Jordanya gibt es mir

0 Aufrufe
0%

Jordanya war eine Praktikantin, die in den letzten Monaten bei uns war.

War sie eine sehr aufgeschlossene und lustige Person mit einem hübschen Gesicht, langen roten Haaren, grünen Augen, D-Cup-Brüsten, schlanker Taille, einem schönen runden Hintern und war sie etwa 5 Jahre alt?

hoch.

Sie hat viel mit mir geflirtet, aber sie sagte immer „Ich werde meinen Freund niemals betrügen“.

Sie konnte auf keinen Fall vergessen, was passiert war, als sie nur zwei Wochen bei uns war.

Sie erschien früher als der Rest der Crew, um bei einer Wochenend-Promotion zu helfen.

Ich war im Gebäude und arbeitete an einem Problem, und sie sah mein Auto und rief mich an, um sie ins Gebäude zu lassen.

Sie brachte Wechselkleidung mit und erklärte, dass sie einkaufen gewesen und früher fertig gewesen sei.

Sie sah umwerfend aus in einem roten Neckholder-Top, einem weißen Minirock und High Heels.

Ich war mir ziemlich sicher, dass sie keinen BH trug.

Sie kam in mein Büro und ich sagte zu ihr, du bist unglaublich!

Stört es Sie, wenn ich mit meinem neuen Kamerahandy ein paar Fotos von Ihnen mache?

Sie wurde rot und sagte?

Mach weiter.?

Ich habe Fotos von ihr in vielen Positionen gemacht, einschließlich vieler ihrer Neckereien, wie sie sich bückte, um mir einen schönen Bruststreich zu geben, und sogar eines, auf dem sie sich nach vorne lehnte und mit verdrehtem Oberkörper über ihre Schulter schaute, um einen Blick auf ihren Hintern zu werfen

Wangen, eine Seitenansicht ihrer Brüste (leider noch mit dem Top) und ihr Gesicht mit einem sehr heißen Blick.

Er sah sich die Bilder an und wir waren uns beide einig, dass es sehr schön war.

Also ließ ich sie in den Installationslagerbereich, der neben meinem Büro lag, aber von einem anderen Bereich aus zugänglich war.

Ein paar Minuten später hörte ich sie schreien und sagen: „Ray, hilf mir, ich stecke fest!“

Ray, bitte hilf uns schnell!?

? OK warte?

sagte ich und rannte herum, um ihr zu helfen.

Als ich ankam, musste ich meine Kamera zücken und schnell ein Foto machen, bevor ich etwas sagte oder tat.

Sie war die Regale auf die oberste Ebene hochgeklettert, um etwas zu holen, und die Oberseite blieb stecken.

Als sie anfing, nach unten zu gehen, rutschte sie aus und zog das Oberteil über ihre Brüste, ließ sie frei und wickelte sich um ihre Arme und ihr Gesicht.

Das einzige, was sie davon abhielt, herauszufallen, war die Oberseite, weil ihre Hände und ihr Kopf eingeklemmt waren und ihre Füße auf einem Regal standen, wodurch ihr Hintern herausgedrückt wurde.

Das gab mir eine großartige Aufnahme von ihrem Hintern mit nur einer kleinen Schnur ihres Tangas und ihren vollständig entblößten Brüsten.

Ich kletterte auf die Regale, steckte meinen Kopf zwischen ihre Beine und hob sie hoch, um sie zu stützen.

Dann konnte sie ihre Arme und ihren Kopf von ihrem Top befreien und dann brachte ich sie zu Boden.

„Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn ich noch ein Foto mache?“

Ich sagte es ihr, als ich meine Kamera zückte.

»Du hast es dir verdient, also mach weiter, aber du kannst es niemandem zeigen?

Ich machte mehrere Fotos von ihr, bevor ich ihr Top aus dem Regal nahm und es ihr reichte.

Sie kam in mein Büro, nahm ihre Kleider und zog sich um, und damit war die Veranstaltung beendet.

Sie neckte und flirtete immer wieder mit mir, aber sie sagte immer: „Ich werde meinen Freund niemals betrügen.“

Ein paar Monate später wurde ich wegen eines Studionotfalls an einem Samstagabend zur Arbeit gerufen.

Als ich fertig war, ging ich in mein Büro, um etwas Papierkram zu erledigen, und ich hörte jemanden laut weinen und Jessica versuchte, ihn zu beruhigen.

Ich hörte, wie Jessica die verzweifelte Person Jordanya nannte.

Ich beschloss, herumzugehen, um sie zu finden und zu sehen, ob ich helfen könnte.

Als ich den Raum betrat, rannte Jordanya auf mich zu und umarmte mich fest, drückte ihre erstaunlichen Brüste direkt über meinem Schwanz in meinen Bauch.

Sie weinte immer noch sehr heftig und ich hielt sie fest, um sie hoffentlich zu beruhigen.

Jessica sagte: „Ich muss zu einem Clubauftritt, kannst du dich um sie kümmern?“

Ich sagte?

sicher, aber schuldest du mir was?

und sie schüttelte den Kopf und ging weg.

Es dauerte eine Weile, aber ich beruhigte sie schließlich genug, um zu sprechen, indem ich mit meinen Händen ihren Rücken hinabfuhr und sie auf den Kopf küsste.

Hat erklärt?

War das der schlimmste Tag meines Lebens!?

Als ich mich auf eine Bank setzte und sie fragte, warum sie erklärte, dass sie ihren Freund heute Morgen beim Fremdgehen erwischt hatte, kam sie mittags zu einer Veranstaltung am Bahnhof, um zu helfen, und als sie ihr Auto verlassen wollte, war sie tot.

Jessica fuhr sie nach Hause, um zu duschen und sich umzuziehen, aber sie konnte nicht duschen, weil ihr BH-Clip kaputt war und sie ihn nicht öffnen konnte.

Sie sagte, es sei ihr den ganzen Tag gut gegangen, aber es traf sie alles, als sie einen Moment am Bahnhof hatte.

Dann kam sie herüber und setzte sich vor mich auf meinen Schoß, umarmte mich fest und fing wieder an zu weinen.

Ich umarmte sie und küsste ihren Nacken, um sie zu beruhigen.

Nach ein paar Minuten begann sie sich zu beruhigen und ich bemerkte, dass sie jedes Mal, wenn ich sie in der Nähe ihres Ohrs küsste, ein wenig zitterte und ihre Brustwarzen mich an der Brust trafen.

Dann flüsterte ich ihr ins Ohr: „Warum gehen wir nicht raus und sehen, ob ich dein Auto reparieren kann?“

Er zitterte und stöhnte lange und leise und stand dann auf und sagte: „Wow, das wäre erstaunlich, danke?“

und sie gab mir einen schnellen Zungenkuss und stand dann auf.

Ich hatte ihr Auto in wenigen Minuten repariert und sie dankte mir mit einem sehr heißen langen Zungenkuss, als sie ihre harten Nippel an meiner Brust rieb.

Er warf mir einen sehr herzlichen Blick zu und sagte: „Warum gehen wir nicht in Ihr Büro und sehen, ob Sie mir bei meinem anderen Problem helfen können?“

Er zog sein langes Diensthemd aus und reichte es mir.

Sie enthüllte eine sehr hübsche tief ausgeschnittene Bluse und dann bemerkte ich, dass sie einen plissierten Minirock und Absätze trug.

Ich folgte ihr in mein Büro und sie setzte sich auf meinen Schreibtisch gegenüber meinem Stuhl und sagte mir, ich solle mich setzen.

Sie zog ihre Bluse aus und enthüllte ein schönes Paar Brüste, die kaum von einem Spitzen-BH umhüllt waren.

Ich pfiff leise und sie lächelte.

Sie stand auf und ließ ihren Rock auf den Boden fallen und streifte ihn ab, um einen durchsichtigen roten Tanga zu enthüllen.

Dann packte er mein Hemd und zog es aus.

Sie setzte sich wieder auf meinen Schreibtisch und als sie mit ihren Händen über meine Brust fuhr, sagte sie: „Ich werde tun, was du willst, solange du mir hilfst, meinen BH auszuziehen.“

Ich gab ihr einen Zungenkuss und dann küsste ich sie bis ins Tal ihrer Brüste.

Ihr BH war vorne mit stark verbogenen Metallhaken verhakt.

Es hat eine Weile gedauert, aber am Ende habe ich es abgebrochen.

Zuerst zog ich ihren BH nicht aus;

stattdessen gab ich ihr einen weiteren Zungenkuss.

Ich küsste ihre linke Brust und schob ihren BH herunter, während ich fortfuhr.

Er hatte eine perfekt runde Form mit seiner harten, hervorstehenden Brustwarze, die darum bettelte, gelutscht zu werden.

Ich neckte sie, indem ich ihre Brustwarze leckte und darauf blies, und sie zitterte und stöhnte leise.

?Saug es, verdammt!?

Er rief aus und am Ende tat ich es.

Sobald ihre Brustwarze in meinem Mund war, schrie sie und schlang ihre Beine um mich und drückte meine mit einem Tanga bedeckte Muschi an meine Brust.

Ich saugte mit ihrem Stöhnen eine Weile an dieser Brustwarze und drückte ihren jetzt nassen Tanga an meine Brust.

Dann bewegte ich mich zu ihrer rechten Brustwarze und zog ihren BH aus.

Meine Hand spielte mit einem Nippel, während der andere in meinem Mund war.

Sie wand sich am ganzen Körper, stöhnte jetzt laut und drückte ihren durchnässten Tanga gegen meine Brust.

Nach einer weiteren Minute kam sie laut schreiend und zappelnd herein.

Er ließ sich zurück auf meinen Schreibtisch fallen und entspannte seine Beine.

Ich zog ihr den Tanga aus, während sie sich erholte, und bekam einen tollen Blick auf ihre rasierte Muschi.

Ihre Muschi roch toll und ich konnte es kaum erwarten, sie zu lecken, aber zuerst musste ich sie ein wenig necken.

Ich küsste die Spitze ihres Schambeins und sie zitterte.

Dann leckte ich ihre Muschi und küsste die Innenseite ihrer Beine und sie fing an zu stöhnen.

Als ich mit der flachen Zunge von unten nach oben über ihre Muschi fuhr, sprang sie auf und schlang ihre Beine um meinen Rücken.

Ich leckte zwischen ihren äußeren Schamlippen und ihren inneren Schamlippen, ohne ihre Klitoris jemals vollständig zu berühren, und sie begann stärker zu zittern und zu stöhnen.

Hat er am Ende geschrien?

Verdammt noch mal meinen Kitzler lecken!?

Dann ließ ich meine Zunge einen Schmetterlingstanz auf ihrem Kitzler machen und sie schrie und erreichte innerhalb einer Minute den Orgasmus.

Ich blieb 3 oder 4 Minuten bei ihr und tanzte immer noch auf ihrer Klitoris, bis sie schließlich ohnmächtig wurde.

Ich brachte sie in eine für sie bequemere Position und sie war mindestens 10 Minuten draußen.

Er öffnete ein verschlafenes Auge, sah mich an und sagte: „Dieser Schreibtisch ist unbequem, aber ich bin zu fassungslos, um mich zu bewegen.“

Ich hob sie hoch und legte sie auf mein Sofa.

Er hat mich heruntergezogen und mich geküsst und gemurmelt?

Wow, vielen Dank!

Mir ist ein bisschen kalt.

Ich zog mein Hemd über sie und das Stationshemd über sie, und sie lächelte und ging wieder hinaus.

Kurz darauf wachte sie auf und sagte: „Ich schulde dir wirklich etwas, aber ich bin immer noch zu fassungslos, um viel zu tun.

Bitte zieh deine Shorts aus und komm her, damit ich deinen Schwanz lutschen kann??

Ich war mit meinen Shorts in 2 Sekunden da.

Sie schaute auf meinen weichen Schwanz und sagte ?Mmm könnte das interessant sein!?

Sie nahm meinen ganzen Schwanz in ihren Mund, während er weich war, und fing an, ihn zu saugen und zu lecken.

In wenigen Augenblicken machte mich ihr Talent steinhart und sie würgte mit meinem Schwanz in ihrer Kehle.

Sie zog sich für eine Sekunde zurück und sagte, wow, du hast einen wirklich großen Schwanz und ich will ihn in mir haben!

Das einzige Problem ist, ich weiß, wenn ich wiederkomme, werde ich eine Weile weg sein.

Ich lächelte nur und sie leckte meinen Schwanz für eine Weile auf und ab, als würde sie darüber nachdenken.

Dann sah sie mich mit diesem warmen Lächeln auf ihrem Gesicht an und kletterte hoch und setzte sich auf meinen Schoß.

Sie griff nach unten und packte meinen Schwanz und rieb ihn hin und her über ihre warmen, saftigen Lippen.

Dann entspannte sie sich, bis mein Schwanz in ihr war und dann kam er wieder hoch.

Dann entspannte sie sich, bis ich gegen 2 Uhr morgens in ihr war?

und sie kam wieder hoch.

Er machte es immer wieder, um uns beide zu ärgern, und jedes Mal nahm er einen weiteren Zoll bis zu allen 7?

bei mir wurde sie tief in ihre heiße und feuchte muschi versenkt und dann gestoppt.

Ihre Brüste waren in ihrem Gesicht, also fing ich an, an ihren Nippeln zu saugen und sie sagte: „Das ist nicht fair, du weißt, wie es auf mich geht!?

Innerhalb weniger Augenblicke pumpte sie meinen Schwanz in und aus ihrer Muschi und stöhnte.

Ihre Muschi war so heiß und eng wie ein saftiger Samtofen auf meinem Schwanz.

Sie kam und drückte ihre Muschimuskeln so fest, dass ich mich nicht bewegen konnte.

Sie sah ein wenig schwindelig aus, aber sie war immer noch bei mir, also legte ich sie auf ihren Rücken und fing an, sie hart zu ficken.

Nach ein paar Minuten erklärte er stammelnd und sagte schließlich: „Wird das so sein, also sei besser bereit?“

Dann fing sie an zu schreien und sich zu winden und kam und spritzte ihre Säfte über meinen ganzen Schwanz.

Ihre Muschimuskeln spannten sich auf meinem Schwanz in Wellen von der Basis bis zum Kopf und Augenblicke später explodierte ich in ihr und brach zusammen.

Kurz darauf wachte ich auf, mein erschöpfter Schwanz war immer noch glücklich in ihrem nassen Himmel und sie schlief noch.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.