Besuch des einkaufszentrums yorkdale

0 Aufrufe
0%

Ich traf ihn an einem Freitagmorgen gegen 11 Uhr in der Bar.

Es sah gut aus in ihrem Kleid.

Er nahm sich seine Mittagspause, um mich zu treffen, aber am Ende verbrachte er den Rest des Nachmittags mit mir.

Hoffentlich wurde er dafür nicht gefeuert.

Wir tranken unseren Kaffee und unterhielten uns gut, aber er rieb immer wieder meinen Oberschenkel, als wir nebeneinander saßen, und ich bin mir nicht sicher, ob ich dafür bereit bin, nachdem ich ihn nur 10 Minuten gekannt habe.

Ich sah mich immer wieder um, um sicherzustellen, dass niemand da war, von dem ich wusste, dass er da war, es war etwas, das mir ein wenig Angst machte.

Dann gingen wir spazieren und ich dachte, er sollte zurück zur Arbeit laufen, aber er tat es nicht.

Ich fühlte mich bei ihm wohl, obwohl ich ihn nicht besonders attraktiv fand.

Ich konnte ihre Aufregung sehen, bei mir zu sein.

Ich denke, ich war an diesem Tag gut für ihn, ich trug Make-up zusammen mit einem sehr sexy Kleid für ihn, also hatte ich das Gefühl, dass er stolz darauf war, mit mir zu gehen, und das machte mich sehr an.

Wir gingen weiter und er wollte die ganze Zeit Händchen halten, aber ich fühlte mich dabei nicht wirklich wohl.

Irgendwie fand ich immer wieder Wege, es zu vermeiden.

Ich war immer noch sehr paranoid und hatte Angst, dass uns jemand sehen würde.

Je mehr Zeit wir zusammen verbrachten, desto mehr wollte ich ihm ein Lächeln ins Gesicht zaubern und weitermachen.

Er erzählte mir, dass er seit 25 Jahren verheiratet ist und dass seine Frau wenig Zeit mit ihm verbringt.

Es kümmert sich nicht um seine Bedürfnisse und hat es in der Vergangenheit mit Craigslist versucht, aber alle Frauen, die er getroffen hat, haben ihn immer wieder abgelehnt.

In gewisser Weise war es eine extreme Wendung, mit ihm zusammen zu sein.

Es tat mir sehr leid, dass er hörte, was er durchgemacht hatte, und ich hatte das Gefühl, ich könnte ihn wirklich zum Lächeln bringen, vielleicht sogar mehr als ein Lächeln.

Unsere Unterhaltung war den ganzen Nachmittag über sehr gut, aber körperlich schien er sich nicht sehr gut um mich zu kümmern.

Es störte mich ein wenig, aber die Vorstellung, mit diesem Fremden in Yorkdale zu sein, eine Vorstellung davon zu haben, wohin ich wollte, überschattete alles andere, was mich hätte aufhalten können.

Wir gingen weiter durch das Einkaufszentrum und hin und wieder massierte Bill meinen Rücken.

Ich trug eine rückenfreie Bluse und wusste genau, wo meine Haut zu finden war.

Das Gefühl seiner Finger auf meiner Haut war elektrisierend.

Ich fühlte mich so geil, dass ich wusste, dass ich neben einem nassen Höschen Gänsehaut auf meiner Haut hatte.

Er berührte mich dort immer wieder und ich zitterte vor Aufregung.

Obwohl ich mich so gut fühlte, wollte ich, dass es aufhört, weil ich noch nicht sicher war, ob ich es durchziehen würde.

Wir landeten in der Bucht und ich wusste, dass es ein abgelegener Bereich im Einkaufszentrum war und nicht allzu viele Leute diesen Teil besuchten, besonders den 2. Stock.

Ich erinnerte mich an die Umkleidekabinen im 2. Stock, also dachte ich, warum nicht dorthin gehen.

In meinem Kopf wusste ich, was ich tun wollte, aber ich musste vor allem mehr Mut finden, es zu tun.

Als er die Rolltreppe hinaufging, kam er von hinten auf mich zu und umarmte mich.

Sie umarmte mich und als sie ihre Hände um mich legte, konnte ich spüren, wie ihre Haut meine Seidenbluse berührte und das war der einzige Stoff zwischen ihren Händen und meinen Brüsten.

Meine Brüste drückten und an diesem Punkt fühlte ich mich sehr heiß und wollte von diesem Mann und ich begann, eine Entscheidung zu treffen.

Ich fühlte, dass sein Schwanz auch hart war und seine Lippen auf meinen Schultern lagen, als seine Hände beiläufig meine Brüste durch meine Bluse und meinen BH rieben.

Ich merkte, dass er sehr aufgeregt war.

Er atmete schwer und mir wurde klar, dass er mit Frauen wie mir nicht ausgeht.

Er erzählte mir, dass seine Frau nicht sehr schön sei und dass er nie mit mehr als 6,50 Euro zusammen gewesen sei.

vorher und er hielt mich für eine 10. Das hat mich sehr aufgeregt und ich habe es als Kompliment genommen.

Er sprach sehr gut und obwohl einige seiner Reden geschmacklos waren, war ich sehr aufgeregt und liebte die Aufmerksamkeit, die er mir schenkte.

Er küsste mich immer wieder, als wir die Rolltreppe hinaufgingen, aber an diesem Punkt schweifte ich ein wenig ab, weil ich von seinen Küssen abschweifte und er es nicht verstand.

Irgendwann wollte ich ganz weg von ihm, aber irgendwie wurde ich durch diese ganze Situation immer aufgeregter, mit diesem Mann zusammen zu sein.

Ich wollte immer mehr, ich wollte ihn dazu bringen, etwas zu fühlen, was er noch nie zuvor versucht hatte, obwohl ich nicht bereit war, ihm meinen Körper zu geben.

Als wir am Ende der Rolltreppe ankamen, hatte sie ihre Hände unter meiner Seidenbluse auf meinem Bauch.

Er fühlte meine Haut und seine Hände waren so glatt.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt extrem gemischte Gefühle, als sich seine Hände wie eine große Wende anfühlten, aber ich wollte, dass dies aufhört und nach Hause geht, bevor ich irgendetwas anderes unternehme.

Ich dachte daran, ihn wieder aufzuhalten, aber ich wollte ihm wirklich gefallen.

Als wir zur Umkleidekabine gingen, schnallte sie irgendwie meinen BH auf.

Ich konnte es nicht fühlen, aber ich wusste, dass es passiert war, als ich spürte, wie sich meine Brüste lösten, weil sie so eng durch meinen BH waren.

Ich sah ihn an und er lächelte, aber ich wusste, wenn mich jemand ansah, würde er sofort wissen, dass meine Brüste frei waren.

Ich bin ein 34C und fühlte meine Brüste fallen.

Zum Glück waren nicht allzu viele Leute in der Nähe, also beschloss ich, keine Szene zu machen.

Schließlich erreichten wir die Wechselzone und traten ein.

Er fing an, meinen Körper zu küssen, als gäbe es kein Morgen.

Er erzählte mir immer wieder, dass dies die unglaublichste Erfahrung für ihn ist und dass er noch nie mit einer Frau wie mir zusammen war und er mich nur in Zeitschriften und online gesehen und oft masturbiert hat und sich vorgestellt hat, dass er in einer solchen Situation ist, aber er hätte nie gedacht es würde passieren.

Ich war sehr aufgeregt über das, was er sagte, aber ich war ebenso angewidert von seinen schlampigen Küssen und Liebkosungen.

Es gab keine Kontrolle über diesen Kerl, er war ein großer Schlamperei und kein guter Küsser.

Aber ich war sehr aufgeregt, ihn so zu sehen und genieße es, einem Mann zuzusehen, der meinen Körper so sehr genießt.

Es war erstaunlich, in der verrückten Art dieses Mannes zu sein und ihn so glücklich und zufrieden mit meinem Körper zu haben, etwas, das ich seit langem nicht mehr gefühlt habe.

Er sagte, er wolle meine Lippen essen, die weich und so schön waren.

Er sprach die ganze Nacht über meine Lippen, aber an diesem Punkt wollte er sie nur mit seinen eigenen Lippen und Fingern fühlen.

Ihre Finger waren großartig, sie wusste, was sie damit anfangen sollte, aber ihre Lippen und ihre Zunge waren nicht sehr künstlerisch.

Er hob mein Oberteil hoch, aber ich wehrte mich eine Weile dagegen.

So aufgeregt ich auch war, ich war mir auch nicht sicher, ob ich bereit oder gewillt war, ihm mehr zu zeigen.

Seine Erregung war schon genug und an dieser Stelle wollte ich ihn mit der Befriedigung ablösen, die er nirgendwo sonst bekommen hat, ohne sich für ihn auszuziehen.

Leider konnte ich ihn nicht sehr kontrollieren, er war schwerer und stärker und er hatte seine Hände unter meiner Bluse und drückte meine große auf seinen aufgeknöpften BH.

Schließlich zog sie meinen BH beiseite und drückte meine Brüste ganz fest.

Ich merkte, dass er nicht viel Erfahrung mit Frauen hatte, also ließ ich es fließen, obwohl es ein wenig schmerzte.

Nach einer gefühlten Stunde, in der ich mich gestreichelt und ausgeflippt hatte, hatte ich ihn in die Enge getrieben und seine Hose war heruntergelassen.

Ich hatte immer noch keine Gelegenheit, seinen Schwanz zu sehen, obwohl er sich nicht sehr groß anfühlte.

Ich wusste, dass er sich nicht mit Mike aus Montreal messen konnte, noch bevor er seine Unterwäsche auszog.

Er war älter wie mein Mann.

Ich zog seine Unterwäsche aus und sein Schwanz kam heraus.

Ihre Unterwäsche war nass von seinem Vorsaft und roch gut.

Sein Schwanz war jetzt halbhart wegen all der Erregung, der ich ihn ausgesetzt hatte.

Ich sagte ihm, dass ich seinen Schwanz liebte und dass er großartig roch und sich gut anfühlte, und fragte ihn, ob es in Ordnung sei, ihn wieder größer zu machen, indem ich ihn in meinen Mund einführe.

Er nickte und ich umschloss seinen Schwanz mit meinem Mund.

Hat sehr gut gepasst und auch geschmeckt.

Es fühlte sich an, als würde ich meinen Ehemann lutschen, aber die Tatsache, dass er ein anderer Mann war, machte mich viel mehr an.

Er rieb weiter an meinen Haaren und berührte mein Gesicht.

Er betastete auch meine Bluse und wollte sie wieder ausziehen, aber ich bat ihn, es nicht zu tun.

Leider hörte sie nicht zu und gewann schließlich den Kampf und befreite meine Brüste von meiner Bluse und meinem lockeren BH.

Es war mir egal, ich wollte nur noch das Tier aus diesem Mann herausholen, der es offensichtlich am meisten brauchte.

Es wurde größer in meinem Mund und ich fing an, mich ein wenig zu übergeben.

Ungefähr 3 Stunden, nachdem wir uns getroffen hatten, wollte ich diesem armen Mann mehr als alles andere gefallen.

Meine Augen fingen an zu tränen und ich wollte aufhören, aber er tat es nicht.

Es war sehr erotisch, mit ihm in dieser Position zu sein, aber ich wollte auch, dass es aufhört, als sich die Schuldgefühle einschlichen.

Ich fragte ihn, ob er meine großen Brüste ficken möchte und er nahm seinen harten Schwanz aus meinem Mund und sagte ja.

Obwohl sie mir die Bluse auszog, hing sie immer noch an meiner rechten Schulter.

Er ließ seinen Schwanz zwischen meine großen Brüste gleiten und fickte sie ein paar Minuten lang.

Ich konnte auf seinem Gesicht sehen, dass er einen Punkt erreichte, an dem es kein Zurück mehr gab, und ich konnte fühlen, wie sein Schwanz pochte und bis zum Maximum wuchs.

Dann explodierte es direkt auf meiner Brust.

Es hat mich wirklich durchnässt, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma aus diesem Mann kam.

Es roch gut und fühlte sich wirklich heiß an, aber es hörte nicht auf zu kommen.

Sein Sperma traf mein Gesicht und meinen Hals und tropfte mein Kinn hinunter.

Meine Brüste waren mit seinem Sperma bedeckt und meine Bluse war auch nass und roch nach seinem Sperma.

Ich war mir zu diesem Zeitpunkt nicht sicher, was ich tun sollte.

Ich war durchnässt und hatte nichts zum Aufräumen.

Ich glaube, ich war zu diesem Zeitpunkt etwas geschockt, aber ich war noch schockierter, als er aufstand, seine Unterwäsche hochzog und danke sagte und dann wegging.

Ich saß da ​​und wusste nicht, was ich als nächstes tun sollte.

Ich hatte gehofft, er würde mit etwas zurückkommen, um mich sauber zu machen, aber das geschah nicht.

Ich saß eine Weile da und wartete und dachte darüber nach, was ich gerade getan hatte.

Ich war sehr zufrieden mit dem, was ich ihm angetan hatte, und es zauberte ein breites Lächeln zurück auf mein Gesicht.

Ich war nicht sehr beeindruckt davon, wie er ging, aber er schickte mir später eine E-Mail, um sich zu entschuldigen, und sagte, er sei gegangen, weil er sich extrem schuldig und beschämt fühlte, was er getan hatte.

Ich habe versucht, irgendwie zu reinigen, aber es hat nicht gut funktioniert.

Mein BH war trocken, aber er saugte das nasse Sperma von meinen Brüsten auf, sobald ich ihn anzog.

Meine Bluse war auch nass, aber am Ende habe ich sie trotzdem angezogen.

Ich ging schnell ins Badezimmer und versuchte mich noch etwas abzutrocknen.

Die Zugfahrt nach Hause war etwas umständlich, ich hatte das Gefühl, dass mich alle anstarrten und genau wussten, was ich tat.

Ich hoffte, niemanden zu sehen, den ich kannte, und wollte nur nach Hause gehen und ein schönes warmes Bad nehmen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.