Eine sehr liebevolle familie, kapitel zwei

0 Aufrufe
0%

Eine sehr liebevolle Familie, Kapitel zwei

von Jen L. Lee � 2012

George Charles wachte mit einem sehr seltsamen Gefühl auf.

Er erkannte, dass es von unten kam?

und als er ganz aufwachte, bemerkte er, dass jemand seinen Schwanz lutschte.

Heilige Scheiße, es war seine Mutter!

Zumindest sah sie aus wie ihre Mutter.

Die Frau, die ihm einen Blowjob gab, hatte ihr langes blondes Haar offen und sie trug das extravaganteste Outfit.

Als sie den Kopf hob und ihm in die Augen sah, ja, es war ihre Mutter!

Der Sechzehnjährige blinzelte und versuchte, seine Gedanken zu formulieren.

»Christus Mama, was?

Sie gehen?

Du warst ?

lutsche meinen Penis!

Bist du verrückt?

Was auch immer dich besessen hat, was würde Papa sagen?

Seine Mutter hatte immer noch ihre Hand um seinen großen Schwanz gelegt.

„Ich weiß es nicht und es ist mir auch egal, heute Morgen habe ich diesen faulen und verräterischen Hurensohn getreten und die Schlösser ausgetauscht.

Was ich sehr schätzte, war, deinen großen, langen, wunderschönen Schwanz so zu lutschen, wie ich es mir seit Monaten gewünscht habe.

Wenn ich damit fertig bin, gehen wir auch ficken und was wir sonst noch machen wollen.

Wir haben den ganzen Sommer Zeit zum Ficken, also verschwenden wir nicht zu viel Zeit.

George konnte es nicht glauben, als seine Mutter wieder anfing, ihn zu lutschen.

Wo war die ruhige und respektable Mutter des Fußballs, die Säule der PTA?

Bianca Charles, die so lässig Schwänze lutschte, trug ein schwarzes PVC-Korsett mit rotem Besatz, einen schwarzen Tanga und Stripper-Heels.

Sie sah wild und hemmungslos aus, fast wahnsinnig.

Die Mutter, die ihn aufgezogen hat, würde ihn vor solchen Frauen warnen.

Diese Mutter hätte sich geirrt!

Es war so gut, das beste Gefühl, das sie je erlebt hatte.

Der 36-jährige Blonde sorgte dafür, dass sich sein Schwanz so gut anfühlte und sein Kopf drehte sich.

Sie bewegte sich ein wenig, um seinen jungen harten Schwanz tiefer in ihre Kehle zu zwingen.

Bianca wimmerte ein wenig, hörte aber nicht auf zu saugen.

Sein Mund war warm und seine Zunge war geschickt.

George hatte gehört, wie andere Typen davon sprachen, sich von ihren Freunden einen blasen zu lassen.

Er bezweifelte, dass einer von ihnen so gut sein könnte wie seine Mutter.

Ja, er wusste, er hätte all dem ein Ende setzen sollen.

Immerhin war es Inzest.

Er hatte nicht die Absicht, es zu tun, er wollte es bis zum Ende durchziehen.

Er hatte nichts falsch gemacht;

Seine Mutter ging in sein Zimmer und begann damit.

Er hatte geschlafen, was konnte er tun?

Wir können uns genauso gut entspannen und Spaß haben.

Ihr Stöhnen war sehr laut, obwohl sie versuchte, es zu unterdrücken.

Er wollte seine Schwester Christy nicht wecken.

Er schlief in seinem Zimmer am anderen Ende des Korridors.

Seine 9 Monate alte Schwester hätte das auf keinen Fall verstanden.

Sie würde wahrscheinlich ausflippen und die Polizei rufen oder so.

Er wollte seine Mutter ficken, wie sie sagte.

Auch wenn es nur dieses eine Mal war, er wollte wissen, wie es ist, eine Frau zu ficken!

?

Mach weiter, Baby und komm für Mami,?

Bianca schnurrte, als sie von seinen Eiern bis zum Scheitel seines Schwanzes leckte.

Ich will dein Sperma schlucken;

Ich bin so eine Schlampenmutter.

Wir werden viel Spaß haben, du und ich.

Hab keine Angst, zu früh zu kommen, ich lutsche deinen wunderbaren Schwanz jetzt seit 30 Minuten.

Das ist wirklich beeindruckend, dein Arschlochvater konnte kaum zehn durchhalten.

Er saugte weiter und George merkte, dass er nicht mehr lange durchhalten konnte.

Ihr Stöhnen wurde lauter und er ließ seine Ladung in ihren Hals strömen.

Bianca verblüffte ihren Sohn, indem sie ihn im Ganzen schluckte.

Sie hatte nicht einmal ein Problem damit, sein ganzes Sperma lief ihr in den Hals und sie würgte nicht oder so!

„Scheiße Mama, war das unglaublich?“

sagte George, als er aufhörte zu keuchen.

»Ich weiß nicht, was mit dir los ist, aber ich bin dafür.

Was machen wir als nächstes??

Nun, Schatz, ich dachte, ich würde dir später beibringen, wie man meine Muschi isst und ??

?Mutter?

George?

Oh mein Gott, was macht ihr zwei??

Christy stand in der Tür zum Schlafzimmer ihres älteren Bruders.

Die kleine Blondine hatte einen glasigen Ausdruck in ihren blauen Augen.

George und Bianca hielten kurz inne und George bemerkte, wie süß seine Schwester war.

Komisch, das war ihm vorher nie wirklich aufgefallen.

Stell keine dummen verdammten Fragen, Christy?

Bianca schnauzte ihre Tochter an.

»Ich habe dich mit mehr Verstand erzogen.

Wie du am Zustand des Schwanzes deines Bruders sehen kannst, habe ich ihn gerade fertig gelutscht.

Ich wollte ihm zeigen, wie man meine Muschi leckt, bevor ich uns so abrupt unterbrach.?

? Aber Mama?

ist es Inzest!?

„Als ob es mich wirklich interessierte?“

sagte Bianca mit einer Offenheit, die ihre beiden Kinder verblüffte.

Ich werde mein Leben von nun an so leben, wie ich es möchte.

Wenn ich etwas sehe, das ich will, werde ich es jagen.

Gewöhnt euch besser daran, Jungs, Mama verändert sich.

Tatsächlich, Christy Liebling, ist es lange her, dass Mom ihre Muschi gegessen hat, und ich wette, deine ist absolut köstlich.

Wenn du denkst, dass du damit umgehen kannst, eine ungezogene kleine Schlampe zu sein, warum gesellst du dich nicht zu uns?

Ich werde deine Muschi lecken, während dein Bruder meine leckt, und sobald er mich gefickt hat, lasse ich dich ihn auch ficken.

Werden wir eine verdammt ungezogene Familie sein, nur wir drei?

schlug ihre Mutter vor.

»Mama, ich?

ich weiß nicht ob ich soll??

Sicher, das solltest du, Christy?

sagte Bianca und benutzte süße Worte, um ihren jüngsten Sohn zu verführen.

Sex ist wunderbar und es gibt nichts, wovor man Angst haben muss, überhaupt nichts.

Sie können sowohl Männer als auch Frauen genießen, ich habe süße Mädchen wie Sie geliebt.

Dein Bruder ?

Nun, Schätzchen, schau dir ihren prächtigen Schwanz an.

So dick und lang, wäre das nicht schön in deine süße Fotze gesteckt?

Würde es dir nicht gefallen oder Mama dazu bringen, deine frechen Titten zu lutschen?

Mmm, kannst du Baby, kannst du, alles was du tun musst, ist ins Bett zu kommen und dich zu uns zu gesellen,?

sagte er und leckte sich seine vollen roten Lippen.

Christy blieb, als wäre sie geerdet, und dann schien es, als seien ihre Hemmungen erschüttert.

Sie ließ ihr wunderschönes weißes Nachthemd auf den Boden fallen.

George sah seine vollbusige, gebräunte Mutter an und dann seine wunderschöne kleine Schwester.

Mit ihren aschblonden Haaren, sexy blauen Augen und perfekten, nach oben gerichteten Titten war sie wunderschön.

Sie hatte schöne Beine und einen wundervollen Arsch.

Sie legte sich neben ihn aufs Bett und legte eine Hand auf seinen Arm, als wollte sie sich vergewissern, dass alles passierte.

Bianca streichelte den Hals ihrer Tochter und drehte dann das Gesicht des Mädchens zu ihm.

Er küsste die süße Fünfzehnjährige mit offenem Mund und ließ seine Zunge über Christys Lippen gleiten.

Als Christys Zunge als Antwort herauskam, saugte ihre Mutter ein wenig daran, bevor sie das Mädchen losließ.

Er schlug auf seinen Bruder ein, keiner von ihnen war sich bewusst, wie nackt sie beide waren.

„Ich wünschte, ich hätte eine Kamera, du sollst sehen, wie schön ihr beide zusammen seid,“?

Bianca lächelte.

„Oh, warte mal,“

schrie er und rannte aus dem Zimmer.

Sie kam ein paar Minuten später mit ihrer Kamera zurück und machte ein Foto von den beiden verwirrten Teenagern.

?Eine schöne Erinnerung an unser erstes gemeinsames Mal.

Okay ihr Lieben, es ist an der Zeit, dieser Party einen Schub zu geben.

Christy, bewege diese köstliche kleine Muschi auf das Bett, richtig.

Mmm, das ist schön, aber solltest du dich rasieren oder wachsen, Baby?

es ist viel erotischer.

Vielleicht macht Mama das für dich.

George, was musst du tun, ist meine Muschi von hinten zu lecken?

Geh langsam, es ist kein Rennen.

Die Säfte mögen Sie zunächst überraschen, aber ich verspreche Ihnen, sie schmecken nicht schlecht.

Wenn ich ein wenig zittere, wirst du wissen, dass du mich zum Abspritzen gebracht hast.

Ich habe auf jeden Fall vor, Ihre kleine Schwester mitzubringen;

Sie ist so eine schöne Hündin.?

Die kleine Blondine zitterte, als ihre Mutter sie küsste, bewegte sich aber nicht weg.

George sah einfach ehrfürchtig zu.

»Heilige Scheiße, Mama?

Sie schnappte nach Luft, als sie beobachtete, wie ihre Mutter ihre Schwester auf ihrem Bett auf den Rücken drückte.

Okay Leute, ich glaube, ihr könnt mich Bianca nennen, wenn wir alle so abgefuckt sind, oder?

sagte die schöne Mutter.

Er drehte seinen Kopf, um George anzusehen und dann wieder seine Tochter.

„Noch besser, nenn mich Candy, wie sie es taten, als ich jünger war.

Haben mich meine Liebhaber so genannt, weil ich so verdammt süß war?

schnurrte er mit einem süßen Lachen.

»Mom, kann ich nicht vergessen, wie du dich benimmst?

Christy schnappte nach Luft.

Was ist passiert, das dich so verändert hat?

Sie fragte.

„Werde ich das alles später erklären, Jungs?“

Bianca/Candy erzählte es ihren Kindern.

„Im Moment ist es die oberste Priorität, flachgelegt zu werden.

George, fang an, meine Muschi zu essen und hör nicht auf, bis du mich zum Abspritzen bringst?

Verstanden, du kleiner Bastard?

Ok Christy, Mama wird deine süße Dose verschlingen, also mach dich bereit !?

Trotz allem, was?

Süßigkeiten?

Er sagte seinen Kindern, es gäbe wirklich keine Möglichkeit, sich auf das Folgende vorzubereiten.

Georges anfänglicher Ausflug in den Oralsex dauerte noch an und er achtete darauf, seine Mutter zu berühren und zu schmecken, ohne zu unhöflich zu sein.

Trotz seiner sportlichen Fähigkeiten neckten ihn seine Mutter und seine Schwester oft, indem sie ihm sagten, er sei ein großer Teddybär.

Ihr Mund und ihre Finger untersuchten die Muschi ihrer Mutter, aber sie achtete darauf, ein Auge darauf zu haben, was sie mit Christy tat.

Es war wirklich so verdammt sexy.

Die schöne Teenager-Blondine wurde mit ihrer Mutter zwischen ihren Beinen auf mehrere Kissen gestützt.

Candys hübsches Gesicht war tief im süßen Muff ihrer Tochter vergraben und sie jagte das Mädchen, als gäbe es kein Morgen.

Christy keuchte und stöhnte.

George konnte sehen, wie erregt seine Schwester war, weil ihre Nippel aus Zuckerwatte steif und erigiert waren.

Er war begeistert, dass er später derjenige sein würde, der diese Brustwarzen selbst kosten würde.

Er hätte seine Schwester gefickt, vielleicht sogar seinen ersten Fick, wie es seine Mutter für ihn gewesen wäre!

Er war sich ziemlich sicher, dass sie Jungfrau war.

Christy war sehr beliebt, aber auch sehr schüchtern und ein bisschen introvertiert.

Sie hatte nur wenige Dates und keinen festen Freund.

Sie hoffte, dass es ein guter Fick für ihre wunderschöne kleine Schwester werden würde.

George achtete genau darauf, wenn er seine Mutter fickte, und lernte durch sein Beispiel.

Fick seine Mutter!

Egal wie oft er darüber nachdachte, es war immer noch verrückt und aufregend.

Sein Mund bearbeitete gierig ihre Muschi und sie hatte recht, sie war süß und sehr saftig.

Er konnte sie in Christys enger kleiner Muschi stöhnen hören und es wärmte ihn wirklich auf.

Sein Schwanz war schon steif wie ein Brecheisen;

es würde nichts mehr brauchen, um zu saugen, wenn es an der Zeit war, es in die wunderschöne Muschi ihrer Mutter zu schieben.

„Oh Gott DAMN Baby, bist du ein guter Fotzenlecker?“

Candy stöhnte, als sie aufstand, um Luft zu schnappen.

Hat er seinen Sohn geküsst und seine Schwester auf seinen Lippen geschmeckt?

wie verdammt schön und süß muss es in der Familie gewesen sein!

„Viele Mädchen haben sich verirrt, aber wir werden es reparieren.

Innerhalb des nächsten Jahres werdet ihr zu zwei der beliebtesten Typen der Gegend und könnt mit jedem ficken und lutschen, den ihr wollt.

Ich kann dir auch versprechen, dass nicht alle deine Liebhaber Kinder in deinem Alter sein werden, wirst du in der Lage sein, mit allem fertig zu werden, was auf dich geschleudert wird,?

Candy sagte es ihm.

? Oh Mutter ,?

Christy atmete, ihre kleinen Brüste hoben und senkten sich.

„Es klingt alles so wunderbar, aber wie können Sie sicher sein?“

„Warum werde ich dein Lehrer sein und du musst dir keine Sorgen machen, die Liebenden nach Hause zu bringen?“

Candy lächelte, als sie Christys junge Brüste streichelte und liebkoste.

Tatsächlich werde ich es fördern.

Finden Sie jemanden, den Sie für sexy und fickenswert halten, nehmen Sie ihn mit nach Hause und zeigen Sie ihm, was für ein sexy kleiner Junge Sie sind.

Wenn sie cool genug sind, können wir Partys veranstalten?

vielleicht sogar Orgien.

Möchtest du es, meine lieben Bösewichte?

?Hölle Mama, ja!?

George lächelte, als seine Schwester nickte.

„Ich mag das neue Du wirklich, das ‚Candy‘, ist das verdammt sexy!?

Ja, sie ist Honig, Candy ist eine verdammte Schlampe,?

sagte ihre Mutter, als sie ihre sanften Hände über Christys Oberschenkel strich.

Komm her, Baby, es ist Zeit für dich, dir deinen ersten Schwanz anzusehen.

George ist viel älter als die meisten Typen in seinem Alter, aber die Fotzen werden länger.

Wenn es an der Zeit ist, ihn zu ficken, kann es ein wenig weh tun, aber wir werden unser Bestes tun, um uns darum zu kümmern.

Du willst deinen Bruder ficken, richtig?

„Gott ja, Mama, er ist so stark und gutaussehend,“?

Christy schwärmte.

Er war jahrelang heimlich in seinen älteren Bruder verknallt.

Brava Baby, bist du eine verrückte Hure genau wie Mama?

Candy ermutigte sie.

Bist du schon mal abgefuckt worden oder ist das dein erstes Mal??

Mama zum ersten Mal, obwohl ich einen geblasen habe?

Christy gab zu.

»Ich weiß, ich bin nicht so gut wie du, aber ich will lernen.

Warum probierst du dann nicht den Schwanz deines Bruders, er schmeckt sehr gut?

Candy ermutigte ihre Tochter.

»Leck ihn ein bisschen, bevor er mich fickt.

Mach weiter, Baby, es wartet auf dich.?

Christy nickte, begeistert von der neuen Art von Spaß, die sie genoss.

Wären die Kinder in der Schule nicht schockiert, wenn sie die süße und zurückhaltende kleine Christy mit einem großen Schwanz im Mund sehen würden?

Oder erstaunt, sie nackt und mit ihrem Bruder und ihrer Mutter im Bett zu sehen?

Sie nahm Georges Schwanz in eine kleine Hand und streichelte ihn.

Dann senkte er ungeduldig den Mund und begann den venösen Schaft zu lecken.

Mama hatte Recht, es hat gut geschmeckt, es war wirklich schön, wie es sich unter ihrer Zunge wand und wackelte.

Er wollte es so oft machen, wie sein älterer Bruder es ihm erlaubte!

George stöhnte unter dem oralen Angriff seiner Schwester und versuchte sein Bestes, nicht zu kommen.

Sie wollte das Gewicht im Mund ihrer Schwester nicht verlieren, egal wie verlockend es war.

Er musste in Bestform sein, um Candy zu ficken.

Ihre Mutter sah das geile Teenie-Paar mit leuchtenden, leuchtenden Augen an.

»Okay, Christy, genug?

sagte die schöne Mutter zu ihrem jüngsten Kind.

„Ich weiß, es ist verlockend, deinen Bruder im Mund abspritzen zu lassen, weil es so lecker ist, aber jetzt brauche ich seinen Schwanz.

Will ich, dass du mich fickst?

oder besser gesagt, ich ziele darauf!

Sei vorsichtig Schatz, denn so fickt man am besten zum ersten Mal!?

Candy kletterte auf den liegenden Körper ihres Sohnes und wand sich auf dem großen Schwanz ihres Sohnes.

George stöhnte erneut, er konnte nicht glauben, dass sich etwas so heiß und so eng anfühlen konnte.

Die Wände der Muschi ihrer Mutter drückten seinen Schwanz, als sie anfing, sich auf ihm auf und ab zu bewegen.

Seine Mutter konnte nicht glauben, wie zäh, groß und männlich ihr Sohn war.

Mit etwas Erfahrung im Rücken wäre er eine Kraft gewesen, mit der man rechnen muss.

Sie und Christy würden dafür sorgen, dass sie diese Erfahrung machte.

Christy konnte nicht glauben, in welche Schlampe sich ihre Mutter verwandelt hatte, nicht dass sie etwas dagegen hatte.

Es war wirklich cool, seine Mutter so handeln zu sehen, und es hat viel Spaß gemacht, ein Teil davon zu sein.

Er streckte die Hand aus und fing eine der Brüste seiner Mutter mit seinen Händen und streichelte sie, während sein Bruder gegen den hektisch gefickten Körper seiner Mutter hämmerte.

Die drei vereinigten sich in einem Pool inzestuöser Lust, jeder trug zum wachsenden Verlangen des Raums bei.

Candy gab ihrem Sohn einen fantastischen ersten Fick.

Sie legte ihn in die Seile und er kam wie ein Champion rein.

Er schien nicht müde zu werden und beschwerte sich nicht darüber, dass sie die Führung übernahm.

Er tat einfach sein Bestes, um mit ihr Schritt zu halten, und sein Bestes war angesichts seiner Erfahrung wirklich bemerkenswert.

Es war auch erwähnenswert, wie schnell sich die kleine Christy an all diese Ereignisse gewöhnt hatte.

Sie wusste, dass ihr schönes kleines Mädchen schließlich eine schlechte Hure war, und sie würde dafür sorgen, dass sie Christy die Sexualerziehung ihres Lebens gab.

Candy hatte nicht die Absicht, nach überholten sozialen Bräuchen zu leben.

Bianca wäre das Gesicht gewesen, das sie dem Publikum präsentiert hätte, aber Candy war das Gesicht, das sie vor ihren Liebhabern tragen würde.

Ja, Liebhaber.

Jetzt, wo ihr Mann weg und aus dem Haus war, hatte sie vor, so viel Sex zu haben, wie sie finden konnte.

All diese Jahre in guter Form zu bleiben, würde sich auszahlen.

Viele Männer und eine Reihe von Frauen in ihrem sozialen Umfeld wussten, dass Bianca eine schöne und anmutige Frau war, die sich gut benahm.

Jetzt würden diejenigen, die er mit seinem Körper ehren wollte, den sexuellen Dynamo entdecken, der darunter lauerte.

„Gott, Mama, scheiß drauf, ist es so heiß, Georges Schwanz in und aus deiner Muschi zu sehen?“

Christy stöhnte, als sich ihre Finger in und aus ihrer eigenen Fotze bewegten.

Er liebte den Anblick des Mutter-Sohn-Ficks direkt vor seinen Augen.

Sie konnte es kaum erwarten, den Schwanz ihres Bruders in und aus ihrer bedürftigen Muschi zu spüren, wodurch ihre Jungfräulichkeit der Vergangenheit angehörte!

Candy sah die Leidenschaft in den hübschen blauen Augen ihrer Tochter und wusste, dass sie sich in ihren widerspiegelte.

Die perverse neue Mutter wollte ihre Söhne ficken sehen;

es wäre der ultimative Nervenkitzel.

Sie zog Georges Schwanz ab und leckte ihn ein paar Mal, während sie die Mischung aus seinem und ihrem Geschmack genoss.

Geh, fick deine Schwester,?

sie hat ihn erzogen.

„Die kleine Hure braucht es.“

Christy kreischte fast vor Freude, als sie hörte, was ihre Mutter sagte.

Es war ihr egal, dass ihre Mutter sie anstößige Namen nannte, sie war irgendwie sexy.

George ging zu ihr hinüber und es war offensichtlich, dass er auf ihre Mutter geachtet hatte.

?

Rauf auf mich, Schwester?

sagte er zu Christy.

„Du kannst mich ficken und die Geschwindigkeit kontrollieren, so;

Beim ersten Mal wird es wahrscheinlich nicht allzu sehr weh tun.

Ich werde so freundlich wie möglich sein und Mama ist hier, um dir zu helfen, wenn du es brauchst.

Christy nickte und senkte ihre glatte nasse Muschi auf den Schwanz ihres Bruders.

Er wusste nicht, ob er es ertragen könnte, aber er wollte es!

Es durchbrach die Wände ihrer Muschi und die ersten paar Zentimeter fühlten sich so, so gut an!

Mehr kam herein, als er sich wand und anfing zu schmerzen.

Sie fühlte die sanften, beruhigenden Hände ihrer Mutter auf ihren Brüsten, was ihr ein gutes Gefühl gab.

Dann drückte Candy sie sanft nach unten.

Wehe dem wogenden Schmerz, und dann begann der Schmerz nachzulassen.

Ein warmes Gefühl durchzog ihren Körper und dann begann sie auf den Schwanz in ihrer Muschi zu reagieren.

Er war der verdammte George!

Sie war keine Jungfrau mehr, sie war eine junge Frau, die zum ersten Mal gefickt wurde und ihre wunderschöne Mutter half ihr dabei!

Ob es besser war, wollte Christy nicht wissen!

?Mama, Mama, ist das so schön!?

Die schlanke Blondine stöhnte, als sie auf dem Schwanz ihres Bruders auf und ab hüpfte.

George konnte nicht glauben, wie angespannt sie war und war froh, dass ihre Mutter Christy eingeölt hatte, oder vielleicht würde sie es nicht hinein schaffen!

?

Wie gut fühlt es sich an, Baby?

Sag mir, benutze die Worte ,?

Candy ermutigte ihre Tochter.

Christy wusste, was ihr verdorbener Elternteil hören wollte und war sich sicher, dass es auch George anmachen würde.

Fühlt es sich so gut an, so verdammt gut, Georges dicken Schwanz tief in meiner Fotze zu haben,?

sie heulte.

?Ich fühle mich wie eine kleine Schlampe!?

„Bist du eine süße kleine Schlampe, genau wie deine Mutter?“

Sagte Candy zu ihrer Tochter.

„Ich bin davon begeistert, von meinen beiden ungezogenen Kindern.“

Er drückte seine Lippen auf den schönen Teenager und sie küssten sich leidenschaftlich, als Christy ihren Bruder fickte.

George fand, dass dies der beste Tag seines Lebens war.

Georges Eier sahen aus, als würden sie gleich explodieren und seine Mutter konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass er kommen musste.

Er sagte Christy, dass er seinen Schwanz für eine Weile aufgeben müsse und das Mädchen protestierte, erkannte aber, dass ihr Bruder kommen musste.

Sie wusste nicht, ob George es sagen konnte, aber sein Schwanz hatte ihr bereits zwei Cumshots gegeben, also war das richtig.

Als sie von seinem Schwanz stieg, verwöhnten sie und ihre Mutter ihn mit einem heißen, doppelten BJ, der damit endete, dass er über ihre hübschen Gesichter spritzte.

Als sie sich küssten und anfingen, ihn zu lecken, zuckte Georges erschöpfter Schwanz bereits und zeigte Anzeichen von neuem Leben.

Candy war beeindruckt zu sehen, dass sie all die Jahre einen solchen Hengst gezüchtet hatte.

Er war viel besser als sein nutzloser Vater.

Nach stundenlangem intensiven Sex bereitete er allen ein gutes Essen zu und erklärte die Gründe für die Vertreibung seines Vaters.

Nachdem sie letztes Jahr ihren Job verloren hatte, hatte sie sich keine Mühe gegeben, einen neuen zu finden, und sie als Familienoberhaupt zurückgelassen.

Das war sein erstes Problem.

Als er herausfand, dass er eine viel jüngere Freundin hatte und ihr einen Schwamm gab, war das der letzte Strohhalm.

Er packte seine Koffer und beorderte ihn hinaus.

Er war kein guter Liebhaber, um zu versuchen, ihre gescheiterte Ehe zu retten.

Ihre Kinder, ihre wunderbaren Babys, würden ihre Muschi glücklich und zufrieden halten.

Er hatte auch nicht die Absicht, sie zu seinen einzigen Partnern zu machen.

Er würde neue Liebhaber finden und sie ermutigen, dasselbe zu tun.

Sie sah zu, wie Christy ihrem Bruder einen Blowjob gab und dachte an den sexuellen Spaß, der ihn erwartete und lächelte verschmitzt.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.