Ron, hermine und ein baumhaus

0 Aufrufe
0%

[bHaftungsausschluss: ]Ich besitze die HP nicht.

Alles gehört dem süßen JKR.

Ich habe mir seine Charaktere ausgeliehen, um aus Spaß eine Geschichte zu schreiben.

[/B]

Alle im Fuchsbau hatten Spaß an einer feierlichen, aber fröhlichen Feier.

Molly hatte ein köstliches Essen für die Weasleys und Grangers zubereitet und der Küchentisch war nach draußen gerückt, um den schönen Frühlingstag zu genießen.

Mr. Granger hatte Arthur einen kaputten Mäher mitgebracht und die beiden verschwanden bald aus seiner Werkstatt, als Mollys und Hermines Mutter mit Bill und Fleur hereinkamen, um sich um Victoire zu kümmern.

Während sie aßen, kam eine Eule von Harry und Ginny rannte hinein, um sie zu lesen.

Charlie und seine Freundin Kirsten hatten beschlossen, gleich nach dem Abendessen nach Rumänien zurückzukehren, während George und Angelina mit Percy das Haus betraten und Hermine und Ron allein zurückließen.

Ron stand auf und streckte Hermine seine Hand entgegen.

„Komm mit mir.“

Hermine nahm seine Hand und erlaubte ihm, durch den Obstgarten und an der Wiese vorbei zu gehen, bis er den alten Baum erreichte, wo das Baumhaus stand.

Hermine lehnte sich gegen den Körper und hob ihre Hand über ihren Kopf, als Ron sich vorbeugte, um sie zu küssen.

Sie wollte, dass er freundlich war;

Er wollte es romantisch haben.

Es fing so an, aber es endete nicht so.

Hermines Mund öffnete sich unter ihrem und sie öffnete ihren Mund noch einmal mit ihrer Zunge.

Er konnte fühlen, wie seine Hände durch sein Haar fuhren, sein Gesicht näher an sich heranzogen und seine Zunge in seinen Mund steckten.

Sie sah wunderschön aus, gekleidet in ein leichtes Sommerkleid unter ihrem Abschlusskleid, mit offenen und um ihr Gesicht gelockten Haaren.

Es war heiß für Mai und Ron konnte Schweißperlen auf seiner Stirn spüren.

Er ließ seine Hände Hermines nackte Arme auf und ab gleiten, er konnte die Gänsehaut auf ihnen spüren.

Er zog sich zurück und sagte: „Lass uns nach oben gehen. Du gehst zuerst, du erinnerst dich, wie es war, richtig?“

genannt.

Hermine nickte und drehte sich um.

Er fühlte sich, als würde er ein Teil des Baumes werden, als er sie küsste.

Anstatt mit zitternder Hand nach unten zu schauen, begann er hochzuklettern und versuchte sich darauf zu konzentrieren, wo sein nächster Griff sein würde.

Er wusste, dass es zu langsam ging, als dass Ron es mochte.

Ron hingegen kam mit Hermines langsamem Tempo gut zurecht.

Als er vorschlug, zuerst zu gehen, tat er dies nervös und dachte, er könnte ihn auffangen, wenn er stolperte.

Aber jetzt, als sie hinter ihn kletterte, begann sie, das gelegentliche Aufblitzen ihrer Schenkel und Wangen zu genießen.

An einem Punkt stolperte Hermine und Rons Hand hob sofort ihr Kleid und griff nach ihrem Bein.

Seine Hand erwartete, die weiche Baumwolle seiner Unterwäsche zu berühren, aber alles, was er fühlte, war die glatte Haut auf seinem Hintern.

Hermine keuchte zuerst aus Angst zu fallen, dann schauderte sie vor Verlangen, als sie Rons Hand auf sich spürte.

Er drehte sich um, um sich zu bedanken, und vergrub sein gerötetes Gesicht.

Wirklich, dachte er, es ist ja nicht so, als hätte er mich nach einer Weile nicht nackt gesehen.

„Ron“, begann sie, „suchst du mein Kleid?“

„Ich kann nicht anders, meine Liebe“, sagte er, „du scheinst in meinen Augen zu sein. Übrigens, Hermine, was ist mit deiner Hose passiert?“

„Sind sie da?“, fragte Hermine.

“, antwortete sie und wurde leicht rosa.

Er drehte sich um und kletterte weiter, als Ron spürte, wie sich die Vorderseite seiner Hose unangenehm zusammenzog.

Endlich erreichten sie das Baumhaus, Hermine zog sich hoch und half Ron, der ohne Rons Hilfe aufstehen konnte, bevor er zurückkehrte.

Er war zu groß, um aufrecht und gebeugt zu stehen.

Hermine schwang ihren Zauberstab und murmelte einen Zauber, der das Dach ein paar Zentimeter anhob.

„Danke“, sagte Ron.

Sie starrten sich einen Moment lang an, bevor Ron den Raum zwischen ihnen überquerte, sie in seine Arme nahm und mit seinen Lippen angriff.

„Ich vermisse“ Dein Ohr küssen.

„Du“ Er küsst deinen Hals.

„Too much“ Das Schlüsselbein küssen.

Hermine wich zurück, ihre Hände fuhren durch ihre dicken Locken, als Ron seinen Mund zurück zu ihrem Hals gleiten ließ.

Sie stöhnte, als sie die empfindliche Stelle hinter ihrem Ohr fand, ihre Hände umklammerten ihre Arme.

Er bemerkte etwas um sich herum, das wie eine Kinderdecke aussah, und benutzte seinen Zauberstab, um die Decke auf den Boden zu heben, bevor er Ron darüber zog.

Ron zerschmetterte seinen Mund mit seinem Mund, nahm gierig seine Zunge und saugte daran.

Ihre Hände glitten die Vorderseite ihres Kleides hinunter und fanden winzige kleine Knöpfe.

Sie fühlte sich unbehaglich, als sie versuchte, ihre Finger zu lösen, aber Hermine schob sie schnell weg, löste sie selbst und zog sie dann über ihren Kopf.

„Verdammt, Hermine“, stöhnte er, als er sie ansah.

Sie trug einen schwarzen Spitzen-BH, der mit einem rosa Band verziert war, und ein unglaublich kleines Höschen, ebenfalls aus schwarzer Spitze, das auf beiden Seiten mit einem dünnen rosa Band befestigt war.

Als sich ihre Brust mit ihren schnellen Atemzügen hob und senkte, schienen ihre Brüste über die Körbchen ihres BHs zu fließen.

„Mochtest du?“

Er fragte, obwohl er wusste, dass er es wusste.

Ohne auf ihre Antwort zu warten, setzte sich Hermine, stieß Ron von sich herunter und kniete sich vor ihn.

Auch er kniete nieder, packte den Saum seines Hemdes und zog es sich über den Kopf.

Er küsste sie hart, seine Zunge beharrlich in seinem Mund, ihre Kehle hinunter und über ihre Brust, hielt inne, um sie um ihre Brustwarzen zu wirbeln, bevor er fortfuhr.

Ihre Hände legten sich um seinen Rücken und griffen nach seinem Hintern, als er seine Hose und seine Boxershorts herunterzog.

Ihr Mund näherte sich ihrem Ohr, und sie biss sich auf die Brust und flüsterte: „Ich will dich.“

Ron schnappte nach Luft, als die kalte Luft auf seine warme Haut traf, und dann stöhnte Hermine, als sie es in ihren Mund nahm, ihre Hand bewegte sich auf und ab, während ihre Zunge etwas Köstliches mit ihr machte.

Ihre Augen waren geschlossen, aber geöffnet, um ihn anzusehen, und folgten ihrem Rücken bis zu ihrem runden Hintern.

Er verlor fast die Fassung, als ihm klar wurde, dass Hermines Höschen eigentlich ein Tanga war.

Er zog sie langsam hoch, ihre Hände griffen ihren Rücken hinunter, um ihren BH auszuziehen.

Hermine seufzte, als Ron das Kleid beiseite warf, ihre Hände um seinen Hals geschlungen, ihre nackten Brüste gegen seine harte Brust gedrückt.

Ron ließ seine Hände über ihren Rücken gleiten und griff nach ihrem Hintern, zog sie in ihre Härte.

Hermine wimmerte gegen seinen Mund und schob ihre Hand zwischen sie, ihre Finger fanden ihre nasse Mitte.

Er konnte fühlen, wie sie bei seiner Berührung schwankte, und er fluchte, als er spürte, wie sehr er sie wollte.

Hermine begann sich an die Decke zu kuscheln und schnappte überrascht nach Luft, als Ron sie im letzten Moment herumdrehte und sie sanft auf ihren Bauch legte.

Sie schob ihre dichte Mähne von ihren Schultern und küsste die weiche Haut ihres Rückens, rieb ihr Gesicht zwischen den Klingen.

Hermine weinte fast, es fühlte sich so gut an.

Sie liebte es, wie sich ihr hartes Gesicht auf ihrer Haut anfühlte, und sie zitterte vor Vergnügen, als sich ihre Lippen auf ihrem Rücken bewegten.

Rons Lippen wanderten weiter über seinen runden Hintern, während er mit seinen Zähnen in seine Wangen biss.

Dieses Mal schrie Hermine vor absoluter Freude auf.

Er dachte, er würde vor Verlangen nach ihr sterben.

Er wollte sich umdrehen, um sie anzusehen, sie zu sich ziehen, aber Ron packte ihre Taille, als er mit seiner freien Hand die Spitzen und Bänder abriss, die ihm im Weg standen.

Hermine hob instinktiv ihren Hintern und Ron tauchte seinen Finger wieder in die Nässe und bewegte ihn rein und raus.

Hermine presste ihre Hüften gegen ihn, stöhnte ihren Namen und Ron konnte nicht länger warten.

Er legte seine Hände auf ihre Hüften und zog sie zu sich.

Hermine schnappte vor Freude nach Luft und Ron war völlig still.

Es war so tief in ihm, dass es sich so gut anfühlte.

Ron befürchtete, dass eine Bewegung ihn in Bewegung setzen würde, begann aber langsam, sich gegen ihn zu bewegen.

Seine Hände wanderten über die Vorderseite ihres Körpers, um ihre Brüste zu fassen, denen er traurigerweise vergessen hatte, ihnen die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken.

Sie rollte ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingern und Hermine schlug sie noch fester.

Er brachte seine Hand an die Kreuzung ihrer Körper und streichelte den Teil, von dem er wusste, dass er in ihr pochen würde.

Hermine warf ihren Kopf vor Freude zurück.

Er glaubte nicht, dass er mehr Vergnügen empfinden könnte, wenn sie in ihn eindrang, als in diesem Moment, aber es bewies ihm das Gegenteil, eine Tatsache, die er wahrscheinlich wissen wollen würde.

Die Kombination aus der Fülle in seinen Tiefen und den Fingern, die ihn rieben, war unerträglich und er überschritt die Grenze, der Klang, wie er seinen Namen rief, hallte in Rons Ohren wider.

Er dachte, er würde hinfallen, aber als er „Fester“ sagte, sah er zu, wie seine Finger die Bettdecke noch fester umklammerten.

Dieses eine Wort ließ sie fast den Verstand verlieren, aber ein- oder zweimal hielt sie sich beim Ein- und Aussteigen die Hüften und sie kämpfte zum dritten Mal um die Kontrolle, bevor sie in ihm verschwand.

Es fiel auf ihn, beide Körper waren schweißnass.

Ron vergrub sein Gesicht in ihrem Haar, holte tief Luft und wusste, dass es einige Zeit dauern würde, bis er wieder etwas so Himmlisches riechen konnte.

„Hermine“, flüsterte sie, „geht es dir gut?“

Es bewegte sich unter ihm, sodass er auf dem Rücken lag und ihr ins Gesicht sah.

Ron lächelte sie an, saugte all seine wunderschön gerötete und rosa Haut auf, sein Haar verstreute sich über die Bettdecke.

Trotzdem verschwand sein Lächeln schnell, als er die Tränen auf seinem Gesicht sah.

Sie löste sich von ihm und legte sich auf die Seite, zog ihn zu sich heran, sodass sie sich gegenüberstanden.

„Was ist das Problem?“

Er hat gefragt.

„Habe ich dich verletzt?“

Hermine nickte.

„Nein, ganz im Gegenteil. Du warst so toll, dass ich nicht weiß, was ich die nächsten sechs Monate ohne dich machen soll.“

Ron entspannte sich und wischte sich die Tränen weg.

„Das war unglaublich, nicht wahr? Ich weiß nicht, warum wir es nicht schon früher so versucht haben!“

Hermine lachte und streckte die Hand aus, um ihr eine Haarsträhne aus der Stirn zu ziehen.

„Wie werden wir das machen?“

„Nun“, sagte sie, „ich denke, wir sollten das vielleicht noch einmal machen und uns anziehen, aber nicht, bevor sie mir dieses ungezogene Höschen modelliert hat, das uns dazu bringen könnte, es noch einmal zu tun, bevor wir nach Hause kommen.

Hermine klopfte ihm sanft auf die Schulter. „Du weißt, was ich meine! Du musst zurück zur Aurorenakademie und ich glaube nicht, dass ich es die ganze Zeit ohne dich hätte schaffen können. Warum ist die Akademie nur ein Jahr und

sind es nicht zwei?“

Ron seufzte und streckte die Hand aus, um sie zu sich zu ziehen.

Er fuhr sich mit den Händen durchs Haar.

„Wir werden es dieses Jahr machen, genauso wie wir es getan haben, als du deine NEWTs bekommen hast und ich in der Akademie war. Es war hart, aber wir haben es geschafft. Jetzt werde ich wieder in der Akademie sein, während du es bist.“ besser.

Sie beginnen Ihre ministerielle Laufbahn.

Wir werden es noch einmal durchstehen.“

Hermine antwortete nicht.

Eine von Rons Händen faltete sich über seiner Brust, und er hob sie auf, untersuchte sie und sagte: „Wie wäre es, wenn wir hier bleiben, bis du jede Sommersprosse auf seinem Körper gezählt hast?

Ron lachte, „Klingt gut, aber ich bin mir sicher, dass unsere Familien irgendwann nach uns suchen werden, und egal wie sehr deine Eltern mich lieben, ich bin sicher, wenn sie nach dir suchen und uns hier finden, ist alles vorbei .

Wie geht es dir heute.“

Er beugte sich hinunter, um sie zu küssen, und sie war nicht überrascht, als sie spürte, wie er sich verhärtete, weil er sich wieder nach ihr sehnte.

Sie zappelte unter ihm herum, spreizte ihre Beine, als er eintrat, nahm sich die Zeit, sie zu erkunden, wollte sich jeden Zentimeter davon merken, aber sie wusste bereits, dass ihr Verstand dem warmen Körper unter ihr niemals gerecht werden konnte.

ihr.

„Ich liebe dich, Hermine. Mehr als alles andere.“

Er gab zu, in ihre braunen Augen geschaut zu haben.

Hermine spürte, wie ihr nach Rons Worten Tränen in die Augen stiegen.

Sie hatte ihn schon einmal das L-Wort sagen hören, aber dieses Mal war es anders.

Dieses Mal war jeder Traum wahr geworden, den er seit seinem 14. Lebensjahr gesehen hatte.

Ihn in deinen Armen zu haben, sagt, dass er sie liebt.

Das war alles, wovon er träumte.

„Ich liebe dich auch mehr, Ron. Du weißt nicht, wie sehr ich dich liebe“, gab er zu, blickte in Rons blaue Augen und streichelte sanft seine Wangen.

„Ich denke schon“, sagte Ron und beugte sich vor, um sie erneut zu küssen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.