Jakob und jessie, folge 5

0 Aufrufe
0%

Episode 1

Jakob lehnte an der Tür, während er Jessie beim Fahren zusah, und seine langen, schlanken Finger griffen mühelos in das Lenkrad.

Er war größtenteils in Gedanken versunken und erinnerte sich an ihre letzte Nacht auf der Webster-Ranch, bevor er aufs College ging.

Er war spät von seinem letzten Job gekommen und hatte 1.500 Morgen Futtermais geerntet.

Der Boden war ungewöhnlich uneben, möglicherweise infolge der anhaltenden Dürre, und die darauf folgenden Vibrationen hatten ihn erschöpft.

Er war überrascht, dass das Haus größtenteils dunkel war – es war kurz nach neun, und die Sonne war vor ungefähr einer halben Stunde untergegangen.

Er wartete darauf, dass Jessie fernsah oder las, vielleicht sogar online einen Porno sah.

Sie trat in die Außendusche, stellte das Wasser ein und griff nach der Seife.

Da überraschte ihn Jessie.

„Oh, mein armer Jakob, du siehst so müde aus?“

rief sie aus: „Lass mich das für dich tun.“

Sie griff nach der Seife, während der Bademantel zu Boden fiel.

Unter der Robe war sie nackt, also gesellte sie sich zu ihrem Mann ins warme Wasser.

Er streckte die Hand für einen Kuss aus und hielt seinen Kopf mit einer Hand, während die andere begann, seine Brust zu reinigen.

Als er den Kuss beendete, lief die Seife über sie hinweg – von ihrem Hals bis zu ihrer Vorder- und Rückseite – und nach unten.

Er sprang von seinem Bauch auf seine Beine und ließ absichtlich seinen Schwanz und seine Eier zum Schluss.

Es war alles Teil seines Plans.

Schließlich wandte er seine Aufmerksamkeit Jakobs Lenden zu.

Sie wusch ihre Eier und achtete darauf, sie sanft zu reiben.

Dabei bemerkte sie, wie sich sein großer Schwanz hob und verhärtete, von sechs Uhr bis acht Uhr, und er hatte sie noch nicht einmal berührt!

Als er mit einem Finger ausstreckte, nur um die Unterseite ihres Schafts zu streicheln, sprang Jakobs Schwanz drei Zoll hoch.

Jessie konnte sehen, wie die Venen anschwollen und ihr Puls raste, als sich die Venen verengten.

In nur einem Augenblick erreichte sein Hahn seine maximale Größe und zeigte zum Himmel.

Jessie säuberte sie sorgfältig und spülte sie ab, bevor sie sich hinkniete, um sie in den Mund zu nehmen.

?Gibt es eine Überraschung?

fragte er und nahm vorübergehend das heiße Werkzeug aus seinem Mund.

„Jessie, ich bin wirklich müde.

Ich weiß nicht, ob ich dich heute Abend ficken kann.

„Es war nicht genau das, was ich mir vorgestellt hatte.

Ich dachte, ich ficke dich zur Abwechslung mal.

Jakob funkelte ihn an, folgte ihm aber nicht ganz.

?Was ist der Unterschied??

Er hat gefragt.

„Du wirst sehen, aber ich wette, du wirst es wirklich genießen.“

Er stellte die Dusche ab, trocknete die beiden ab und führte den immer noch nackten Jakob ins Schlafzimmer.

Die Arbeiter hatten hervorragende Arbeit geleistet.

Man konnte nicht sagen, dass da etwas war.

Abgesehen von der neuen Farbe sah es genauso aus wie vor dem Angriff seines Vaters.

Jakob bemerkte, dass die Kerzen den Raum mit einem sanften gelben Licht erfüllten.

Jessie trug ihn zum Bett und legte ihn direkt auf die Bettkante, sodass seine Füße auf dem Boden baumelten.

Der erste Hinweis darauf, dass etwas anderes passieren würde, war, als Jessie die Kondompackung öffnete.

„Äh, du nimmst immer noch keine Pillen?“

„Ja, Schatz, ich bin immer noch dabei.

Das ist NICHT für DEINEN Schwanz;

für meinen Schwanz?

?Ha??

dachte Jakob, aber da er wusste, dass es Jessie nur darum ging, ihm zu gefallen, dachte er, dass er auch gehen sollte.

„Okay, jetzt bin ich? Ich bin bereit?

Jessie sagte: „Du musst nur da liegen und ich? Ich mache die ganze Arbeit.“

Weißt du, wie ich meinen Arsch liebe?

Es fühlt sich so gut.

Ich dachte, du würdest es genauso genießen wie ich und habe diesen Vibrator gekauft.

Kondome dafür?

Jetzt entspann dich.

Er legte Jakobs Beine auf seine Schultern, während er einen eingefetteten Finger auf seinen Hintern drückte.

»Ooooooh, Jessie, wann … hast du recht … hast du recht.

Das fühlt sich gut an.

„Warte, wird es besser werden? Es wird viel besser werden.“

Er schob seinen zweiten Finger in sie.

War es einfach?

Seine Finger waren stark, aber zart, aber als er den dritten einführte, begann er, auf einen gewissen Widerstand von seinem Anus zu stoßen.

Jessie goss noch etwas Öl auf ihre Finger und schob ihre Finger in ihren Arsch.

Als sie dachte, sie sei bereit, schob sie den Vibrator in sich hinein.

Es hatte einen Durchmesser von anderthalb Zoll, aber mit einem fettigen Kondom darüber war der Eintritt relativ einfach.

Jessie schaltete es ein und beobachtete, wie Jakob antwortete.

?Oh mein Gott!?

Jessie wand sich im Bett, als sie den Vibrator in ihren Arsch pumpte.

Aber Jakob beruhigte sich, als Jessie seinen Schwanz packte und ihn tätschelte.

?So viel,?

„Entspann dich und lass mich auf dich aufpassen“, sagte Jessie.

Ich kann sehen, dass ich Recht hatte, deinen Arsch zu ficken, jetzt lass uns sehen, ob ich auch mit deinem fertig werde.

Sie schloss ihre Finger fester um Jakobs dicke Fotze und pumpte ihre Hand auf und ab, erhöhte die Geschwindigkeit und die wunderbaren Empfindungen, die von seinem Schwanz über Jakobs Körper strömten.

Es hatte ihn etwa sechs Minuten lang erschüttert, als er merkte, dass Jakob erstarrt war.

Er wusste aus Erfahrung, dass er nahe war.

Mit der linken Hand bewegte er die Luft ein und aus, während er mit der rechten Hand an Jakobs Schwanz beschleunigte.

Jessie beugte sich vor, als Jakob ihre Hüften hob und ihren Mund direkt über seinen Schwanzkopf legte.

Die erste Explosion überraschte ihn, aber er schaffte es trotzdem, fast alle zu verschlucken.

Die restlichen Spermastrahlen spritzten direkt in seine Kehle, als sie in seinen Magen flossen.

Als sie ihren Orgasmus beendet hatte, bückte sich Jessie und reinigte die restliche Ejakulation von ihrem Schwanz.

Er blies Luft aus ihrem Arsch und zog sie auf das Bett, bedeckte es zuerst mit Decken und dann mit ihrem schlanken Körper.

Sie umarmten sich und schliefen ein.

Am nächsten Morgen wachten sie frisch auf.

Nach dem Frühstück packte Jakob den LKW, während Jessie das Bauernhaus fertig putzte.

Als die Bettwäsche gewaschen und getrocknet war, waren sie bereit zu gehen.

Jakob fuhr, um sich von seinen Eltern und dann von Jessies Mutter zu verabschieden.

Sie wussten, dass sie sie bald in der Schule besuchen würden.

Jessie stellte sich ihm in den Weg, als Jakob fahren wollte.

„Glaubst du nicht, dass ich etwas Erfahrung beim Fahren des Lastwagens sammeln muss?

Ich muss es vielleicht irgendwann benutzen, während du im Unterricht bist.

Ich bin noch nie gefahren.

Jakob wusste, dass er nicht mit Jessie streiten sollte, also drehte er den Schlüssel um und ging zur Beifahrertür.

Jetzt würde er gleich wieder von Jessie hören.

„Jakob, Schatz, wo sitze ich, während du fährst?“

„Ähh?

neben mir.

„Warum bist du dann auf der anderen Seite des Trucks?“

Da Jakob keine Antwort wusste, schnallte er sich ab und rutschte neben seine Frau.

?Das ist besser,?

Jessie schrie auf, als sie ihre Hand an Jakobs Gürtel legte.

„Was machst du Jessie?“

Jacob schrie vor Wut auf.

?Multitasking,?

er antwortete.

?Wir?

Autobahn;

kein Verkehr und ich bin auf Tempomat, also kann ich während der Fahrt absolut sicher alles andere tun.

Einfach nur da sitzen und genießen.

Sie öffnete ihre Shorts und griff nach ihrem schlaffen Schwanz.

Okay, es war schlaff, als es anfing, aber es wuchs schnell, als er es aus seiner Boxershorts nahm.

Jakob beobachtete, wie Jessie das Kondom erneut öffnete, diesmal mit den Zähnen.

?Ich will nicht herumspielen?

sagte sie, als sie das Kondom über ihre Erektion schob.

„Ähm, wird das so viel Spaß machen?

sagte sie, als sie anfing, ihn zu küssen.

Jakob konnte nicht zusehen.

Er schloss seine Augen, als Siki zum Zentrum seines Universums wurde.

Bitte nichts schlagen.

Ich weiß nicht, wie ich das der Polizei oder der Versicherung erklären soll.

„Keine Sorge, alles ist unter meiner Kontrolle, besonders dein schöner Schwanz.

Betrachten Sie es als mein weiteres Dankeschön an Sie.

Erinnerst du dich, was ich dir gesagt habe?

Ich werde dir für den Rest meines Lebens danken.

Sie sprach von ihrer Hochzeitsnacht, als Jakob sie vor dem sicheren Tod durch die Hand ihres Vaters rettete.

Das war Jessies Entschuldigung dafür, jede Menge Sex zu haben, als ob Jakob nichts dagegen hätte.

Jessie fängt jetzt ernsthaft an, seinen Schwanz zu streicheln.

Das Kondom war glitschig, aber der Druck von Jessies Fingern wirkte auf Jakob magisch.

Es waren nur wenige Augenblicke des harten Wichsens, bevor fünf dicke Ströme heißes weißes Sperma in das Kondom spritzten.

Jakobs Brust hob und senkte sich, als er von seinem Orgasmus herunterkam.

Er bückte sich und küsste Jessie auf die Wange.

?Danke?

wie weißt du?

ich brauchte das

„Ist das mein Job?“ Auf dich aufzupassen.

Vergessen Sie nicht??

Jessie lächelte verschmitzt und deutete an, dass da noch mehr war.

Teil 2

Als sie in ihrer Kabine ankamen, war Jessie mit dem Lastwagen vollkommen vertraut.

Er hielt direkt vor der Haustür.

Sie trugen ihre Habseligkeiten zusammen und identifizierten jede Kiste im Voraus sorgfältig.

Es dauerte nur fünfzehn Minuten, um es zu transportieren, aber viel länger, um es auszupacken, das Bett zu machen, das Badezimmer, die Küche und das Arbeitszimmer einzurichten.

Als sie fertig waren, war es fast Essenszeit.

Sie gingen in ein Familienrestaurant, ohne sich der Grenzen ihrer Ressourcen bewusst zu sein.

Der Kellner führte sie zu einem Schrank.

Jakob dachte, er würde auf der einen Seite sitzen und Jessie auf der anderen, aber als er sich auf die Bank setzte, wand sich Jessie neben ihm und drückte ihn gegen die Wand.

Jakob sah überrascht aus, aber als er Jessie ansah, sah er dasselbe verschmitzte Grinsen auf ihrem Gesicht.

Er wusste, dass sein Penis für einen Moment entblößt sein würde.

Jessie breitete eine Serviette auf Jakobs Schoß aus und griff dann darunter, um den Reißverschluss herunterzuziehen.

Es war nur eine Sekunde schneller, als Jakob reagieren konnte – seine Hand war überall auf seinem schnell anschwellenden Penis.

Ist irgendetwas sicher?

Das Leben mit Jessie war nie langweilig.

Er streichelte langsam seinen riesigen Schwanz, während er die Speisekarte studierte.

Als sich der Kellner umdrehte, warf er einen Blick darauf und ein breites Lächeln bildete sich auf seinem Gesicht.

„Frischvermählte, huh?“

Sie fragte.

Jessie nahm ihre Bestellung entgegen, nickte und sagte: „Versuchen Sie, nicht zu viel Unordnung zu machen, okay?“

er ging.

Ich muss aufräumen.

Jakob war so verlegen, aber Jessie lachte, küsste seinen Hals und setzte seine langsame, geschwungene Liebkosung fort.

Er festigte seinen Griff, behielt aber das gleiche langsame Tempo bei und erlaubte dem Druck, sich mit kontrollierter Geschwindigkeit aufzubauen.

Als die Kellnerin ihre Salate brachte, brachte sie eine zusätzliche Serviette und warf Jessie einen wissenden Blick zu.

Jessie war jetzt geschäftstüchtig, erhöhte ihr Tempo und den Druck auf Jakob.

Immer schneller bewegte sich seine Hand an seinem Schaft auf und ab.

Jakob hatte Angst, dass alle mitbekommen würden, aber Jessie schaffte es, ihre Handbewegungen unter dem Tisch zu halten.

Jakob spürte, wie er aufstand.

Er packte Jessies Arm.

?Jesssssssieeeeeeeee,?

flüsterte sie, als sie ihre warme Last auf die Serviette warf.

Er klopfte wiederholt, bis die Serviette voll war.

Jessie reinigte die Serviette und leckte den restlichen Samen von ihren Fingern.

„Yum,?“

zu seiner Freundin, ?Hier gibt es tolle Vorspeisen, oder?

Sie lächelte, als sie ihren Salat anfing.

Jakob war sicher rot vor Verlegenheit, dachte aber, es sei etwas, woran er sich gewöhnen müsse?

Jessie war es absolut wert, solange sie nicht verhaftet wurden.

Nach dem Abendessen gingen sie in einen Supermarkt, um Vorräte einzukaufen.

Die Orientierung für Studienanfänger beginnt morgen um neun Uhr.

Nachdem sie ihr Essen und andere Vorräte aufgegessen hatten, machten sie sich fürs Bett fertig.

Jessie gesellte sich zu Jakob in die kleine Dusche, sie drückten sich aneinander und dachten darüber nach, wie man sie wäscht.

Schließlich waren sie fertig und Jakob kam mit einer großen Erektion heraus.

Jessie hatte ihre Magie wieder einmal benutzt.

Nachdem er ihm in den letzten vierundzwanzig Stunden dreimal einen runtergeholt hatte, dachte er, er würde für einen ernsthaften Fick runterkommen, und er hatte Recht!

?Lass mich sehen,?

Jakob dachte: „Du hast mich gestern Abend, heute Morgen und früher beim Abendessen versorgt.

Also sollte ich an der Reihe sein, mich um dich zu kümmern.

„Habe ich eine bessere Idee? Passen wir aufeinander auf!?“

Als sie es zum ersten Mal benutzen konnten, sprang sie auf das Bett.

„Ich schätze, wir müssen das auflösen, richtig?“

Er lachte, als er nach Jakobs Hand griff.

Er kniete sich neben das Bett und umarmte sie.

Er fuhr mit seinen Händen über ihre glatte, weiche Haut und verbrachte zusätzliche Zeit damit, ihren harten Arsch zu drücken.

Jessie bückte sich, um einen Kuss einzuleiten, ihre Zunge glitt in Jakobs Mund, traf und duellierte sich mit ihm.

Jessie legte ihre Hände auf Jakobs Brüste und ermutigte sie, sie zu massieren und ihre Brustwarzen zu necken.

Jessie musste nicht nach seinem Schwanz greifen?

Er konnte den Druck auf seinem Bauch spüren.

Er schob sie dorthin, wo er seine Fotze rieb.

Er konnte die Hitze spüren, die er ausstrahlte, als wäre sie mit warmem Blut gefüllt.

Sie schnappte nach Luft, als sie ihre geschwollene Klitoris berührte.

Das spornte ihn an, sie noch brutaler zu küssen.

Aus seiner Sehnsucht wurde schnell ein Bedürfnis.

Sie brauchte Jakob, und sie brauchte ihn jetzt.

„Nimm mich, Jakob?“ Nimm mich jetzt.

Bitte Jakob, fick mich.

Ich brauche dich so sehr.?

Jakob beugte sich vor, bis er auf ihr war, die Beine zwischen den Knien.

Er rieb ihren Schwanz, der jetzt feucht vom Sperma war, an ihrem Schlitz.

Er hob die Spitze und drückte sie gegen ihre Klitoris, fand sie hart und heiß.

Indem er seinen Schaft daran rieb, bereitete er Jessies Körper auf sexuelle Übergriffe vor.

Er zog sich leicht zurück, bevor er sie sanft wegstieß.

„Jakob“ härter, bitte;

Ich brauche es heute Nacht so sehr

Jessie bat.

Jakob nun in seine gierige Fotze gezwungen.

Als er seinen Druck erhöhte, erhöhte er seine Geschwindigkeit.

Jessie hob ihre Beine über seine Schulter, sodass sie tief in ihn eindrang – hoffentlich in ihren Bauch.

Jessie wollte Jakobs Baby mehr als alles andere, aber sie hatte es versprochen und würde die Person, die sie über alles liebte, niemals verraten.

Aber das bedeutete nicht, dass sie nicht üben konnte, während sie glücklich schwanger werden würde.

Jakob machte einen schnellen Schritt, damit sie ficken konnten.

Es wurde heute zweimal entladen, also hätte es mehr Ausdauer als sonst.

Er würde es benutzen, wenn er könnte, um Jessie zu ein paar Orgasmen zu bringen.

Jessie begann, ihre Bewegungen mit ihren eigenen abzugleichen.

Bei jedem Stoß stieß sie ihre Klitoris in Jakobs Schamhaare und -knochen.

Er war heute Abend wirklich geil und es würde nicht lange dauern, bis er herauskam.

Er begann zu zittern und seine Bewegungen wurden unregelmäßig;

Er stöhnte ununterbrochen, bis er ihn schlug.

Er war am ganzen Körper erschüttert, als Jakob weiter auf ihn zuging.

Sie ruhte sich danach aus, aber Jakob fickte sie trotzdem hart.

„Komm schon, Jessie, das kannst du besser.

Holen Sie sich noch einen, bevor ich ejakuliere.

Lasst uns.?

Er beugte seinen Kopf, um sie zu küssen, etwas, das er eifrig begrüßte, als er wieder begann, seine Klitoris an ihrer zu reiben.

Sie schlang ihre Beine um seine Taille und drückte zu, um den Druck auf ihre Klitoris zu erhöhen.

Er rieb wirklich stark, als er ihn mit einer plötzlichen Wucht traf.

Sie schrie, als der Orgasmus ihren Körper in einer riesigen Welle bedeckte.

Mehr brauchte Jakob nicht, um ihn an die Spitze zu bringen.

Ein Strahl milchigen Spermas wölbte ihren Rücken, als ihr Schwanz spritzte und dann in Jessies seidigen Tunnel strömte.

Jakob hat selten so stark und so viel ejakuliert.

Es floss aus Jessies Fotze, obwohl sie fest mit ihrem Schwanz verbunden war.

Jessie fuhr mit der Hand über ihre Fotze und strich jedes Ejakulat, das sie finden konnte, in ihren Mund.

?Schmackhaft!

Erinnert mich an eine Vorspeise, die ich heute Abend gegessen habe.

Ich will deinen Schwanz reinigen.

Willst du all das leckere Sperma trinken?

Jakob holte Jessie heraus und ging nach oben, um ihre ganze überschüssige Ejakulation zu saugen.

Er liebte es, Jessies Zunge auf seinem Schwanz zu spüren.

Er schluckte seinen Penis tief in seinen Mund und als er ihn das nächste Mal sah, war er makellos.

Jakob und Jessie lagen erschöpft, aber vollkommen zufrieden in den Armen, zu müde, um sich um Decken zu kümmern.

Es war nur ein Gedanke in letzter Minute, der Jakob dazu brachte, den Wecker zu stellen, bevor sie beide einschliefen.

Kapitel 3

Am nächsten Morgen standen sie früh auf, duschten zusammen, versprachen sich dann tollen Sex und setzten sich dann zum Frühstück an ihre Schreibtische.

Ich hatte gerade eine geschnittene Banane und Müsli mit Milch, Orangensaft und etwas Toast, aber es war viel, um den Tag zu beginnen.

Sie sollten sich heute anmelden und den großen Campus besichtigen.

Jessie ging zum Campus, parkte im Fitnessstudio, wo sie sich zu Fuß einschrieben und ihre Studiengebühren bezahlten.

Sie waren ein wenig sauer, als sie herausfanden, dass ihr Stundenplan bereits abgeschlossen war und sie keinen gemeinsamen Unterricht hatten.

Sie gingen zusammen in die Englischabteilung und schafften es, in mindestens einer Klasse zusammen zu sein.

Sie belegten verschiedene Mathematikkurse und Sprachen, das war alles, worauf sie hoffen konnten.

Zufrieden machten sie sich auf den Weg zu einer Campustour.

Alles lief gut, bis ein männlicher Führer versuchte, Jessie von ihrer zugewiesenen Gruppe zu der Gruppe zu trennen, die sie führte.

Er ging sogar so weit, seine Hand auf Jessies harten Arsch zu legen.

In diesem Moment drehte sich Jessie um und steckte es in ihren Mund.

„Nur eine Person legt ihre Hand auf meinen Arsch und du?

sagte er und deutete auf die Blutungsführung.

Jessie wendet sich an ihre Gruppe, um Jakob davon abzuhalten, dem geschockten Mann noch mehr Schaden zuzufügen.

Laut genug, dass jeder es hören konnte, sagte sie zu ihrem Mann: „Beruhige dich, Jakob, ich habe mich um diesen Dreckskerl gekümmert.“

Du wirst in Schwierigkeiten geraten, wenn du ihn noch mehr verletzt.

Jessie stand neben Jakob, ihre Hand umfasste seinen Arm und drückte ihren Bizeps.

?Ich liebe dich,?

flüsterte er und küsste ihre Wange.

Er drehte sich um und sah den unglücklichen Führer an, der sich mit einem Taschentuch über die blutrote Lippe wischte.

Dann gingen sie auf Tour.

Sie erhielten Handbücher für das erste Jahr mit Campusplänen.

Sie wollten wissen, wo all ihre Kurse stattfinden würden, wo der Buchladen sei und vor allem, wie sie die Studentenschaft finden könnten.

Sie kehrten am frühen Nachmittag in die Hütte zurück und hatten Hunger aufeinander.

Aber zuerst ging Jakob zum Kühlschrank, um Eis zu holen.

Durch den Schlag bemerkte er, wie rot und geschwollen Jessies Hand war.

Zärtlich legte er den Eisbeutel in ihre Hand.

„Erinnere mich daran, mich zu bücken, wenn du es nach mir wirfst,“

sagte er scherzhaft.

Jessie konterte mit ihren Ellbogen auf seinen Rippen, aber mit einem Lächeln im Gesicht.

„Dieser Bastard weiß nicht, wie viel Glück er hat.

Wenn ich ihn nicht geschlagen hätte, hätten Sie ihn wahrscheinlich getötet.

Ist das Bastards Nerv?

Ich kann nicht glauben, dass sie solche Idioten Touren machen lassen.

Ich frage mich, wie viele andere Mädchen diesen Bullshit ertragen mussten?

Jessie war richtig sauer und Jakob wusste was das bedeutete?

Toller Sex voraus!

Er brachte Jessie ins Schlafzimmer, aber dort übernahm Jessie.

Fast hätte er Jakob die Kleider vom Körper gerissen.

Nur schnelle Arbeit rettete sein Hemd, als Jessie ihn in einer sexuellen Raserei angriff.

Glücklicherweise waren seine Shorts fester.

Trotzdem zog sie sie buchstäblich von ihrem Körper, als sie ihn auf das Bett drückte.

Jakob liebte ihn einfach so.

Er sprang auf sie und hielt sie fest, als er seinen Mund an seine Lippen brachte.

Mit einer seltenen Wildheit küsste sie ihn und stieß ihre Zunge in Jakob, während sie seinen Kopf packte und ihn zu sich zog.

Er wand sich über seinen Körper und drückte sich auf seinen schnell wachsenden Hahn.

Jetzt war es an ihm, die Kleider zu verlieren.

Sie zieht ihr Oberteil über den Kopf und folgt dann schnell ihrem BH.

Shorts und Tanga, aufgeblasen.

Nun rieb sie ihren nackten ganzen Körper an ihrem Mann.

Als sie vollständig erigiert war, ließ sie sich auf seinen steinharten Schwanz sinken und genoss die Dehnung ihrer Vaginalmuskeln durch Jakobs gigantischen Stumpf.

Normalerweise würde er in dieser Position schwingen, aber heute wollte er etwas anderes.

Er drehte sich um hundertachtzig Grad und wandte sein Gesicht von Jakob ab.

Er beugte sich vor und zeigte seinem Geliebten seinen reifen Arsch.

„Leg deinen Finger in meinen Arsch.

Fick mich mit deinem Finger.

Ich will es hart an beiden Löchern.

Das ist schwierig!

Jakob gehorchte und leckte seinen Mittelfinger, bevor er ihn in ihren Anus einführte.

Er rieb die dünne Membran zwischen ihrem Arsch und ihrer Muschi.

Sie konnte spüren, wie sein harter Schwanz in sie hinein und wieder heraus kam, als sie ihre Hüften drehte und sich fast von ihm erhob.

In dieser Position drückte sich die Dicke seines Schwanzes gegen den G-Punkt.

Das kombiniert mit dem Druck auf ihrem Arsch machte sie total sexy?

Er bewegte Jakobs Männerfleisch immer schneller in seiner Fotze;

Immer stärker nahm der Druck auf seinen G-Punkt zu, bis er in einen Orgasmus ausbrach und dabei fast ohnmächtig wurde.

Als sie nach vorne fiel, blies Jakob Ladung um Ladung auf sie, das letzte Seil spritzte in ihren Rücken, als hätte sie die Vorderseite ihres Schwanzes gezwungen.

Sie lachten beide, als sie ihr Sperma auf ihrem Rücken und ihrem Arsch sahen.

Jessie drehte sich um und streckte ihre Zunge heraus, um das Sperma zu lecken, das von Jakobs Schwanz tropfte.

Er nahm seine ganze Fotze in den Mund, während er zärtlich sein Sperma und seine Säfte reinigte.

Als sie fertig war, leckte sie ihre Finger ab und entfernte vorsichtig so viel Sperma wie möglich von ihrem Arsch und Rücken.

Er beendete den Satz, sah Jakob an und grinste: „Du weißt immer, was ich brauche, oder?“

„Du meinst den Eisbeutel?

Ich glaube, du hast es im Flur fallen lassen.

Jessie sprang auf und nahm seine Arme.

Sie rollten auf dem Bett, bis sie wieder auf ihm lagen.

Sie hielt ihren Kopf, „Kein Wunder, dass ich dich so sehr liebe.

Du kannst jede Situation lustig machen, sogar jemanden wie diesen?

Er hat sie dieses Mal sanft geküsst?

Keine Lust, sondern ein Kuss der Liebe.

Als Jakob den Kuss löste, blickte er zurück auf Jessies Hand.

„Ich fürchte, Sie brauchen mehr Eis und haben einen kritischen Punkt verpasst.

Ist es leicht, eine ernste Situation zu unterschätzen, wenn Ihre Freundin gerade damit fertig ist, Live-Sonnenschein von Ihnen zu schlagen?

Er sah Jessie direkt an, bis er nicht mehr anders konnte.

Sie fing an zu lachen und Jakob schloss sich ihr an.

Sie klammerten sich aneinander, bis er geheilt war.

Kapitel 4

Sie gingen zu Home Depot und kauften einen Gasgrill – einen Weber, wie ihn seine Eltern zu Hause hatten.

Er erinnerte sich, wie sein Vater gesagt hatte, wie viel bessere Grills er herstellte als billigere Marken.

Er stellte es kurz vor dem Abendessen zusammen, damit er Hühnchen für die beiden zubereiten konnte.

Nach dem Abendessen stellten sie ihre Laptops auf und organisierten ihre Wochenpläne, um Zeit für beide zu finden.

Dann machten sie sich bettfertig.

Weder Jakob noch Jessie trugen Schlafanzüge.

Sie schliefen roh.

Jessie mochte, wie Jakob sich fühlte – die harten Muskeln direkt unter seiner Haut, die Haare auf seiner Brust und seinen Armen, die Festigkeit seiner Hände.

Jakob liebte alles an Jessie;

ihre glatte Haut, ihre langen schlanken Beine, ihr straffer Arsch und diese wunderschönen Kugeln auf ihrer Brust.

Sie waren groß, aber extrem robust mit einem Zoll Abstand zwischen ihnen.

Jessie lehnte sich auf dem Bett gegen Jakob, ihre Brüste drückten sich gegen Jakobs Seite und Brust.

Es gab kein besseres Gefühl als dieses, außer dass sie diesen wunderbaren Körper benutzte, um ihm zu gefallen.

Also gingen sie wie gewöhnlich nackt ins Bett.

Jakob lag zu seiner Linken, Jessie zu seiner Rechten, vollständig umgeben von Jakobs starken Armen.

?Ich liebe dich,?

flüsterte Jakob, wie er es jeden Abend und jeden Morgen tat.

Jessie küsste ihn und kuschelte sich näher an ihn.

Am nächsten Morgen würden sie die Englisch-, Mathe- und Spracheinstufungstests machen.

Jakob war ein mathematisches Genie und immer ausgezeichnet in Englisch.

Jessie würde Französisch lernen, ihr stärkstes Fach.

Die Tests dauerten jeweils eine Stunde, begannen um 8:30 Uhr und endeten mittags.

Dank der Computer würden die Ergebnisse in wenigen Stunden auf der Website der Universität verfügbar sein.

Sie gingen zum Studentenwerk und kauften Mittagessen, da sie erwarteten, dass es voll sein würde, bemerkten aber, dass die meisten anderen Studenten in einer der Cafeterias in ihren Wohnheimen speisen würden.

Nach dem Mittagessen wurden ihre Fotos für Studentenausweise gemacht, die als Bibliotheksausweise verwendet wurden.

Sie überprüften die Testergebnisse mit einem Bibliothekscomputer.

Wie erwartet schnitt Jakob sowohl in Mathe als auch in Englisch gut ab, während Jessie in Französisch gut war.

Dies bedeutete, dass ihre Programme komplett überarbeitet werden mussten, um sie in höheren Klassen unterzubringen.

All die Arbeit, die sie betrieben haben, um den Englischunterricht zusammenzustellen, war vergebens.

Jetzt würde Jakob den englischen 101 überspringen können, den Jessie nehmen musste.

Sie fielen, resignierten aber, als sie an diesem Nachmittag in ihre Kabine zurückkehrten.

?OK,?

Jessie, ?keine Klasse zusammen, aber wir?

„Wir werden jede Minute zusammen sein“, sagte er.

Er wird dies tun müssen.

„Macht nichts, du hast recht.

Wir werden uns weiterhin sehen, wenn wir nicht im Unterricht sind, und natürlich werden wir zusammen schlafen.

?Äh, hm!?

antwortete Jessie.

?Das hoffe ich sehr.

Meine einzige Sorge, wenn ich in die Schule komme, ist, dass wir uns nicht mehr so ​​oft lieben können wie den ganzen Sommer über?

„Ich verstehe nicht, warum wir das nicht können.

Schließlich habe ich den ganzen Sommer über viele Stunden gearbeitet, manchmal 15 Stunden am Tag, und wie oft kamen wir zusammen?

Viel!

Wir werden viel Zeit haben, beobachten und sehen.

Apropos Ficken, was ist jetzt??

„Wenn wir das tun, müssen wir schnell sein.

Ich brauche Zeit, um mich für den großen Mixer heute Abend fertig zu machen.

?Ha?

Warum sollten wir gehen wollen?

„Mischen natürlich? Leute treffen.

Natürlich werden wir zusammen sein, aber ich möchte auch andere Leute kennenlernen, oder?

„Wird das alles passieren? Du wirst von einem Haufen Typen umgeben sein, die mich gestern Morgen wie diesen Idioten anpissen werden.“

Jessie trat direkt vor ihn, hielt ihren Kopf mit einer Hand und umarmte ihn mit der anderen.

?Jakob?

sagte er und blickte ihr direkt in die Augen. „Du musst lernen, mir zu vertrauen.

Ich weiß, dass viele Männer von diesem Körper angezogen werden, aber das ist für dich und nur für dich.

Was ist gestern mit der Sauerei passiert?

Ha?

Ich kann Männer nicht davon abhalten, mich zu kriegen, aber ich verspreche, dass ich sie ignorieren werde.

Ich liebe dich und nur dich.

Jakob senkte den Kopf.

?OK,?

sagte er widerwillig, aber innerlich fühlte er, dass der Mixer ein Fehler war.

Schweigend aßen sie ihr Abendessen.

Dies war ihre erste Diskussion, aber offensichtlich nicht ihre letzte.

Wie sie damit umgegangen sind, würde viel über ihre gemeinsame Zukunft aussagen.

Sie duschten zusammen;

Jessie rasierte ihre Eier und um ihren Schwanz, wie sie es jeden Tag tat, und Jakob tat dasselbe für ihre Katze, küsste sie ein paar Mal, nur um Jessie zu zeigen, dass sie nicht wirklich sauer auf ihn war.

Haben sie die Kleidung getragen, die sie für richtig hielten?

Jessie Rock und Bluse, Socken und niedrige Absätze;

Jakob in Blazer und Hose, dazu braune Penny Loafer, die einzigen Freizeitschuhe, die er besitzt.

Sie stiegen in den Truck und fuhren los und kamen nur wenige Minuten vor Beginn des Tanzes in der Turnhalle an.

Jakob musste lachen.

Es war wie ein Mittelschultanz mit den Jungen auf der einen Seite der Turnhalle und den Mädchen auf der anderen.

Ohne die kostenlosen Colas, Chips und natürlich Jessie wäre sie sofort nach Hause gegangen.

Stattdessen führte er Jessie in das höhlenartige Gebäude.

Sie blieben vor einer kleinen Gruppe von Stühlen stehen.

Jessie setzte sich, während Jakob eine Cola holte.

Als er zurückkam, bemerkte er eine Gruppe von fünf Personen um seine Frau herum.

Er war höflich, sprach mit ihnen, aber sie konnte sehen, dass er mit keinem von ihnen flirtete oder ihn ermutigte.

Jakob ging langsam auf die Gruppe zu.

?Verzeihung?

sagte er, als er auf Jessie zuging.

Er reichte ihr eine Cola, und Jessie bedankte sich dabei.

„Ich…ich möchte, dass du meinen Mann, Jakob, kennenlernst?“

Er informierte die Kinder um ihn herum.

Sie waren höflich, aber Jakob konnte die Enttäuschung in ihren Gesichtern ablesen.

Nachdem sie ihm die Hand geschüttelt hatten, drehten sie sich alle um, um nach leichter Beute Ausschau zu halten.

„Ich habe dir doch gesagt, dass du dir keine Sorgen machen musst.“

Sagte Jessie leise, als sie sich vorbeugte, um ihn auf die Wange zu küssen.

Sie tanzten mehrmals, Jessie lehnte Einladungen ab, mit den anderen zu tanzen.

Jakob, der in ein paar Stunden den Mixer betreten hatte, ging wieder etwas trinken.

Diesmal wurde sie am Tisch von einem wunderschönen Schulmädchen begrüßt.

Sie war groß wie Jessie, aber viel kurviger, besonders ihre Hüften.

Sie hatte einen gut entwickelten weiblichen Körper.

Direkt in ihren Körper gehend, ?Hallo, ich?

Sandig!

Und du???

Jakob war ein wenig überrascht, wie vorausschauend er war, aber als er sich daran erinnerte, wie er und Jessie sich auf ihrem Abschlussjahrgang kennengelernt hatten, vermutete er, dass dies heutzutage normal sein könnte.

„Ähh? Jakob, ? K?

oder nicht?

?Hallo Jakob ?K.??

Sie lächelte ihn an und bewegte ihre Hand von der Seite ihres Beins zu ihrer Hüfte, um sie vor den anderen Schülern abzuschirmen.

„Ich wette, da ist etwas Besonderes drin, oder?“

Jakob war nicht in der Lage zu sprechen.

Er suchte seinen Kopf nach Jessie ab, sah aber, dass sie mit einer anderen kleinen Gruppe von Jungen beschäftigt war.

Als sie endlich in seine Richtung sah, lächelte sie nur, bevor sie zu ihrer Rede zurückkehrte.

Es wäre an Jakob, sich von dieser aggressiven Frau zu befreien.

„Ahh,?“

er stammelte,

uhh, ?Ich?uhh?ich?bin verheiratet.?

Er floh buchstäblich in die Sicherheit seiner geliebten Frau.

Etwa eine halbe Stunde später verkündete Jessie, dass sie die Damentoilette brauche.

Als er eintrat, fand er dasselbe Mädchen, das sich die Haare kämmte.

Jessie verpasste selten etwas und hatte sie mit ihrem Mann die Damentoilette betreten sehen.

Daraus entstand eine interessante Idee.

„Sie hat einen wirklich großen Schwanz, weißt du?

Er sagte, er gehe auf das Mädchen zu.

?Ha?

Was?

Über wen redest du??

?Du weisst?

Jakob.

Es muss mindestens neun Zoll lang sein und ich kann kaum meine Hand fassen?

sagte er und zeichnete mit seiner Hand einen offenen Kreis.

„Ich wette, du mochtest ihn wirklich?

„Ja, es sind immer diese starken, ruhigen Typen, die am besten im Bett sind, aber ich muss ihn vergrault haben.

Er rannte weg und murmelte etwas über verheiratet zu sein.

kannst du das glauben??

„Natürlich hat er einerseits wenig Erfahrung mit Frauen und andererseits bin ich seine Frau.“

Sandy stand mit offenem Mund da und hatte nie erwartet, in welche Richtung diese Unterhaltung gehen würde.

„Aber du hast Recht? Sie ist großartig im Bett?“

Jessie fuhr fort.

„Er hat einen großen Schwanz.

Manchmal kann ich nicht einmal meine Hand halten.

Hast du sie gerne gefickt?

Sandy traute ihren Ohren nicht.

„Haben Sie nicht gesagt, sie sei seine Frau?

Warum hast du ihn mich ficken lassen??

„Nun, ich habe ihn von drei meiner Freunde ficken lassen, als wir das erste Mal zusammenkamen.

Es hat Spaß gemacht, zuzusehen, aber um deine Frage zu beantworten, ihr Geburtstag steht vor der Tür und ich möchte etwas Besonderes für sie tun – zum Beispiel mit uns beiden ficken.

Es wird wahrscheinlich Ihre einzige Chance sein, glauben Sie mir.

Jakob ist ein echter Geradeauspfeil.

Er wird mich niemals betrügen, genauso wie ich ihn niemals betrügen würde.

Natürlich hilft es sehr, zwei- oder dreimal am Tag Sex zu haben.

Also was denkst du?

Möchten Sie sich dem Spaß anschließen?

?Hmm,?

Sandy dachte laut: „Dreier, huh?

Ist das nicht der Traum eines jeden Mannes?

Sag mir, hattest du jemals eine Muschi?

?Anzahl,?

Jessie antwortete: „Aber ich lecke meine Finger ab, nachdem ich es geschoben habe, und ich bin nicht gegen die Idee.“

Als Sandy sah, dass sie allein waren, nahm sie Jessies Hand und zog sie in die Behindertenkabine.

Sie stellte Jessies Fuß auf den Nachttisch, dann griff sie unter ihren Rock und betastete ihre Fotze.

„Verdammt, wir haben noch gar nichts gemacht und du wirst nass.“

Er schob seine Finger unter Jessies Tanga, entdeckte ihre Fotze und führte zwei seiner Finger in seinen Tunnel ein.

Er genoss den Geschmack in seinem Mund, schloss die Augen, um sich auf den Geschmack zu konzentrieren.

?Es schmeckt auch großartig.

Warum ist das so?

Klingt nach viel Spaß und bist du sicher, dass sein Schwanz so groß ist?

„Ja, das bin ich, und es wird wahrscheinlich noch größer für uns beide.

Wie ist Samstagabend für dich?

Wir haben einen Standort etwa eine Meile vom Campus entfernt und ich kann Sie abholen.

Sie können sogar eine Nacht bleiben, wenn Sie möchten.

Die beiden jungen Frauen, die Jakobs große Überraschung geplant hatten, unterhielten sich jetzt ernsthaft.

Alles war bereit, als Jessie zu Jakob zurückkehrte.

?Heiliger Bimbam,?

Jakob sagte: „Ich dachte, du wärst am Boden. Warum hast du so lange gebraucht?“

genannt.

?Oh nicht viel,?

er antwortete: „Ich habe gerade einen anderen französischen Major getroffen und wir haben uns unterhalten.

Ich habe die Zeit vergessen, sorry.

Gehen wir nach Hause.

Du hattest Recht.

War das eine schlechte Idee?

Er nahm Jakobs Hand und führte ihn aus dem Gebäude.

Kapitel 5

Der Rest der Woche verging schnell.

Tagsüber gab es Aktivitäten und jeden Abend fickten sie sich gegenseitig blöd.

Endlich kam der Samstag.

Jessie schlug vor, den Schuppen zu reinigen, und Jakob lieh sich einen Rasenmäher, um den Rasen zu trimmen.

Sie waren vor Mittag fertig.

Jakob verbrannte Weber, als er sich für das Mittagessen fertig machte und vorhatte, ein paar Hot Dogs zu kochen.

Jessie war nach dem Mittagessen nervös.

Er rief auf seinem Handy an und fragte, ob er den Lastwagen fahren dürfe.

Jakob gab ihm die Schlüssel.

„Soll ich mitkommen?“

?NEIN!?

sagte er fest, als er ging.

Jakob war verblüfft.

Etwa eine Stunde später kam Jessie zurück.

„Jakob, Schatz, ich habe eine Überraschung für dich.

Schließen Sie Ihre Augen und setzen Sie diese Augenbinde auf.

Er betrat das Wohnzimmer, vergewisserte sich, dass Jakob es nicht sehen konnte, und führte Sandy auf Zehenspitzen ins Schlafzimmer.

Sandy zog sich hastig aus und legte sich dann aufs Bett, wobei ihre großen Hängebrüste an den Seiten ihres Körpers herunterhingen und ihr rotbraunes Schamhaar zu einem nach unten weisenden Pfeil geschnitten war.

Wo Jessie sexy und zierlich war, war Sandys Körper heiß und buschig?

Sie war schwerer als Jessie, aber definitiv nicht dick, nur feminin.

Er lag auf dem Bett und freute sich auf die nächste Sitzung.

In nur wenigen Minuten brachte Jessie Jakob ins Zimmer.

Dabei hatte er sich ausgezogen und Jakob einen richtig guten Fick versprochen.

Als sie mit noch geschlossenen Augen das Zimmer betraten, rieb Jakob ihn, presste seine Brüste an seinen Bauch.

„Alles Gute zum Geburtstag Jakob, ich liebe dich.“

Dann küsste er sie in einem langen, tiefen, leidenschaftlichen Kuss.

Jakob hob die Augenbinde und öffnete die Augen, schockiert, die andere Frau in ihrem Bett zu sehen.

?Shhh?

Jessie sagte es ihm.

„Das ist für dich? Für uns beide, für dich und vielleicht auch für uns, wenn wir Glück haben.“

Er kicherte, als er das sagte.

Sandy stand auf und schloss sich ihnen in der Gruppenumarmung an.

Er streckte die Hand aus, um Jakobs Schwanz zu packen.

?Mmm,?

Sie murmelte: „Ich sehe, dass du nicht übertreibst, Jessie.

Dieses verdammte Ding ist GROSS!

Ich kann es kaum erwarten, es in meine Katze zu bekommen.

Ich hoffe, ich kann es in meinen Mund stecken.

Sandy küsste Jakob und steckte ihm die Zunge in den Mund.

Es dauerte eine Weile, aber Jakob erwiderte den Kuss schließlich mit einer Begeisterung, die er normalerweise nur Jessie vorbehalten hatte.

Er nahm eine von Sandys DD-Brüsten und massierte sie hart.

Sie bückte sich und kniff ihre Brustwarzen.

Dabei ging Jessie auf die Knie, um es sich in den Mund zu stecken.

Sandy merkte, dass etwas nicht stimmte, als Jakob in seinem Mund stöhnte.

Als er erneut versuchte, sein steinernes Organ zu greifen, fand er stattdessen Jessies Kopf.

Dieser großartige Mann fiel auf die Knie, um sein Fleisch zu teilen.

Jessie zog den Hahn heraus, damit sie teilen konnten.

Sie leckten und küssten Jakobs Schwanz auf einer Seite, von Zeit zu Zeit küssten sie sich gegenseitig.

Sie schoben Jakob zurück aufs Bett.

Sandy schluckte seinen Schwanz, während Jessie ihre Eier in ihren Mund saugte.

Sandys Hände fanden ihren Weg zu Jessies Brüsten und Fotze.

Leidenschaftlich fingerte er ihre Fotze, während er ihre harten Brüste massierte und ihre Brustwarzen neckte.

Jessie sprang auf das Bett und schob ihre heiße Fotze in Jakobs Mund.

Er zog Sandy hoch, damit sie ihre Fotze probieren konnte.

Sandy stand über Jessie;

Ihre Vorderseite tropfte mit köstlichem Saft.

Jessie nahm jeden Tropfen, den sie konnte, aber sie konnte nicht mit dem Strom mithalten.

Mit seinem Kopf aus Sandys Fotze ergriff Sandy die Initiative, um ihn in Jakobs heißen harten Schwanz zu schieben.

„Oh, scheiß drauf!“

Er schrie: „Dieses verdammte Ding wird mich umbringen?

Seine Muskeln spannten sich mehr denn je an, und Sandy war ein erfolgreicher Bastard mit Dutzenden von Kerben in seinem Gürtel.

Es bewegte sich langsam, aber er schaffte es schließlich, den ganzen Schwanz von Jakob zu schlucken.

Als Jessie auf Jakobs Mund saß, drehte sie sich zu Sandy um und wiegte sich zunächst langsam.

Er beugte sich vor und Sandy verstand den Hinweis und beugte sich vor, um den Kuss zu vervollständigen.

Jakob war im Himmel, Jessies Fotze zu lutschen war eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen, und Sandy zu ficken war auch mehr, als sie sich erhofft hatte.

Sandy war angespannt, nicht so sehr wie Jessie, aber angespannt.

Selbst als sein Wasser wie Wasser floss, gab es immer noch viel Reibung, um es in Bewegung zu halten.

Er legte eine Hand auf Jessies Brust und die andere auf Sandys.

Ihre Brüste waren größer als die von Jessie, aber nicht so eng wie ihre.

Letztendlich entschied er sich für seine Frau.

Wie auf ein Signal zog sich Sandy hoch und aus ihrem Schwanz, nur um sofort von Jessie ersetzt zu werden.

Stöhnend schob er seinen klebrigen Schwanz in ihre Fotze.

Mehrere Minuten lang zu schütteln, erhöhte seine Geschwindigkeit und Intensität.

Plötzlich sprang sie auf, wirbelte herum und schlug mit ihrem Hintern auf seine Rute.

Jetzt konnte sie auf dem Rücken liegen und ihren Körper auf ihre Beine stützen, während sie ihre Fotze entblößte, worauf Sandy gewartet hatte.

Er landete zwischen Jakobs Beinen.

Er streichelte und massierte ihre Eier mit einer Hand und ging mit der anderen in ihr Arschloch und fickte sie mit seinem Finger.

Sein Mund wanderte jedoch zu Jessies schlampiger Fotze.

Seine Fotze war mit dem verdammten Saft bedeckt, der über Jakobs Schritt tropfte.

Sandy stürzte sich mit einer Rache hinein, die jeden Tropfen ihrer Essenz absorbiert hatte.

Sandy fand Jessies Fotze auf der Damentoilette köstlich, also erwartete sie jetzt mehr.

Er hatte nicht geplant, mit Jakobs Vorsaft in Jessies Flüssigkeit umzugehen.

Sandy wurde klar, dass ihr der zusätzliche Geschmack gefiel, den es bot.

?Jessssssssieeeeeeeee,?

Jakob knurrte und signalisierte damit, dass sein Orgasmus bevorstand.

Sie sprang von ihm herunter und platzierte ihren Mund neben dem Kopf des Hahns.

Sandy schloss sich ihm an und wartete ungeduldig auf Jakobs heißen Samen.

Gemeinsam schwangen die beiden Frauen ihren Riesenschwanz, bis ihre Hüften brachen.

Er warf seine erste Ladung fast einen Meter in die Luft.

Jessie bewegte sich schnell und mundete das meiste?

Der Rest fiel auf sein Gesicht.

Sandys Mund erwischte die zweite dicke Schnur, und als sie schluckte, erwischte Jessie die dritte.

Sie tauschten, bis Jakob erschöpft war, und arbeiteten dann zusammen, um seinen Schwanz zu reinigen.

Dann leckte Sandy das Sperma von Jessies Gesicht.

Jakob lehnte sich zurück, um sich auszuruhen und zu erholen.

„Und ihr beide?“

Er hat gefragt.

„Wirst du nicht abspritzen?“

Nachdem Jessie und Sandy sich angeschaut hatten, sagte Sandy: „Ich gehe der Sache auf den Grund.“

Jessie legte sich auf den Rücken, als ihre neue Freundin zu 69 zog.

Vorsätzlich griffen sie die Muschi des anderen an, ihre Zungen knallten sich gegenseitig und leckten, nagten und saugten an der Klitoris ihres Partners.

Selbst nachdem er ejakuliert hatte, genoss Jakob sein Geschenk.

Beide Frauen waren so heiß von ihren Vorrunden, dass sie bereit waren, bald zu kommen?

Nach Jessies Aussage ist es noch zu früh.

Sie drängten sich aneinander, zitterten und wanden sich übereinander, bevor sie zu beiden Seiten von Jakob zusammenbrachen.

Sie lächelten sich an und zwinkerten sich zu, bevor sie sich neben Jakob für ein kurzes Nickerchen umarmten.

Diese Szene wiederholte sich vor dem Essen, zweimal abends und morgen mehrmals.

Als die Arbeit erledigt war, dachte Jessie, sie müssten es noch einmal tun;

Jakob fragte sich, wie er Jessie sagen sollte, dass ihr Geburtstag nur noch drei Monate entfernt war.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.