Wie laura und mein leben im büro spannender wurden

0 Aufrufe
0%

Dies ist meine erste veröffentlichte Geschichte.

Ich bin hier schon ein paar Jahre herumgewandert, aber jetzt habe ich die richtige Inspiration gefunden.

Das sollte ein kleiner Test sein, wie das Publikum auf meinen Text reagieren würde, aber ich glaube, es ist etwas aus dem Ruder gelaufen.

Wenn ich jedoch positives Feedback bekomme, kann ich die Geschichte in eine Serie verwandeln.

Ich hoffe, mein Stück ist genug.

Englisch ist nicht meine Muttersprache und ich bezweifle, dass ich dieselben Eindrücke zu oft verwende.

Fühlen Sie sich frei, konstruktive Kommentare zu hinterlassen, vergessen Sie nicht, meine Geschichte zu bewerten und haben Sie Spaß!

————————–

Ich sitze an meinem Schreibtisch und öffne meinen Laptop, während ich tief und besorgt Luft nehme.

Letzte Nacht mit Laura war total toll.

Obwohl ich heute Morgen früh aufgestanden bin, konnte ich immer noch ihr Parfüm auf den Laken riechen.

Ein schwacher Duft von Liebe durchzog den ganzen Raum.

Ich driftete von meinen Gedanken an Laura ab.

Ich träumte von deinem wunderschönen Gesicht, das wahrscheinlich den süßesten Mund hat, den sich ein Mensch wünschen kann.

Sogar der Gedanke an deine glatten Lippen und deinen sanftesten Kuss ließ mich vor Aufregung zittern.

Ich wurde plötzlich in die Realität zurückgeholt, als ich die scharfen, schnellen Schritte von High Heels aus dem Flur hörte.

Meine Atmung beschleunigte sich und ich konnte sofort spüren, wie das Blut durch meinen ganzen Körper floss, besonders in meinen Leisten.

Nervös ziehe ich meine bereits perfekt gerade Krawatte zurecht und drehe mich um, um zu meiner Tür zu schauen, als ich an ihm vorbeigehe.

Sie trug diese enge weiße Hose, die ihren Hintern perfekt zur Geltung brachte, zusammen mit ihren drei Zoll hohen Absätzen.

Als sie an meinem Zimmer vorbeikam, drehte sie schnell ihren Kopf, um hineinzusehen, und in diesem Moment warf sie ein kleines, dünnes Lächeln auf.

Das Lächeln war so beiläufig wie immer, und wer diese schnelle Begegnung sah, konnte es nur als professionelle Begrüßung auffassen.

Doch irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es einen spielerischen, vielleicht sogar schelmischen Unterton hatte, der am Tag zuvor nicht einmal da war.

Ich musste mich anstrengen, nicht plötzlich aufzustehen und ihn in meine Arme zu nehmen und ihn mit meiner Leidenschaft zu ersticken.

Ich wusste, dass wir unsere Decke verstecken mussten.

Wir wussten beide, dass wir nicht auf die Konsequenzen vorbereitet waren, wenn wir letzte Nacht unsere Abenteuer öffentlich machten.

Schlimmer noch, ich konnte mir nicht sicher sein, wie stark seine Leidenschaft für mich war.

Natürlich war er auf eine Weise fasziniert, die niemand vortäuschen konnte.

Trotzdem war ich nicht ganz frei von Zweifeln und befürchtete, dass es nur eine Eroberungsnacht war.

Sie für einen Moment zu sehen und das schwache Aroma ihres Parfüms, das in mein Büro strömte, hatte meine Männlichkeit dazu gebracht, mit voller Aufmerksamkeit zu stehen und das Zeug auf der Vorderseite meiner Hose zu filtern.

Mit großer geistiger Anstrengung gelang es mir, meine Gedanken auf diese vorliegende Marktanalyse zu fokussieren, und damit schwand meine Aufregung.

Ich fing an, meine riesige Sammlung von Daten zu überprüfen, die ich analysieren wollte.

Als ich die Daten durchblätterte, wurde ich gelegentlich von Bildern von Lauras göttlicher Gestalt angezogen.

Ich hatte wieder einmal Mühe, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren, und war froh, dass ich heute keine Kundentermine hatte.

Dies wäre ein komplettes Durcheinander, wenn meine Gedanken in allem Unangemessenen herumwirbeln würden.

Es bestand hauptsächlich aus Bildern von mir, wie ich sie in verschiedenen Posen umarmte und die Zartheit ihrer milchweißen Haut und die freundliche, leidenschaftliche Wärme spürte, die von ihrem Körper ausstrahlte.

Ich ging von der Herrentoilette zu meinem Schreibtisch.

Ich hatte mich etwas mehr als zwei Stunden auf meine Analyse konzentriert und gute Fortschritte gemacht.

Natürlich gab es noch viel zu tun, aber die wichtigsten Ergebnisse der Studie begannen, dieses Meer aus breiten, ungleichmäßigen Zeilen in der Tabelle zu hinterlassen.

Als ich an der Poststelle vorbeigehe, zeige ich ihn, wie er neben dem Kopiergerät steht, mit dem Gesicht vom Flur abgewandt.

Das schöne Aussehen ihres winzigen Körpers und besonders ihrer schlanken Taille, zusammen mit ihrem perfekt geformten Hintern, ließ mich meine Aufmerksamkeit verlieren.

Ich vergewisserte mich, dass der Korridor leer war und betrat die Poststelle.

Ich schlang meine Arme um seinen fitten Körper, spürte seine gut durchtrainierten Bauchmuskeln und zog ihn zurück an meinen Körper.

Ich konnte die Hitze spüren, die von seinem Körper ausstrahlte, und ich war fast in Leidenschaft verloren.

Ich brachte meinen Mund nah an sein Ohr, während ich den süßen Duft von Rosen und anderen Blumen einatmete.

Ich konnte ihre Anspannung in meinem Griff spüren, aber sie entspannte sich bald, als sie mich erkannte.

„Ich hoffe du willst mich so sehr wie ich dich will?

Meine Stimme zitterte, als ich ihm ins Ohr flüsterte.

Ich hoffte, er würde meine Aufregung und meine Sorge um ihn nicht bemerken.

Sie zitterte ein wenig, als sie ihre Hände auf meine legte.

Wir können nicht hier sein.

Andere??

er hat angerufen.

Selbst Worte aus seinem Mund zu bekommen, war eindeutig eine Herausforderung für ihn.

Er lehnte seinen Kopf an meine Wange.

Er atmete schwer, und ich konnte sehen, wie sich seine Brust im Rhythmus seiner tiefen Atemzüge hob.

Ich liebte es, ihr Dekolleté von oben zu sehen.

Ich konnte ihren dünnen weißen BH unter ihrer weißen Bluse sehen.

„Ich muss heute Nachmittag die Unterlagen abgeben.

Ich hoffe der Keller ist heute nicht kalt und einsam?

angedeutete Dünnheit.

Ich seufzte schwer, teilweise vor Erleichterung, dass er mich immer noch lustvoll ansah, und teilweise vor Enttäuschung, so lange auf den Nachmittag warten zu müssen.

Widerwillig lasse ich ihre Taille los, während ich mit meinen Händen über sie gleite und ihre Hüften fühle.

Flüsternd platzierte ich einen sanften Kuss auf seinen Hals:

„Musst du heute keine Angst vor der Kälte haben?

Nachdem ich das gesagt hatte, drehte ich mich langsam um und ging zurück zu meinem Schreibtisch.

An der Postraumtür blickte ich hinter mich und sah, dass er mich hinter seiner Schulter mit einem Lächeln ansah, das gleichzeitig freundlich, verschmitzt und leidenschaftlich war.

Dies zu sehen brachte mir ein Lächeln ins Gesicht.

Zum Glück traf ich auf dem Weg in mein Büro niemanden, denn ich hätte auf dem leeren Flur den Eindruck eines lächelnden Idioten erweckt.

Ich lehnte mich unter dem Gewicht meiner Angst in meinem Stuhl zurück.

Ich war sehr unruhig und verzweifelt, als ich auf die Uhr schaute: Bis zum Nachmittag würden noch viele lange Stunden vergehen, und er versprach Vergnügen und Entspannung.

Es ging auf zwei Uhr zu, ich hatte ein ungezwungenes Mittagessen mit meinen Kollegen, aber ich war so abgelenkt, dass ich den Gesprächen nicht folgen konnte.

Ein befreundeter Manager bemerkte meine geistige Abwesenheit von dem Gespräch und ging so weit, mich zu fragen, ob es mir gut ginge.

Normalerweise war ich recht kontaktfreudig und aktiv an vagen Gesprächen beteiligt, oft über teure Autos, die jemand in Betracht zog, verschiedene Schneider, die jemand anderes ausprobieren würde, oder Veranstaltungen im Golfclub.

Ich vermied die Frage, indem ich mich über schlechten Schlaf beschwerte.

Zum Glück war mein Kollege erfreut über diese Antwort und zuckte nur mit den Schultern, während wir das übliche Gespräch fortsetzten und fragten, was wir für besser hielten, den AMG oder die BMW M-Reihe.

Das war eines unserer Lieblingsthemen und irgendwie mussten wir es mindestens alle zwei Wochen wiederholen.

Mein Bericht nahm Gestalt an und ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück.

Ich hörte Archivautos auf dem Flur, die sich meinem Büro näherten.

Ich spannte mich erwartungsvoll an und sah vorsichtig zur Tür.

Laura schob Karren mit schweren Ordnern vor meine Tür und warf mir ein deutlich verschmitztes Lächeln zu, als sie an mir vorbeiging.

Als ich sah, dass ich mich beruhigen musste, um mich davon abzuhalten, etwas Dummes zu tun, wurde ich völlig verrückt.

Ich saß genau fünfzehn Minuten auf meinem Platz, bevor ich aufstand und zum Aufzug ging.

Ich hatte wieder Glück, dass mich niemand in den Fahrstuhl steigen sah.

Ich konnte spüren, wie mir der Schweiß den Hals hinunterlief, als ich den Knopf für das Erdgeschoss drückte, und meine Hände waren feucht.

Die Fahrt kam mir wie eine Ewigkeit vor und ich spürte, wie meine Vorfreude stieg.

Endlich kam der Fahrstuhl mit einem Ruck zum Stehen, und ich eilte zur Tür hinaus, um den Kellergang zu kühlen.

Unten war es völlig still und ich hatte das Gefühl, etwas Verbotenes zu tun.

Das Gefühl, das ich als Kind hatte, als ich Äpfel aus dem Garten des alten Frank stahl.

Ich ging schneller und schneller, als ich mich der Tür zum Dauerarchiv näherte.

Voller Angst öffnete ich die Tür und ging hinein.

Da war es!

Er bückte sich, um etwas aus dem Auto zu holen.

Als er hörte, wie sich die Tür öffnete, blickte er sofort auf.

Ihr süßer kleiner Mund weitet sich zu einem glücklichen Lächeln, als sie mich sieht.

Er ließ die Akte fallen, die er gerade abgelegt hatte, und sprang auf mich zu.

Ich umarmte ihn, als seine Lippen meine berührten.

Das Gefühl ihrer Samtlippen war unglaublich und ich war kurz davor, ohnmächtig zu werden, als sie ihre Zunge an meinen geschlossenen Lippen rieb.

Ich öffnete meinen Mund, um seine Zunge in meinen Mund gleiten zu lassen und spürte Druckstöße, als mein Körper meinen Mund erkundete.

Ich ziehe ihn tiefer in meinen Mund, während ich meine Hände auf seine Taille lege und ihn näher an mich heranziehe.

Meine Hände landeten auf ihrem kleinen Arsch.

Ich kneife sanft in ihre Wangen, um ihren Arsch zu spüren.

Er stöhnte in meinen Mund, als ich seine Hüften gegen meine drückte.

Ich war mir sicher, dass er den Druck meiner erigierten Männlichkeit auf meiner Hose und meinem Bauch spüren konnte.

Seine kleinen Hände fahren durch mein Haar, während ich meine Zunge herausstrecke, um seinen Mund zu erforschen.

Ich zog ihre Bluse aus ihrer Hose und fing an, ihre nackte Haut zu fühlen.

Er entzog sich dem leidenschaftlichen Kuss und wir seufzten beide tief.

Sie knöpfte schnell ihre Bluse auf, bevor sie anfing, ihre Hände an meiner Brust auf und ab zu bewegen.

Ich fühlte ihren glatten Körper unter meinen Händen, bevor ich anfing, ihre weichen Brüste sanft zu kneten.

Er senkte seine Hände auf meine Leistengegend und begann sanft meine Erektion durch den Stoff meiner Hose zu massieren.

Ich wurde immer besorgter und versuchte meine Hände unter den Gürtel seiner Hose zu schieben.

Ich fühlte ihre nackten Wangen, aber meine Reichweite war sehr begrenzt.

Ich befreite meine Hände und ging, um meine Hose aufzuknöpfen.

Ich fing an, seinen flachen Bauch zu küssen, als er seine Hose herunterzog.

Ich reiste langsam weiter nach Süden und genoss die wunderbare Haut.

Ich war total berauscht von seinem Duft und es machte mich noch verrückter.

Schließlich griff ich nach ihrem weißen Spitzenstring.

Ich küsste vorsichtig jeden Zentimeter ihres feuchten Schritts, bevor ich ihr Höschen mit meinen Zähnen zusammendrückte.

Er war schon außer Atem vor Aufregung.

Sie half mir, mein Höschen nach unten zu schieben, um mir vollen Zugang zu ihrer wunderschönen Weiblichkeit zu geben.

Der Geruch ihres Geschlechts war jetzt überwältigend und ich begann sanft ihre saubere Spalte zu lecken.

Nachdem ich mich einen Moment lang über ihre Spalten lustig gemacht hatte, ließ ich die Zunge zwischen ihren Unterlippen weicher werden.

Ihre Säfte flossen jetzt frei und ich war mehr als glücklich, sie in meinen Mund zu stecken.

Ich hob langsam den Schlitz nach oben.

Ich fand ihre Klitoris und küsste sie sanft.

Dies veranlasste Laura, sich von dem Tisch hinter ihr abzustützen, als sich ihre Beine vor Lust zusammenzogen.

Ich küsste den kleinen Liebesknopf leidenschaftlich und nahm ihn sanft in meinen Mund.

Seine andere Hand fuhr in mein Haar und er drückte meinen Mund fester gegen seinen Hügel.

Hände massierten ihre Arschbacken, als ich mein Gesicht in ihrem Schritt vergrub, während sie an ihrer Klitoris saugte und ihren süßen Nektar genoss.

Bald fing sie an, heftig zu keuchen, und ich verdoppelte meine Bemühungen, ihr Vergnügen zu bereiten.

Es explodierte bald in meinem Mund.

Ihr ganzer Körper begann wild zu zittern, als Wellen des Orgasmus durch ihren Körper gingen.

Süßer Saft sprudelte aus ihrer Muschi und ich schöpfte alles auf.

Ich genoss den süßen Geschmack in meinem Mund, bevor ich ihn schluckte.

Allmählich begann sein Orgasmus zu schwinden und er fing an, seine Fassung wiederzugewinnen.

Plötzlich hob er mich an meinen Haaren hoch und zog meinen Mund in diesen sehr leidenschaftlichen, fast harten Kuss.

Seinen eigenen Saft genießend, fuhr er mit seiner Zunge zügig durch meinen Mund, seine Hände fuhren hektisch meine Leiste hinunter, als er versuchte, meine Männlichkeit freizugeben.

Er fand schließlich den Reißverschluss und zog meine heftige Erektion, um das Auge zu öffnen.

Fick mich.

Jetzt will ich, dass du mich fickst.

Fick mich hart?

Er stammelte, seine Stimme schwer vor Leidenschaft und Erwartung.

Ich hob es auf und stellte es auf die Tischkante.

Ich zeigte langsam mit meinem pochenden Glied auf sein heißes Loch.

Ich habe selbst ihren Liebeskanal gestartet.

Er schlug die Wände fest um meine Männlichkeit, als ich ihn tiefer schob.

Wir stießen beide einen erleichterten Seufzer aus, als wir spürten, dass die Lustwelle vorüber war.

Er fing wieder an, hilflos meinen Mund zu küssen, während ich mich weiter in seine wunderschöne Vagina bohrte.

Bald erreichte ich den Boden und hielt für einen Moment inne, um die nassen Wände von ihr zu genießen, die mein hartes Organ und die Hitze verschlangen, die in meinen Körper strömte.

Ich begann langsam in die heiße Höhle der Liebe zu pumpen, was ihn dazu brachte, vor Vergnügen zu stöhnen.

Er drückte seine Finger auf meine Brust, als ich meine Schritte beschleunigte.

Jedes Mal, wenn ich hineinging, erreichte ich den absoluten Tiefpunkt, und jedes Mal, wenn ich hinausging, ließ ich einfach den Kopf meines Mitglieds drinnen.

Der Geruch von Sex erfüllte die Luft und ließ mich schließlich die Kontrolle über meine Leidenschaft völlig verlieren.

Ich schob sie auf den Rücken auf den Tisch zu legen.

Sein schönes Bild war in meiner Schriftart.

Er breitete seine Hände zu den Seiten aus und enthüllte seinen Körper in seiner ganzen Pracht.

Ihr flacher, pummeliger Bauch glänzte vor Schweiß, ihre Brüste, die in ihren kleinen BH gesteckt waren, hoben sich im Rhythmus ihres tiefen Atemzugs.

Ich packte ihre Brüste und fing an, ihre süße Fotze mit allem, was ich hatte, zu schlagen.

Er stöhnte jedes Mal vor Vergnügen, wenn mein Penis den Boden erreichte und meine verschwitzten, schweren Eier gegen seinen Arsch schlugen.

Es dauerte nicht lange, bis sie vor der Freude, die mein Glied ihr bereitete, fast schreien würde.

Meine Lust war kurz davor, ihren Höhepunkt zu erreichen, also packte ich ihn unter seinen Beinen und fing an, ihn noch härter zu schlagen.

Er war erleichtert, als ich spürte, wie die Hitze aus meinen Eiern aufstieg.

Er hatte plötzlich seinen zweiten Orgasmus des Tages.

Ihre Muschi wand sich und zog meinen Schwanz mehr in ihren Schoß.

Dies sandte zusätzliche Luststöße von meinem Penis über meine Wirbelsäule und drückte mich schließlich an den Rand der Klippe.

Ein Stöhnen entkam meinem Mund, als der erste Krampf meines Samens in ihre Weiblichkeit sprang.

Wir stöhnten beide in der Höhe unseres Vergnügens, als ich weiterhin Wellen in seinen warmen, krampfhaften Schnitt pumpte.

Schließlich ließ der Orgasmus nach und ich brach auf Laura zusammen.

Ich fand ihre schönen Lippen und fing langsam an, ihre Lippen zu küssen.

Ich kehrte zu früh in die Realität zurück, als ich anfing zu denken, dass die Uhr wie ich war.

Entweder hat mir jemand etwas gegeben und festgestellt, dass sowohl ich als auch Laura vermisst werden.

Ich fing an, mich von ihm zu distanzieren, aber er spürte deutlich meine Angst, als er mich wieder in einen leidenschaftlichen Kuss zog.

Wir begannen langsam aufzustehen und ich zog mein erweichtes Organ aus ihm heraus.

Sobald meine Männlichkeit enthüllt wurde, begannen unsere Säfte aus seinem Loch zu strömen.

Er legte schnell seine Hand vor seine Höhle und nahm all meinen Samen und mein Wasser.

Dann zog er seine Hand wieder an seinen Mund und säuberte seine Finger.

Ich merkte, dass ich von seiner Aktion erregt wurde, also warf ich ihm wieder einen Kuss zu.

Aber dieses Mal stieß er mich weg und sagte, wir müssten gehen.

Wir sammelten schnell unsere Kleider zusammen und zogen uns an.

Uns beiden lief der Schweiß übers Gesicht, und wir würden auf dem Weg ins Büro im Badezimmer anhalten müssen, wo die nächsten Zeichen des Liebesspiels weggespült wurden.

Als wir den Archivraum verließen, legte er seine Hand auf meinen Hintern und drückte leicht, als er meine Wange küsste.

?Heute Abend habe ich frei.

Vielleicht sollten wir bei mir zu Abend essen?

flüsterte mir ins Ohr.

Nachdem er das gesagt hatte, ging er an mir vorbei und ging zum Aufzug.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.