Ich habe nie geraten, teil 1, carly

0 Aufrufe
0%

ICH HABE NIE GERATEN, Teil 1, CARLY

Ich habe mein Handy überprüft.

Es gab mehrere Nachrichten, aber eine sprang mich an.

War es von meiner Mutter – Wird ein großes Jobprojekt Sie mitnehmen?

Ach, ach.

Das ist nicht gut!

Ich blieb nach dem Training länger als normal und half Coach L, Dinge wegzuräumen.

Die meisten meiner Freunde waren schon weg.

Wir hatten so eine fantastische Praxis.

Unsere neueste Routine war fertig und es war so süß und sexy!

Und nun?

Vor der Turnhalle wirkte der gesamte Campus menschenleer.

Manchmal möchte ich wirklich, dass die Zeit schnell vergeht.

In einem Jahr werde ich meinen Führerschein haben und alleine nach Hause fahren können.

Fantastisch!

Aber jetzt war keine Zeit für Tagträumereien und dumme Wünsche.

Mein Problem war jetzt, nach Hause zu gehen.

UND es gab keine Möglichkeit, dass ich nach Einbruch der Dunkelheit fünf oder mehr Meilen bis zum Stadtrand laufen würde.

Hey, was machst du?

Sitzung?

raus hier ??

Aufgeschreckt von einer so nahen Stimme sprang ich auf, bevor ich überhaupt darüber nachdachte.

Ich starrte mit großen Augen auf ein strahlendes Lächeln, umrahmt von den süßesten tiefen Grübchen in mittelbrauner Haut, die die helleren blau / grauen Augen hervorhoben.

Ich wusste sofort, wer er war, obwohl wir noch nie miteinander gesprochen hatten.

Er war ein hochrangiger Linebacker (glaube ich) in der Footballmannschaft.

Er hatte bereits seine Absichtserklärung unterschrieben, nächstes Jahr bei Tech zu spielen.

»Oh, Quan.

Hallo.

Du hast mich ein bisschen erschreckt.

Ich wusste nicht, dass jemand in der Nähe war.?

„Wollte ich dich nicht erschrecken?“

Sitzen Sie gut?

ganz allein hier draußen??

?Mir geht’s gut.

Ich habe gerade meine Fahrt verpasst, das ist alles.

»Ich habe die Routine des Songs gesehen, an dem Sie gearbeitet haben.

Es ist heiß, Mädchen.

Du musst stolz sein.?

?Mein Gott!

Hast du zugesehen?

Ich habe niemanden im Fitnessstudio gesehen.

Ich wusste, dass sein Kompliment mich erröten und strahlen ließ wie die Morgensonne.

»Ja, ich habe zugesehen?

Spielfilm zum Spiel am Freitag und Pause gemacht.

Mädchen, bist du sicher, dass du dieses hübsche Baby rocken kannst?

deine Beute.?

Ich spürte, wie ich an vielen Stellen errötete, von denen ich wusste, dass ich sie nicht sehen konnte.

Aber er konnte sehen, wie meine Wangen rot wurden, als ich in seine fesselnden Augen blickte, nur um sicherzugehen, dass er mich nicht veräppelte.

Ich meine, das war mein allererstes Jahr in Liedern und einer der echten BMOCs (große Männer auf dem Campus) sagte mir, ich sei heiß!

»Ich wollte Sie nicht in Verlegenheit bringen.

Es ist einfach eine schöne Routine.

Die Musik swingt und Sie haben die richtigen Moves dafür.

Ich musste dir mehrmals dabei zusehen.

»Danke, Quan?

Ich sagte, ich schaue zwischen meine Wimpern.

»Ich hoffe, du meinst es ernst und verarschst mich nicht nur.

Ich meine, es ist, als würdest du zum ersten Mal mit mir sprechen, das ist alles.

Oh, ich meine es sehr ernst, Mädchen.

Bestimmt.

Du bist schön und sexy.

Also, wie heißt du ??

»Carly.

Ich bin erst ein zweites Jahr.?

Manchmal sagst du die dümmsten Dinge, wenn du nervös bist.

Aber was würdest du tun?

Ich meine, hier bin ich, gerade 15 Jahre alt, 5-3, 110 Pfund, ganz ungepflegt und völlig unbekleidet, um einfach mit meiner Yogahose und einem T-Shirt nach dem Training zu beeindrucken, mit meinen blonden Haaren, die zu einem lockeren Knoten zurückgebunden sind.

Und ein gutaussehender Athlet, gutaussehend, total groß und punkig, sagte mir, ich sei sexy.

»Schön, dich kennenzulernen, Carly.

So was.?

Wie hast du das Rennen verpasst?

?Meine Mutter.

Normalerweise kommt er, um mich abzuholen, aber er musste nach der Arbeit lange bleiben, eine Art großes Sonderprojekt.

Wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre ich vielleicht mit einem der Mädchen gefahren.?

»Meine Chance, der Ritter zu sein, der die Prinzessin rettet?

lächelte.

Nun, wenn du willst, kann ich dich mitnehmen.

„Oh, Quan, das ist so nett von dir.

Aber ich will nicht, dass du wegen mir von mir weggehst.?

Mach dir darüber auch keine Sorgen, Süße Erbse.

Ich würde nicht bieten, wenn es eine große Sache wäre.?

»Wenn Sie sich sicher sind, schätze ich das sehr.

Danke,?

sagte ich, als ich nach unten griff, um meine Tasche zu holen.

»Ich bin bereit, wenn Sie es sind.

Diese blau/grauen Augen, ihr perlweißes Weiß und ihre tiefen Grübchen lächelten, als sie dramatisch ihren Arm zum Studentenparkplatz ausstreckte.

Zuerst wurde mir plötzlich sehr bewusst, dass er weit genug hinter mir war, um auf meinen Hintern zu schauen, wie er meinen nannte?

nette kleine?

Beute.?

Ja, es war eng.

Ich habe viele Tanzübungen zusammen mit unseren Liedroutinen gemacht.

Es war ein bisschen wie der Rest von mir.

Aber stach sie mehr hervor als die meisten Mädchen?

in was ich dachte, war ein netter süßer Hintern.

Ein echter Mann untersuchte mich.

Ich konnte nicht anders, als es etwas mehr als sonst schwingen zu lassen.

Einmal in seinem Auto und auf dem Weg zu meinem Haus, habe ich geredet?

ein blauer Streifen?

(so nennt es meine Mutter, wenn ich alles aufzähle, weil ich nervös bin).

Wir sprachen über die Schule, die Lehrer, die Fußballsaison, wie Technologie war und dass er zur Technologie ging.

Es war eine große Sache.

Er war bei all dem ein bisschen bescheiden, obwohl er jedes Recht hatte, super stolz auf sich zu sein.

Ich beobachtete ihn während der Fahrt.

Das war das erste Mal, dass ich jemandem wie ihm so nahe war.

Er war definitiv ein großer Kerl, so muskulös unter seinem engen, ärmellosen Hemd.

War es komplett gerissen?

riesige Brustmuskeln und ein großes Sixpack.

Gott, sein Bizeps war so groß wie meine Oberschenkel.

Am Ende sagte ich zu ihm: „Du bist riesig.

Wie groß bist du überhaupt?

Sie lachte ein wenig und warf mir einen Seitenblick zu, der von meinen Knien zu meinen Brüsten ging, bevor er zu meinen Augen kam.

?Die?

Ich habe 6-3200. Meinten Sie das?

„Wow, ist es riesig?

Ich sagte.

Dann traf mich, was er dachte.

Mein Gott!!!!

Ein großer Tsunami der Verlegenheit traf mich vom Kopf bis zu den Füßen.

Ich wusste, dass er sehen konnte, wie ich errötete.

Ich habe es nicht so gemeint!!

Zumindest dachte ich nicht, dass ich das so meinte.

Aber jetzt hat es mich gewundert.

Ihre Haut war braun wie Kaffee mit Sahne, nicht dunkel dunkel, aber auch nicht hellbraun.

Ob es dafür eine Frist gibt, weiß ich nicht.

Ich hatte noch nie schwarze Freunde und es waren nicht viele schwarze Kinder auf meiner Schule.

Ihre klaren Augen, die von ihrem dunkleren Teint funkelten, waren absolut umwerfend.

Es war, als könnte er irgendwie mit ihnen lächeln.

Sicherlich war ich noch nie so nah an einem echten Spitzensportler.

Ich glaube, ich habe erwartet, dass er ganz eitel und eingebildet ist.

Aber Quan war es nicht.

Er war ein netter Kerl, ruhig, intelligent und es war einfach, mit ihm zu reden.

Also unterhielt ich mich weiter.

Ich erzählte ihm von meiner Mutter und mir und dass ich so stolz darauf war, dass er Mittelsmann wurde und jetzt sein eigenes Büro hatte und so weiter.

Meistens erinnerte ich mich daran, ihm zu sagen, dass er abbiegen sollte, BEVOR wir an der Ecke ankamen (wir mussten nur umdrehen, weil ich es vergessen hatte).

Als wir in meine Einfahrt gingen, wurde ich an das neue Alarmsystem erinnert, das sie letzte Woche installiert hatten.

Irgendwie seltsam für mich, dass Mom dachte, jemand könnte drinnen sein, als ich nach Hause kam.

Ich erzählte Quan, wie sehr mir das Angst machte und fragte, ob er für ein paar Minuten mein Leibwächter sein und mit mir reinkommen würde.

Er sagte: „Sicher?

Also nahm ich meine Tasche, fand die Schlüssel und ging zur Tür.

Warum es mir so schwer fiel, den Schlüssel ins Schloss zu stecken, weiß ich nicht.

Aber Quan sah mir über die Schulter (was ihm nicht so schwer fiel, da er so groß war) und sagte schließlich: „Hier, lass mich das machen.“

Die Wärme unserer Nähe verursachte mir Gänsehaut, als er um mich herum griff und mir meine Schlüssel aus der Hand nahm.

Er öffnete sofort die Tür und hielt sie für mich auf.

Ich sagte: Danke?

mischte er sich ein und ging direkt zur neuen Tastatur.

Er folgte mir hinein und schloss die Tür.

Als ich versuchte, meinen Code einzugeben, um den Alarm zu deaktivieren, spürte ich, wie sich seine große Hand um eines meiner Gesäßbacken legte und ich hörte ihn flüstern: „Geiler Hintern?“.

?Quan?

sagte ich, als ich mich umdrehte.

Er gab mir die Schlüssel.

Unsere Finger berührten sich.

Er klammerte sich an meinen.

Und seine erstaunlichen Augen fingen und hielten auch meine Augen.

Wir starrten uns nur an, was sich wie Stunden in Zeitlupe anfühlte.

Seine Hand kam langsam unter mein Kinn.

Er neigte mein Gesicht zu ihrem.

Ihr Gesicht bewegte sich so langsam über meins.

Er küsste mich auf die Lippen.

Es war ein süßer, warmer Kuss.

Seine Lippen öffneten sich und seine Zunge neckte meine.

Ich öffnete meine Lippen, um seine Zunge hereinzulassen.

Ich fühlte eine Art Keuchen tief in meiner Kehle.

Er muss es auch gespürt haben, denn in diesem Moment glitten seine großen Hände meinen Rücken hinunter, bis ganz nach unten zu meinem Gesäß.

Er hob mich vom Boden hoch und hob mich hoch, sodass wir uns tatsächlich küssen konnten.

Und wir haben es geschafft.

Lippen in Bewegung.

Kampf der Sprachen.

Seine Zunge bohrt sich in meinen Mund.

Er schnappt nach Luft und ähm?

kommt von beiden.

Mein Freund Alan und ich haben uns schon oft geküsst, aber nicht so.

So war noch nie ein Kuss gewesen.

Irgendwie schlangen sich meine Beine um ihre Hüften, ohne dass ich es bemerkte.

Er drückte mich gegen die Wand und drückte in mich hinein.

Meine Arme schlangen sich um ihre riesigen Schultern und um ihren Hals.

Seine großen Hände streichelten meinen Hintern und zogen mich hart.

Ich wand mich an ihm, stöhnte, machte ernsthaft mit ihm rum und liebte jede Minute.

Er hakte seine Finger in die Taille meiner Yogahose, Shorts und Unterhose und schob sie alle zusammen auf meinen Hintern.

Seine warmen Hände umarmten meine nackten Wangen.

Ich verließ ihn.

Er war ein richtiger Mann.

Und er wollte mich total.

Ich war Feuer und Flamme.

Seine Lippen bewegten sich von meinen zu meinem Ohr.

Er hat an uns genagt.

Ich hörte ihn flüstern: „Zeig mir dein Zimmer, Sweet Pea.“

Ich zeigte auf die Treppe und begann einen weiteren langen Kuss.

Er trug mich leicht, mit meinen Beinen um ihn geschlungen, die Treppe hinauf und in mein Zimmer.

Er zog mich von sich weg und setzte mich auf die Bettkante.

Er sagte zu mir: „Los, zieh die Hose aus und zeig mir deinen schönen Hintern.“

Plötzlich traf mich das Geschehene.

Ich war mir überhaupt nicht sicher, ob ich wollte, dass das weitergeht.

Ich sagte: Aber Quan, was würde LaTeesha sagen, wenn er wüsste, was wir tun?

Ich dachte wirklich, meine Erwähnung seiner Freundin, natürlich eine Cheerleaderin, würde die Dinge verlangsamen und mir Zeit zum Nachdenken geben.

Teesha weiß, dass sie etwas davon mit mir teilen muss, um mich glücklich zu machen, also tut sie es.

Außerdem hast du in den letzten fünfzehn Minuten überhaupt nicht an Teesha gedacht, als du deine heiße Muschi an meinem harten Schwanz gerieben hast, oder?

Völlig verlegen konnte ich nur sagen: ?Nein,?

während du auf den Boden schaust.

Er hatte recht.

Ich merkte sofort, dass ich an ihm rieb.

Ich hatte mein Becken hart gegen ihn gedrückt, buckelte, stöhnte die ganze Zeit, außer Kontrolle.

„Ich weiß, was du willst, Süße Erbse.

Ich will dasselbe.

Also tu, was ich dir gesagt habe.

Verlieren Sie Ihre Hose.?

Ich stand auf.

Mein nackter Hintern ragte bereits dort heraus, wo er damit spielte.

Meine Finger glitten in den Bund meiner Yogahosen, Shorts und Höschen.

Mit einigen Hüftbewegungen rutschten sie zu Boden.

Ich zog meine Turnschuhe aus, zog meine Hose aus und stand da vor ihm.

?Dies?

Es geht um die süße, nackte Fotze.

Zeig mir deinen schönen Arsch.

Dreh dich um.

Schöne, süße Erbse.

Jetzt dein Oberteil.

Zeig mir, wie schön du überall bist.?

Ich konnte nicht glauben, dass ich einfach jedem seiner Befehle ohne Zögern Folge leistete.

Meine Hände hoben mein Shirt über meinen Kopf und dann tat ich dasselbe mit meinem Sport-BH.

Ich fing an, meine kleinen 32b-Brüste mit meinen Händen zu bedecken, aber er hob seine Hand in Stop-Motion.

? Keine Kinder.

Decken Sie sie nicht ab.

Deine Brüste sind wunderschön.

So perfekt.

Und deine stolzen und harten Brustwarzen sind großartig.?

Ich hatte nie an Brüste (meine Brüste ??) gedacht, als ob sie nicht SEHR zu klein wären.

Aber plötzlich war ich stolz auf sie, weil sie ihnen gefielen.

Und es war sehr nett von ihr zu sagen, dass sie nett waren.

Berühre diese sexy Brustwarzen, Sweet Pea.

Fahr mit deinen Fingern darüber und zeig mir wie sehr du es für mich tun kannst.?

Ich tat es.

Und während ich es tat, zog er sein enges Shirt aus und zeigte mir seinen großartigen Oberkörper.

Er kam auf mich zu, schlang seine starken Arme wie zuvor um mich und hob mich hoch, um ihn zu küssen.

Ich konnte die Wärme ihres Körpers spüren.

Meine Brüste waren fest an seine massive Brust gedrückt.

Es war so heiß.

Meine Beine schlangen sich wieder um ihre Hüften.

In gewisser Weise bewegte es mich auf und ab.

Ich spürte, wie meine nackte, offene Muschi an seiner Härte durch seine Hose rieb.

Ich drückte meine Hüften nach vorne gegen ihn.

Unser Kuss wurde wärmer, leidenschaftlicher.

Seine Hände griffen nach meinem Hintern und öffneten meine Wangen und meine Muschi weiter.

Er hielt uns fester zusammen.

Seine Hüften drückten nach vorne und ich rieb ihn noch fester.

Er schob mich nach unten, bis ich auf der Bettkante saß.

Er stand zwischen meinen Beinen, direkt vor mir.

Der große Klumpen in seiner Hose starrte mich an.

Es hatte einen Feuchtigkeitsstreifen.

Ich wusste, dass meine nasse Muschi es getan hatte, während ich auf ihm ritt.

»Zieh es aus, Süße Erbse.

Es ist an der Zeit, dass du siehst, woran du deine heiße Muschi reibst.

Er nahm meine Hände und legte sie auf den Gürtel seines Anzugs.

Mit seinen Händen auf meinen fing er an, mir zu helfen, seine Trainingsanzüge und Boxershorts herunterzuschieben.

Ich habe sie immer wieder runtergedrückt.

Sein Schwanz hielt seine Boxershorts aufrecht, aber als ich die Boxershorts vom Kopf seines Schwanzes befreite, fielen seine Hose und seine Boxershorts zu Boden.

?Mein Gott!!!!!!!!

Quan, bist du RIESIG!?

Es war groß.

Ehrlich gesagt hatte sein Schwanz die Größe einer Packung Ritz-Cracker mit einem riesigen Pilz darauf.

Aber das war kein Snack!

Es war ein fester, harter, pochender Schwanz, der mir direkt in die Augen sah.

Der Schaft war viel dunkler als der Rest von Quans Haut und der hellrosa Pilzkopf glänzte mit seinem Vorsaft.

Er nahm meine Hände und legte sie um mich.

„Streichle es, süße Erbse?“

sagte er, als er anfing, meine Finger auf seinem warmen Fleisch auf und ab zu bewegen.

Ich konnte nicht glauben, dass ich meine Finger um einen so riesigen Schwanz gelegt hatte.

Ich konnte auch nicht glauben, dass ich ihn streichelte.

Aber ich war.

„Magst du meinen großen schwarzen Schwanz, Baby?“

Alles, was ich tun konnte, war mit dem Kopf zu nicken, als ich auf den riesigen Schwanzkopf starrte, der mich anstarrte.

Ich hatte Alans Schwanz schon früher gesehen und mit ihm gespielt, aber im Vergleich dazu war er eine Miniatur.

Quan’s war viel größer.

Ein Tropfen Precum erschien auf seiner Spalte.

Ich habe es wachsen sehen.

»Leck es ab, Süße Erbse.

Ich tat es.

»Nimm es in den Mund, Baby.

Zeig mir, wie gut du deinen Mann behandelst.?

Ich öffnete meinen Mund so weit ich konnte und rutschte kaum auf der Spitze seines Schwanzes aus, ohne ihn mit meinen Zähnen zu harken.

Meine Kiefer taten weh, weil ich so weit geöffnet worden war, aber ich wusste, dass es am besten war, meine Zähne nicht im Weg zu lassen.

Ja, süße Erbse.

Du machst es richtig.

Ich wusste, dass du es sein würdest.

Saug diesen Schwanz.

Behandle deinen Mann gut.

Er hatte seine Hand hinter meinen Kopf gelegt, was mir half, langsam auf seinem Schwanz auf und ab zu schwingen.

Ich hatte nur meinen Kopf und vielleicht zwei Zoll und es drückte mich schon in den hinteren Teil meines Mundes.

Er wusste, dass ich es nicht mehr ertragen konnte.

Es hat mich nicht dazu gedrängt, etwas zu tun, was mich verletzen würde.

Seine andere Hand glitt an meiner Vorderseite entlang.

Er massierte meine Brustwarzen.

Das machte sie so schwierig.

Dann ziehen Sie sie und rollen sie auf.

Oh Gott, die Krämpfe gingen sofort durch meinen Körper und endeten in meiner nassen Muschi.

Ich konnte es gar nicht glauben.

Er richtete etwas davon auf und zog seinen Schwanz aus meinem Mund.

Danke Gott!

Mein schmerzender Kiefer brauchte eine Pause.

„Wo ist dein Handy, Carly?“

»Es ist in meiner Tasche, glaube ich.

? Holen Sie es.

Ich tat sofort, was er sagte.

Es war eine wunderbar seltsame Sache, nackt in unserem Haus herumzulaufen.

Als ich mich bewegte, fühlte ich mich ganz nass zwischen meinen Beinen.

Ich war dort unten schon einmal nass gewesen, aber ich habe es nie genug zwischen meinen Schenkeln gespürt.

Ich fand mein Handy und ging wieder nach oben und fragte mich, warum er es haben wollte.

Er streckte seine Hand aus und ich gab ihm mein Handy.

Er legte seine große Hand um mein Handy und meine Hand und setzte mich auf die Bettkante.

Dann brachte er meine Hand zu seinem gigantischen Schwanz zurück.

Meine andere Hand schloss sich von selbst an.

Gutes Mädchen, süße Erbse.

Jetzt steck meinen Schwanz wieder in deinen Mund und schau mich an.

Ich mache gleich ein Foto, damit wir uns immer an unser erstes Mal erinnern können.

Ich konnte nicht einmal glauben, dass ich ein Foto von ihm machte, wie er an seiner riesigen Wurst lutschte, aber ich tat es.

Mit beiden Händen und meinem Mund auf seinem Schwanz sah ich ihn an und lächelte mit meinen Augen, als er das Foto machte.

»Oooooh, das?

Es ist ein sexy Foto, Carly.

Andere.

Du musst das nehmen.?

Er reichte mir sein Handy und steckte seinen großen schwarzen Schwanz zwischen meine kleinen weißen Titten.

Mit ihren großen Händen sammelte sie meine Brüste um seinen Schwanz, sodass meine harten rosa Nippel fast beide Seiten seines harten Schwanzes berührten.

»Mach dein Foto, Carly.

So können Sie sich immer daran erinnern.

Ich zielte so gut ich konnte mit dem Telefon und machte das Foto.

Wir haben es uns beide angeschaut.

Er sagte mir, ich brauche die Kamera etwas näher und weiter rechts.

Also habe ich das Foto gelöscht und ein anderes gemacht.

Es gefiel ihm.

Das habe ich eigentlich auch.

Sein riesiger schwarzer Schwanz und seine braunen Hände mit meinen weißen Brüsten und harten rosa Nippeln ergaben ein sehr exotisch aussehendes Bild.

Ich sah mir das erste Foto an, das er gemacht hatte.

Mein Gott!!!!!

Ich konnte es gar nicht glauben.

Sein Schwanz fühlte sich größer an als mein Mund und ich fühlte mich, als wäre ich in ihn verliebt.

Ich habe es bis dahin nicht bemerkt, aber ich war in seinen großen Schwanz verliebt.

Er nahm mein Handy und wählte eine Nummer.

Was machst du, Quan?

„Ich schicke mir unsere Bilder, damit ich mich auch immer an dich erinnern kann, Süße Erbse.“

Aus irgendeinem Grund war das das Süßeste, was ich je gehört hatte.

Ich war nicht nur ein schneller Laie.

Er wollte sich für immer an mich erinnern.

Ich rollte meine Zunge um den Kopf seines schönen Schwanzes.

Sie zog es von mir weg und drückte mich sanft zurück, sodass ich mit meinen Beinen immer noch über der Kante auf dem Bett lag.

Er spreizte seine Beine noch mehr und kniete nieder.

Ich beobachtete, wie sein Gesicht über meine Muschi kam.

Ich fühlte ihren Atem, dann ihre Zunge an meiner Klitoris.

Oh ja!!!!!!

Ich wusste nicht, wie sehr ich es brauchte, bis er mich leckte.

Meine Hüften heben sich, um auf seine Zunge zu treffen.

Ich wimmerte und stöhnte, als sie an meinem harten Kitzler und meiner klatschnassen Muschi arbeitete.

OHHHHH!!!

Er wusste, wie man Muschis isst.

Mein Körper reagierte und sprang auf elektrische Empfindungen, die ich noch nie zuvor erlebt hatte.

Er wusste, wie man ein Mädchen dazu brachte, alles zu fühlen, was sie fühlen konnte.

?

Quan.

Oooohhhhh Quan.

Jasssssssssssssssssssssssssssss

Oh sisssssssss.?

Ich hörte mich selbst in vielen anderen kleinen Geräuschen, die niemals Worte hätten sein sollen, nur kleine Geräusche von glücklichen Mädchen.

Ich konnte ein Kribbeln und ein Spannungsgefühl spüren, das vom Bauch ausging.

Ich wusste, dass ich bald auf ihre Zunge spritzen würde.

»Oh, Gott, JA.

Lass mich für dich kommen, Baby.

Mach mich zu deinem.?

Die Wellen der Hitze und Leidenschaft überfielen mich.

Mein Bauch zog sich zusammen.

Meine Muschi war in Krämpfen.

Ich sah toll aus für ihn.

?

Ach Quan.

Oh Baby, gib mir diesen großen Schwanz.

Mach mich zu deiner Frau.

Fick mich.

Bitte.?

Auf Händen und Knien, Sweet Pea.

Das ist alles.

Streck deinen schönen Arsch für mich in die Luft.

Bist du in Hitze für diesen großen schwarzen Schwanz, Baby?

„Oh Gott, ja, Quan.

Fuck meeeeeeeeeee.?

»Fick dich mit was, Süße Erbse.

Sagen Sie mir genau, was Sie wollen.?

Fast schluchzend und schreiend lasse ich ihn raus, Fick mich mit deinem riesigen schwarzen Schwanz.

Schiebe ihn hart und tief in meine kleine weiße Fotze.

Komm mit deinem schwarzen Fleisch in mich hinein.?

Ich zappelte mit meinem Hintern, der so hoch wie ich konnte, steckte, als ich spürte, wie sein riesiger Schwanz meinen Hintern hinunterglitt.

Dieser riesige Kopf senkte sich, glitt durch all meine Feuchtigkeit, glitt an meiner klaffenden Muschi vorbei und rieb meinen Kitzler.

Ich bin explodiert!!!!

Ich senkte meinen Arsch ein wenig und spürte seine Schwanzspitze an meiner Muschi und drückte ihn zurück.

MEIN GOTT.

Ich spürte, wie sich meine Muschi ausdehnte.

Ich habe ein bisschen mehr gedrückt.

Quan packte meine Hüften, zog mich zurück und drückte.

Er rutschte viel mehr.

Oh ja.

Ich musste einfach so gedehnt und gefickt werden.

Es war ein unglaubliches Gefühl, so voll und straff wie ein Gummiband.

Quan ging tiefer.

Alles, was ich tun konnte, war, meinen Arsch höher zu bekommen.

Mein Nacken beugte sich zurück, bis mein Kopf auf meinen Schultern lag.

Quan schlang seine Finger in mein Haar und zog mich zu sich zurück.

Er fickte mich tief mit seinem riesigen Schwanz.

Ich war so angespannt, dass ich jeden kleinen Grat und jede Ader spüren konnte, als er eindrang und wieder herauszog, nur um erneut zu drücken.

Ihre Hüften schlugen gegen meinen Hintern.

Der Kopf seines Schwanzes drückte etwas hinein.

Meine Muschi war perfekt für ihn.

Er benutzte alles.

Und das Kribbeln war überall.

Mein Bauch fing an, seinen Schwanz zu quetschen.

Meine Muschi drückte es.

?

Ach Quan.

Ich komme für Sie.

TU es einfach.

Lass mich kommen,?

Ich schrie.

Er hat mich geschlagen und an meinen Haaren gezogen.

Er beugte sich vor und flüsterte mir fast ins Ohr: „Du bist jetzt meine hübsche weiße Schlampe, nicht wahr Carly?“

»Gott, sisssssssssss.

Ja, ich bin deine kleine weiße Schlampe, spritze deinen großen schwarzen Schwanz voll.?

Er schlug mir auf den Arsch.

„Du hast eine enge Muschi.

Ich fülle es für dich mit Teig.

Ist es das was du willst?

Sag mir.?

Oh Gott, komm in mich hinein, Quan.

Füll mich mit deinem Sperma.?

Und er tat es.

Er streckte die Hand aus und schob seinen großen Schwanz in mich.

Ich spürte eine Explosion nach der anderen von heißem Sperma, das in mir brannte und meinen Leib füllte.

Ich war wirklich und vollständig ihr.

Meine Muschi umarmte ihn und stellte sicher, dass ich jeden letzten Tropfen von ihm bekam.

Er schlug mir wieder auf den Hintern und sagte: „Dreh mich um, damit ich noch mehr von dieser schönen Muschi bekommen kann.“

Als sie sich zurückzog und herauszog und ich mich umdrehte, fühlte ich ein sehr deutliches, aber weiches weibliches Keuchen und ein „OH MEIN GOTT?

aus der hintersten Ecke meines Zimmers.

Noch mitten im größten Orgasmus meines Lebens rollte ich mich auf dem Bett zusammen.

Ich umfasste meine zitternde, plötzlich leere Muschi, während ich durch einen verträumten Dunst starrte.

Meine Mutter stand an meiner Tür und hielt sich die Hände vor den Mund.

Seine Augen klebten an dem riesigen Fleisch, das Quan gerade aus mir herausgezogen hatte.

Er hat es auch gehört.

?

Haben wir Gesellschaft, Sweet Pea?

sagte er, als er sich ihr langsam näherte.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.