Neue abenteuer von harry potter: kapitel 10 – die schlacht von hogwarts

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte spiegelt weder die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Serie wider, noch steht sie in irgendeiner Verbindung mit dem Autor.

Kapitel 10

Voldemort atmete tief die kalte, stechende Luft ein, als er sich umdrehte, um die Tausenden seiner Unterstützer hinter sich anzusehen.

Einige der Todesser keuchten bei seinem beeindruckenden Anblick.

Voldemort stand über ihnen auf einem riesigen Stein, mit dem imposanten Hogwart Castle hinter ihm und dem großen Vollmond, der einen engelsgleichen Schein auf ihn warf.

Draco stand direkt unter Voldemort zu seiner Rechten auf einem kleineren Felsen, als Voldemort seinen Zauberstab in die Luft hob;

Schweigen gebieten.

Die Anhänger verfielen sofort in ein lähmendes Schweigen;

selbst Riesen, die den Befehlen eines Magiers nicht folgten, sahen Voldemort dumm an, als sie sich Knüppel in die Hände schlugen.

? Da drüben ,?

rief Voldemort und deutete mit einem skelettartigen Finger auf das Schloss, „an diesem ältesten aller magischen Orte liegt Harry Potter.

Siebzehn Jahre lang entging es mir aus reinem Glück und dem Opfer anderer.

Einige von euch glaubten törichterweise, dass er mich sogar getötet hatte.

Aber jetzt, da sein Blut durch meine Adern fließt und mein neuer, unschlagbarer Zauberstab, werden wir ihn besiegen.

Heute Abend, zusammengekauert im Schloss hinter seinen sogenannten Freunden, wirst du sehen, wie ich Harry Potter so zeige, wie er wirklich ist;

nichts als ein erbärmlicher, untalentierter und glücklicher junger Wicht.

Heute Nacht wird Harry Potter sterben und ich werde diese Welt für immer regieren;

mit dir, meine edlen Diener neben mir.

Todesser?S, bist du bei mir??

beendete Voldemort, als er seinen Zauberstab hoch in die Luft hob.

?JAWOHL!?

kam das Brüllen von Tausenden von Stimmen, als sie alle ihre Zauberstäbe in die Luft hoben.

Die Spitzen ihrer Zauberstäbe glühten in allen möglichen Farben;

Rot, Grün, Silber, Gold, Blau, Weiß und Orange, als Voldemort beide Arme in die Luft hob und ihre Anbetung in sich aufnahm.

? Und so beginnt es ,?

sagte Voldemort leise zu Draco, als er sich seinem alten Haus zuwandte.

Mit dem berauschenden Gefühl, das Voldemort immer vor dem Mord hatte, hob er seinen Zauberstab und sprach einen riesigen schlangenähnlichen Zauber auf das Schloss.

Plötzlich erhellte das Leuchten tausender Zaubersprüche den Nachthimmel, als sie, geleitet von Voldemorts Fluch, zum Schloss stürmten.

*

„Seamus, pass auf!?

schrie Harry, als er Seamus von einigen herunterfallenden Steintrümmern wegschob.

»Danke, Harry?«

Seamus sagte dankbar, während er den Staub von seinen Roben wischte, „es gibt zu viele Harry.

Geh zurück in die Große Halle und sag ihnen, dass der Astronomieturm kurz vor dem Einsturz steht, wenn wir nicht jetzt Verstärkung bekommen.

Harry nickte, als Seamus zum Rand des Turms rannte und wieder Zauber vom Balkon auf den Boden abfeuerte.

Innerhalb von Minuten fand sich Harry im dritten Stock wieder, wo Dean saß und eine Wunde in seinen Rippen heilte, umgeben von vier bewusstlosen Todessern.

„Dean, geht es dir gut?“

fragte Harry besorgt, als er sich neben einen matschig aussehenden Dean kniete.

„Werde ich in Ordnung sein, Harry?“

Dean antwortete mit einem schwachen Lächeln.

„Hast du diese Todesser alleine besiegt?“

fragte Harry beeindruckt, als er das Gemetzel um ihn herum beobachtete.

»Nein, Harry, habe ich nicht.

Sie haben mich in die Enge getrieben und wollten mich umbringen, als er auftauchte.

Harry… sah er aus wie Ron,?

sagte Dean schwach.

Harry spürte, wie sein Magen ungewöhnlich nach Luft schnappte, als Dean bewusstlos wurde.

Konnte Ron wirklich im Schloss sein und den Verteidigern helfen?

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf, band Harry seinen Umhang auf und wickelte ihn um Dean, um ihn warm zu halten, bis Hilfe eintraf.

Schmerzensschreie und herabfallende Trümmer erfüllten die Luft im Schloss, als Harry in den zweiten Stock rannte.

Plötzlich, als Harry den Flur halb hinunter gegangen war, bog eine Gestalt um die Ecke und sah ihn an.

Ron …..,?

sagte Harry atemlos, als Ron ihm ein warmes Lächeln schenkte.

„Harry, Ente!?

Ron schrie plötzlich, als Harry sofort gehorchte.

Harry bedeckte seinen Kopf, als er die Wärme von Rons Zauber über sich hinwegfliegen fühlte, gefolgt von einem Schmerzensschrei von jemandem hinter ihm.

Harry drehte sich schnell um und sah Dolohovs Körper zusammengerollt neben einer Rüstung liegen, als Harry das Geräusch sich nähernder Schritte hörte.

Ron ….,?

wiederholte Harry, als er Rons ausgestreckte Hand nahm und aufstand.

?Harry?

sagte Ron, als er ihm in die Augen sah, „Schau, ich weiß, dass ich einige schreckliche Dinge getan habe, und ich bitte dich nicht, mir zu vergeben.

Voldemort hat mich angelogen, Harry, und meine Gedanken gegen dich verdreht.

Ich verstehe, wenn du und Hermine mir nie vergeben könnten, aber bitte, ich bin jetzt bei dir.

Bitte lass mich dir helfen, ihn zu besiegen.?

Harry sah Ron an und sah zum ersten Mal das alte Funkeln in seinen Augen, das er hatte, als sie Freunde waren.

»Okay Ron?«

Harry sagte, als er Rons Hand schüttelte: „Folge mir.“

Mit Ron hinter ihnen stürmten Harry und Ron in die Halle, wo die Todesser damit begannen, die schweren Holztüren aufzubrechen.

Harry …..,?

Hermine schnappte nach Luft, als sie einem eingehenden Zauber aus dem Fenster auswich,?… Ron??

„Hermine, keine Zeit es zu erklären“,?

sagte Harry schnell, aber Ron ist jetzt auf unserer Seite, du musst ihm vertrauen.

Hermine warf Ron einen ungewöhnlichen Blick zu, bevor sie Harry zustimmend nickte.

Genau in diesem Moment öffneten sich die hölzernen Türen, die zum Schloss führten, als eine Horde Todesser und andere dunkle Kreaturen in die große Halle stürmten.

Schreie, Schreie und Zaubersprüche erfüllten den Raum, als Verstärkung für die Verteidiger aus der Großen Halle eintraf.

Harry wich einem tödlichen Fluch aus, auf den ein maskierter Todesser zielte, bevor er ihn mit seinem gut platzierten Betäubungszauber in die Brust traf.

Plötzlich spürte Harry, wie der Boden um ihn herum bebte und die Leute vor ihm wegflohen, als er sich langsam umdrehte.

Ein riesiger 20-Fuß-Riese stand über Harry, seine Keule erhoben, bereit zum Schlag.

Harry sah sein Leben vor seinen Augen aufblitzen, als er den Tod beinahe bereitwillig akzeptierte.

„Harry, NEIN!?

Ein Schrei kam, als Harry sich brutal zur Seite geschoben fühlte.

Harry drehte sich gerade rechtzeitig um, um zu sehen, wie Ron einen ekelhaften Schlag von der Keule des Riesen erhielt und durch die Halle flog, bevor er die am weitesten entfernte Steinwand traf und zu Boden brach.

?RON!?

schrie Harry, als ein Schwarm von Menschen den Riesen umringte, um ihn zu bändigen.

Harry bückte sich und stürzte sich in den Kampf, wobei er den verirrten Zaubersprüchen knapp auswich, bis er schließlich Ron fand, der an der Wand zusammengesunken war und nach Luft schnappte.

Harry half Ron sich aufzusetzen, als Blut aus einer Wunde in Rons Kopf floss.

„Ron, Ron, bitte geht es dir gut?“

bat Harry, als Ron Harry liebevoll ansah.

„Ist es? … ist es zu spät, Harry?“

Ron hustete, als Blut aus seinem Mund zu tropfen begann, alles worum ich dich bitte … … ist, mich daran zu erinnern, wie ich war … und wie ich jetzt bin ….

… nicht das, was ich in der Vergangenheit getan habe,?

beendete Ron, als sein Atem schwerer und schwerer wurde.

Bitte Ron, stirb nicht?

Harry sagte, als ihm Tränen über die Wangen liefen: „Du bist gerade zu uns zurückgekommen.“

Ron griff nach Harrys Hand, als sich sein Atem beschleunigte.

Harry ….. es tut mir alles leid …….. ich liebe ……. dich und Hermine …… sehr …… auf Wiedersehen ..

…?

Plötzlich atmete Ron scharf ein, bevor sich seine Augen verdunkelten.

Ron Weasley war tot.

Harry weinte, als er Rons leblosen Körper in seinen Armen hielt, ohne das Gemetzel zu bemerken, das um ihn herum folgte.

Plötzlich fühlte Harry, wie eine vertraute, zarte Hand seine Schulter drückte und ihn von Rons Körper wegzog;

es gehörte Ginny.

Gerade als Harry Ginny umarmte, fegte ein Angstschrei durch den Raum, als Voldemort in die Halle marschierte, einen kopflosen Nagini in seinen Armen tragend.

Wissend, dass Voldemort endlich sterblich war und ein Gefühl von Wut und Hass verspürte, ließ Harry Ginny los und rannte auf Voldemort zu, der Kampf hielt kurz an, als die Leute ihn beobachteten.

Hermine beobachtete, nur wenige Schritte von Voldemort und Harry entfernt, wie sie begannen, sich im Kreis zu drehen und einander Beleidigungen und Drohungen zuflüsterten.

Hermine beobachtete, wie Voldemort nervöser und schockierter wurde über das, was Harry sagte, als beide plötzlich ihre Zauberstäbe gegeneinander hoben.

Eine Explosion aus rotem Licht brach aus Harrys Zauberstab aus und traf Voldemorts grünen Lichtstrahl mitten in der Luft.

Wie in Zeitlupe flog Voldemorts Zauberstab hoch in die Luft, bis er in Harrys Hand landete.

Voldemort warf einen letzten Blick schockierten Unglaubens zum zweiten Mal in seinem Leben zu;

er spürte, wie sich sein eigener mörderischer Fluch gegen ihn wandte.

In einem grünen Lichtblitz und einem unnatürlichen Schrei brach Voldemort tot zu Boden.

Der Kampf war vorbei;

Harry hatte gewonnen.

Ein Triumphschrei fegte durch den Raum, als eine Horde von Menschen über Harry herfiel, während die verbleibenden Todesser, angeführt von Draco, aus dem Schloss flohen.

*

»Du hast es geschafft, Harry!

Du machtest!?

sagte Hermine voller Freude zu Harry, als sie sich Stunden später endlich zu ihm gesellte.

„Ich kenne Hermine,“?

sagte Harry mit einem Lächeln, trotz seiner Müdigkeit, „schau, geh unter den Umhang und komm mit mir.“

Leise traten Harry und Hermine unter Harrys Unsichtbarkeitsumhang und entfernten sich von den Feierlichkeiten, denen sie in der Großen Halle folgten.

Harry und Hermine gingen in die Halle, wo immer noch Trümmer und Leichen im Raum verstreut lagen.

Harry zog seinen Umhang aus und ging schnell zu Ron hinüber, der, obwohl er mit Blut und Staub verkrustet war, im Tod edel aussah.

»Dann ist er tot?

sagte Hermine traurig.

?Vielleicht noch nicht?

antwortete Harry.

Harry wickelte schnell seinen Unsichtbarkeitsumhang um Rons Körper und legte den kleinen, kalten Auferstehungsstein in seine Hand.

Was machst du Harry?

fragte Hermine, als Harry schnell den neu erworbenen Elderstab herauszog.

Sie sagten, dass Hermine, wer auch immer sich den Heiligtümern des Todes anschloss, den Tod betrügen könnte.

Wenn das nicht funktioniert, wird nichts funktionieren ,?

sagte Harry hoffnungsvoll, als er den Elderstab in Rons andere Hand legte und ihn auf Rons Brust richtete, ?Reparo!?

Der Elderstab zitterte heftig und brach in zwei Teile, als ein goldener Lichtstreifen aus ihm hervorbrach und Rons Körper heftig erzittern ließ.

Vor ihren Augen hüllte ein goldener Lichtschein Ron ein, als sie Schnitte und Schnitte auf Rons Gesicht zu heilen begannen.

Plötzlich löste sich das Licht auf, als Rons Körper aufhörte sich zu bewegen und stehen blieb.

Ron … ??

sagte Harry leise.

Nichts passierte, als Hermine sich mit Tränen in den Augen abwandte.

Plötzlich weiteten sich Rons Augen, als Harry vor schockierter Freude nach Luft schnappte, was Hermine veranlasste, sich ungläubig umzudrehen.

Harry ……. Hermine ,?

sagte Ron benommen, als er in ihre strahlenden Augen sah.

»Willkommen zurück, alter Freund?

sagte Harry vor Freude, während Hermine vor Glück weinte.

*

Bellatrix stand in Hogwarts Park, als ein Schwarm Kreaturen und Menschen aus dem Schloss flohen.

»Der Dunkle Lord ist tot!

Es ist vorbei!?

Ihre Schreie kamen, als sie panisch an Bellatrix vorbei rannten.

Bellatrix lächelte leicht, als sie den großen Klumpen in ihrem Bauch betrachtete.

Sie legte ihre Hand darauf und spürte, wie ihr ungeborenes Baby hart in ihren Bauch trat.

?Sorge dich nicht, meine Liebe?

flüsterte sie ihm zu: „Unser Meister mag tot sein, aber dein Vater war sein ergebenster Diener.

Ich werde dich dazu erheben, stärker zu werden als ihr beide, und gemeinsam werden wir diese Welt regieren.

Bellatrix hörte, wie ihr Baby einen weiteren Tritt machte, als ob er zustimmte, als er leise in die Nacht hinausging.

* 1 Woche später *

„Tut mir leid Leute, aber ich habe mich entschieden, ich gehe für ein Jahr ins Exil.“

sagte Ron trotzig.

Harry, Ron und Hermine saßen alle auf Harrys Bett im Gryffindor-Gemeinschaftsraum, als lange Strahlen warmen Lichts durch die Fenster fielen.

„Aber Ron, dein Name ist klar, niemand weiß, dass du der Mann mit der Kapuze warst, außer mir und Hermine.“

antwortete Harry.

In der vergangenen Woche hatten sich Harry und Hermine wieder mit Ron verbunden, und obwohl sie ihm beide nicht vollständig vergeben hatten, waren sie alle auf dem besten Weg, wieder gute Freunde zu werden.

„Ich kenne Harry, aber ich weiß, dass ich der Kapuzenmann war.“

sagte Ron, als er angewidert auf seine Verbrechen zurückblickte, „Ich habe einige böse und unverzeihliche Dinge getan.

Ich möchte für ein Jahr ins Exil gehen, um anderen zu helfen.

Ich bin seit einem Jahr ein schlechter Mensch, Harry, lass mich jetzt selbstlos sein, um das wiedergutzumachen, was ich getan habe.?

Hermine schenkte Ron ein warmes Lächeln, als sie seinen Arm streichelte.

Ok Ron, wenn du das willst, dann stehen wir hinter dir.

Harry und ich werden auf dich warten, wenn du zurückkommst?

sagte er leise.

?Danke Jungs,?

sagte Ron, als er beide Hände hielt, „Ich wusste, dass ihr beide es verstanden habt.

Ich habe vor, heute Nacht zu gehen.

Ich werde ein Jahr lang um die Welt reisen und ein einfaches Leben führen, nur mit meiner Bereitschaft, anderen zu helfen, mich zu führen.

Wenn du zurückkommst, Ron, wird alles vergeben sein?

Harry sagte, als er Rons Hand drückte, „richtig, ich werde Ginny für eine Weile besuchen, ich werde dich in Ruhe lassen.“

beendete Harry, als er aufstand und den Raum verließ.

Ron und Hermine saßen für einen Moment schweigend auf Harrys Bett, während Hermine im Schneidersitz vor Ron saß.

„Ron, werde ich dich wirklich vermissen?“

sagte Hermine leise.

Ron seufzte, als er seine linke Hand ausstreckte und Hermines Hand ergriff.

»Es tut mir leid, Hermine, aber das ist etwas, von dem ich spüre, dass ich es tun muss.

Muss ich das, was ich getan habe, irgendwie wiedergutmachen?

Ron antwortete leise.

„Ich weiß… ich liebe dich Ron“,?

sagte Hermine traurig und blickte Ron in die Augen.

»Hermine, ich liebe dich auch.

Wir haben den Rest unseres Lebens Zeit, um zusammen zu sein, können wir uns trotzdem Eulen schicken, während ich weg bin,?

antwortete Ron, als er anfing, Hermines Hand langsam zu streicheln.

Hermine nickte leicht, als sie eine Weile still dasaßen und ihre Hände streichelten.

„Ich habe vor, bald zu gehen“,?

sagte Ron und schaute aus dem Fenster zum Park, wo die Schüler das beste Wetter nutzten, „ich will ohne Probleme weg, die Leute behandeln mich wie einen Helden.

Ich bin kein Held ,?

sagte Ron und senkte seinen Kopf.

„Ja, du bist Ron“,?

antwortete Hermine, als sie eine Hand auf Rons Kinn legte und ihr Gesicht hob, „Du hast letzte Woche so viele Menschen gerettet, Dean, Harry … mich.

Bist du für mich ein Held, Ron?

sagte Hermine sanft, als sie plötzlich ihre Lippen auf Rons brachte.

Ron spürte, wie sich die Haare in seinem Nacken hoben, als er spürte, wie sich Hermines weiche, warme Lippen gegen seine drückten.

Ron fühlte, wie Hermines Nase an seiner rieb, als sie ihn weiterhin sanft und voller Liebe küsste.

Ron legte seine Hände auf Hermines rosige Wangen, als er anfing, sie tiefer zu küssen, als er spürte, wie Hermines Zunge sanft in seinen Mund glitt.

Ron öffnete als Antwort leicht seinen Mund, als Hermines Zunge begann, die Innenseite ihrer Lippen zu lecken und zu massieren.

?Mmm,?

Ron stöhnte leise in Hermines Mund, als er spürte, wie Hermine anfing, sanft seinen inneren Oberschenkel zu reiben.

Als sie sich weiterhin leidenschaftlich küssten, verlagerte Hermine ihr Gewicht nach vorne auf Ron, sodass sie zurück auf Harrys warmes Bett fielen.

Hermine hob den Saum von Rons Shirt hoch, damit ihre Hände seinen starken Körper hinaufklettern konnten, während sie begann, ihre Beine erotisch über Rons zu reiben.

Während Ron Hermine weiterhin zärtlich auf seine Lippen küsste, ließ er seine Hände über ihren langen, glatten Rücken wandern, bis sie das Ende seiner Jogginghose erreichten.

Mit ein paar sanften Streicheln ihres unteren Rückens ließ sie schließlich ihre Finger unter ihre Hose und ihr Höschen gleiten, bis sie spürte, wie sich seine Hand auf ihrem pfirsichfarbenen Hintern niederließ.

»Ah, Ron?

Hermine stöhnte leise, als sie spürte, wie Rons große Hand begann, sanft ihren Arsch zu drücken.

Ron biss liebevoll in Hermines Hals, als Hermine ihren Körper von Rons hob, sodass sie auf den Knien saß, die Rons Taille spreizten.

Während Rons Hand immer noch Hermines runden Hintern umfasste, begann Hermine, ihre dünnen Hüften an Rons Taille entlang zu schleifen.

Hermine beobachtete, wie Ron ein Stöhnen ausstieß, als sie spürte, wie sein großer sechs Zoll Schwanz unter ihrer Jeans unter ihr zu wachsen begann.

Hermine lächelte lustvoll bei dem Gedanken an Rons großen Schwanz in ihr, als sie mit ihren Fingern über glattes braunes Haar fuhr.

Hermine begann, das Tempo ihres Schleifens zu beschleunigen, während Ron beobachtete, wie sich ihr flacher Bauch angenehm entlang ihres Schritts kräuselte.

Als Hermine damit fortfuhr, hob sie den unteren Teil ihres Oberteils an und enthüllte mehr von ihrem durchtrainierten Bauch und den oberen Teil ihres getrimmten Schamhaars, das dreist aus ihrer tiefen Jogginghose hervorragte.

Ron beobachtete mit lustvoller Ehrfurcht, wie Hermine langsam begann, ihren Oberkörper höher und höher zu heben und ihren langen, schlanken Körper zu enthüllen.

Mit einem Lächeln hob Hermine ihr Top über den Kopf und warf es beiseite, was Ron veranlasste, beim Anblick ihrer Brüste scharf einzuatmen.

„Saug meine Brüste Ron?“

flehte Hermine, als sie Ron in eine sitzende Position zog.

Ron lächelte Hermine an, als sein Blick auf ihre Brüste gerichtet war, die sie langsam von einer Seite zur anderen zu schütteln begann.

Plötzlich streckte Ron zwei gierige Hände aus und packte Hermines Brüste der Größe D.

Hermine stöhnte leise, als Ron anfing, sie grob zu drücken und zu massieren, er liebte das Gefühl von Rons Fingern, die sich tief in seine weichen, fleischigen Hügel gruben.

Ron spreizte ihre Brüste und vergrub ihr Gesicht in der Mitte seiner Brust, als Hermine begann, ihre Brüste heftig von einer Seite zur anderen zu schütteln.

Ron stöhnte laut bei dem Gefühl von Hermines Brüsten, die sein Gesicht schlugen, als er sich wand und ihre großen Brustwarzen zwischen seinen Fingern rieb.

Dann ergriff Ron Hermines rechte Brust fest mit beiden Händen, als er anfing, an ihrer Brustwarze zu saugen.

„Mmmmm Ron,?

Hermine stöhnte, als Ron an ihrer Brustwarze leckte und zog, was sie sofort verhärtete.

Als Antwort öffnete Ron seinen Mund stärker, sodass immer mehr von Hermines saftiger Brust in ihren warmen, nassen Mund drang.

Ron saugte und saugte noch eine Weile an Hermines Titte, als er sich plötzlich, während sie ihre Brustwarze immer noch in seinem Mund hatte, von ihrer Titte löste, wodurch sie sich streckte.

Schließlich ließ Ron Hermines Brustwarze los, schickte sie zurück zu ihrer Brust und schaukelte und kräuselte sich ein paar Mal.

Dann stieß Ron seinen Mund auf Hermines linke Titte und fing an, sie auf die gleiche Weise zu verschlingen, während Hermine vor Vergnügen stöhnte und stöhnte.

Während Ron weiter an Hermines Brüsten lutschte und mit ihnen spielte, beugte sich Hermine über Rons Top und zog es über seinen Kopf, wodurch sein starker und kräftiger Körper entblößt wurde.

Hermine liebte das Gefühl von Rons Zunge, die an seinem Warzenhof und seiner Brustwarze leckte und daran saugte, glitt mit einer Hand in ihre Hose und fing an, ihre Klitoris wild zu reiben.

„Ahhh ich bin so nass für dich Ron?“

Hermine stöhnte leise, als Ron ein letztes Mal an ihren Titten saugte und drückte.

Wie ein Tiger stürzte sich Ron auf Hermine und brachte sie zum Lachen, als er sie mit seinem Gewicht festhielt.

Sie lächelten beide, als Ron ihr einen langsamen, leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen gab.

Ron ließ seine Küsse schnell fallen;

zuerst ihren Hals hinunter, dann über ihre Brust, bis sie endlich anfing, schnell ihren durchtrainierten Bauch zu küssen.

Ron drehte seine Zunge und tastete ihren hübschen Bauchnabel ab, bis er schließlich ihre Muschi erreichte.

Hermine hob ihren Hintern leicht vom Bett, damit Ron seine enge Hose ausstrecken und herunterlassen konnte, wodurch ihr kleines weißes Höschen und ihre langen, schlanken Beine enthüllt wurden.

Ron streckte ein paar Finger aus und fing an, ihre Muschi durch die weiche Baumwolle zu reiben, während er den süßen Geruch ihrer Muschi tief einatmete.

?Oooh,?

Hermine stöhnte vor Freude, als sie Ron bat, ihr Höschen auszuziehen.

Als hätte er ihre Gedanken gelesen, zog Ron langsam ihr Höschen herunter, sodass sie völlig nackt auf dem Bett lag.

Ron beobachtete fröhlich ihre klatschnasse Muschi, als sie sich zur Vorbereitung die Lippen leckte.

Ron leckte ihr schnell lange und zärtlich ihre enge Muschi und liebte den Geschmack ihrer süßen Säfte, als er anfing, Hermine anzubeten.

Hermine begann langsam vor Lust ihre Hüften zu reiben, während Ron schnell anfing, die Lippen ihrer feuchten Muschi zu lecken.

Hermine keuchte vor Freude, als sie spürte, wie Ron ihre Schamlippen spreizte und ihren Eingang enthüllte, als er anfing, ihre Klitoris zu lecken und zu saugen.

„Ahhh schneller Ron….schneller“,?

flehte Hermine, als Ron es gewollt hatte.

Als Ron schnell anfing, seine Zunge um ihre empfindliche Klitoris zu drehen, vergrub Ron seinen Zeigefinger mit seinen Knöcheln tief in ihrer Muschi, was Hermines Körper vor Freude erzittern ließ.

?Ahhhhh ……. ahhhhh ,?

Hermine stöhnte, als sie spürte, wie ein angenehmes Brennen ihren Körper überwältigte.

Ein Schwall Flüssigkeit fiel auf Rons Zunge, als Hermine vor Lust aufschrie.

Ron lächelte Hermine an, als er dankbar ihren süßen Geschmack schluckte, während er weiter an ihrer Klitoris saugte, während er ihre Muschi berührte.

Ron ließ schnell einen zweiten Finger gleiten und begann, die Innenseite der Wände ihrer Muschi zu streicheln, während Hermine laut auf dem Bett stöhnte.

Als er spürte, wie sein schmerzender Schwanz losgelassen werden wollte, begann Ron, seinen harten Schwanz durch seine Jeans zu reiben, während er Hermine ein letztes Mal ihre Muschi leckte.

Hermine beobachtete mit lustvoller Leidenschaft, wie Ron schnell seine Jeans öffnete und sie beiseite warf.

„Mmmm ist es so groß?

Hermine stöhnte, als ihre Augen sich weiteten, als sie die dicke Beule in Rons engen weißen Boxershorts sah.

Ron lächelte sie an, als er langsam seine Boxershorts herunterließ, bis sein harter Schwanz schließlich von den Boxershorts abprallte.

Ron setzte sich auf seine Knie und begann, seinen Schwanz langsam vor Hermine zu heben, fühlte, wie seine enge Vorhaut schließlich von seinem dicken Schwanz abrollte.

Hermine spreizte ihre langen dünnen Beine vor Ron und zeigte ihm ihre enge Muschi.

„Fick mich, Ron,?“

sagte Hermine, als sie ihre Titte vor Ron leckte.

Mit einem lüsternen Blick auf Hermines perfekten Körper lehnte Ron seinen Körper über ihren und spürte sofort, wie sich ihre großen Brüste gegen seine Brust drückten.

Rons Gesicht war Zentimeter von Hermines entfernt, als er tief in ihre liebevollen Augen sah.

Seine Augen auf sie gerichtet haltend, ging sie zu seinem Schwanz hinüber und führte ihn zu Hermines schmalem Eingang.

Mit einem schnellen Stoß nach vorne spürte Ron, wie ein paar Zentimeter seines Schwanzes direkt in Hermines nasse Muschi eindrangen.

Ron liebte den Anblick von Hermines weit geöffneten Augen, als er spürte, wie sein Schwanz in sie eindrang, als ein kleines, süßes Stöhnen ihren Lippen entkam.

Hermine legte ihre Hände auf Rons muskulöse Hüften, während Ron sich langsam weiter nach vorne drückte, bis er endlich spürte, wie seine 15 cm vollständig in Hermines Muschi lagen.

Ron legte eine Hand auf Hermines Brust, als er sie noch einmal leidenschaftlich auf die Lippen küsste.

„Ich liebe das Gefühl deines Schwanzes in mir,“

Hermine schnurrte, als sie spielerisch an seinem Ohr saugte.

Ron grunzte vor Vergnügen, als er anfing, seine Hüften in Hermine hinein und wieder hinaus zu schieben.

Ron spürte, wie sich Hermines flexible Beine um seine Taille schlangen, als seine Hände Ron dabei halfen, ihre Hüften tief in Hermines Muschi zu schieben.

„Ahhh ja Ron?“

Hermine stöhnte, als Rons ganzer Schwanz in ihren Eingang ein- und austauchte.

Ron steckte erotisch einen Finger in Hermines Mund, an dem sie wie an einem Babyschnuller zu saugen begann.

Ron liebte das Gefühl von Hermines Zunge, die seinen Finger kitzelte, als er das Tempo ihrer Stöße beschleunigte, so dass die Geräusche ihrer Hüften und Eier, die in Hermines Muschi schlugen, durch den Raum hallten.

Hermine griff heimlich über Rons engen Arsch und verpasste ihm einen harten, spielerischen Schlag, was Ron vor Freude stöhnen ließ.

„Stärkerer Ron, härter,?

Hermine stöhnte, als sie Rons Finger von ihrem Mund nahm und anfing, an Rons Nacken zu saugen.

Ron stöhnte vor Freude, als er das Tempo seines Stoßes noch mehr beschleunigte, so dass sein Hintern in die Luft gehoben wurde, bevor er hinfiel und Hermine auf seinem harten Schwanz aufspießte.

Ron spürte ein Kribbeln in seinem Körper, als ein Luststoß seine Eier entlang seines langen Schafts hinunterlief.

Hermine spürte, wie Rons Ausdauer nachließ, setzte sich plötzlich auf und stieß Ron von sich weg, als sein Schwanz mit einem Knall aus ihrer Muschi glitt.

Ron legte sich auf Harrys weiches Bett, die Arme hinter seinem Rücken, während Hermine sich auf allen Vieren sinnlich bis zu ihrem Schoß krabbelte.

Hermine nahm fest Rons pochenden Schwanz und brachte ihn wieder vor Vergnügen zum Stöhnen, als sie sanft die Spitze seines bauchigen, empfindlichen Kopfes leckte.

?Ahhh ja Hermine, mehr…. mehr?,?

Ron bat wie als Antwort;

Hermine öffnete ihren süßen Mund noch weiter und umhüllte Rons Schaft mit ihren weichen Lippen.

Während sie Rons harten Sack streichelte, begann Hermine, ihren Kopf an Rons Schaft auf und ab zu bewegen, wodurch sich eine Gänsehaut auf Rons Körper bildete.

Ron hob seinen Kopf, damit er zusehen konnte, wie Hermine seinen Schwanz lutschte, während sie ihren Kopf weiter in seinen Schwanz hineinstieß.

Ron schnappte angenehm nach Luft, als er seinen Kopf schlaff auf das Bett fallen ließ, als Hermine es endlich schaffte, alle 6 Zoll von Ron in seinen Mund zu stecken.

Hermine spürte, wie Rons getrimmtes Schamhaar ihre Nase leicht kitzelte, als sie ihren warmen Speichel auf Rons Schwanz spritzen ließ.

Hermine liebte das Gefühl von Rons pochendem Glied in ihrem Mund, als sie wütend mit ihrer Zunge über Rons Kopf und Schaft fuhr.

Schließlich verspürte Hermine den Drang zu atmen und zog Rons Schwanz aus ihrem Mund wie ein Schwert aus einer Scheide, während sie die langen Speichelfetzen rieb, die sich entlang Rons Schwanz gebildet hatten.

Hermine kreiste weiter und rieb mit ihrer Hand schnell über Rons Schwanz, während sie beobachtete, wie er anfing zu keuchen und seinen Körper nach oben stieß, als sein Gesicht seinen bevorstehenden Orgasmus verriet.

„Ahhh Hermine, ich komme gleich!?

Ron stöhnte.

?Warte ab,?

Hermine schrie plötzlich, als sie sich rittlings auf Rons Hüften setzte und seinen Schwanz leicht in ihre nasse Muschi schob, „Komm in mir, Ron.“

?OK Schatz,?

Ron stöhnte, als Hermine anfing, hart und schnell an Rons Schaft entlang zu hüpfen.

?Ahhh scheiße……ahhh Gott, da komme ich,?

schrie Ron, als er nach Hermines zitternden Brüsten griff und sie fest drückte.

„Fülle mich mit deinem Sperma Ron“,?

bettelte Hermine, als sie Rons Sixpack lustvoll streichelte, während er ihre Brüste massierte.

Ahhhhhhh ………. ahhhhhhhh ……. ahhh Gott ….. mmmmmm ,?

Ron stöhnte laut auf, als seine Hüften plötzlich tief nach vorn in Hermine schossen.

Ein Strahl Sperma kam aus Rons fettem, hartem Schwanz, als sie beide laut vor Vergnügen stöhnten und stöhnten.

Streifen von heißem Sperma flossen weiter aus Rons Schwanz, tief in Hermines Muschi, während Hermine sich weiterhin auf Rons Schwanz drückte und seinen Schwanz mit dem letzten Spermasaft, den sie hatte, abmelkte.

Ahhhh ja,?

Hermine seufzte vor Vergnügen, als sie ihren Körper auf Rons keuchende Brust fallen ließ, als der Rest seines Spermas an der Innenseite der Wände ihrer Muschi klebte.

„Ooo Hermine, ich liebe dich,?“

Ron stöhnte, als sie beide weiterhin laut keuchten.

Hermine seufzte, als sie Ron anlächelte und ihm einen schnellen Kuss auf die Lippen gab.

Schließlich rollte Hermine von Ron weg und ließ seinen Schwanz schlaff aus ihrer Muschi fallen.

Hermine senkte schnell ihren Kopf auf Rons Schwanz und saugte die verweilenden Säfte von seinem Schwanz, während Ron ein weiteres anerkennendes Stöhnen ausstieß.

Sobald Rons Schwanz wieder sauber war, legte sich Hermine neben Ron auf das Bett, ihr Kopf und ihre Hand ruhten auf Rons starker Brust.

„Ich werde hier auf dich warten, wenn du zurück bist, Ron?“

sagte Hermine, als sie sanft seine Brust küsste.

„Ich kenne Hermine … ich weiß,“?

Sagte Ron einfach, als er seinen Arm um ihre Schultern legte.

Die Zeit schien zu verfliegen, als Ron und Hermine aneinander lagen, während der Raum allmählich dunkler und dunkler wurde.

Als die Sonne längst untergegangen war, standen die beiden widerstrebend aus dem Bett, zogen sich an und machten sich auf den Weg in die Große Halle.

Und so verbrachten Harry, Hermine und der Rest der Familie Weasley den Rest der Nacht zusammen;

vereint in gegenseitiger Liebe und Trauer über den Tod ihrer Freunde.

Als Harry über das mondbeschienene Gelände von Hogwarts blickte, war er sich sicher, dass er für einen einzigen Moment das silberne Abbild einer Frau, eines Rehs, eines Werwolfs und eines Hundes sah, die ihn alle voller Stolz anstarrten.

Harry lächelte vor sich hin, als ihre Bilder für immer verblassten;

zu dieser zeit war alles in ordnung.

Anmerkung des Autors: Dies ist das Ende der aktuellen Serie.

Vielen Dank für das Lesen meiner Geschichten und für all Ihre positiven Kommentare und Bewertungen.

Im Moment werde ich eine kleine Pause vom Schreiben einlegen, aber ich plane, eine weitere Serie zu schreiben, die sich in Zukunft auf Harry und seine Kinder konzentriert.

Ich werde diese Serie „Future Harry Potter Adventures“ nennen.

Wahrscheinlich werde ich die erste Geschichte um Weihnachten/Silvester posten, also behaltet sie im Auge.

Nochmals vielen Dank an euch alle und es geht euch gut.

Junge91.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.