Meine wechselnden schicksale – 01

0 Aufrufe
0%

Als Single und geil ging ich eines Abends nach der Arbeit in eine Bar in St. Kilda und fing an zu trinken.

Ich beobachtete diese Brünette etwa eine Stunde lang heimlich, bevor ich genug trank, um den Mut aufzubringen, mit ihr zu sprechen.

Ich bot ihr einen Drink an und fing an, mit ihr zu plaudern, weil sie mir nicht gesagt hatte, ich solle mich selbst ficken;

Ich setzte mich neben sie.

Wir hatten nichts gemeinsam, aber ich wollte sie unbedingt ficken.

Ihr Name war Daniela, wie ich herausfand, nachdem wir Namen ausgetauscht hatten.

Sie küsste mich auf den Hals und dann auf meine Lippen, nachdem ich ihr einen weiteren Drink angeboten hatte.

Willst du auf einen Drink zu mir nach Hause kommen?

fragte er, als die Bar schließen wollte.

Ich dachte mit meinem Schwanz und nicht mit meinem Kopf, und ich akzeptierte.

Wir nahmen ein Taxi zu seiner Wohnung und ich konnte nur daran denken, wie sexy er war.

Ich dachte nicht mit meinem Kopf;

Wie würden Sie mir sagen, dass ich vorsichtig sein soll?

Er war nicht in meiner Liga, aber er wollte mich.

Wir umarmten und küssten uns, als wir die Treppe betraten.

Ich bemerkte, dass sein Körper straff und durchtrainiert war, aber in meinen Augen perfekt.

Sobald er in seiner Einheit war, bot er mir einen Drink an und ich trank ihn.

Wir kamen etwas länger raus und bevor ich es wusste, hatte sie ihr Shirt ausgezogen und war auf ihren Knien, um meinen Schwanz gierig aus meiner Hose zu befreien;

und jetzt in der Position seiner Hände.

Ich bemerkte, dass sie falsche Brüste hatte, aber sie waren fest und hatten eine perfekte Größe.

Daniela steckte meinen Schwanz in ihren warmen Mund, während ich mit meinen Händen durch ihr langes weiches braunes Haar fuhr;

als sie meinen Schwanz auf und ab schaukelte.

Es dauerte nicht lange, bis ich stöhnte, und als sie meine Eier drückte;

Ich blies meine Ladung in meine Kehle.

Er würgte für eine kurze Sekunde, bevor er alles schluckte, was er konnte.

Sie stand auf und umarmte mich und wir küssten uns ein bisschen mehr;

Ich konnte mein Sperma schmecken und es machte mir nichts aus.

Daniela stand schließlich auf und führte mich in ihr Schlafzimmer.

Wenn Sie möchten, können Sie die Nacht verbringen.

An diesem Punkt konnte ich mir jeden Grund vorstellen, warum nicht.

Wir küssten und küssten uns auf seinem Bett, während wir ein Kondom über meinen hart werdenden Schwanz zogen und ihn mit einer Art Gleitmittel einrieben.

Ich kam wieder ins Leben zurück.

Er ließ mich auf meinem Rücken liegen, während er ein Kondom über meinen harten Schwanz rollte, bevor er etwas Gleitmittel darauf rieb.

Daniela dimmte das Licht, warf mir das Shirt über den Kopf und setzte sich auf mich.

Sie positionierte meinen Schwanz zwischen ihrem Arschschlitz und lehnte sich darauf;

mit ein wenig Mühe schob er es in ihr Arschloch.

Als mein Schwanz in ihren Arsch glitt, sagte oder dachte ich nicht viel darüber nach;

Wie ich es liebe, Mädchen anal zu geben.

Als sie langsam auf meinem Schwanz hüpfte, konnte ich nur ihre langen Locken auf ihrem Gesicht und ihren Titten von ihr sehen;

oder sie berührte sich in ihrem Rock oder so etwas.

Ich stabilisierte sie, indem ich sie mit meinen Händen zwischen Brustkorb und Hüfte stützte.

Oh Gott, es war so eng, ich fing an zu kommen.

?Ich komme.?

Ich sagte.

?Ich auch.?

Sie sagte.

Ich konnte nicht sehen, was sie tat, bis ich in ihr Arschloch wichse.

Ich lag auf dem Rücken und starrte später auf die Versiegelung, als ich zusah, was er tat.

Sie rieb immer noch sanft ihre Hüften um meinen Schwanz, aber sie masturbierte.

Ich war schockiert, als sie Sperma auf meine Brust spritzte und das Sperma über ihre Hand tropfte, als sie eine Faust um seinen Schwanz schloss.

Was zum Teufel !?

sagte ich mit Entsetzen.

Sie nahm das Kondom von meinem Schwanz und trank Sperma von innen.

Ich war angewidert, aufgeregt, schockiert, fasziniert, alles in einer Aktion.

„Lass mich deinen Schwanz putzen und du kannst gehen, wenn du willst.

sagte Daniela.

Ich bin verpflichtet.

Ich mag es immer noch, aber als Mädchen weiß ich nicht, was.

Das Saugen meines sauberen Schwanzes machte es wieder hart.

Ich dachte daran, sofort zu gehen, stattdessen machte ich mir einen Bourbon und Cola;

und gegen mein bestes Wissen suchte ich nach Gleitmittel.

Ich lächelte selbstgefällig und rollte ein weiteres Kondom über meinen hart werdenden Schwanz und rieb es mit Gleitmittel ein.

Ich zwang sie auf den Rücken und aufs Bett;

Also lege ich ihre Beine auf meine Schultern und schiebe meinen Schwanz in ihr jetzt selbstgefälliges Arschloch.

Sie verzog das Gesicht und stöhnte, als ich mich an sie lehnte und ihren Arsch fickte;

schwer.

Los, gib es mir.

Sie knurrte.

Das tat ich, und kurz bevor ich kommen wollte;

sie packte seinen Schwanz und fing an, ihn zu masturbieren, bis;

wir kommen beide.

Einige Zeit später, nachdem ich mich angezogen und einen weiteren Drink eingeschenkt hatte.

„Wenn du dich immer noch zu mir hingezogen fühlst, ruf mich rund um die Uhr an;

Ich bin jederzeit DTF.?

sagte Daniela und gab mir einen Zettel mit ihrer Telefonnummer darauf.

?DTF?

Ich fragte.

Bis zum Ficken.?

Sie antwortete.

Dann umarmte ich sie und ging nach Hause.

Als ich nach Hause kam, war ich verwirrt, ich hatte Spaß, aber ich kann es keinem meiner Freunde erzählen;

Was?Ich habe ein Mädchen mit einem Schwanz gefickt!?

Es ist ein Monat her und nachdem ich kürzlich in Bars und Clubs Glück gehabt hatte, war ich allein zu Hause und höllisch geil;

Ich rief sie.

Spulen wir sechs Monate später zu dieser Geschichte vor und wir waren jetzt ein Paar, und inzwischen fickte ich sie ohne Kondom und war jetzt mit meiner bisexuellen Sexualität zufrieden.

Im Grunde fing ich an, neugierig zu werden, aber ich machte weiterhin die dominierende Figur.

Ich hätte sie in der Öffentlichkeit geküsst, und ich hätte sie anal gefickt, und sie hätte mir einen geblasen;

in Badezimmern von Einkaufszentren und anderen diskreten öffentlichen Orten.

Ich war in seine Wohnung gezogen, während ich noch als Angestellter arbeitete.

Zu Hause begann ich mich langsam zu verändern;

Ich trug gerne Make-up und Röcke in der Einheit.

Außerdem hatte ich etwas an Gewicht verloren;

Ich war jetzt bei 70 kg und meine Haare waren länger.

Eines Abends nach ein oder zwei Zeilen Koks fragte ich, wie es sich anfühlt, einen Schwanz zu lutschen;

Vielleicht war ich high und redete laut.

Wir waren beide nackt und sie fragte mich, ob ich einen probieren wollte;

ein Tag.

Ich nickte und versuchte, ihren Schwanz zu lutschen, es war ein nervöser Versuch;

und einer erfolglos.

»Mit der Zeit werde ich dir die Kunst des Schwanzlutschens beibringen, bedrohe ihn jetzt nicht;

Die Zeit ist auf deiner Seite.

Daniela sagte, sie hat mich getröstet.

Er wusste, dass ich nach der Insolvenz niedergeschlagen war.

»Du wirst bald genug Zeit zum Üben haben, das verspreche ich.

Sie sagte.

und es gibt noch mehr…..

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.