Praktikum bei einer reifen frau

0 Aufrufe
0%

Während des Studiums absolvierte ich ein Praktikum, in dem ich Mittelschülern Mathematik beibrachte.

Es war eine von Doktoranden geleitete Studie, in der verrückte Forschung betrieben wurde.

Er war in den Fünfzigern.

Damals war sie in meinen Augen eine ältere Frau.

Sie hatte einen Mann, der ein berühmter Arzt war.

Sie hatten ein riesiges Haus auf dem Land, während ich in einem wunderschönen Brownstone-Studio in der Stadt lebte.

Es schien zwei Enden des Spektrums zu geben.

Ich war ein über 1,80 m großer, fitter, gutaussehender Mann, angetrieben von Testosteron, der schöne Mädchen in meinem Alter liebte, und ich muss gestehen, ich war ein Flirt.

Sie war meine erste reife Frau.

Gail war eine leicht übergewichtige rothaarige Dame mit fünf bis zwei Haaren.

Sie hatte große Brüste, war konservativ gekleidet und hatte nichts Provokatives an sich, das leicht sichtbar war.

Wie auch immer er eine Persönlichkeit hatte, er war schlau und ein weiblicher Duft, der meine Aufmerksamkeit erregte.

An einem Sommerabend, nachdem wir über meine Schüler gesprochen hatten, eine Voraussetzung für mein Praktikum, gingen wir zum Abendessen.

Nach ein paar Drinks durchbrach ihr Duft meine Barriere.

Wir erkundeten unsere Münder mit heftigem Streicheln in seinem Auto.

Sie ging nach Hause, wie ich.

Nachdem ich mich nackt ausgezogen hatte, legte ich mich ins Bett und streichelte meinen Penis.

Ich masturbierte über eine Stunde lang, indem ich meinen Schwanz mit meinem eigenen Speichel in der Fantasie des Mädchens benetzte.

Ich hatte jedoch ihren Geruch an mir und dachte darüber nach, wie sich ihre großen Brüste anfühlen könnten.

Ich frage mich, ob er mich oral befriedigen könnte und ich frage mich, wie sich seine Frau fühlen würde, wenn ich sie mit Sperma fülle.

In diesem Moment fühlte ich Sperma auf meinem Gesicht.

Ich spürte, wie mein ganzer Körper alles pumpte, was ich auf meinem nackten Bauch, meiner Brust und meinem Gesicht hatte.

Sein Duft erfüllte meinen Kopf und der Geschmack meines Spermas auf meinen Lippen.

Ich erfuhr, dass der Charme einer Frau, die in dieser Nacht bei dir war, eine Mischung aus sexueller Stimulation in Geruch und Geschmack war.

Unsere bevorstehenden Treffen waren professionell, aber wir haben ein Maß an Offenheit entwickelt, das ich noch nie zuvor mit meinen Freunden erlebt habe.

Es gab eine andere Frau im Team, eine ziemlich einfache Jane, als wir in einem Büro eingesperrt waren, sprachen wir alle frei über unser Geschlecht und unsere Wünsche.

Die Umgebung hat sich zu einem Ort entwickelt, an dem alles in Ordnung ist, um mit einer anderen Person zu teilen und zu phantasieren.

Es war ein sexuelles Paradies.

Wir haben unsere Wünsche dort nicht geäußert, aber ausführlich besprochen.

Ich werde sagen, dass ich viele Masturbationssitzungen hatte, die zu neuen Höhen oder Gesprächen geführt haben.

Ein- bis dreimal am Tag werde ich los.

Mit ihrer unbewussten Hilfe konnte ich einen Liter auf einmal ejakulieren.

Ich gesellte mich zu Gail zum Abendessen in ihr wunderschönes Zuhause.

Ihr Mann war nicht da und wir waren nur zu zweit.

Wir hatten etwas Wein zu Beginn und sie hatte ein sehr schönes Abendessen zubereitet.

Ich erinnere mich nur an ein Gericht, bei dem es sich um in Butter getauchte Artischockenblätter handelte.

Als sie mir zeigte, wie man isst, beobachte ich, wie sie mit den Zähnen über das Blatt gleitet, um das zarte Fleisch an der Wurzel zu bekommen.

Ich konnte mir vorstellen, wie seine Zähne meinen Schwanz hinunter glitten, während seine Zunge meine Spermabutter von der Spitze leckte.

Ich bin sicher, mein steifes Organ zeichnet sich deutlich in meiner Hose ab.

Dies wurde bestätigt, als er seine Hand auf mein Glied legte und mir einen Kuss gab.

Er erzählte mir von seinen Bedürfnissen und seinen tiefsten Gedanken über Männer.

Ich versuchte ihr meine Bedürfnisse mitzuteilen, stellte aber bald fest, dass ich wirklich nicht viel wusste.

Als die Nacht verging, füllte es meinen Kopf mit Verlangen und verwandelte sich in etwas sexuell Provokativeres.

Wir waren im Speisesaal, ich saß auf einem kurzen Hocker.

Sie kam zu mir und spreizte ihre Beine, um sich mir zu nähern.

Ich konnte ihre Wärme an meinen Genitalien spüren.

Mein Schwanz war hart und bereit zu explodieren, als sie ihren Körper dagegen drückte.

Ich konnte ihre Muschi deutlich sehen, als sie dort stand.

Ihr nackter Körper war überwältigend, sie wusste, wie man das Verlangen des Mannes weckt und ich liebte es.

Wir begannen uns zu küssen, als ich spürte, wie seine Zunge meine Lippen öffnete.

Ihr Duft war jetzt tief in meinem Kopf.

Unsere Zungen verflochten sich beim Sex, als ich mich ihr näherte.

Zum ersten Mal konnte ich ihre vollen Brüste spüren.

Sie waren weich und spendeten mütterlichen Trost.

Ich ließ ihr Kleid von ihren Schultern fallen, sodass ich es vollständig sehen konnte.

Er trat zurück und öffnete meine Hose, während ich ehrfürchtig dastand.

Ich wurde freigelassen, als sie meine Hose auf den Boden senkte.

Ich hatte das Gefühl, von meinem Diener wie ein badender Ritter behandelt zu werden.

Sie war geschickt darin, mich ohne diese unbeholfene Ader meiner Unerfahrenheit nackt zu halten.

Sie trat einen Schritt zurück, ließ meinen Mann ohne eine Andeutung auf sie drücken, zog mein Shirt aus.

Ich war ganz sein Spielzeugjunge, bereit, seiner Führung zu folgen.

Er sah mich an, legte seine Hand um meine Erektion und gab mir einen Kuss.

Er führte mich zu seinem Bett, während er mich in Trance hielt.

Sie lag nackt da, nur mit einem weißen Strumpfband.

Ich war mit einer echten Frau zusammen.

Seine Form war schön mit Kurven und Form.

Als Mutter hatte sie ein bisschen Mut, was zu meiner Anziehungskraft beitrug.

Ich betrachtete ihre Weiblichkeit, wo ein paar Strähnen von Erdbeeren zu sehen waren, die zu einem Riss gekämmt waren.

Sie war nicht gebräunt und war reinweiß mit einigen rothaarigen Sommersprossen.

Ich hatte einen Rausch der Lust und fühlte mich gleichzeitig wie ein Kind, das seinem Major beim Baden zusah.

Sie lächelte, weil sie wusste, dass ich es mochte, wenn ich mit mir selbst spielte.

Sie bewegte sich mit meinem Oberschenkel jetzt zwischen ihren Beinen auf mich zu.

In diesem Moment spürte ich, wie meine Vor-Sperma-Nässe vor Lust über sie tropfte.

Dann legte ich mich mit ihr auf meinen Rücken.

Ich war auf meiner Seite und küsste sie, als ich ihren Körper nahe an meinem spürte.

Ich schob einen Finger in seine Öffnung, indem ich auf und ab glitt.

Dann fügte sie eine zweite hinzu und sie sagte mir, wo ich Druck auf sie ausüben sollte.

Der Daumen drückte auf ihre Klitoris, sodass sie einen gewissen Druck spürte.

Ihr Keuchen sagte mir, dass sie etwas Besonderes war und ich lerne zu berühren.

Ich lecke meine Finger ab, um seinen Nektar zu genießen;

auch sie zog sie für eine Weile zu sich heran.

Ich habe gelernt, den Geschmack von ihr und die Gerüche unserer Lust zu teilen.

Sie ließ sie sich auf meinem Rücken bewegen und sprach über Kontrolle.

Montandomi drehte sich um und setzte sich auf, während mein Schwanz gegen ihren Schlitz gedrückt wurde.

Er spielte mit meinem Schwanz und einem Horn auf einem Sattel und genoss seinen Ritt.

Ich war bereit, ihn zum Schmelzen zu bringen, als sein Arsch mein Gesicht traf.

Ihre Lippen umschlossen meinen Penis, als ich zum ersten Mal ihren Arsch leckte.

Die Aromen, der Geschmack und die Texturen sind noch heute in meinem Kopf.

Mein Gesicht war freiwillig in ihr vergraben, während meine Zunge ihre Säfte leckte.

Ich weiß es wirklich nicht, aber sie kam mehrmals und ich glaube, sie hat mir eine goldene Flüssigkeit hinterlassen.

Seine Pisse war etwas, das ich zum ersten Mal genoss.

Dann passierte es mir mit ausgestreckten Eiern.

Ich war unter seiner Kontrolle, als mein Sperma zu pumpen begann, Strom für Strom für Strom.

Jedes Mal war es vollständig, aber es konnte es wiederholen.

Er hat ziemlich viel getrunken, aber ich bin mir sicher, dass er nicht alles schlucken konnte.

Als sie sich beruhigte und immer noch mein Fleisch hielt, positionierte sie sich neu, mit ihrer Fotze auf meinem Knie vor mir.

Ich konnte sehen, dass das Sperma in ihrem Haar war, auf ihrem Gesicht, aus ihrem Mund und über ihre ganze Brust tropfte, und sie hatte ein Lächeln von Ohr zu Ohr.

Dann legte er sich auf mich;

Ich konnte fühlen, wie meine warme Flüssigkeit von ihr tropfte.

Er sah mir mit einem gemeinen Blick in die Augen und gab mir einen langen Kuss mit Sperma.

Sie trennte sich, um mir zu sagen, dass sie seinen goldenen Geschmack von meinen Lippen genießen und unsere kombinierten Flüssigkeiten riechen musste.

Bald fand ich mich mit ihr in Position wieder, mit ihren weißen Schenkeln an meine Ohren gedrückt und ihre Muschi an mein Gesicht.

Meine Hände stützten ihren Hintern, während ich aus einer goldenen Schale trank.

Ihr goldener Urin floss bald in meinen Mund und sie positionierte sich perfekt, um meinen Mund zu füllen, während ich ihr goldenes Getränk genoss.

Er behauptete einmal, er gehöre ganz mir, außer dem, was er in einem leidenschaftlichen Kuss behauptete.

Er sagte, er habe ein Geständnis, das ich nicht ablehnen oder beklagen könne.

Er sagte mir, er habe eine Kamera, die automatisch auf Sexfotos eingestellt sei.

Er hatte unser Treffen fotografiert.

Sie fragte, ob sie die Fotos mit ihrem Mann teilen könne, sie wollte, dass er ihre Überraschung sehe.

Ich sagte, kein Problem, solange ich mehr hätte, was er bereitwillig akzeptierte.

Ich hatte noch nie einen Dreier mit ihrem Mann und Gail, aber sie hat viele Fotos gemacht, hauptsächlich, wie sie meinen Saft genommen und mein Fleisch gelutscht hat.

Sie sagte, ihr Mann würde gerne zuschauen und er würde ihr einen runterholen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.