Während die eltern weg sind, spielen die kinder

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Erin.

Ich bin 5 „5, 115 lbs, schulterlanges dunkles Haar, lacrosse-getönten Körper und 38b Brüste.

Ich lebe mit meinen Eltern und meinem älteren Bruder Billy zusammen.

Er ist etwa 5 „10, 180 lbs groß, braunes Haar, hat in der High School Sport getrieben, also hat er einen schönen Körper.

Wir sind alt genug und haben viele der gleichen Interessen, also betrachten wir uns, obwohl wir Geschwister sind, auch als enge Freunde.

Billy hat eine Freundin namens Kelly, die ziemlich oft vorbeikommt.

Sie ist ziemlich schön mit 5 „1, 105 Pfund, mittellanges blondes Haar, dünn, aber mit einem Paar großer 36C-Brüste.

Ich habe mich noch nie zu Mädchen hingezogen gefühlt, aber etwas an Kelly war anders, was sie von allen anderen Mädchen, die ich je getroffen hatte, unterscheidet.

Ich habe mich oft dabei erwischt, wie ich sie überprüfte und sogar von einem möglichen lesbischen Experiment mit ihr Tagträume hatte.

Die Geschichte beginnt an einem Frühlingstag bei mir zu Hause.

Meine Eltern waren zu einem Geschäftstreffen unterwegs und würden in ein paar Tagen zurück sein und das Haus mir, Billy und standardmäßig Kelly überlassen, da es so lange bleiben würde, wie sie weg waren.

Ich war zu Tode gelangweilt in meinem Kellerraum, also wollte ich in den Park gehen und einen Ball herumschießen, aber leider parkte Kelly hinter mir, also musste ich sie bitten, ihn zu bewegen.

Ich gehe die Treppe hinauf und sehe weder sie noch meinen Bruder im Familienzimmer, also nahm ich an, dass sie in ihrem Zimmer waren.

Ich ging hinüber und öffnete die Tür.

Die Tür war fast geschlossen, aber ich dachte, wenn sie Witze machen würden, würden sie es tun

Ich stellte sicher, dass die Tür geschlossen war.

Wie falsch ich lag.

Ich ging hinein und sah sofort Billy und Kelly nackt auf ihrem Bett.

Beide starrten mich mit einem schockierten Ausdruck auf ihren Gesichtern an.

Ich wurde rot und entschuldigte mich und dann fiel mir die Kinnlade herunter.

Da habe ich es gesehen.

Zwischen Kellys Beinen war ein steinharter 8-Zoll-Schwanz.

Ich konnte nicht glauben, was ich sah.

Ein Schwanz und Eier, bedeckt mit einem großen dicken Busch aus schwarzem Haar, der ihre Genitalien bedeckt und sich von der Basis des Schwanzes nach außen ausbreitet.

Irgendwann wurde mir klar, was sie so anders machte als andere Mädchen.

Sie war keine.

„Ich kann es erklären!“ sagte Billy.

„“Schließe die Tür““

Schockiert schloss ich die Tür.

Als ich mich umdrehte, versuchte Billy, seine Boxershorts wieder anzuziehen, und ich konnte seinen Schwanz sehen, so groß und haarig wie der seiner Freundin.

„“ Kelly ist ein präoperativer Transvestit von Mann zu Frau.

Sie hat Hormonpräparate genommen, weshalb sie diese großen Brüste hat und wie eine völlig natürliche Frau aussieht, abgesehen von der Tatsache, dass sie einen Schwanz hat.

Ich interessiere mich schon seit einiger Zeit für Shemales, also habe ich eine Anzeige aufgegeben, in der ich nach einer gesucht habe, und Kelly hat geantwortet.

Es sollte eine einmalige Sache sein, aber sie „ist so schön und verführerisch, dass ich mich verliebte und anfing, mich zu verabreden“.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte.

Ich hätte nie gedacht, dass mein Bruder daran beteiligt sein würde, und ich hätte mir in einer Million Jahren sicherlich nie vorgestellt, dass Kelly einen Penis versteckt.

Ich konnte meine Augen nicht davon abwenden.

Er war so groß und dick und haarig.

Nichts, was ich jemals zuvor gesehen habe.

„“ Nun, ich meine, was auch immer euch glücklich macht.

Ich werde dein Geheimnis bewahren.“ sagte ich, während meine Augen immer noch auf Kellys Körper fixiert waren.

Als ich ihr weiches, sommersprossiges Gesicht betrachtete, ihr fließendes, gefärbtes blondes Haar, das zu ihren prallen Brüsten hinabfloss, ihre großen dunkelrosa Brustwarzen, ihren flachen Bauch, bevor meine Augen auf ihrem Schwanz landeten.

Es muss offensichtlich gewesen sein, dass ich ihn anstarrte, weil Kelly sprach.

„“ mmmmmm magst du diese Erin?

Willst du dich berühren?“, sagte er, während er sich langsam streichelte.

Ich dachte eine Minute darüber nach und beschloss, meiner Neugier freien Lauf zu lassen.

Ich sah meinen Bruder zustimmend an und sein Gesicht hatte einen faszinierenden Ausdruck.

Er stellte sich seine kleine Schwester und seine heiße Trans-Freundin zusammen vor.

Ich nahm sein Schweigen und seinen Gesichtsausdruck als Ja, also lächelte ich Kelly an, als ich meine Hand um seinen Schwanz legte und langsam anfing, ihn zu streicheln.

Die andere Hand fuhr mit den Fingern durch den dicken Busch.

Ich bin selbst ein ziemlicher Busch-Fan und habe viele Stunden damit verbracht, meine Finger durch meine dicke, dunkle Sauerei zu fahren, aber das war unwirklich.

Kelly sah mich an, als ich sie streichelte und leise stöhnte.

Ich lächelte zurück und streichelte sie etwas schneller.

Billy, der zusah, wie seine kleine Schwester seine Freundin streichelte, zog seine Boxershorts aus und fing an, seinen Penis zu streicheln.

Das leise Stöhnen von Kelly und Billy erfüllte den Raum.

Ich konnte ihn im Spiegel sehen, wie seine Hand seinen großen beschnittenen Schwanz auf und ab glitt.

Ich fing an, mich mit jeder Sekunde, die verging, mehr und mehr darüber zu freuen.

Das Transmädchen meines Bruders streicheln, während er hinter mir auf dem Bett liegt und seinen Schwanz streichelt.

Es war surreal und fühlte sich überraschend richtig und bequem an.

Ich griff nach unten und gab Kelly einen Kuss auf die Lippen.

Er schloss seine Augen und presste seine Lippen auf meine.

Ich zog mich zurück, als sie ihre Hand auf mein Gesicht legte und sagte: „Glaube nicht, dass ein kleiner Kuss akzeptabel ist, Erin.“

Sie lächelte und zog mich zurück.

Seine Lippen pressten sich auf meine, als ich meine öffnete

Mund, um seine Zunge hineinzulassen und meine herauszulassen.

Wir begannen uns leidenschaftlich zu küssen.

Unsere Sprachen haben sich verflochten.

Ich bewegte meine Hand, ohne sie zu streicheln, von der Leiste zu ihrer Brust, wo ich anfing, ihnen eine SMS zu schreiben.

Ich war mir nicht sicher, ob das wichtig war

als lesbische Begegnung und es war ihm ehrlich gesagt egal.

Ich hatte viel mehr Spaß, als ich mir jemals hätte erträumen können.

„Ich halte es nicht mehr aus.

Ich schließe mich an.

sagte Billy.

Er bewegte sich vom Ende des Bettes zu unserer Seite und küsste Kellys Hals, während er die Brüste massierte, die ich nicht war.

Kelly begann in meinem Mund zu stöhnen, als wir uns küssten.

Ich löste den Kuss und zog mein Tanktop aus und hakte meinen BH aus, entschied, dass oben ohne der beste Weg sei.

Kelly und Billy begannen sich zu küssen, während ich es tat, also nahm ich ihren Platz ein und küsste ihren Hals.

Kelly fing an, mit ihrer Hand über meinen Körper zu streichen, während die andere Hand anfing, Billy zu streicheln.

Ihre weichen, zarten Hände glitten seinen Schwanz auf und ab, ich konnte nicht anders, als einen Blick auf sein Glied zu werfen.

Kelly brach ihren Kuss mit Billy ab.

„Jetzt ihr zwei“, sagte er, als er uns ansah.

Ich zögerte eine Sekunde, bevor ich nachgab und meinen Bruder leidenschaftlich küsste.

Unsere Sprachen sind miteinander verflochten.

Unsere Körper kommen sich immer näher.

Ich streckte die Hand aus und fuhr mit meinen Fingern über seine Eier, während ich Kelly weiter streichelte.

Kelly kicherte sinnlich, als sie zusah, wie ihr Bruder und ihre Schwester rummachten und unsere inzestuöse Lust genossen.

Ich beschloss, dass ich weiter gehen wollte.

Ich hatte bereits normale Grenzen überschritten.

Ich streichle einen Transvestiten, während ich mit meinem Bruder rummache und seine Eier in seiner Hand streichle.

Ich löste den Kuss mit meinem Bruder und passte mich neu an.

Ich hatte ein Lächeln auf meinem Gesicht, das sie wissen ließ, dass ich etwas vorhatte.

„Bist du bereit, deinen Schwanz lutschen zu lassen, Kelly?“

Ich fragte.

„oder mehr denn je ficken!“

antwortete sie aufgeregt.

Ich bückte mich und legte meine Lippen um die Spitze seines Schwanzes, küsste ihn sanft und saugte an der Spitze.

Ich bewegte mich langsam am Brunnen entlang und genoss den Geschmack von jedem Zentimeter von ihr.

Kelly fing an zu stöhnen und fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar, während sie gleichzeitig meinen Kopf an seinem Schwanz auf und ab führte.

Mit jedem Stoß ging ich tiefer, bis ich seinen gesamten Penis in meinen Mund schlucken konnte.

Ich konnte seine natürliche Würze riechen, die in seinem dichten Schamhaar eingeschlossen war.

Der Duft füllte meine Nasenlöcher und erfüllte mich nur mit noch mehr Verlangen.

Billy sah zu, wie seine kleine Schwester alle Schwänze ihrer Freunde in den Mund nahm und ihr Vergnügen bereitete.

Er stand auf und stellte sich hinter mich.

Er zog meine Shorts herunter und entblößte meinen dicken Busch.

„mmmmmm, wie ein Bruder, wie eine Schwester“, sagte er, als er hinüberging und schnupperte, bevor er in meinen Busch tauchte und mit seiner Zunge sondierte.

Ich war sofort von Vergnügen überwältigt, als ich anfing zu stöhnen, während ich Kellys Schwanz lutschte.

Die Zunge meines Bruders tastete herum, zeichnete meine Lippen nach, neckte mich für eine Minute, bevor sie all-in ging.

Er packte meinen Arsch und tauchte ein,

wedelte mit seiner Zunge auf meiner Muschi.

Seine Zunge pulsiert um meinen Kitzler.

Ich habe noch nie so gut auswärts gegessen.

Ich fing an, Kelly schneller zu lutschen, wir stöhnten beide laut und füllten den Raum.

„Oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo !!!

Kelly schrie, als ich ihr die letzten beiden Schläge gab, bevor sie eine Ladung Sperma in meinen Mund entfesselte.

Ich versuchte, so viel Sperma wie möglich zu schlucken, aber seine Ladung war zu viel und es begann zu tropfen, bedeckte meine Lippen, mein Kinn und tropfte bis zu meinen Brüsten.

Kelly griff nach meinem Gesicht und wir begannen uns zu küssen und tauschten sein Sperma zwischen unseren Mündern aus.

Billy war immer noch hinter mir und leckte meine Muschi.

An diesem Punkt ließ er zwei Finger rein und raus laufen.

Mein Stöhnen wurde immer lauter.

Ich entfernte meinen Mund von ihrem und küsste ihren Körper, bis er ihre Brüste erreichte.

Ich saugte an ihren Nippeln und spielte mit ihren Brüsten, versuchte, mich von der extremen Lust abzulenken, die mein Bruder mir bereitete.

Ich versuche immer noch, dem Abspritzen zu widerstehen.

Seine Zunge rollte um meine Klitoris und kannte alle richtigen Stellen.

Mein Körper fing an zu zittern, weil ich wusste, was bald passieren würde.

„Ich komme bald!“

Ich schrie.

Billy fing an, schneller zu lecken und zu lecken, bis ich anfing, Sperma über seine Lippen und seinen Mund zu spritzen.

Ich stieß das lauteste und längste Stöhnen meines Lebens aus, als ich endlich oben zusammenbrach

Kelly war erschöpft davon, mit meiner Muschi zu spielen, die nicht von dieser Welt aussah.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.