Es gibt für alles ein erstes mal

0 Aufrufe
0%

Alles hat ein erstes Mal

?Wer ist es,?

Ann schreit, als sie zur Tür geht.

»Bin ich hier, um Josh zu holen?«, fragte Ryan durch die geschlossene Tür.

?Er ist nicht hier?

„Komm morgen wieder“, sagt Ann, als sie die Tür öffnet.

„Also, wo ist er, sagte ich vorher, ich hole ihn heute.“

„Er ist mit den Kindern von Terrance und James ins Kino gegangen.“

?Und sie sind noch nicht zurückgekehrt?

Er fragt, während er auf seine Uhr schaut: „Ist es 10:30?

„Was, was kümmert es dich?

„Du holst ihn normalerweise sowieso nicht vor 11 oder 11:30 ab?“

„Ich bin heute nicht in der Stimmung, Ann?“

Sagt er und schließt die Tür und geht in Richtung Küche.

?Du kannst das nicht weiter machen, er hat einen Zeitplan….?

Den Mund halten,?

„Ich habe es satt, dass du immer versuchst, mich von meinem Sohn fernzuhalten“, sagt Ryan, während er gegen den Kühlschrank schlägt.

„Du denkst, das habe ich getan?

Ich möchte, dass du so viel Zeit wie möglich mit Josh verbringst, aber du kannst nicht da sein, wann immer du willst?

„Er ist mein gottverdammter Junge, also hole ich ihn ab, wann immer ich will, oder komme ihn besuchen, richtig?

Ryan schreit.

„Schau, ich versuche nicht, dich von ihm fernzuhalten, was denkst du in deinem winzigen Gehirn …?

„Ich habe dir doch gesagt, dass ich nicht in der Stimmung bin?“

Ryan sagt, er habe ihr Handgelenk gepackt und ihre Knochen gequetscht.

?Du tust mir weh?

er schreit „Fuck off me.“

„Wie ich sehe, haben Sie vergessen, wer hier das Sagen hat?

Ann ins Gesicht schlagen, ihre Lippe spalten?

Erinnerst du dich daran?

Terrance fährt in Anns Auffahrt und schaltet den Navigator aus.

„Josh, dein Mitbewohner, hat dir der Film gefallen?“

Josh murmelte etwas, das kaum hörbar war, und Terrance sah sich um, um zu sehen, dass er eingeschlafen war.

Terrance zieht sich aus dem Vordersitz und öffnet die Hintertür.

?Auf geht’s,?

»Wirst du ein bisschen zu groß dafür?«, fragte Terrance laut, als er Josh hochhob und die Tür mit dem Fuß zutrat.

Terrance geht zur Tür und klopft und verlagert Joshs Gewicht, während er darauf wartet, dass Ann sie öffnet.

Als Ryan die Tür öffnet, ist er überrascht und sieht sich sofort um und sieht Ann in der Küche stehen, mit Blick auf die Spüle.

Er geht zu Joshs Zimmer,

„Bring ihn in sein Zimmer, T,“

Ann sagt, sie habe weggeschaut, als Terrance vorbeiging.

„Ich dachte, ich hätte dir gesagt, dass ich ihn holen komme?“

sagt Ryan und dreht sich zu ihr um.

„Du kannst es morgen abholen, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme.“

Ann drehte sich um und sagte: „Der Kindergarten bringt die Kinder morgen in den Zoo und sie wartet seit drei Wochen darauf, dass er geht, also willst du ihn nicht verarschen?“

sagt.

„Nun, wie auch immer, wir nehmen alles, wenn du es bei mir zu Hause abgibst.“

?OK,?

Ann sagte sarkastisch:

Lass es einfach.?

Terrance sieht Ryan aus dem Zimmer in die Küche gehen und sein Handy aus der Tasche ziehen.

„Ja James, ist heute Abend viel los?

fragt sie und beginnt ihren Kopf zu schütteln, als sie vor Ryan hergeht und ihn zur Tür schleift.

„Ihn jetzt verlassen… ich musste ihn tragen, er schlief im Auto auf dem Weg von deinem Haus ein… Ja, er liebte es genauso sehr wie Ty und Aiden.

…….Ja, ich bin mir sicher, er wird dir beim Frühstück alles erzählen wollen…..ok ja, ich komme zum Frühstück vorbei….Ja, bis morgen…OK

….Bis später.

Als Terrance und Ryan die Tür erreichen, dreht er sich um.

„Brauchen Sie noch etwas, Ann?

„Nein, mir geht es gut, wir sehen uns bei der Arbeit?“

Ann antwortet, indem sie sich zum Waschbecken dreht.

Ryan dreht sich um und schleicht sich zu seinem Auto, Terrance stürmt hinter ihm her und der Verteidiger rammt seinen Körper gegen ihn und sieht zu, wie das Auto an der Seite herunterrutscht.

„Ich weiß, es war dein Kind in diesem Bett, aber bist du nicht mehr verheiratet?“, ruft Terrance aus und sieht Ryan an, „pass besser auf dich auf, wenn du nicht immer für dich da sein kannst, solltest du es vielleicht nicht tun.

alle.

Halt deine Nase da raus, Arschloch?

Als Ryan sich aus der Einfahrt zog, „Bloß weil du meine Frau ficken willst, heißt das nicht, dass du auch meinen Sohn haben wirst?“

sagt.

?Ein echter Dreckskerl?

Terrance sagt, er habe einen Schlag vorgetäuscht und Ryan zusammenzucken lassen: „Ja, er ist wirklich ein harter Kerl.

Du weißt, ich werde dich verprügeln, nach Hause gehen?

?Wir werden sehen, ich werde vor Gericht gehen…..?

?Ich hoffe du wirst,?

Terrance unterbricht lachend.

Dann müssen Sie Unterhalt zahlen wie ein richtiger Mann.

?Wenn ich gehe, gehe ich ins Sorgerecht!?

?

Ich verspreche dir, du wirst niemals

Terrance beugt sich über Ryans Gesicht.

diesen Fall gewinnen.

Wenn ich den Anwalt selbst bezahlen muss, wenn ich euch alle zusammen ausschalten muss, verspreche ich, das wird nicht passieren.

Ryan steigt etwas weiter von der Einfahrt entfernt in sein Auto und sprintet dann die Straße hinunter davon.

Terrance nickt und blickt zum Haus, nickt zu sich selbst und geht dann zurück zur Tür.

Er öffnet die Tür und sieht Ann am Waschbecken schluchzen.

Als Ann hörte, wie sich die Tür schloss, sprang sie aus ihrem Hintern und drehte sich weg, Angst in ihren Augen.

?Bist du in Ordnung,?

Terrance bittet darum, in die Küche zu gehen.

?Ich bin gut,?

Ann schluchzt: „Wenn ich ihn morgen dorthin bringe, wird er versuchen, Josh für immer festzuhalten?“

„Also nimm es nicht.“

„Ich will sie nicht auseinander halten?“

Ann antwortet, während sie die Tür des Gefrierschranks öffnet, einen Eisbeutel herauszieht und ihn sich ums Handgelenk legt.

Er sagt Josh, dass ich versucht habe, sie getrennt zu halten, und dann kommt er zu mir zurück und fragt, warum ich gewonnen habe.

Ich werde ihn seinen Vater nicht sehen lassen.

„Einer der Gründe ist, dass sein Vater ein Stück Scheiße ist?“

Terrance sagt ihm, er solle gehen und ihn umarmen, ?

und Sie wissen, dass Sie nicht versuchen, sie zu trennen?

„Es ist mir vielleicht egal, was Ryan oder seine Mutter denken, ich interessiere mich nur für den kleinen Jungen, der im Zimmer am Ende des Flurs schläft.“

Ann sagt, sie sei von Terrance weg und zur Kellertür gegangen, ?

Ich kann einen Drink gebrauchen, willst du ihn?

Wir können Terrance das nicht antun, während sie die Stufen hinuntersteigen und sich an die Bar setzen, weil sie glauben, es würde unsere Arbeit erschweren.

Nur ein Drink und dann bin ich hier weg, beruhigte Terrance sich leise.

Ann schnappt sich eine Flasche Maker’s Mark hinter der Bar und füllt zwei Gläser halb voll.

Er geht um die Bar herum und setzt sich neben sie, reicht ihr sein Glas und die Hälfte seines Drinks.

Er stellt das Glas auf den Tisch und fängt wieder an zu weinen, den Kopf in die Hände gestützt.

Terrance stellt sein Glas ab und gleitet auf ihn zu und umarmt ihn erneut und lässt ihn weinen.

Er braucht wirklich jemanden, der ihm hilft, denkt Terrance, lass es nicht zu weit kommen.

?

Ich kann das nicht alleine, soll ich ihm das Sorgerecht geben?

„Ich bin es so leid, mit diesem Dreckskerl zu kämpfen, er lässt mich nicht glücklich sein“, sagte Ann, bevor sie einen Schluck von ihrem Drink nahm.

?Du kannst das nicht machen,?

Terrance sah überrascht aus: „Weißt du, wenn er diesen kleinen Jungen nicht tötet, wird er es ruinieren.

Wie kannst du aufgeben?

?Ich bin so,?

Ann seufzt und antwortet: „Müde?

Vielleicht gehe ich zurück zu Ryan, dann ist wenigstens Josh glücklich?

?Sind Sie im Ernst,?

„Wird dich das umbringen oder wird es dich umbringen?“ Terrance sah ihm in die Augen.

„Ist mir egal, zumindest wird Josh glücklich sein, das ist alles, was mich interessiert.“

?Dein Glück ist also nicht wichtig?

„Ist es nicht genauso wichtig wie seines?

Wieder nickend sagt Ann: „Ich will nicht, dass es so endet wie ich, ich habe zu viele Fehler im Leben gemacht, weil meine Eltern die ganze Zeit streiten.“

Ich landete bei diesem Arschloch, weil ich nur aus dem Haus wollte, ich dachte nicht…..?

?Du warst jung,?

Terrance sagt, er ziehe sie zu sich und halte sie fest, „Es ist nicht deine Schuld, es ist…?“

„Es ist meine Schuld, ich bin dumm, weil ich mit diesem Arschloch rumhänge, richtig?

Ann schluchzt in ihre Brust, ?Ich hätte klüger sein sollen…..?

„Es ist nicht deine Schuld, dann hast du getan, was du für das Beste gehalten hast, richtig?

„Woher weißt du, dass er ein Idiot sein wird?“

genannt.

Das würdest du nicht wissen, oder?

„Ich schätze, ich komme darauf zurück … Ich verstehe einfach nicht, wie ich die Dinge anders reparieren könnte?

„Warum bringst du ihn nicht zur Verwahrung vor Gericht?

Du weißt, dass er immer noch Pillen nimmt, er wird nicht gewinnen, nach dem, was du mir gesagt hast, hält er sein Haus von Gerste fern?

„Und was soll ich Josh sagen?

Kopfschüttelnd antwortet Ann: „Was soll ich ihr sagen, wenn sie mich fragt, warum sie ihren Vater nicht sehen kann?

„Was, wenn ihn jemand in der Nähe dazu bringt, seinen Vater zu vergessen?

Sie fragt.

?Was wolltest du sagen??

Heute sprachen sie und ich auf dem Heimweg vom Kino und sie sagte, dass sie es hasste, wie Ryan dich behandelte und dass sie wollte, dass ihr Dad mehr da war, aber sie wollte nicht, dass du dich ständig aufregst.

Dann jemanden finden, der da ist, wenn er ihn braucht, und das ist Mist, oder?

?er sagte??

„Liebt er dich wirklich?

Terrance sagte, er würde Ryan lieber nicht sehen und dich dann jedes Mal weinen sehen müssen, wenn sein Vater kommt, um ihn abzuholen.

genannt.

?Ich kann nicht glauben……….?

„Komm schon, du tust alles für sie, denkst du nicht, dass sie sich dessen bewusst ist?“

?Aber ich bin der Bösewicht, der ihn bestraft, nein gesagt, sein Gemüse gefüttert hat…?

„Ist es nicht wichtig?

Terrance antwortet, ?

Bist du auch da, wenn er krank oder verletzt wird, ihm bei den Hausaufgaben hilft, ihn mit seinen Freunden ausgehen lässt, mit ihm Sport guckt?

?Ich würde alles für ihn tun…..?

Er hasst es, dich traurig zu sehen, ich glaube ihm, wenn er sagt, dass er dich lieber die ganze Zeit traurig sehen würde, als Ryan nie zu sehen, hat er mir das gesagt?

Terrance sagt, er hebt den Kopf, während er die Tränen streicht, die ihm über die Wangen laufen.

„Ich wünschte, er würde mir das sagen?“

Ann antwortet, indem sie den Scheck an Terrances Hand reibt.

?Frag ihn einfach, wahrscheinlich ………?

Terrance murmelt, als Ann ihren Kopf zu ihm zieht und ihn küsst.

„Moment mal, woran sollen wir denken?

Terrance murmelt zwischen Küssen: „Wir sind hier?“

?Ich weiß, was ich tue und was ich will?

Ann flüstert ihr atemlos ins Ohr: „Was willst du?“

?Ich ich…?

„Ich kann fühlen, was du willst?“

Ann sagt, sie hat es von der Innenseite ihrer Hose gerieben, ?

ich weiß was du willst

?

Ich denke wir….?

„Ich denke, du solltest aufhören?“

„Denken Sie nach.?“, sagte Ann, als sie seinen Schwanz aus ihrer Hose zog und anfing, auf ihm zu landen.

Terrance lehnte sich in seinem Stuhl zurück und schloss die Augen.

Du musst das jetzt stoppen, bevor es weiter geht, während Ann ihre Jeans aufknöpft und sie auszieht, während sie ihren Penis aus ihrem Mund nimmt.

„Ich schätze, was sie über schwarze Männer sagen, ist wahr?“

Er sagt, er drücke sie langsam weg und spüre, wie sie in seiner Hand wächst.

„Warst du jemals mit einem Schwarzen zusammen?

Sagte er und seufzte dann, als er seine Zunge über die Spitze seines Penis gleiten ließ.

„Nein…das ist…das ist…mein erstes Mal und…muss sagen…beeindruckt.“

Terrance steht auf und zieht Ann zu sich zu sich, setzt sich dann auf die Bar, während sie sich erneut küssen.

Du musst jetzt damit aufhören, bevor es losgeht, schreit sein Verstand ihn an, aber er ist in diesem Moment bereits verloren.

Sie beugt sich vor, packt seinen dicken Schwanz, lässt ihre Hand hin und her gleiten und zieht dann ihren Kopf an ihre Lippen.

?Mach was du willst ,?

flüstert, während er ihm ins Ohr bläst.

Terrance sieht dem Zuhörer in die Augen und zerreißt dann mit einem schnellen Ruck sein Hemd.

Sie zieht ihren BH aus und reibt ihren Schwanz weiter, während sie anfängt, an ihren Nippeln zu saugen.

Ann zieht ihren Kopf an ihre Brust und spürt, wie ihre Hände an ihrer Hose arbeiten.

Sie öffnet den Reißverschluss und fängt an, ihre Klitoris zu reiben, stöhnt, als sie spürt, wie die Seide hin und her gleitet.

Ann greift über die Bar und zieht ihre Terrance-Jeans und ihr Höschen aus.

Sie stöhnt wieder, als sie anfängt, ihre Klitoris zu reiben.

Terrance bläst ihren Kitzler und beobachtet dann, wie Ann ihre Zunge hier hin und her biegt, während sie in ihren Mund saugt und ihre Zunge hin und her rollt.

Terrance lutscht und leckt ihre Schamlippen und ihren Kitzler, während Ann ihre Brüste und Schenkel reibt.

Ann setzt sich auf, stützt sich mit ihren Armen auf der Stange ab und fängt an, gegen ihn zu stoßen.

Terrances Kinn, als er sich loslässt.

Terrance spürt, wie Ann zittert, als Ann ihre Zunge in sie steckt, und Ann stöhnt laut.

Ann hält ihren Kopf und leckt ihr Gesicht, wird schneller und stöhnt fast jede Sekunde lauter.

Terrance schüttelt den Kopf, seine Nase bewegt seine Klitoris und er zieht seine Lippen hin und her.

?Halt halt….?

Ann keucht: „Ich will dich in mir spüren!?

Terrance zerrt ihn vor die Bar, zieht sein Shirt aus, wirft seine Beine über seine Schultern und als der große Schwanz ihn piekst, fangen die Schmerzen an, aber er kommt nicht rein.

Terrance richtet seinen Körper leicht auf und

Sie schiebt ihm sanft ihre Hüften entgegen.

?Jawohl,?

Sie schreit, als sie leicht reißt, als sie hineingeht.

Während Terrance vor sich hin lächelt, bewegt er sich langsam und bewusst, indem er sich auf diese Emotion konzentriert.

Das ist eine gute Sache, ich denke, Blitze blitzen in deinem Kopf auf und verschwinden genauso schnell.

Ann reibt schnell ihren Kitzler und denkt sich, als würde ich meine Jungfräulichkeit wieder verlieren, ich hoffe dieses Gefühl hört nie auf.

Terrance sieht zu, wie Ann das Gesicht verzieht, während ihr Arsch bei jeder Bewegung auf den Boden trifft.

?Bist du in Ordnung,?

Terrance, ?Du scheinst Schmerzen zu haben?

?Es tut weh, aber es ist ein schöner Schmerz?

Ann keuchte, antwortet: „Du bist so groß.?“

?Ich bin traurig,?

Sagt er und beginnt zu ziehen.

?Stoppen,?

Ann schreit, setzt sich dann auf und schlingt ihre Arme um seinen Hals.

Terrance beginnt sich schneller zu bewegen.

Sie küssen sich immer wieder, als er sie hochhebt und zur Wand geht.

Sie gleiten langsam die Wand hinunter und halten inne, bis Terrance auf dem Rücken liegt und über Ann schwebt.

Ann duckt sich und stöhnt, als sie wieder in ihn gleitet.

Er lehnt sich zurück und springt so schnell er kann auf und ab.

Terrance packt ihre krummen Hüften und steht ihr entgegen.

Er verzieht das Gesicht, als er immer wieder auf dem Boden aufschlägt.

Ann stöhnt, während sie seinen Schwanz reitet, wie ein Bronchojäger, der versucht, jeden Zentimeter von ihr in sich hineinzubekommen.

„Oh mein Gott…Oh mein Gott…Yeeeeesssssssss?

Ann schreit, als sie aufsteht und in Terrances Bein und Bauch spritzt.

„Hast du gerade auf mich gepisst?

fragt Terrance und sieht verärgert aus.

„Nein nein…?“

Neben ihm auf dem Boden liegend, keucht Ann: „Das war mein Abspritzen, ich habe das noch nie zuvor mit einem Mann gemacht.

Bist du gegangen??

„Nein… noch nicht… ich war kurz davor, aber?“

Terrence sagt, er legt sich leicht keuchend zurück.

„Ich weiß, wie ich dich beenden kann?“

Ann fordert ihn auf, ihre Hand zu nehmen und sie aufzurichten.

Ann bewegt sich auf das Sofa und beugt sich über den Arm.

Terrance geht hinter sie und schiebt dann seinen Schwanz in ihre durchnässte nasse Muschi.

Es fängt langsam an, du willst ihm nicht wehtun, dachte sie bei sich.

Ann packt sie am Rücken und fährt mit den Händen über ihre Brust.

Terrance schnappt nach Luft, als Ann ihre Brustwarzen kneift, ihren Hintern schlägt, dann ihre Arme packt und sie hochzieht.

Der Mann stöhnt und schnappt nach Luft, als er tiefer in sie eindringt.

?Härter, härter…,?

Ann grummelt: „Teile mich in den halbgroßen Mann.“

?…Das ist…Schwierig…reicht es…..?

fragt Terrance, während er seinen großen Schwanz in sie rammt.

„Tut das..o.. weh?

Ann weint durch ihre zusammengebissenen Zähne, befreit sich aus ihrem Griff, legt sich zwischen ihre Beine und reibt ihren Kitzler.

Terrance streckt die Hand aus, packt sie an den Haaren und zieht sie in eine fast stehende Position.

Er umfasste ihre Brüste mit beiden Händen und rundete ihre Brustwarzen mit seinen Fingerspitzen.

?Yeeeeesssssss!?

Ann schreit, als sie spürt, wie Terrances Schwanz in ihr durchnässt wird.

Terrance spürt, wie Ann zittert, als sie ihren riesigen Schwanz so tief wie möglich eintreibt.

Sie stößt ein langes Stöhnen aus, als sie hinein ejakuliert und glaubt, dass sie es wiederkommen fühlt.

Sie stürzen zu Boden und Ann bleibt dort liegen und zittert leicht.

?Bist du in Ordnung,?

Terrance bittet sie, die Hand auszustrecken und ihn zu packen.

?Berühren Sie mich nicht,?

Ann kann ihren Atem anhalten, als sie Terrance auf die Hand schlägt: „Ich werde … okay …?

Terrance lehnt sich zurück und beobachtet Ann mit einem besorgten Gesichtsausdruck.

Das wird schlimm, dachte sie, als sie keuchend auf dem Boden lag.

Der Job wird komplett anders sein.

Was machen wir jetzt?

Terrance setzt sich und sieht Ann an, sieht, wie sie aufhört zu zittern, Ann stützt sich auf ihren Ellbogen.

„Geht es dir gut, Ann?

fragt sie ängstlich.

„Oh, mir geht es gut … mir geht es besser als gut,?“

Ann dreht sich um und umarmt seine Brust, antwortet: „Du bist sehr, sehr gut.“

?So bin ich nicht?

Terrance beginnt zu kichern.

„Wagst du es nicht zu sagen?

Ann schreit und schlägt sich sanft auf die Brust: „Spiel nicht diese demütige Karte mit mir.

Du bist der beste Mann, mit dem ich je zusammen war.

Ich habe schon lange nicht mehr so ​​ejakuliert.

„Du denkst also, ich bin ziemlich gut, huh?

sagt Terrance und spielt mit einem Lächeln im Gesicht.

„Oh, Liebling, du bist so viel besser als ziemlich gut, ist das erbärmlich?

Ann reibt ihre Brust. „Du hast eine bessere Muschi als die meisten Frauen, die ich kenne.“

?Was…?

„Und du bist so groß, dass ich erstickt bin, du hast mich verstehen lassen, was das Lied „Like a Virgin“ bedeutet.

Ich hatte das Gefühl, ich erlebe das alles zum ersten Mal noch einmal?

Ann reibt ihre Nase an ihrer Brust und antwortet: „Außerdem habe ich noch nie mit einem Typen gespritzt, also tut es mir leid, dass ich dich da überrascht habe.

?

„Ich wusste nicht, dass du mit Frauen zusammen bist?“

sagt Terrance geschockt.

„Nun, wenn… wenn…?“

schnüffelt.

?Was ist das Problem?

Sie schlingt ihre Arme um ihn und drückt ihn an sich. „Was ist los?“

?Wenn es nicht nur eine einmalige Sache ist, wollte ich sagen, ?

Ann antwortet, indem sie ihren Kopf in seine gemeißelte Brust vergräbt.

„Ist es das, was du willst?“

Terrance spürte, wie sein Kopf an ihrer Brust schüttelte.

Ich will auch nicht, dass das eine einmalige Sache bleibt, dachte er bei sich.

Es wird den Job komisch machen.

Was, wir können damit umgehen.

Die meisten Beziehungen am Arbeitsplatz funktionieren einfach nicht.

Dann sind wir die Ausnahme von der Regel, das ist alles.

All dies blitzt in seinem Kopf auf, als er braucht, um Ann zu sagen, dass er auch nicht will, dass sie eine einmalige Sache ist.

„Ich weiß, das wird die Dinge ein bisschen komisch aussehen lassen?“

Ann setzt sich hin und sagt: „Aber ich brauche jemanden wie dich in meinem Leben, in meinem Privatleben.

Wenn es zu schwer ist, damit zu arbeiten, höre ich auf.

„Ann, ich dachte, du liebst deinen Job.“

„Das tue ich, aber was ich am meisten liebe, ist, dass Sie ein großartiger Chef sind.

Du wirst kaum jemals wütend oder schreist.

„Weil du großartig in dem bist, was du tust, worüber soll ich dann wütend sein?

Sie fragt.

„Ich weiß, aber im Ernst, wenn es dadurch noch schwieriger wird, höre ich jetzt auf.“

?Hier brauche ich dich?

Terrance, ?Ich bin verloren…?

„Komm schon, gibt es da draußen Hunderte von Sekretärinnen?

Wieder auf ihrem Ellbogen sitzend, sagte Ann: „Aber was war das, was könnte das sein, es ist schwer zu finden.

Sagen Sie mir die Wahrheit, haben Sie jemals daran gedacht, das vor heute Nacht zu tun?

?Ich denke,?

Terrance antwortet aufrichtig: „Ich liebe es, mit dir und Josh abzuhängen, aber ich weiß nicht, ob ich bereit bin, Verantwortung zu übernehmen.“

„Deshalb weiß ich, dass es dir gut gehen wird, du hast dir Sorgen gemacht, bevor du dorthin gegangen bist.“

?Ich will keine Freunde sein, weil wir uns nicht anziehen konnten…..?

sagt Terrance

?Ich habe genug Freunde?

Ann rieb ihre Wange. „Brauche ich einen netten Kerl für mich und Josh?“

genannt.

„Ich bin nicht so gut, wie du denkst?“

Terrance antwortet mit einem Nicken, ?

Du kennst mich nicht so gut, wie du denkst.

„Du bist klug, sexy, bescheiden und denkst am meisten mit deinem großen statt mit deinem kleinen Kopf.“

Ann lacht zusammen mit Terrance zurück: „Du bist ein toller Typ, der hier sitzt, und du weißt es nicht einmal.“

?Wenn du es sagst,?

Terrance antwortet mit einem Achselzucken.

?Mach das nicht,?

Ann schreit fast: „Schlag dich nicht um.

Ich kenne deine Bescheidenheit, aber sieh dir alles an, was du tust.

Sie sind 26 Jahre alt und besitzen Ihr eigenes Unternehmen, wenn Sie noch nicht in der Nähe eines Millionärs sind, ehrlich, zuverlässig, fürsorglich, gutherzig, ein guter Freund, ein großartiger Chef.

?Mutter…?

?Ich bin noch nicht fertig,?

Ann sagt, sie habe ihn unterbrochen. „Wie kannst du das alles nicht bemerken, wie können all deine Freunde, Angestellten und alle außer dir es sehen?

?Ich bin nicht sicher,?

?Hört mir zu,?

„Du bist genau das, was ich brauche, genau das, was wir brauchen (geht zur Decke)“, sagt Ann, greift nach Terrances Gesicht und sieht ihm in die Augen.

?Ich möchte es versuchen…?

„Ich möchte, dass du darüber nachdenkst, uns?

Ann sagte dann und zeigte auf sich selbst: „Bevor Sie noch etwas sagen.

Ich weiß, dass es hart ist, zusammenzuarbeiten und sich zu verabreden, ich weiß, dass es eine große Verantwortung ist, ein Stiefkind zu haben, ich weiß, dass Sie es nicht eilig haben, also überstürzen Sie es nicht und denken Sie es durch.

?Danke,?

Terrance sagte mit einem erleichterten Gesichtsausdruck: „Ich möchte nur sicherstellen, dass niemand verletzt wird.

Ich will nur etwas Zeit zum Nachdenken…?

„Während du denkst, ich weiß was ich will und kannst du mir dabei helfen?

Sagt Ann und packt ihren Schwanz und drückt ihn.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.