Das geheimnis meiner schwester

0 Aufrufe
0%

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das jemandem erzähle, aber…

Meine Schwester ist drei Jahre älter als ich.

Als ich auf dem College war, hatte er bereits einen Job als Büroassistent und eine eigene Wohnung.

Ich lebte noch zu Hause;

Er gab mir den Schlüssel zu seinem Haus, damit ich fliehen konnte, wenn ich wollte.

Wir hatten ein sehr gutes Verhältnis mit offenen Diskussionen und keinen Geheimnissen (das dachte ich auch!).

Sein Mitbewohner war ein brauner Labrador, den er aus einem Tierheim adoptiert hatte.

Ich besuchte sie an den meisten Wochenenden, aber an Wochentagen war ich mit der Schule und Freunden beschäftigt und sie war mit ihrer Arbeit beschäftigt, also kam ich selten vorbei.

Eines Nachts beim Finale kämpfte ich die ganze Nacht, hatte aber Probleme, wach zu bleiben.

Gegen 14 Uhr beschloss ich, für einen Tapetenwechsel bei meiner Schwester spazieren zu gehen.

Ich nahm an, Sie schliefen, also schlüpfte ich leise hinein.

Ich konnte das Geräusch des Fernsehers im Schlafzimmer hören, als ich am Küchentisch saß.

Dann hörte ich ihn kleine Geräusche machen.

Sie klangen nicht wie Sexgeräusche;

Meine erste Reaktion war, dass er einen seltsamen Traum oder so hatte.

aber sie gingen mehrere Minuten lang weiter, also ging ich leise den Flur entlang, um zu sehen, ob alles in Ordnung war.

Das Licht seines Fernsehers erhellte den Raum schwach, und seine Tür stand halb offen.

Das hatte ich beim Blick auf den Türpfosten nicht erwartet.

Sie war völlig nackt, auf dem Bett, flach auf dem Rücken, ihr fetter Hintern wand sich, ihre Knie in der Luft, ihre Beine weit geöffnet, ihre riesigen Brüste hoben sich und der Hundekopf zwischen ihren Beinen leckte weg.

Kleine zwitschernde Geräusche waren wie quietschende Atemzüge.

Meine Schwester ist etwas übergewichtig (daher die fette Arschinterpretation), aber sie hat eine schöne, sinnliche Körperform und wirklich große Brüste.

Ich habe sie schon oft nackt gesehen (Anziehen nach einer Dusche, so etwas), aber ich habe sie noch nie zuvor etwas Sexuelles tun sehen;

Ich war erstaunt.

Ich ging schnell von der Tür weg und besprach, was ich als nächstes tun sollte.

Ich hatte so etwas noch nie zuvor gesehen und ich hatte keine Ahnung, dass meiner Schwester (!) so etwas einfallen würde.

Ihre Stimmen wurden schneller und lauter, als ich versuchte zu entscheiden, was ich tun sollte.

Ich musste noch einmal nachsehen, ich konnte es auf keinen Fall im Auge behalten, es war verrückt.

Ich hielt den Atem an und sah wieder zur Tür.

Es bestand kaum eine Chance, dass er mich sah, es sei denn, er setzte sich plötzlich hin, also schaute ich vielleicht 15 oder 20 Sekunden lang zu.

Wirklich interessiert.

Sie geht mit ihrem Arsch überall herum und drückt ihre Brüste und Nippel.

Ich konnte den Hund lecken hören, und es klang wie eine durchnässte Nässe in ihrer Fotze.

Es war großartig und mein Schwanz begann sich in meiner Jeans zu bewegen.

Sie steigerte das Tempo ihrer Stimmen und ihr Orgasmus schien unmittelbar bevorzustehen, also bückte ich mich wieder und lauschte.

Nach etwa 30 Sekunden war er fertig.

Er schluchzte, zwitscherte, zappelte und hüpfte auf dem Bett, und die Federn quietschten.

An diesem Punkt dachte ich, Sie könnten den Raum verlassen, also ging ich zurück in die Küche und dachte, ich könnte spielen, als hätte ich nichts Außergewöhnliches gehört.

Nachdem er 5 oder 10 Minuten lang so getan hatte, als würde er lernen, kam er nicht heraus und ich hörte keine Geräusche mehr.

Ich beschloss, mich hinauszuschleichen und nach Hause zurückzukehren, aber ich wollte es riskieren, noch einmal nachzusehen.

(Außerdem wollte ein Teil von mir, dass er weiß, dass ich da bin.)

Als ich hineinschaute, war es schockierender als beim ersten Mal.

immer noch nackt, mit dem Rücken zu mir, sie saß auf dem Bett, der Hund stand mit einem steinharten Hundeschwanz am Bett und meine Schwester klaute ihn.

Ich beobachtete, wie ihre Brüste schnell im Rhythmus ihrer Handbewegungen schwangen.

Auch wenn meine Schwester mich nicht sehen konnte, der Hund konnte es, und sie drehte ihren Kopf und sah mich an.

Dies erregte die Aufmerksamkeit meiner Schwester und ich konnte sehen, wie ihre Hand anfing zu pausieren, als sich ihre Schultern zu mir drehten.

Ich ging hinter die Tür und hielt wieder die Luft an.

Ich ging auf Zehenspitzen den Flur entlang und glaubte, ihn aus dem Bett steigen zu hören, aber es war schwer zu sagen.

Es kam nicht mehr heraus.

Ein paar Minuten später ging ich zurück in sein Zimmer.

Als ich hereinkam, lag sie immer noch auf allen Vieren im Bett, ihren großen, fleischigen Arsch in der Luft, ihre riesigen Brüste hingen herunter.

Ich genieße einen Blowjob von meiner Hundeschwester, die auf dem Bett sitzt.

Sein Hundeschwanz war riesig.

Meine Schwester benutzte beide Hände am Schaft, während sie etwa 6 Zoll in und aus ihrem Mund arbeitete.

Ich hatte kaum Zeit, die Szene aufzunehmen, als ein Schwanz aus seinem Mund kam und sagte: „Hey, ich weiß, dass du da bist!“

genannt.

Er hat mir gesagt, ich soll hineingehen, seit ich sein Geheimnis entdeckt habe.

Er tat etwas schüchtern, bemerkte aber auch, dass die Katze aus dem Sack war.

Er sagte: „Jetzt hast du mich, ich will dich hart sehen. Zieh es aus und spiel damit, während ich es tue.“

Ich zögerte, öffnete es aber auch, um nicht hineinzupassen.

Ich habe meine Hose auf dem Weg zurück zur Arbeit mit diesem großen, hässlichen Hundeschwanz heruntergelassen.

Er machte ein Chaos.

Ich weiß nicht, ob es ihr Speichel war oder die Vorejakulation Ihres Hundes oder was auch immer, aber es war eine saftige, schimmernde Sauerei und sah großartig aus.

Sie sah aus wie eine totale Schlampe mit ihrem großen runden Arsch, der in der Luft schaukelte, ihren großen Brüsten, die schwankten, ihren Nippeln, die das Bett berührten und einen Hot Dog lutschten.

Ihre Katze sah immer noch sehr nass aus und ihr Mund und ihre Hände bewegten sich ständig über das Hundewerkzeug.

Bevor ich wusste, was es war, traf ich überall Ejakulat.

Er hielt ein paar Sekunden inne, um mir dabei zuzusehen, wie ich überall auflud, auf dem Bett, überall;

Ich fühlte mich unkontrollierbar, als würde ich den ganzen Raum mit Sperma füllen.

Ich setzte mich auf das Bett, um zu Atem zu kommen und den Rest der Show zu sehen.

Dem Hund war alles überraschend gleichgültig, ich hatte das Gefühl, er wäre ein ehemaliger Profi darin.

Ein paar Minuten später begann der Hund im Mund, in den Händen, im Gesicht und im Bett meiner Schwester zu ejakulieren.

Er war ein schlampiges Durcheinander.

Hunde- und Menschensperma überall, Schritt nass, Bett sah aus, als wäre ein Hurrikan gekommen.

Das Zimmer roch nach Dreck;

Schweiß, Hund, Sperma und feuchte Muschi kombiniert.

Diesen Duft werde ich nie vergessen.

Danach haben wir nicht mehr viel miteinander gesprochen.

Es war nicht seltsam, es hatte nur nicht viel zu sagen.

Wir reinigten es so gut wir konnten und versuchten, meine Gedanken wieder zum Laufen zu bringen, aber es war unmöglich.

Wir hatten danach noch ein paar weitere Erfahrungen miteinander, aber diese wird mir immer als die wärmste in Erinnerung bleiben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.