Die abenteuer von samantha teil 1 – ein film mit mark

0 Aufrufe
0%

Obwohl?

Teil 1?

es gibt ein vorangegangenes kapitel dieser geschichte, eine art ?prolog?

Falls Sie es wollen.

Ich empfehle dringend, es zuerst zu lesen, da Sie sonst die Prämisse der Geschichte nicht wirklich verstehen.

Sich amüsieren!

Meine ersten paar Wochen bei Rogers waren ziemlich einschüchternd.

Dies war das erste Mal, dass ich eine richtige Schule besuchte, nachdem ich mein ganzes Leben lang zu Hause gelernt hatte.

Ich war es nicht gewohnt, Lehrbücher zu schleppen oder für eine Unterrichtsstunde in ein anderes Gebäude auf dem Campus zu gehen;

Normalerweise fand der ganze Unterricht an meinem Küchentisch statt.

Das heißt aber nicht, dass es mir nicht gefallen hat.

Rogers war bis vor etwa 10 Jahren eine reine Jungenschule, als sie anfing, Mädchen aufzunehmen.

War er noch größtenteils ein Junge?

Schule aber;

Ich habe in der Schülerzeitung gelesen, dass 85 % von ihnen Jungen waren.

Nicht, dass ich mich beschwert hätte.

Die Jungen waren alle sehr bemüht, dem neuen, jungen, wehrlosen Bauern zu helfen.

Die Mädchen waren eine andere Geschichte.

Einige schätzten die Tatsache nicht, dass ich einige Aufmerksamkeit von ihnen ablenkte.

Andere behandelten mich gut, gaben sich aber keine Mühe, freundlich zu mir zu sein.

Technisch gesehen war ich in meinem zweiten Jahr, obwohl es mein erstes Jahr an der High School war, aufgrund der Tatsache, dass meine Mutter uns ein bisschen mehr drängte als eine normale Schule.

Das bedeutete, dass alle Jungen (und Mädchen) in meinen Klassen älter waren.

Was wahrscheinlich einen Teil der Aufmerksamkeit der Jungen und einen Teil der Verachtung der Mädchen erklärt.

Ich beschloss, dass ich Leute in meinem Alter treffen und etwas Geld verdienen wollte, also meldete ich mich als Algebra-Lehrer im Schülerzentrum an.

Dort traf ich Carly, die sich schließlich als meine beste Freundin herausstellte.

Carly ist eine brillante Autorin;

Er arbeitete bereits an einem Roman, und nachdem ich die ersten paar Kapitel gelesen hatte, kann ich sagen, dass er besser war als die meisten Romane, die ich bisher gelesen hatte.

Sein Problem war Mathe;

Es war schrecklich.

Ich schätze, einige Leute haben ein mathematisches Gehirn und andere nicht;

das tut sie bestimmt nicht.

Sie kam früh zum Nachhilfezentrum und brauchte Hilfe beim Lösen simultaner Gleichungen, etwas, das ich wahrscheinlich vor 3 Jahren gelernt hatte.

Ich denke, ich habe es ihr gut erklärt, weil sie die Prüfung gut gemacht hat und von da an zweimal pro Woche zurückgekommen ist.

Ist Carly groß, vielleicht 5-10?

mit welligem schmutzigem, dünnem blondem Haar wie ein Geländer.

Ihre Brüste waren nicht groß;

Tatsächlich waren sie ursprünglich wahrscheinlich kleiner als meine (so groß zu sein half nicht), aber er hatte großartige Beine.

Er lief auf der Strecke Team.

Ich schätze, ich hatte noch nie viel Glück, Jungs anzuziehen, was für mich an dieser Schule seltsam ist.

Ich dachte, sie seien von seiner Größe eingeschüchtert.

Eines Samstagabends, vielleicht einen Monat nach meinem Umzug, untersuchten Carly und ich gemeinsam einige Geometrietests in meinem Zimmer, als wir ein Klopfen an der Tür hörten.

Es war Mark auf der anderen Seite des Flurs.

„Hey Samantha, ich war nur – oh, du scheinst beschäftigt zu sein … ich kann ein andermal wiederkommen.“

Mark hatte Carly bemerkt, die neugierig zur Tür blickte.

?Nein das ist in Ordnung,?

sagte Carly.

„Ich muss in einer Weile weg, wir treffen uns morgen in Springfield und es gibt einen Weckruf um 5 Uhr morgens.“

Sie schien genervt zu sein, wenn sie nur daran dachte.

„Oh, dann okay.“

Mark sah ein wenig nervös aus.

»Ich habe mich gefragt, ob Sie mitkommen und sich einen Film oder so etwas ansehen wollen.

Er sah mich nicht an, sondern in die Ferne.

Es war ein bisschen nett.

?Sicher warum nicht.?

Ich war auch nervös, aber ich schaffte es, ihn anzulächeln.

?20.00??

Klingt gut.

Diesmal sah er mich an und lächelte von einem Ohr zum anderen.

?Wir sehen uns.?

Ich schloss die Tür und ging zurück zu Carly.

Sie sah verärgert aus, aber wir setzten den Unterricht fort, bis sie sprach.

Hast du … Hast du schon mal mit einem Typen geschlafen?

?Nein,?

Ich sagte.

»Ich hatte, abgesehen von meinem Bruder und ein paar meiner Cousins, kaum einen Typen GESEHEN, bevor ich hierher kam.

Es gibt einige Jungs aus meiner Stadt, aber sie schienen immer ein paar Jahre älter oder jünger zu sein.

Ich auch … Es fällt mir schwer, mit ihnen zu reden … Es fällt mir schwer, überhaupt zu entscheiden, dass ich manchmal mit ihnen reden WILL.

Vielleicht will ich es mehr, wenn ich einmal mit einem zusammen war … Ich weiß es nicht.?

Er schwafelte.

Schau, ich sollte gehen, du musst dich fertig machen.

Er zwang sich zu einem Lächeln, stand auf und schnappte sich seine Bücher.

„Ich will jedes Detail hören!“

und links.

Es sprach einen Punkt an, der sie nervös machte.

Was erwartete Mark von all dem?

Ich war mir ziemlich sicher, dass sie am Tag ihres Einzugs wusste, dass sie masturbierte.

Ich wurde sehr schnell nervös.

Ich war sehr neugierig auf Sex, da ich eine sehr zurückgezogene Kindheit hatte.

Ich hatte noch nie einen Penis gesehen, außer vielleicht den meines kleinen Bruders, als ich noch sehr klein war, aber ich konnte mich nicht einmal daran erinnern.

Ich habe mich beruhigt.

Mark würde nicht erwarten, dass ich heute Abend Sex mit ihm habe … oder?

Wir haben uns gerade erst kennengelernt und sind uns seit diesem ersten Tag nur ein paar Mal begegnet, meistens nur auf dem Campus oder auf dem Flur.

Wenn ich darüber nachdenke, war sie sehr attraktiv.

Es war nicht hoch, vielleicht 5?6?, aber es war wie aus Fels gemeißelt.

Ich habe ihn einmal auf dem Weg ins Fitnessstudio gesehen, und ich erinnere mich, dass ich gesehen habe, wie kräftig seine Arme waren, wie sein Hemd sich zu klein anfühlte, um seine Brust und Bauchmuskeln zu verbergen, damit es keine Form annahm.

Allein der Gedanke ließ meine Muschi kribbeln, aber jetzt war nicht die Zeit dafür.

Ich entschied mich für ein gelbes Sommerkleid, das keinen BH erforderte, gelbe Baumwollhöschen und weiße Ballerinas.

Ich ging ins Badezimmer, um mich zu verwöhnen.

Mein jetzt kastanienbraunes Haar stand jetzt gerade bis zur Mitte meines Rückens, aber es hatte keine Persönlichkeit.

Ich hätte damals gerne einen Lockenstab gehabt.

Dann wurde mir klar, dass ich etwas Besseres hatte.

Ich stellte mir mich mit welligem Haar vor, wie es Hayden Panettiere getan hätte, nur mit meiner gewählten kastanienbraunen Farbe.

Ich öffnete meine Augen und liebte, was ich sah.

Es sah so aus, als hätte ich Stunden damit verbracht … aber Mark wusste es auf keinen Fall.

Ich besprühte etwas Parfüm und ging ein paar Minuten, bis die Uhr 8:02 schlug.

Ich machte einen kurzen Spaziergang zu Marks Haus und klopfte an die Tür.

Er begrüßte mich mit einem nervösen Lächeln und bat mich herein.

Ist dein Haar toll?

Das brachte mich zum Lächeln und zum Erröten.

Mark hatte das Bett und den Schreibtisch in zwei getrennten Ecken und ließ Platz für ein Sofa in der Mitte des Raums vor einem an der Wand befestigten Fernseher.

Es überraschte mich nicht, dass er das Geld zu haben schien, schließlich war dies ein Internat in Chicago.

?Hinsetzen,?

Er sagte.

„Ich dachte, wir könnten uns diesen neuen Film von Matt Damon ansehen … Er bekam gute Kritiken.

Es sei denn, Sie haben es schon gesehen ??

Ich schüttele den Kopf.

Vielleicht habe ich vor einem Jahr in Iowa einen oder zwei neue Filme gesehen, da das nächste Kino etwa eine Stunde entfernt war.

Mama nahm uns normalerweise im Herbst und manchmal vor dem Frühling als Geschenk mit, wenn sie das Gefühl hatte, dass wir mit unserem Lernen überarbeitet waren.

Klingt gut, habe ich nicht gesehen.

Ich setzte mich hinter das Sofa.

Wir hatten ein bisschen Smalltalk, bevor der Film anfing.

Er erzählte mir, dass er 17 Jahre alt sei, aus Michigan komme und wieder an der University of Michigan Runningback spielen wolle.

Er fühlte sich wie ein Running Back (wenn mir eines klar wurde, nachdem ich in Iowa aufgewachsen war, dann war es Football).

Er erzählte mir, er sei ein Einzelkind, sein Vater arbeite für einen Berater, der Forschung und Entwicklung für General Motors durchführe, und seine Mutter sei Ärztin.

Ich erzählte ihm meine Geschichte, abgesehen von meinem Geheimnis natürlich.

Als wir mit dem Gespräch fertig waren, schaltete er den Film ein, setzte sich ans andere Ende des Sofas und wir sahen zu.

Es war ein bisschen peinlich.

Ich schätze, Filme sind nicht das beste Date?

Aktivitäten.

Die ersten 20 Minuten sahen wir schweigend zu.

Draußen war es etwas kalt und das Fenster stand offen.

Mark bemerkte, dass ich ein wenig zitterte und fragte mich: Soll ich das Fenster schließen?

Ich denke, es fängt nachts an, kalt zu werden.

Ich lächelte und nickte, und er stand auf, um das Fenster zu schließen.

Er setzte sich ans Ende des Sofas, und wir machten weiter, wie wir waren.

Nun, ich hatte nicht viel Erfahrung mit Verabredungen, aber ich konnte sagen, dass es ziemlich umständlich war, also beschloss ich, etwas zu bewegen.

»Mark, hast du irgendwelche Decken?

Noch etwas kalt hier drin.

Mark errötete, als wüsste er, dass es unhöflich war, es gar nicht erst anzubieten.

Er schnappte sich eine weiche Decke vom Fußende des Bettes, entfaltete sie und warf sie mir von hinten zu.

Es war eine nette Geste.

Er ging um das Sofa herum und setzte sich, näher an der Mitte, aber nicht direkt neben mir.

Ohne zu lange zu warten, fragte ich: Willst du es teilen?

Es ist groß genug für uns beide.

Er zögerte nicht, mein Angebot anzunehmen.

Er näherte sich mir, so dass sich unsere nackten Beine berührten und schlüpfte mit mir in die Decke.

Kurz darauf legte er seine Hand auf mein Knie.

Ich antwortete freundlich, indem ich mich etwas näher an ihn kuschelte.

Der Film hatte bis zu diesem Punkt einige spannende Actionszenen und Verfolgungsjagden, aber es gab auch einen romantischen Subtext.

Schließlich machten die männlichen und weiblichen Charaktere wütend in ihrer Wohnung rum.

Ich denke, Mark und ich wussten beide, was passieren würde, denn während es geschah, spürte ich, wie seine Hand ein wenig über meinen Oberschenkel glitt.

Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter, um ihm zu sagen, dass es in Ordnung war.

Seine Hand glitt langsam nach unten und massierte mein Bein in kleinen Kreisen.

Ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit in meiner Muschi wuchs.

Müde von diesen langsamen Dingen, nahm ich meinen Kopf von meiner Schulter und flüsterte ihm ins Ohr: „Riechst du gut?

Er sah mich an, seine Lippen nur wenige Zentimeter von meinen entfernt.

Ich lächelte ihn an und er trat vor, als er mir meinen ersten Kuss gab.

Der erste Kuss mischte sich mit dem zweiten, dritten und vierten.

Ihre Hand ruhte immer noch vielleicht 9 Zoll von meinem nassen Höschen entfernt.

Nach ein paar Minuten des Küssens ließ sie ihre Zunge in meinen Mund gleiten.

Ich stöhnte leise.

Ich schätze, er wurde mutiger oder erregter, als seine Hand zu der nassen Barriere glitt, die meine Muschi bedeckte.

Er hat es dort gelassen, wie wir es gemacht haben.

Ich fühlte mich nasser und nasser.

Als ich es nicht mehr aushielt, drückte ich meine Hüften nach vorne, sodass mein glattes Höschen auf seiner Hand ruhte.

Da hat er es auf den Punkt gebracht.

Er fing an, mit seinen Fingern meinen mit Höschen bedeckten Schlitz auf und ab zu fahren, was mich verrückt machte.

Diese Kombination aus Nervosität und Aufregung hatte ich noch nie zuvor gespürt.

Ich beugte meine Hüften, als er mich neckte, unsere Münder verließen einander nie.

Instinktiv nahm ich meine Hand und fand seine Steifheit durch seine Cargo-Shorts.

Dann zitterte er, stand auf und zog mich so, dass ich auf dem Sofa lag.

Ich sah ihm in die Augen;

alle Nervosität, die er vielleicht bei meiner Ankunft gespürt hatte, war weg.

Alles, was ich in ihren Augen sah, war Lust.

Mit beiden Händen zog sie die Träger meines Kleides über meine Schultern und meine Arme hinunter.

Ich gehorchte und hob meine Arme, um mich aus den Gurten zu befreien.

Sie zog mein Kleid herunter und zeigte meine frechen B-Cup-Brüste.

Scheiße, Samantha … Du bist so verdammt schön.?

Sie streckte die Hand aus, um mich zu küssen, und zog dann ihre Beine hoch, sodass sie auf mir lag.

Ich fühlte mich hilflos und liebte jede Minute davon.

In diesem Moment war ich bereit, ihm meine Jungfräulichkeit zu geben, wenn er es wollte.

Wir küssten uns wieder, ihre Hände stießen gierig in meine Brüste.

Ich konnte ihre Härte an meinen geschlossenen Beinen spüren und öffnete sie weit genug, sodass ihre Härte gegen mein Höschen drückte.

Zu diesem Zeitpunkt bedeckte mein Kleid nicht mehr als ein oder zwei Zoll unter der Unterseite meiner Brüste.

Es fing an, mich zu ärgern, mich härter und härter zu schlagen.

Er brach den Kuss ab und küsste meine Wange, mein Ohr, die Seite meines Halses, mein Schlüsselbein.

Als er meine Brüste erreichte, hielt er an und drückte sie mit beiden Händen zusammen.

Dann fuhr er mit seiner Zunge über einen meiner Dime-Nippel und schickte eine Welle des Verlangens in meine Muschi, als ich mich seiner Härte widersetzte.

Er saugte ungefähr eine Minute lang an jeder Brustwarze und fing dann an, meinen Bauch zu küssen.

Ich wusste, was kommen würde.

Ich wurde wieder sehr nervös.

Das ist mit Abstand das Intimste, was ich bisher gemacht habe, aber ihm zeigen, vielleicht sogar meine Fotze schmecken?

Ich hätte es fast aufgehalten, aber etwas in mir hat es nicht zugelassen.

Ich ließ ihn weitermachen, bis er, bevor ich es wusste, die Feuchtigkeit küsste, die mein Höschen durchnässt hatte.

»Ah … ich erinnere mich an diesen Geruch.

Er sah auf und lächelte mich verschmitzt an.

„Ich glaube, jemand hatte an dem Tag, an dem er umgezogen ist, Spaß in seinem Zimmer, huh?“

Ich antwortete mit nichts weiter als einem lauten Stöhnen.

Du bist ein dreckiges kleines Mädchen, nicht wahr?

Ich frage mich, ob Sie so gut schmecken, wie es riecht.

Ohne zu zögern zog sie mein Höschen bis zu meinen Knöcheln herunter und schob es von einem Fuß, dann vom anderen.

Er spreizte wieder meine Beine und küsste mich um meine Öffnung herum, was mir Schauer über den ganzen Körper jagte.

Er sah mich an und sagte in einem befehlenden Ton: „Du magst es, deine Muschi behaart zu halten, huh?“

Oder bist du vielleicht zu unschuldig, um dich hier unten zu rasieren?

Nun, du bist nicht mehr unschuldig … Ich werde dich heute Nacht zum Abspritzen bringen, aber das nächste Mal möchte ich all diese Haare weg sehen.?

Ohne auf meine Reaktion zu warten, tauchte er mit seiner Zunge ein und glitt in und aus meinem Loch, während er anfing, mit seiner Hand um meine Klitoris zu rennen.

Ich kam fast sofort und stöhnte laut.

Er machte weiter, bis ich mich beruhigte, aber als ich das tat, war er wieder auf den Knien.

Mir wurde klar, dass sie immer noch mein Höschen hielt.

»Du musst leiser sein … Ich will dich für mich, ich will nicht, dass alle anderen Jungs auf dieser Etage wissen, dass wir hier eine geile kleine Schlampe haben.

Dann knüllte sie mein Höschen zusammen und stopfte es mir in den Mund.

Ich probierte sofort meine Säfte.

Bevor ich merkte, was passiert war, war er wieder zwischen meinen Beinen und fickte meine Zunge.

Als er aufstand, um meinen Kitzler zu lecken, kam ich erneut, dieses Mal härter.

Er leckte mich weiter.

Ein Orgasmus verschmilzt mit dem anderen.

Ich konnte nicht aufhören mich zu beschweren, aber das Höschen in meinem Mund hielt den Lärm etwas leiser.

Gerade als ich das Gefühl hatte, dass ich endlich aufgehört hatte zu kommen, schlug er zwei Finger in meine Muschi und rollte sie nach oben, was mich ein letztes Mal über die Kante schickte.

Bei jedem Krampf kamen die Säfte aus mir heraus.

Mark leckte meine Muschi für eine weitere Minute, dann hörte er auf, kletterte von Angesicht zu Angesicht zu mir und zog mein Höschen von meinem Mund.

Er küsste mich erneut, seine Zunge tanzte gegen meine und gab mir wieder den Geschmack meiner Muschi.

Nach ein oder zwei Minuten blieb er stehen, stand auf und sagte: „Bin ich dran?

Sie ließ mich auf dem Sofa liegen, völlig nackt bis auf mein um meine Rippen gerolltes Kleid, und ging zum Ende des Sofas hinüber, wo mein Kopf lag.

Auf seinen Füßen zog er seine Shorts und Boxershorts in einer schnellen Bewegung aus und sein Schwanz sprang heraus, um mich zu begrüßen.

Ich habe sofort zugegriffen.

Es war ungefähr 6 ½, vielleicht 7 Zoll lang und dick genug, dass meine Hand es nicht vollständig umschließen konnte.

Soweit ich sehen konnte, hatte er keine Schamhaare, außer einem kleinen Fleck über dem Schaft.

Das war der erste Hahn, den ich je gesehen hatte;

Ich hatte keine Ahnung, ob es groß oder klein war, aber es fühlte sich RIESIG an.

Ich fing an, ihn wie instinktiv auf und ab zu streichen.

Er stöhnte und ging zu mir herüber, sodass sein Schwanz nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war.

Ich streichelte weiter und wurde immer schneller.

Als mein Handgelenk müde wurde, hörte ich auf, ihn zu streicheln und nahm seine Eier.

Ich benutzte meinen Finger, um den Bereich hinter seinen Eiern sanft zu reiben, und er stieß ein größeres Stöhnen aus und trat wieder vor.

Ich konnte sehen, wie seine Knie zitterten.

Sein Schwanz traf mich zu diesem Zeitpunkt praktisch ins Gesicht.

Es schien wirklich, als hätte ich die Situation jetzt unter Kontrolle, nicht er.

Ich hörte komplett auf, was ich tat, sah zu ihm auf und sagte leise: „Ich glaube, ich bin fertig.

Vielleicht bis bald??

Es stellte sich heraus, dass ich mich geirrt hatte, als ich die Kontrolle hatte.

Sie packte meinen Kopf mit beiden Händen und glitt in meinen Mund, der sich gerade rechtzeitig öffnete, damit er eintreten konnte.

Als klar wurde, dass ich ihn alleine lutschte, ließ er meinen Kopf los.

Sein Schwanz füllte meinen Mund, als ich jedes Mal ein bisschen mehr nahm.

Er schien zu diesem Zeitpunkt wahnhaft zu sein.

Schließlich nahm ich das letzte Stück von ihm in meinen Mund, was meiner Meinung nach schwieriger sein würde, als es war.

Mark sah mir verwundert in die Augen.

„Scheiße, bist du sicher, dass du das noch nie gemacht hast?“

Ich hätte nie gedacht, dass du das alles in mich aufnehmen könntest.

Du bist eine kleine Schlampe, oder?

Er zog mich zu Boden, also kniete ich vor ihm.

Er packte eine Handvoll meiner Haare mit einer seiner Hände und fing an, mich in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben.

Ich konzentrierte mich darauf, meine Zunge um seine Männlichkeit zu drehen.

Er fickte meinen Mund noch ein paar Minuten lang, und wieder sah ich, wie seine Knie anfingen zu zittern.

Ich nahm dies als Hinweis darauf, dass er in der Nähe war, und streckte die Hand aus, um wieder mit seinen Eiern zu spielen, wobei ich darauf achtete, den Punkt direkt hinter ihm zu necken.

Er stöhnte laut auf, drückte noch einmal hin und her und kam hart.

Ein Schuss traf meine Kehle und ich schluckte instinktiv, die nächsten drei waren nicht so einfach und es fiel mir schwer, mitzuhalten.

Als er aufhörte zu kommen, lief Sperma meinen Hals hinunter zu meinen Brüsten.

Ich schluckte alles, was ich konnte.

Sie fand ihren Weg zum Sofa und ließ sich darüber fallen, während ich immer noch davor auf dem Boden kniete.

Verdammt, Samantha, war das unwirklich …?

Er sah mich nervös an, sein Sperma rollte immer noch die Schlucht zwischen meinen Titten hinunter.

»Schau, ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, ich wollte es nicht so schnell nehmen, aber irgendetwas übernahm die Oberhand … Entschuldigung, wenn ich etwas getan habe, das du nicht wolltest –?

?Schild,?

Ich habe es unterbrochen.

„Scheint, als würde ich alles bereuen, was wir getan haben?“

Ich nahm einen Tropfen Sperma, der meine rechte Brust hinunterlief, mit meinem Finger und ließ ihn in meinen Mund gleiten, um ihn abzulecken.

Mark lachte und seufzte erleichtert.

Schau, Samantha, ich finde dich wunderschön und ich möchte nicht, dass es eine einmalige Sache bleibt.

?Ich auch nicht?

Ich sagte.

Aber ich habe seine Absicht vorausgesehen.

Ich wollte nicht zwei Jahre lang Marks Freundin sein und ihn dann ohne weitere Erfahrung aufs College gehen lassen.

„Schau, Mark, es hat viel Spaß gemacht, aber so etwas ist alles, wonach ich gerade suche.

Ich würde es gerne sehr bald wieder tun, aber ich möchte jetzt nicht die Freundin von irgendjemandem sein.

Er sah ein wenig beeindruckt aus, zuckte aber mit den Schultern.

?Oh, ok.

Nun, versprochen, wir können es bald wieder tun ??

?Gleiche Zeit nächsten Sonntag??

Ich lächelte, stand auf und zog das Kleid über meine Schultern und meine Schenkel hinunter.

Ich dachte daran, das Höschen vom Boden zu heben, aber ich dachte besser darüber nach.

»Bis dahin können Sie sie behalten.

Wenn ich das nächste Mal komme, möchte ich dich darauf kosten.

Ich lächelte und ließ Mark auf dem Sofa zurück, der von unserer Sitzung schwitzte.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.