Jane und caroll; kleine schwester bricht das eis

0 Aufrufe
0%

Jane und Caroll;

Kleine Schwester bricht das Eis

Mein letztes Jahr in der High School hat viele gute Erinnerungen für mich geschaffen, die meisten davon waren großartig und einige nicht.

Eine Erinnerung, die ich nie vergessen werde, ist Jane.

Als junger Mann hatte ich Jane La Rue zum Abschlussball mitgenommen, sie war damals im zweiten Jahr.

Das war nur ein Freundschaftsdate, das uns sonst wirklich nicht gefiel.

Im Sommer nach diesem Jahr unterhielten wir uns.

Obwohl wir uns mehrmals die Woche trafen, passierte nichts;

Wir waren nur Freunde, aber unsere Beziehung kühlte ab, als das neue Jahr begann.

Jane hatte mich überzeugt, wieder der Blaskapelle beizutreten;

Tubaspielerin und sie spielt Saxophon, aber was das gemeinsame Zeitverbringen betrifft, war es das.

Wir waren immer noch Freunde, aber Jane, noch ein junges Mädchen, hatte Interesse an jemand anderem entwickelt.

Ich genoss unsere kurzen Momente, ihr Lächeln und Lachen;

es war berauschend.

Jane war genauso introvertiert wie ich, vielleicht sogar noch mehr, und deshalb wurden meine Interessen nie weitergegeben.

Janes kleine Schwester Carroll war im zweiten Jahr da draußen, sie sagte alles und jedes, was ihr in den Sinn kam;

immer in zwei Hälften schneiden und die Clown-Nummer genießen, die er spielte.

Carroll war auch in der Band, ein Trompeter, und so wurden die meisten Begegnungen zwischen mir und Jane von Carrolls ausgehenden Unterbrechungen überschattet.

Jane hatte sich während unseres Abschlussjahres um sein Interesse gekümmert.

Ich hingegen war nicht viel ausgegangen.

Tatsächlich habe ich eine von Janes Freundinnen zum Abschlussball mitgenommen;

Sharons Freund war nicht in der Schule und konnte laut Schulregeln nicht zum Abschlussball gehen.

Wir haben uns zweimal verabredet.

Am Ende des Schuljahres wandte sich der Lehrer der Band an viele der Bandmitglieder, die Stadt bat ihn, eine kleine Band für die Feier der Verrückten Tage der Stadt zusammenzustellen.

Ihre Auswahl bestand aus: meiner Schwester, Klarinette, ihrem Freund Ray, einer kleinen Trommel, Carroll an der Trompete, Jane am Saxophon und mir an der Tuba.

Der Lehrer der Band wollte, dass wir extravagante Kostüme anziehen und während der Feierlichkeiten durch die Stadt gehen und spielen.

Meine Schwester trug ein Ballerina-Tutu, rosa, glaube ich.

Carroll trug Mini-Mäuseohren, hatte einen Schnurrbart auf sein Gesicht gemalt und trug ein weißes Kleid mit großen roten Punkten und glänzenden schwarzen Hausschuhen für seine Füße.

Ray trug eine Batik-Schärpe und ein T-Shirt mit einem großen Peace-Zeichen, Shorts und Sandalen.

Ich trug ein altes khakifarbenes Militärhemd mit Aufnähern und einen Tropenhelm, kurze Jeans und Springerstiefel.

Jane hat uns alle überrascht;

Sie trug eine warme Hose, türkisblau, eine lange Weste, die mit einer mexikanischen Decke mit Fransen von der Taille abwärts gewebt war, rote High Heels und ein Stirnband aus einem langen roten Seidenschal.

(Ich kannte Jane seit fast drei Jahren und hatte ihre Beine nie über ihren Knien gesehen, sie trug immer Hosen und in seltenen Fällen knielange Shorts, wow, ich war beeindruckt).

Und natürlich hatten wir alle Sonnenbrillen.

Wir nannten uns ?The Hungry Five?, was für ein Haufen Nerds!

Natürlich ging unser Erlös an wohltätige Zwecke, wie das Schild anzeigte, aber der Bandenchef steckte jedem von uns fünfzig Dollar in bar von den Kaufleuten der Stadt zu.

Nach dem langen, heißen Tag, der Temperatur von 35 Grad und acht Stunden, in denen immer wieder die gleichen neun oder zehn Songs gespielt wurden, waren wir bereit, uns zu entspannen und abzukühlen.

Hatte ich als Ältester mein Auto einen 67er gefahren?

Pontiac Bonneville.

Der Koffer war groß genug für alle unsere Instrumente, sogar für meine Tuba.

Sis und Ray saßen auf dem Rücksitz und Carroll;

Ich liebe sie, sie hat Jane in die Mitte des Vordersitzes geschoben, als sie die Schrotflinte aufhob.

Ich schaltete die Klimaanlage ein und wir brachten unsere Instrumente zurück in den Musikraum der High School.

Ray und Sis haben uns verlassen, aber unsere Sitzordnung hat sich nicht geändert.

Ich schlug vor, dass wir uns eine Pizza holen und zum See gehen.

Jane widersprach, dass sie sich umziehen müsse, aber Carroll überzeugte sie, dass es nach Sonnenuntergang sein würde, wenn sie zuerst nach Hause und dann zum See gingen.

Wir aßen unsere Pizza an einem Tisch in der Nähe des Schwimmstrandes, Carroll brachte Jane und mich wie immer zum Lachen.

Ich hatte meine Springerstiefel ausgezogen und stand barfuß da;

Carroll hatte Shorts und ein T-Shirt aus ihrer Tasche gezogen und war ins Badezimmer gerannt, um sich umzuziehen.

Ich frage Jane, ob sie ihre warme Jacke ausziehen möchte, aber sie weigert sich schüchtern, sie hat ihre High Heels im Auto gelassen.

Wir gingen auf dem Sand zum Rand des Wassers und traten auf das Dock hinaus und legten uns hin und ließen unsere Füße im kühlen Wasser baumeln.

Unser Gespräch war entspannt und einfach.

Carroll kehrte zurück, aber sie gesellte sich nicht zu uns, bis sie eine Kanonenkugel vom Dock warf und uns dabei durchnässte.

Ich starrte sie an, als sie auf dem Dock auf uns zukam, ihr Hemd, das jetzt fast durchsichtig war, an ihren Brüsten klebend.

Das kalte Wasser machte ihre Brustwarzen hart und spitz.

Jane stieß mich an und zog dann Carroll neben sich, um meine Aufmerksamkeit abzulenken.

Sie näherte sich Jane und stellte sich wie üblich in den Mittelpunkt.

Die Sonne ging über den Hügeln unter und mit dünnen Wolken wurden wir bald in ein orangefarbenes Leuchten getaucht.

Carroll fragte mich, ob ich etwas hätte, um ein Feuer zu machen.

Ich sagte ihr, dass im Kofferraum, glaube ich, Streichhölzer in der Schachtel gewesen sein könnten, und dass sie die Pizzaschachtel hätte benutzen können.

Als Carroll uns verließ, legte Jane ihren Arm um meine Taille und ging zu mir.

Ich war im Himmel.

Wir begannen uns zu küssen, wie wir es noch nie zuvor getan hatten;

wir küssten uns, aber nur unsere Lippen berührten die anderen.

Bald tauchten unsere Zungen in die Tiefen der Münder anderer ein.

Jane ging hinüber und unsere Körper drückten sich aneinander.

Ich ließ meine Hand über die Knöpfe seiner Weste gleiten;

Jane konnte nicht widerstehen, als ich die drei Knöpfe öffnete und meine Hand hineinsteckte.

Ich war überrascht, fast schockiert, als mir klar wurde, dass Jane keinen BH trug, sondern nur die Weste.

Ihr Fleisch war warm und feucht, als ich meine Hand umfasste und ihre großen Titten drückte.

Ich fing an, ihre Brustwarzen zu zwicken, und Jane, die unseren Kuss nicht unterbrechen wollte, murmelte leise in meinen Mund: „Ganz einfach, dieses raue Material hat sie wund gerieben.“

Wir genossen die Nähe, bis Carroll rief, dass das Feuer fertig sei.

?Fick dich selber,?

Jane stieß eine Obszönität aus, bedeckte aber schnell ihren Mund, als ob ein Zurückziehen erforderlich wäre.

Sie nahm meine Hand weg und knöpfte dann meine Weste zu.

Wir verbrachten den Rest des Abends am Feuer und lachten über Carrolls unverschämte Eskapaden.

Nachdem ich Jane und Carroll nach Hause gebracht hatte, gelang es mir, eine sehr dumme Frage zu stammeln, im Wesentlichen „Willst du ins Kino gehen?“

Jane antwortete: „Ja, das wäre nett.

Bis morgen.?

Wir küssten uns, berührten aber nur ihre Lippen, als sie wegging

Ich holte Jane gegen 6:30 Uhr ab und ging, um mir die einzige Wahl, die es in der Stadt gab, ein Theater anzusehen.

Jane war zu ihrem schüchternen, konservativen alten Selbst zurückgekehrt.

Sie trug eine graue Hose und eine Rüschenbluse mit Logo-Ärmeln mit Knöpfen auf der Rückseite.

Ihr Haar, immer kurz geschnitten und normalerweise dort hängen gelassen, wo es hinfiel, war geordnet;

der Pony streichelte ihre Stirn und umrahmte ihr hübsches Gesicht.

Es sah toll aus.

Ich saß in der oberen Ecke des Balkons und dachte, ich könnte dort weitermachen, wo es in der vergangenen Nacht gewesen war, aber mir wurde gesagt, ich solle aufhören, als meine Hand über Janes bekleidete Brust glitt.

Wir haben uns ein paar geküsst, aber ohne die Leidenschaft der vergangenen Nächte.

Der Film ist zu Ende und ich kann mich nicht einmal daran erinnern, was gespielt wurde, ich war so verwirrt von Janes Gefühllosigkeit.

Ich brachte sie nach Hause, ihre Eltern waren übers Wochenende weg und Jane bat mich hereinzukommen.

Sie fragte mich, ob ich fernsehen wolle, und ich stimmte zu, war aber verblüfft, warum.

Jane schaltete die Röhre ein und reichte mir die Fernbedienung.

Er sagte, er müsse auf die Toilette und ließ mich im Fernseher nach etwas suchen.

Ich habe die Kanäle durchsucht und einen alten Schwarz-Weiß-Move mit Carry Grant gefunden.

Ich war überrascht, als Jane zurückkam, dass sie sich umgezogen hatte;

Sie hatte einen königsblauen Faltenrock und einen ärmellosen weißen Pullover getragen.

„Möchtest du einen Snack und etwas zu trinken?“

fragte er, als er das Arbeitszimmer zur Küche durchquerte.

?Ja das wäre toll.

Jane kehrte mit einem Tablett ins Arbeitszimmer zurück, bückte sich leicht und stellte es auf den niedrigen Tisch vor dem Sofa.

Ein seltener Anblick, aber Janes Beine waren wunderschön;

schlank und doch muskulös, blass und glatt, das war mir gestern aufgefallen, aber bis jetzt nicht registriert.

Ihre Zehen waren im gleichen Rosaton lackiert wie der Lippenstift, den sie aufgetragen hatte.

Jane stand auf und drehte sich zu mir um, ich konnte ihre dunklen Brustwarzen durch den dünnen Stoff erkennen, als sie die Lampe auf dem Couchtisch ausschaltete.

Jane zog die Decke von der Sofalehne, als sie mit untergeschlagenen Beinen auf dem Sofa kniete;

Ihr Rock hat sich strategisch geglättet und lässt nur ihre Knie frei.

Er breitete die Decke über uns aus und lehnte sich auf den weichen Kissen des Sofas zurück.

Ich war wieder verwirrt von seinen Handlungen;

Als sie sich hinsetzte, saß sie nicht neben mir, sondern am Ende des Sofas und nicht in der Mitte.

Und diese Startsache war ein totales Rätsel.

Ich war ein wenig unbehaglich darüber, was ich tun sollte;

Ich nahm das Tablett und holte mir etwas zu trinken und ein paar Pommes.

Jane fragte: Kannst du mir die Pommes reichen?

Ich reichte ihr die Pommes und sie nahm ein Bündel aus der Tüte und gab es mir zurück.

Nachdem sie sich den Film mehrere Minuten lang schweigend angesehen hatte, sagte Jane: „Kann ich etwas von Ihrer Soda trinken?“

Er hatte nur einen aus der Küche mitgebracht.

Ich gab ihr die Dose und sie trank aus der Dose und beugte sich dann vor und stellte sie wieder auf das Tablett.

Dann wischte Jane die Chipskrümel von der Barkasse weg und bog um die Ecke und sagte: „Es ist gleich hier unten, kommst du mit?

Ich ging schnell hinüber, als Jane das Boot meine Beine bedecken ließ und sie in meinem Schoß drehte.

Unsere Schultern berührten sich ebenso wie unsere Hüften, aber ich war mir nicht sicher, was ich mit meinen Armen machen sollte, also ließ ich meine Hände in meinen Schoß fallen und beugte meine Schulter nach vorne, sodass Janes Schulter viel Platz hatte, den er brauchte.

Jane lachte leicht, als sie meine Hand nahm.

Sie nahm es auf ihren Schoß und legte es über ihre andere Hand.

Ich ließ meine Schulter entspannen und sank in das Kissen neben ihr.

Wir saßen vielleicht zwanzig Minuten so da, und als der Film zu Ende war, küsste Carry Grant die Hauptdarstellerin, ich drehte mich zu Jane um und wir küssten uns.

Nicht wie der Abschiedskuss von gestern Abend, sondern wie Küsse auf dem Steg am See, mit Leidenschaft;

Sondieren der Zunge, spaltende Lippen, große Küsse.

Meine Arme schlangen sich um Jane und wir umarmten und küssten uns.

Wir küssten uns mehrere Minuten ununterbrochen, ich hatte Angst, loszulassen, aus Angst, Jane würde ihre Meinung ändern.

Ich liebte es, sie zu küssen und wollte nicht, dass es endet.

Jane stieß mich schließlich weg und hielt den Atem an.

Ich konnte sogar im schwachen Licht sehen, dass ihre blasse Haut rot war und ihr rosa Lippenstift auf ihrer Wange verschmiert war und unser Speichel auf ihren Lippen glitzerte.

Jane atmete ein paar Mal tief durch und zog mich für mehr zurück.

Irgendwann in der Nähe unserer dritten oder vierten Pause, um etwas Luft zu schnappen, hören wir, wie die Hintertür aufgeschlagen wird und Carroll schreit: „Ich bin zu Hause.“

Verdammt, sie hat das schärfste Timing ,?

flüstert Jane, als sie etwas weggeht und fernsieht, es läuft nur ein leerer Bildschirm.

Greifen Sie schnell zur Fernbedienung und wechseln Sie die Kanäle.

Carroll geht im Wohnzimmer umher und sagt: Oh, hallo, ich wusste nicht, dass du hier bist.

Weißt du, es war an der Zeit, dass ihr beide etwas füreinander tut, alles, worüber Jane spricht, seit ihr Gesicht es abgeladen hat.?

?Carroll!?

sagt Jane mit ihrer hohen, schimpfenden Stimme.

„Nun, das ist richtig, hast du das gerade neulich Abend gesagt?“

Halt die Klappe, du willst.

Jane bittet darum, Carrolls Satz zu unterbrechen.

Carrolls kurzes Kleid ragt hoch über ihre Schenkel, als sie sich dann auf das Sofa fallen lässt.

Sie fragt: Was?

Es gibt?

als sie nach der Tüte Chips am anderen Ende des Kaffeetisches greift.

Als sie die Tasche zu sich zieht, lässt sie ihre Hand über meinen Schoß gleiten und schlägt mich hart.

Lassen Sie seine Hand ein paar Sekunden verweilen;

länger als ein versehentlicher Stoß.

„Jane, würdest du besser etwas für ihn tun, bevor ich ihm auf die Knochen springen und seine Beschwerden lindern muss?“

sagt Karroll.

?Den Mund halten!

Karroll,?

Sagt Jane noch einmal, mit geschürzten Lippen und einem weiteren Maß an Erregung in ihrer ohnehin schon angespannten Stimme.

Carroll springt vom Sofa auf, nimmt einen Film aus dem Videorecorder und legt ihn in den Player ein, wie sie sagt, wir sehen uns einen Film an.

Jane zieht ihre Beine unter sich weg und legt sie auf den Couchtisch, dann schiebt sie ihren Arm durch meinen und lehnt sich dann leise zurück.

Ich kann die Anspannung in seinen steifen Bewegungen spüren.

Carroll, der den Videorecorder hält, prüft den schnellen Vorlauf durch die Vorschau und startet dann den Film Fast Times at Ridgemont High.

Carroll lässt sich dann auf die Couch fallen, näher zu mir als zuvor, seine Hand fällt in meinen Schoß und kichert, als er sie auf meinen harten Schwanz und zurück in seinen gleiten lässt.

„Carroll, genug!“

Jane ermahnt ihn.

Ich schaue auf Carrolls Schenkel, ihr Kleid ist höher gerutscht als zuvor.

Ihre Beine sind etwas schwerer als die von Jane, aber genauso attraktiv.

Carroll bewegt sich, indem sie ein Bein unter sich zieht;

sein Knie drückte gegen die Seite meines Beins und dann drehte er sich leicht zu mir, während er das andere Bein auf dem Couchtisch abstützte.

Ich schaue wieder nach unten und kann ihr rotes Höschen sehen;

kaum sichtbar unter dem Saum ihres Kleides.

Mein Atem beschleunigt sich und ich blicke zurück auf den Film, aber Jane hat mein Erscheinen gesehen und zwickt mich fest in die Innenseite meines Bizeps.

Unsere Blicke treffen sich und ich zucke mit den Schultern und strecke meine Arme, als wollte ich sagen, was soll ich tun?

?Sich benehmen,?

flüstert sie.

Carroll, der sich endlich beruhigt, beginnt die Kühle der Klimaanlage zu spüren und zieht am Rand der Aufnahme, „Kann ich etwas haben?

Er flüstert.

Jane verzichtet auf einen Teil des Wurfs und erlaubt Carroll, den größten Teil ihrer Beine und Arme zu bedecken.

Es vergehen mehrere Minuten, bevor ich eine Bewegung von einem der beiden Mädchen höre.

Carroll lässt seine Hand von seinem Bein gleiten, um meine in der Mitte des Oberschenkels zu berühren.

Fast gleichzeitig gleitet Janes freie Hand über meinen Bauch und meine Brust, als sie ihre Haltung ändert, ihr Kopf landet auf meiner Schulter.

Ich hebe beide Füße und stelle sie auf den Couchtisch, lasse die Beine leicht auseinander;

Platz für meinen wunden Hodensack geben, um aus seinen Grenzen herauszukommen.

Ich bemerke, dass Carroll sich weiterhin nach vorne beugt und sich um mich herum und Jane ansieht.

Jane sieht sich den Film an und achtet nicht auf Carroll.

Ich sehe Carroll an und unsere Augen kreuzen sich, als ich spüre, wie seine Hand über meinen harten Schwanz gleitet, gefangen in meiner Röhrenjeans.

Carroll zieht die Augenbrauen hoch, als er anfängt, sich an meinem Hosenschlitz zu reiben.

Erst sanft nur mit den Fingerspitzen und dann immer aggressiver werdend langsam mit der Handfläche an meinem Schaft auf und ab reiben.

Nach einigen Minuten hält Carroll an und befreit meinen Arm aus Janes Hand und schiebt ihn unter der Abdeckung der Barkasse über ihre nackten Schenkel und unter ihr Kleid.

Ich darf den Satin ihres Höschens spüren.

Sie sind feucht vor Feuchtigkeit.

Carroll hebt meine Hand von ihrem Schritt und drückt sie fest an ihre Titte;

Meine Hand schließt sich um seinen festen Globus, ich drücke leicht und massiere, bis ich spüre, wie die Brustwarze in meiner Handfläche hart wird.

Er bewegt meine Hand zur anderen Titte, während ich das Drücken und Massieren wiederhole.

Carroll kommt ganz nah an mein Ohr und seufzt schwer und lässt seinen warmen Atem fließen.

Ich erschaudere als Antwort.

Jane bemerkt, dass ich zittere und fragt: Ist dir kalt?

als er den Gips höher über meine Schulter schiebt und sich näher an mich schmiegt.

Ich habe ihre rhetorische Frage nicht beantwortet, aber ich dachte nein, ich bin sexy, heiß wie die Hölle.

Ich hatte das Gefühl, dass mein Gesicht rot und meine Achselhöhlen schweißnass waren.

Carroll kann schließlich den ständigen Druck auf ihren Titten nicht ertragen und zieht meine Hand weg und schiebt sie zurück unter ihr Kleid und in ihre heiße, mit Satin bedeckte Muschi.

Meine Finger fummeln am Gummiband eines Beinlochs herum, um Zugang zu ihrem Haarhaufen zu bekommen, der nass von Schweiß und weiblichen Säften ist.

Carroll passt seine Position an und erlaubt mir, meine Finger in sein Loch zu stecken, ohne dass ich mich bewegen muss.

Ich kann fühlen, wie Carrolls klebrige Säfte meine Finger benetzen.

Carroll drückt ihre Schenkel zusammen und fängt meine Hand in ihrem jetzt nassen Loch ein.

Nach ein paar Minuten langsamen Ein- und Ausziehens nimmt Carroll meine Hand wieder weg und führt sie an seine Lippen und wischt sanft über seine Finger.

Carroll löst sich nach dem Reinigen meiner Finger von mir und mit einem letzten Griff an meinen starren Stützen und sagt: „Ich gehe ins Bett“.

Jane murmelt: „Gute Nacht, Carroll?

und dreht sich um, um ihr nachzusehen, wie sie den Raum verlässt.

„Ich dachte, sie würde nie gehen,“?

Sagt Jane in einem schweren Flüstern.

Unter der Abdeckung der Barkasse lässt Jane ihre Hand von meiner Brust zu meinem steifen Schwanz gleiten.

„Ähm, sieht es so aus, als ob es etwas Aufmerksamkeit braucht,?“

sie gurrt.

Meine Hand geht sofort zu Janes Brüsten, wickelt sie ein und drückt sie durch den dünnen Stoff ihres Oberteils.

Jane, die Augen fest geschlossen, schnappt schnell nach Luft und lässt langsam die Luft heraus.

Ich spüre, wie sie leicht zittert, als ich ihre harten Nippel kneife.

Da Janes Hand an meinem Schwanz rieb und meine Hände mit ihren Brüsten beschäftigt waren, bemerkten wir nicht, dass Carroll in die Höhle zurückkehrte.

Ich sehe es zuerst.

Er steht hinter dem Sofa direkt hinter Jane.

Ihr Kleid ist um ihre Taille hochgerollt, ihr Höschen an ihren Knien;

Sie hat eine Hand auf ihrer nackten Brust und die andere in ihre Fotze gesteckt.

Ich versteife mich (verzeihen Sie das Wortspiel) bei dem Anblick und Janes Augen weiten sich, als sie ihre Schwester anstarrt.

Oh mein Gott Carroll, was machst du ??

Sie schreit.

Was sollst du tun und wenn du nicht früh anfängst, ficke ich für dich?

Caroll antwortet.

Jane steht schon in Bewegung vom Sofa und hält Carroll an den Haaren und zieht sie aus dem Zimmer.

Ich höre Jane schreien, fast schreien: „Es ist meine verdammte, vermasseln Sie es nicht.“

Ich höre Gelächter von Carroll, als sie antwortet: „Nun?

Es war an der Zeit.?

Und dann nichts, kein Geräusch aus anderen Teilen des Hauses, nur Stille.

Ich frage mich, was passiert ist, aber ich habe Angst, mich zu bewegen.

Mehrere Minuten vergehen und immer noch nichts.

Nach einigen Minuten höre ich Kichern und dann lauteres Kichern.

Carroll und Jane verlassen die Halle und kehren zum Sofa zurück.

Jane kniet auf dem Sofa und umarmt mich in einer Umarmung, die meine Brüste in mein Gesicht drückt, und Carroll sitzt auf der Kante des Sofas und beginnt, an meinem Gürtel zu ziehen und meine Jeans aufzuknöpfen.

Meine Hände finden Janes nackte Beine und schieben sie nach oben.

Jane seufzt ein gutturales „Ja“?

als meine Hände ihren nackten Hintern und ihren haarigen Busch berühren.

Jane kämpft mit ihrem Top, um ihre Brüste zu befreien;

Ziehen Sie einen freien Arm aus dem Ärmelloch.

Mein Mund findet den gummiartigen Nippel und ich sauge hart, während Jane weitere kehlige Worte ausspricht.

Carroll schaffte es, meinen Gürtel auszuziehen und meine Klappe zu öffnen und zieht die Öffnung meiner Boxershorts.

Seine Hand gleitet schließlich in ihre Öffnung und greift nach meinem Schwanz.

Er drückt es fest, fast schmerzhaft, und zieht es von der Stoffhülle weg.

Fast lichtschnell ist sein Mund darauf.

Ich schaffte es, Janes Rock bis zu ihren Knien hochzuziehen und stecke meine Finger in ihr Loch, während seine Säfte ihr Inneres schnell schmieren.

Carroll ist auf die Knie gegangen und benutzt ihre Zunge an meinem Schwanz;

von Seite zu Seite lecken und dann den Schaft schlucken, bis ich würgende Geräusche höre.

Seine Hände sind damit beschäftigt, Jeans und Boxershorts zu mir zu ziehen.

Es zog sie bald von meiner Taille und fast bis zu meinen Knien.

Ihr Mund lässt meinen Schwanz los, nur um eine meiner Eier zu schlucken und dann die andere.

Seine Hand, fast verschwommen, streichelt schnell meinen Schwanz.

Jane stöhnt: „Oh, Gott, ja?“

bei jedem Vorrücken meiner drei jetzt durchdringenden Finger und bei jedem Rückzug nach Luft schnappend.

Ich drücke erneut und spüre, wie Jane zurückkommt und versucht, meine Finger tiefer in ihre Fotze zu bohren, während sie wiederholt: „Oh, Gott, ja?“

Ich spüre, wie das Sperma in meinen Nüssen brodelt und brodelt und ich bin kurz davor zu schreien, dass ich komme, aber ich will Janes süßen Nippel nicht loslassen.

Ich explodiere in Carrolls Mund und als sie den Knebel herauszieht, treffen ihr die zweite und dritte Kugel ins Gesicht.

Ich kann Carroll ansehen;

Sie ist für einen Moment fassungslos über das Ergebnis seiner Manipulationen und hält ihre Hände von meinem Schwanz frei, mein Sperma tropft von ihrer Wange auf ihre Titten.

Jane stöhnt weiter und hat begonnen, im Rhythmus zu grunzen, während sich jeder meiner Finger bewegt.

Ich versuche, sie dazu zu bringen, sich auf das Sofa zu setzen, aber Janes Körper zuckt und versteift sich dann, als er seinen Höhepunkt erreicht.

Ich fühle, wie eine warme weiße Flüssigkeit aus ihrer Muschi sickert, die meine Finger, meine Hand und meinen Unterarm bedeckt.

Ich nehme meine Finger weg und halte sie fest, bis sie auf meinem Schoß zu einem Haufen zerschmilzt.

Carroll bewegt sich, um seinen Platz einzunehmen, ergreift meine glitschige Hand und führt sie zu seinem brennenden Loch.

Als Janes Höhepunkt nachlässt, streckt sie ihre Beine gerade aus und rutscht mit einem lauten Knall zu Boden.

Sie lehnt sich an meine Beine, die immer noch auf dem Couchtisch lehnen.

Meine Beine sind immer noch an den Knien mit Jeans und Boxershorts, die ihre Bewegungen zurückhalten.

Jetzt kann ich Jane sehen und was für eine schöne Aussicht.

Er ist immer noch in einem Zustand zufriedener Glückseligkeit;

sein Lächeln strahlt von seinem geröteten Gesicht.

Er versucht, zu Atem zu kommen;

Ihre Brüste heben sich mit jedem Ruck.

Carroll fing an zu grunzen, genau wie Jane es zuvor getan hatte.

Ich intensiviere meine Fingerstöße und bald schreit Carroll: „Ich komme!?

Jane ist erstaunt, als sie sieht, wie sich ihre kleine Schwester windet und dann vor Erschöpfung zusammenbricht. „War ich außer Kontrolle?“

er flüstert laut genug, dass ich es über Carrolls immer tiefere Schreie hinweg hören kann.

Ich lächle und nicke zur Antwort.

Jane fängt an, an meiner Jeans zu zerren und bringt zu Ende, was Carroll angefangen hat;

Endlich kann ich meine Beine spreizen und sie vom Couchtisch nehmen.

Sobald ich sie spreize, schlüpft Jane zwischen meine Beine und zieht meinen halb erigierten Schwanz an und beginnt ihn zu pumpen;

zuerst mit einer Hand und dann mit zwei.

„Fühlt es sich so komisch an?“

sagt er mit einem Glucksen.

Ich habe noch nie den Schwanz eines Typen in meinen Händen gehalten.

Die Show fest im Blick, fährt er fort: „Sie ist weich und schwammig und hart zugleich.

Ich sehe zu, wie sie liebevoll die Kapuze küsst.

Ihre Zunge gleitet zwischen ihre hübschen rosa Lippen und leckt die Unterseite meines Schwanzes.

Er hält inne und fährt mit der Zunge über seine rosigen Lippen, um den Geschmack zu prüfen;

das Sperma von Carrolls vorherigem Lutschen schmecken und entscheiden, dass der Geschmack gar nicht so unangenehm ist;

Sie schluckt die Hälfte meines Schwanzes und schreckt nach dem Würgen zurück.

Sie ist entschlossen und versucht es nur noch einmal mit den gleichen Ergebnissen.

Carroll, wie hast du das Ding so tief in deine Kehle bekommen, ohne zu würgen?

fragt er und bringt Carroll energisch zurück in die Realität.

Carroll fällt wieder auf die Knie und stößt Janes Gesicht weg.

?So was,?

sagt sie, öffnet ihren Mund weit und lässt ihren Mund über meinen Schwanz gleiten.

Als Carroll spürte, wie die Spitze aus seinem Mund in seine Kehle kam, saugte er Luft ein und schluckte gleichzeitig.

Carroll lässt seine Lippen durch Druck auf meinen Schaft schließen und zieht dann langsam seinen Kopf von meinem Schwanz.

„Braucht es Übung?“

sagt er fast triumphierend.

?Wo ist es?

Hast du Übung?

fragt Jane und verspottet Carrolls Enthusiasmus.

Ich arbeite seit Monaten an Richards Schwanz.

Carroll, kleine Schlampe, ist verheiratet und fast 25 Jahre alt?

Jane schalt ihn.

„Ja, ich weiß, aber Sue mag es nicht, einen zu geben und Richard zahlt mir 10 Dollar für einen Quickie und mehr, wenn ich ihn dazu bringe, sich zu fühlen, während ich lutsche.“

„Wow, ich liebe es, bist du wirklich eine kleine Schlampe?“

Ich sage.

Die Mädchen fangen an zu lachen, als sie merken, dass sie immer noch im Raum sind und nicht nur ein Steifer, den Jane streichelt.

Jane saugt zwischen Kichern meinen Schwanz in ihren Mund, lässt ihn ihren hinteren Teil ihres Mundes berühren und benutzt dann ihre Lippen, wie Carroll es ihr gezeigt hat, um Druck auszuüben.

Carroll sagt: „Lernst du schon früh schnell?

Du wirst eine Schwanzlutscherschlampe sein wie ich.?

Dies führt dazu, dass Jane vor Lachen erstickt.

Nachdem sie sich erholt hat, schluckt Jane mit jedem Versuch mehr und mehr.

Ich kann spüren, wie die Spitze meines Schwanzes in die engen Grenzen von Janes Kehle eindringt.

Nachdem Jane einige Minuten lang ihre Technik geübt hat, lässt sie meinen Schwanz aus ihrem Mund fallen.

»Carroll, hast du Erfahrung darin?

Jane spreizt meine Beine vor mir und senkt ihre Muschi auf meinen Schwanz.

Carroll antwortet: „Es wird ein bisschen schmerzhaft sein, also geh langsam vor.

Aber Jane drückte bereits hart und konnte nicht langsamer werden.

Ich spürte, wie ihr Jungfernhäutchen auseinander riss, als Jane vor Schmerz aufschrie.

Carroll sagt, habe ich dir gesagt, du sollst langsam fahren?

verzog das Gesicht vor Schmerz seiner Schwester.

Jane hielt ihre Position für einige Augenblicke;

Tränen fließen über ihre Wangen, und dann beginnen ihre Bewegungen langsam, sehr langsam wieder.

Nach mehreren langsamen Bewegungen kann Jane den Schmerz blockieren und beginnen, die Stimulation zu spüren.

Jane nähert sich mir, ihre nackten Brustwarzen streifen den rauen Stoff meines Westernhemdes.

Jane zieht hart an dem Shirt und die Druckknöpfe öffnen sich und entblößen meine Brust.

Das Gefühl von dünner werdendem Haar und feuchter Haut zu genießen, die ihre Jane-Brüste berühren, erhöht die Geschwindigkeit und Intensität jeder Bewegung.

Carroll lag jetzt auf dem Boden, sein Kopf steckte zwischen meinen und Janes Beinen und er lutschte an meinem Sack voller Nüsse.

Ich würde nicht sehr lange durchhalten und ich gab Jane dieses Zeichen, aber sie war zu weit weg und ich musste „Jane, ich komme gleich“ rufen.

Ich brachte Carroll dazu, zu hören, was ich sagte, um den Ernst der Situation zu erkennen.

Carroll zog Jane von meinem geschwollenen Schwanz weg, gerade als sie explodierte und Dampf um Strom heißen Spermas auf Janes Beinen und dunklem Busch schoss.

Jane stöhnte vor Bedauern, aber im Nachhinein atmete sie erleichtert auf.

Carroll, die kleine Hure mit Erfahrung, drückte Jane in eine liegende Position auf dem Couchtisch und verpasste ihr einen ordentlichen Hieb mit seiner Zunge.

Ich meine, er leckte Janes Beine und Busch mit solchem ​​Fell, dass alles, was Jane tun konnte, war, auf Carrolls Nacken zu drücken und weiter in einen elektrisierenden Orgasmus zu geraten.

Ich wurde mit neuen Empfindungen überschwemmt.

Ich hatte Fotos von einem Mädchen gegen ein Mädchen gesehen, aber ich hätte nie gedacht, dass ich tatsächlich so etwas Lebendiges wie diese Szene erleben würde.

Aber hier im Fleisch waren zwei Mädchen, jetzt Frauen in Wirklichkeit, in ihrer Leidenschaft umarmt.

Mein Schwanz begann schnell zu steigen.

Carroll bemerkte als Erste, wie sie schrie: „Ich bin dran?

und schob mich auf das Sofa und bestieg ein umgekehrtes Cowgirl für mich.

Carroll fing sofort an, auf meine Erektion zu hämmern.

Oh Gott, bist du viel älter als Richard?

schrie er, als sich sein Höhepunkt näherte.

Nachdem Carroll mich mehrere Minuten geritten hatte, zog Jane sie heraus.

Ich wollte aufstehen und Jane zog mich auf den Boden und dann auf sie, als sie sich auf den Teppich legte.

Ich pumpte, was ich wert war;

Konzentration auf nichts als eine weitere Ejakulation.

Nach mehreren Minuten rohen Stampfens wird mir klar, dass ich Janes Position ändern müsste, um die Stimulation zu erhöhen, um noch einen zu bekommen.

Ich nahm ihre Beine und schob sie über ihren Kopf, ihre Knie berührten den Boden zu beiden Seiten ihres Kopfes.

Ich fing wieder an zu schlagen.

Carroll stimmte ein, sie war hinter mir und fing an, meinen Sack mit Nüssen auszupressen und zu singen: „Fick sie, fick sie härter.“

Ich hatte Jane durch mindestens zwei ihrer zitternden Orgasmen gehämmert, ihre Schreie übertönten Carrolls Gesang.

Schweiß tropfte in Rinnsalen von meinem Körper.

Mein Schwanz begann anzuschwellen und meine Nüsse wanden sich, als das Sperma an die Oberfläche stieg.

Ich zog mich aus Janes heißer Muschi heraus und ließ ihre Beine baumeln.

Auf meinen Knien kletterte ich auf Janes Körper;

rittlings auf seiner keuchenden Brust.

Ich schoss meine heiße Ladung in Janes offenen Mund, hübsches Gesicht, Haare und Brüste.

Ich hätte niemals so hart geschossen, selbst wenn ich zahlreiche Ruck-Sessions gezählt hätte.

Jane verschluckte sich an dem Sperma, als sie schluckte, schaffte es aber, es fallen zu lassen.

Sie fing an, mehr von ihren Brüsten zu zupfen und ihre Finger zu lecken, um sie zu reinigen.

Carroll schloss sich an, als wäre es eine Eiswaffel, und begann, die Brüste seiner Schwester zu lecken.

Mit seinem Mund voller Sperma küsste Carroll angeblich Jane und stieß seine Zunge tief in Janes Mund.

Nachdem sie Janes Körper gesäubert hatte, schob Carroll mich nach vorne, bis Jane die Reste des Spermas aus meinem schnell entleerten Schwanz saugen konnte.

Den Rest des Sommers verbrachten wir drei fast unzertrennlich.

In anderthalb Monaten war ich drei Bundesstaaten entfernt auf dem College, aber Carroll;

Ich liebe sie, sie hat mich über unsere neu geschaffene kleine Schlampe auf dem Laufenden gehalten.

Ein Auszug aus einem von Carrolls Briefen:

„Jane versucht immer noch, bei etwas die Erste zu sein, es wird vielleicht nie passieren, aber hier sind ihre Hits der Woche, sie hat (eigentlich uns) Wally und Saul letzten Freitagabend im Stadtpark gefickt.

Jane fickte so hart, dass Jane, nachdem sie gegangen waren, aussah, als hätte ihr jemand den Gartenschlauch zugedreht (sie ritt hart und wurde nass, um die Szene genau zu beschreiben).

Jim und ich folgten ihr am Montag ins Kino und sahen sie mit Larry nach hinten hinausgehen.

Wir fanden sie später auf dem Hügel mit Blick auf die Stadt geparkt.

Seine Füße waren in der Luft und seine Schreie waren über den Lärm der Stereoanlage zu hören.

Mittwoch Jane traf Richard diese Woche zum zweiten Mal (du weißt, es gibt nicht viel zu sagen, ich habe Richard bereits beschrieben).

Und zu guter Letzt wurden am Donnerstag, kurz nach dem Mittagessen, Jane und Bill Watson am See gesehen, auf der anderen Seite zwischen dem Unkraut.

Sie haben die Stelle wirklich platt gemacht und die Reifen waren überall, aber sie waren alle leer.

Ich glaube, sie trinkt das Sperma, nachdem sie gefüllt sind (immer noch nicht das erste Mal).

Und später, nachdem sie mit Mom und Dad zu Hause zu Abend gegessen hatte, schlich sie sich raus, um Frank zu treffen.

Du kennst Frank nicht, er ist neu in der Stadt, er ist erst seit etwa einer Woche hier.

Es ist schwarz wie das Pik-Ass mit einem gemeißelten Stahlkörper.

Sein Schwanz, nun ja, wie beschreibst du dich?

Zehn Zoll lang und fast zwei Zoll dick, kann es vielleicht fünf Mal am Tag kommen und produziert Eimer mit Sperma (Yum).

Denken Sie nur, Sie hatten es schon einmal.?

XXOO Liebe Carroll

Du bist eine kleine Schwanzlutschschlampe !!

PS

Ich vermisse deinen Schwanz!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.