alle in die Männer verliebt, die sie vom Palast zu ihren Booten brachten.

Das Mittagessen war köstlich;

und es war Mittagszeit, als die Männer beschlossen, die Paarungen als Test für die Frauen zu tauschen,

?Magst du essen??

Sie fragte.

?Ja Meister!?

Alle drei Mädchen sprachen mit einer Stimme,

?Wie ist der Wein?

„Köstlicher Herr!“, sprach Patty.

Nun, deine Meister haben jetzt eine Überraschung für dich.

Wenn wir zu unseren Kabinen zurückkehren, wird Little C mit Michael gehen, Patty wird mit William gehen und Beth wird Big C nehmen.

Der Blickwechsel der Mädchen zeigte, dass dieser Test überhaupt kein Test sein würde.

Alle Mädchen ließen sofort ihre Roben fallen und griffen nach der Hand ihres neuen Partners.

Sie alle fingen an, ihre großen Brüste und Fotzen auch an ihren Partnern zu umarmen, zu küssen und zu reiben.

Die drei Männer hätten sich keine bessere Antwort wünschen können.

Nachdem das Ruder des Bootes auf den richtigen Kurs eingestellt war und das Sonar meilenweit keine Hindernisse anzeigte, begannen die drei neuen Paare direkt an Deck mit dem Sex.

Titten und Schwänze geleckt und gelutscht.

Dialekte und Sprachen prallten aufeinander.

Hände durchsuchten alle möglichen Körperteile.

Ficken, Stöhnen und Orgasmen waren in der Nachmittagsluft zu hören, und dann wurde alles still.

Mehr Tauschhandel und richtiger Sex waren Teil der Reise auf die Mittelmeerinsel.

Dreier wurden zu einem Teil des täglichen Lebens, da Mädchen ihre Periode bekommen.

Der Keuschheitsbonus ist bei Jungen und Mädchen längst vergessen?

Fotzen und Esel wurden mehrere Tage lang gut benutzt.

Eines Tages wurde das Land gesehen.

Die Breiten- und Längenangaben stimmten?Das war ihre Insel!

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.