995622 Indischer Bhabhi Wird Auf Voyeur Mit Versteckter Kamera Gefickt

0 Aufrufe
0%


Grauer Jedi Ch. 6
Das ist meine offizielle Definition. Aber wie Sie wissen, nennen mich meine Freunde Rex.
?Ja? Captain Rex von der 501. Legion? antwortete Malik.
Derselbe Herr.
Und die Legion, die all unsere Freunde im Jedi-Tempel abgeschlachtet hat? Malik seifte sich ein und hielt sein Lichtschwert fest umklammert.
Ich habe damit nichts zu tun? sagte Rex ruhig.
?So was? Welchen Jedi hast du dann freigeschaltet, huh? Malik trat zurück und einen Schritt nach vorne, die Spitze seines Lichtschwerts gefährlich nahe an Rex‘ Gesicht. Dieser Verrat fand in der ganzen Galaxie statt, wobei Jedi von Klonen abgeschlachtet wurden, die sie als Freunde betrachteten.
?ICH? Ich weiss?? Rex senkte den Kopf. Ich kann nicht gutheißen, was meine Brüder getan haben, Sir. Alles, was ich mit Gewissheit sagen kann, ist, dass ich meine Jedi-Kameraden niemals verraten habe und niemals verraten werde. Und ich kann es beweisen.
?Wie?? «, fragte Serra, keinen Augenblick erleichtert.
?Aussehen.? Rex drehte sich langsam um, um sein Gesicht von dem Paar abzuwenden, wobei er immer seine Hände hochhielt. Hier, wo mein Hals auf meinen Kopf trifft.
?Was ist das?? , fragte Malik, der eine Narbe auf der Haut bemerkte.
Dort war einst mein Inhibitor-Chip.
?Inhibitor-Chip?? wiederholte Serra.
?Ist das ein winziger Biochip, der von Geburt an in jeden Klon implantiert wird? erklärte Rex. Sein Hauptziel ist es, unsere absolute Loyalität gegenüber dem Oberbefehlshaber der Großen Armee der Republik sicherzustellen.
?Palpatine? Malik spuckte.
?STIMMT. Aber darüber hinaus habe ich vor ein paar Monaten eine schreckliche Entdeckung gemacht. Einer meiner Männer kam am Rande des Wahnsinns zu mir. Er sprach weiter über eine große Verschwörung, um uns Klone zu schrecklichen Gräueltaten zu zwingen, und dass die Vertuschung so laut war wie die Anführer der Republik. Er starb, bevor wir einen von ihnen verifizieren konnten, und Palpatine schloss den Fall umgehend ab, aber ich untersuchte seine Behauptungen weiter. Obwohl ich die Verschwörung selbst nie bestätigt habe, führte mich dies dazu, die Existenz blockierender Chips zu entdecken. Als mir klar wurde, dass diese Chips uns zwingen könnten, die Gräueltaten zu begehen, von denen er sprach, habe ich meine eigenen herausgeschlichen.
Und diese Chips enthielten das Programm, mit dem der Jedi-Orden fast zerstört wurde? Malik fertig.
?Jawohl,? Rex seufzte. Es tut mir nur leid, dass ich nicht genug Beweise gesammelt habe, um mehr meiner Brüder davon zu überzeugen, meinem Weg zu folgen.
?Woher wissen wir, dass wir Ihnen vertrauen können?
Sie waren immer unser bester Vernehmer, Sir. An der Macht konnte man erkennen, ob die Gefangenen logen oder nicht. Bin ich??
Malik konzentrierte sich einen Moment, bevor er antwortete: Nein? Nein, bist du nicht. Er und Serra hoben ihre Waffen.
?Rex? Serra, ?Du hast mit Ahsoka Tano in Mandalore gedient, richtig?
»Ja, Madam. Als die Klone den Ruf nach Order 66 erhielten, wurden sie sofort zu Zielen. Glücklicherweise war er zu dieser Zeit alleine unterwegs, und ich habe mich freiwillig gemeldet, um ihn selbst zu finden. Ich fing ihn auf und warnte ihn vor drohender Gefahr, aber bis dahin war ihm mein Bataillon gefolgt und hatte das Feuer eröffnet. Aber mit einigem Nachdenken ließ er es so aussehen, als hätte er mich getötet, bevor er entkam. Dadurch konnte ich meinen Tod vortäuschen; Verdammt, da ist sogar ein Grabstein mit meinem Namen drin Ein mächtiger und einfallsreicher Jedi. Genau wie sein Meister? sagte Rex lächelnd.
Ähm, Rex? Malik zuckte zusammen, doch dann spürte er Serras Hand auf seiner Schulter.
Du verdienst es zu wissen? Hat Anakin den Angriff auf den Jedi-Tempel nicht überlebt? sagte Serra. Es tut mir leid, Rex. Ich weiß, dass Sie zu Ihren engsten Freunden gehören.
Mit einem tiefen Seufzer antwortete Rex: Wäre es irgendwann? Egal, wie mächtig er als Jedi ist, ich habe keinen Zweifel, dass er zu einem Top-Ziel gemacht wurde. Und die 501. Legion kannte seine Taktiken und Strategien besser als jeder andere?
Ohne weitere Worte wurde das Schiff von einem plötzlichen Angriff erschüttert.
?Scheisse Ich habe das Tarngerät ausgeschaltet gelassen? Serra bemerkte es, als sie ins Cockpit rannte.
Malik und Rex jagten ihm nach und als sie das Cockpit erreichten, fanden sie ihn hektisch an der Konsole arbeitend.
?Das ist nicht gut; Sind einige Kupplungen locker? sagte.
Rex, kannst du dieses Ding fliegen? , fragte Malek.
Ich kann alles fliegen, Sir.
Dann hol uns hier raus. Serra, geh nach unten und fang an, an den Tarnsystemen zu arbeiten. Ich bringe die Waffensysteme zum Laufen.
Serra schoss zum Motorraum, als Rex auf dem Kapitänssitz Platz nahm. Während er die Zielcomputer bediente, bemerkte Malik einen plötzlichen Unterschied in Rex‘ geschicktem Verteidigungsflug.
Was haben wir, Sir?
?Es sieht aus wie zwei Pfadfinderkrieger? antwortete Malik. Sie sind schnell, aber sie haben keine schweren Waffen. Aber ich wette, sie haben bereits Verstärkung gerufen.
Warum sagst du das? Sie wissen nicht, wer auf diesem Schiff ist, oder?
Sie haben uns mit diesem Ding auf der Flucht aus Coruscant entdeckt und uns bei Ord Mantell fast in die Enge getrieben. Es gibt kein anderes Schiff wie dieses in der Galaxis; sind wir ein markiertes Ziel? erklärte Malek.
Dann verschwinden wir besser von hier.
?Halten Sie uns auf Kurs; Ich kann nicht gleichzeitig Hyperraumkoordinaten programmieren und Waffen abfeuern, aber ich kann sie aufhalten, bis Serra ihre Tarneinheit zum Laufen gebracht hat.
Als Rex seine Ausweichmanöver fortsetzte, griff Malik die Geschütztürme an und erwiderte das Feuer. Die Krieger, die sie verfolgten, waren ziemlich wendig und beschossen ihre Schilde weiterhin mit Blasterfeuer, während sie relativ leicht ausweichen. Die Verfolgung dauerte ein paar Minuten, und Rex bemerkte in der Ferne ein weiteres Schiff, dem imperiale Krieger folgten.
Sir, haben Sie gesehen?
Ja, ist das? seltsam? aber wir sind gerade nicht in der Lage, ihnen zu helfen, oder? antwortete Malik.
?Verstanden? Serra schrie auf, als sie das Cockpit betrat. ?Aktiviere die Tarnvorrichtung?
?Abgeschlossen,? sagte Malik und drehte einen Schalter.
Sobald sie verschwanden, schlug Rex mehrere Wege ein, um seine Angreifer abzuwehren. Während sie nach Spuren des Jedi-Schiffs suchten, traf eine Gruppe von fünf Verstärkungskriegern am Tatort ein, um zu helfen, obwohl sie sich ebenso wenig bewusst waren wie die ersten beiden. Die Gruppe beschloss, sie vorerst aufzugeben, versammelte sich und verfolgte das entfernte Schiff, das von den beiden Kriegern verfolgt wurde.
?Wie? War das knapp? Rex seufzte und wischte sich den Schweiß von seinem rasierten Kopf.
Ja, aber das Schiff dort wird keine Chance haben, mit neun imperialen Kriegern an seinem Heck, richtig? sagte Serra.
?Warte, gibt es eine eingehende Nachricht? sagte Malik.
??Concordia braucht dringend Hilfe Das ist Bo-Katan Kryze von der Night Owls Mandalorian Resistance Force Wenn jemand von dieser Nachricht gehört hat, helfen Sie bitte?
Sieht so aus, als wären wir noch nicht fertig? sagte Malik zu Serra.
?Ja.?
Warte, du kannst nicht daran denken, in diesen Kampf einzusteigen? Rex widersprach. ?Wie oft hat Bo-Katan Kryze letztes Jahr die meisten meiner Männer in Mandalore getötet?
Dann haben Sie ein Bündnis mit der Republik geschlossen, indem Sie General Kenobis Leben gerettet haben? Malik zog sich zurück. Er hat sich selbst riskiert, um den Jedi zu helfen, und wir werden ihm jetzt helfen. Ist dies das Richtige?
?Haben wir auch das Überraschungsmoment? sagte Serra mit einem Grinsen. Ich übernehme die Steuerung, ihr zwei geht mit schweren Waffen.
Rex und Malik schossen aus dem Cockpit auf zwei schwere Laserkanonenanlagen zu, die sich an beiden Enden des hammerartigen Bugs des Schiffes befanden. Während Malik sie zuvor aus der Ferne kontrollieren konnte, würde es für sie ein großer Vorteil sein, die Kanoniere unter Kontrolle zu haben, gegenüber der Anzahl, auf die sie stoßen würden. Malik verband und testete seine Verbindung mit Rex und Serra, indem er ihr Zielsystem aktivierte.
Okay, wir bleiben so privat wie möglich? Serra erzählte dem Paar. Warte, bis mein Leuchtfeuer feuert.
Er näherte sich der Gruppe von Kriegern, die sich dem mandalorianischen Schlachtschiff näherten, und bevor sie wussten, was geschah, stellte er sich auf, um Malik und Rex auszuschalten.
Rex, ich? Ich nehme diese drei vor mich, du bekommst die drei, die dir am nächsten sind. Wird ihre Zahl dadurch etwas reduziert? sagte Malik.
?Verstanden.?
?OFFENES FEUER? Serras Bestellung kam.
Malik und Rex feuerten gemeinsam und zielten auf die Gruppe von Kriegern neben ihnen. Obwohl es jedem gelang, ein paar zu zerstören, erholten sich die verbleibenden fünf Schiffe genug, um zu versuchen, sich zu zerstreuen und neu zu gruppieren. In der Zwischenzeit hörten die beiden Männer auf, lange genug zu schießen, damit Serra sie an einen anderen Ort bringen konnte, da sie verborgen und nicht nachweisbar waren, es sei denn, sie feuerten ihre Waffen ab. Inzwischen hatte sich das mandalorianische Kriegsschiff weit genug erholt, um selbst zu feuern und Krieger aus der Ferne anzugreifen. Rex nutzte diese Ablenkung, nutzte sein umfangreiches Training und brachte schnell hintereinander ein weiteres Kämpferpaar heraus. Nachdem Malik einen weiteren erschossen hatte, indem er die Macht nutzte, um ihre Bewegungen vorherzusehen, wandten sich die beiden verbleibenden Krieger dem Rückzug zu.
?Richtig, fick dich? Rex klatschte.
?Guter Schuss Rex? Malek stimmte zu.
Als das Paar ins Cockpit zurückkehrte, fand das Paar Serra vor, die eine Kommunikationsleitung zum mandalorianischen Kriegsschiff öffnete.
Kommen Sie nach Concordia. Das ist der Mittlere Weg. Bist du in Ordnung??
Auf dem Bildschirm erschien das Gesicht einer großen, schlanken, rothaarigen Frau. Malik erkannte ihn sofort als den Anführer der Nachteulen.
Das ist Concordia. Uns geht es gut, ein wenig gekocht, aber keine größeren Schäden. Danke für Ihre Hilfe. Ein paar Minuten länger und wir könnten weg sein.
Es ist uns ein Vergnügen. Schaffst du es alleine hier rauszukommen oder brauchst du zusätzliche Hilfe? Sie fragte.
?Uns wird es gut gehen. Mittelweg, oder? Ich werde nach dir Ausschau halten; Wenn Sie jemals wieder in diesem Teil der Galaxie sind, rufen Sie uns an. Wir Mandalorianer bezahlen unsere Schulden.
?Ich werde es tun. Mittelweg.?
Als Serra die Verbindung unterbrach, fragte sich Malik laut: Warum hat das Imperium sie angegriffen? Als Maul zum ersten Mal übernahm, war es Bo-Katan, der die Republik nach Mandalore zurückbrachte.
?Nicht sicher. Ich weiß, dass Maul trotz aller Bemühungen von Ahsoka und mir, ihn zu fangen, aus Mandalore entkommen konnte, oder? Rex antwortete.
Nach der Belagerung von Mandalore können wir davon ausgehen, dass das Imperium die Kontrolle über den Planeten übernommen hat. Schließlich wurde ihre anhaltende Neutralität während des Krieges als schwere Bürde für die Republik angesehen, und viele in der Regierung wünschten, sie wären nicht so stur, oder? dachte Sera. Wenn das Imperium die Kontrolle über die gesamte mandalorianische Regierung übernehmen würde, wette ich, dass Bo-Katan und seine Crew in Deckung gehen würden. Ich erinnere mich, dass ich einen Bericht gelesen habe, dass sie sich weigerten, Mauls Führung zu akzeptieren, also warum sollten sie sich danach vor dem Kaiser beugen?
?Ist das so gut wie jede Theorie? Malek stimmte zu. Eines Tages können sie uns helfen.
Seien Sie vorsichtig, Sir? Rex warnte. ?Bo-Katan ist immer noch ein rücksichtsloser Krieger. Ihrer Crew zu vertrauen kann ein fataler Fehler sein, glauben Sie mir.
Hast du nie gesagt, dass ich ihm vertrauen würde, Rex? antwortete Malik mit einem Lächeln. Aber es gibt ein altes Sprichwort, dass der Feind meines Feindes mein Freund ist. Es scheint, als hätten wir einen gemeinsamen Feind mit ihm.
Also, was ist unser Plan? , fragte Rexx. Jetzt sind wir alle Flüchtlinge, wir brauchen ein gutes Versteck.
Nun, sind wir nach Atollon gefahren, bevor wir dich abgeholt haben? sagte Sera.
?Atolon? Wieso den? Wieso den? Ich verstecke mich gerne an entfernten Orten, aber da ist nichts Dörfer, Handelszentren, nichts? Rex widersprach.
? Sagen wir es? Jedi-Geschäft? antwortete Malik. Aber ich verstehe vollkommen, wenn du nicht dabei sein willst, Rex. Sagen Sie einfach ein Wort und wir bringen Sie dorthin, wo Sie hin müssen. Keine Fragen gefragt.
?In Ordnung? Ich schätze, es kann nicht schaden, eine Weile mit euch beiden zu reisen. Also, wenn es Ihnen nichts ausmacht. Ich möchte nicht auferlegen-?
?Abgeschlossen,? Serra intervenierte. Du hast auf unserem Schiff so viel Platz, wie du willst, Rex. Sie sind für uns mehr als nur ein Soldat; Bist du unser Freund?
Danke, das ist alles süß, aber sollten wir nicht schon im Hyperraum sein? fragte Rex mit einem Glucksen.
Ich habe die Koordinaten programmiert. Auch warten? Malik antwortete, indem er die Hyperantriebseinheit des Mittelwegs aktivierte.
Malik, warum gibst du Rex kein Schlafzimmer? Geben Sie ihm einen Platz, an dem er seinen Kopf ausruhen kann, wissen Sie? Sie fragte.
?Klingt gut. Rex?
?Annehmen. Hast du zwei Tage nicht geschlafen?
Der Soldat folgte Malik aus dem Cockpit und ging durch den Hauptgang des Schiffes, zuerst durch die Kapitänskajüte. Bald gingen sie in den Kojenbereich, wo es vier Zimmer mit je einem Doppelbett gab. Malik öffnete das nächste, trat ein und bedeutete Rex, ihm zu folgen.
Hier sind wir alle.
Also werde ich nicht mit Ihnen schlafen, Sir?
Nein, wird der Ort dir gehören? sagte Malik lächelnd.
?Gut? Das ist gut??
Geht es dir gut, Rex?
?Oh ja. Entschuldigung, ich denke, das war es … wir Klone dürfen uns nicht an den Gedanken gewöhnen, einen eigenen Platz zu haben. Der treue Soldat ist gegen unseren Zeitplan. Gehört unser Leben nicht uns?
?Verstanden,? antwortete Malik. Mit dem Untergang des ?Jedi-Ordens mussten sich Serra und ich an vieles anpassen. Dies ist eine neue Welt, in der wir leben, und sie kann beängstigend sein. Seufzend fuhr sie fort: Hör zu? Es gibt etwas, mit dem ich fortfahren und Sie auffüllen möchte. Irgendwann wirst du es auf jeden Fall herausfinden, und ich möchte nicht, dass es unangenehm für dich wird oder so.
?Liebling?? fragte Rex überrascht.
Serra und ich haben gestern geheiratet.
Das ist großartig, mein Herr Herzliche Glückwünsche? sagte Rex und fing Malik mit einem aufgeregten Händedruck auf. Warum findest du das seltsam?
Das ist etwas, woran Serra und ich immer noch gewöhnt sind, uns zu verlieben. Es widerspricht allem, was uns der Jedi-Orden beigebracht hat.
?Hmm? Ich könnte damit etwas anfangen, denke ich?
?Was meinen Sie?? , fragte Malek.
Nun, uns Klonen ist das auch verwehrt. Nicht nur vom Verlieben, sondern auch von jeder Art von körperlicher Intimität. Es ist Teil unseres Programms, um zu verhindern, dass sich beschädigtes genetisches Material selbst repliziert.
Wollten die Kaminoaner keine Kopien der Kopien machen? Dachte Malik.
?Exakt.?
Aber ich dachte, sie würden das verhindern, indem sie dich und deine Brüder davon abhalten, Kinder zu bekommen?
Das dachte ich früher auch, aber anscheinend nicht. Tatsächlich bin ich einmal einem Klon-Ausreißer begegnet. Er hatte die Armee heimlich verlassen, sich niedergelassen, ein wunderschönes Twilek-Mädchen geheiratet und sogar mehrere Kinder bekommen. Zuerst hasste ich ihn; sah ihn als Verräter. Aber??
Aber du hast gesehen, wie sehr er seine Familie schätzt, oder?
?Ich tat,? Rex antwortete. Trotz seines Vorgehens gegen seine Brüder lebte der Mann sein Leben in Würde. Er wird alles tun, um seine Familie zu schützen. Erfahrung war eine harte Pille, aber ich bin trotzdem froh, dass ich sie nicht aufgegeben habe.
Malik ging zu ihm hinüber und legte seine Hand auf seine Schulter. Und jetzt sind Sie an der Reihe, Ihre eigene Zukunft aufzubauen. Es ist mir egal, was Ihr ursprüngliches Programm sagt; Dein Leben gehört jetzt dir. Du hast das Recht zu leben, wie du willst. Für dieses Recht kämpfen wir Jedi. Und wenn Sie sich in ein schönes Mädchen verlieben möchten? Er fuhr fort und stieß Rex in die Brust. Du hast das Recht, das zu tun?
Seufzend sagte Rex: Danke, Sir. ICH? Ich weiß, dass es einige Zeit dauern wird, mich an diese neue Freiheit zu gewöhnen, die mir auferlegt wird. Aber ich bin froh, dass du mich gefunden hast. Es hört sich so an, als würde die Macht es so wollen, wenn jemand an so etwas glaubt.
Ich denke, es ist der Wille der Macht, oder? Malik lächelte. Wir treffen nicht nur auf einen Klonsoldaten, wir treffen auf den besten Soldaten der Armee und wir sehen, wie er sich weigert, die Jedi zu verraten Wenn dies nicht der Wille der Macht ist, was dann?
?Danke mein Herr.?
Und noch etwas: Nennen Sie mich nicht Sir. Eigentümer Ist das ein Befehl, Soldat?
?Ja? Ich, Malik?
Gute Nacht Rex? sagte Malik und schloss die Tür hinter sich.
?Nacht.?
Jetzt allein mit seinen Gedanken, ging Rex in der kleinen Koje auf und ab und dachte über die Ereignisse der letzten Tage nach. Ihren Tod mit Ahsoka vorzutäuschen und ihr zu helfen, während ihrer Flucht nicht entdeckt zu werden, lag alles im Bereich der Erwartung. Aber Mandalore in einer Rettungskapsel zurückgelassen und wurde prompt von zwei Jedi gefunden? Und nicht auf Anhieb erstochen werden? Es übertraf alles, was er nach dem, was mit den Jedi passiert war, erwartet hatte. Irgendwo im Outer Rim dachte Rex, er würde einen verlassenen Planeten voller Händler finden, um den Rest seiner Tage in Stille zu verbringen. Er hätte nie gedacht, dass er ein Bett zum Schlafen haben würde und seine Crew, die ihn als ihren Freund ansah
Alles wurde für ihn auf den Kopf gestellt, besonders als die Ehe von Malik und Serra ans Licht kam. Seine Zeit bei Kenobi und Skywalker machte deutlich, dass ein solches Verhalten den Jedi verboten war. Mit seinem begrenzten Verständnis wusste er, dass es etwas mit einzigartiger Hingabe zu tun hatte, aber darüber hinaus hatte er nie gedacht. Es war auch immer ein Streitpunkt zwischen Skywalker und Kenobi, und das Letzte, was er wollte, war, das Feuer anzuheizen. Bei diesen begrenzten Interaktionen hatte er sich immer vorgestellt, dass ein Jedi aufgrund dieser einzigartigen Hingabe die vollständige emotionale Kontrolle verlieren würde. Aber hier, auf diesem Schiff, waren zwei Jedi, die nicht nur verliebt waren, sondern ihre Situation auch vollständig unter Kontrolle hatten. Könnte es sein, dass die Auseinandersetzungen zwischen Kenobi und Skywalker über dieses Thema alle vergebens waren?
Rex holte eines nach dem anderen Teile seiner Rüstung heraus. Helmlos, aber nach dem, was seine Brüder den Jedi angetan hatten, stand es ihm; er wollte nicht länger als Mitglied der Grand Army gesehen werden. Seine Rüstung war jetzt in der Ecke zusammengesunken, er zog sein lederlanges Unterhemd und seine Hose aus und ließ seinen harten, muskulösen Körper völlig nackt zurück. Sie kletterte die Leiter zum obersten Bett hoch, legte sich auf den Rücken auf das Kissen und zog die Laken hoch, um ihren Körper zu bedecken. Ein kleiner Teil von ihm ärgerte sich darüber, Malik von seiner Beziehung zu Serra zu erzählen. Genau in diesem Moment verwüsteten sie sich wahrscheinlich gegenseitig und ihre Laken waren in einem Wirrwarr um ihre Körper. Zum ersten Mal in Ihrem Leben fühlte sich Rex? allein.
Unwissentlich begann seine Hand ihren Körper zu durchstreifen und bevor sie es wusste, berührten ihre Fingerspitzen die steife Länge seines Penis. Zuerst wich sie instinktiv zurück, nahm es aber bald wieder auf und spürte die seltsamen Empfindungen der Selbststimulation. Rex hatte das in all seinen Jahren in der republikanischen Armee noch nie getan; Keiner der Soldaten hatte Privatsphäre, und ein solches Verhalten war ohnehin gegen ihren Zeitplan. Aber ohne den Inhibitor-Chip sah es so aus, als könnte er sich nicht stoppen, wenn er wollte, was er nicht tat. Während sie sich weiter streichelte, wandten sich ihre Gedanken irgendwie ihrem bisherigen Leben zu. Er kannte nichts als Training, Kampf und strikten Gehorsam gegenüber Befehlen. Aber jetzt war er gewissermaßen frei. Zumindest ist er von Palpatines Befehlen ausgenommen. Aber würde er das Klonprogramm überleben können?
Als sich ihr Orgasmus zu bilden begann, schienen ihr die Antworten zu entgehen und stattdessen konzentrierte sie sich auf die unglaublichen Emotionen, die in ihrem Magen brodelten. Er dachte an niemanden individuell, sondern genoss nur neue und verbotene Empfindungen. Härter und härter pumpte er seinen Schwanz, jetzt mit einer vollen, lockeren Faust. Er stöhnte, seine Augen verdrehten sich und sein Schwanz begann bei jeder kleinen Bewegung, die er machte, zu zucken. Bald spritzte er ein paar heiße, klebrige Wichse in die Laken, der Duft seines Samens erfüllte den Raum. Mit einem tiefen Seufzer rollte sich Rex neben ihm zusammen und spürte, wie ihn der Ruf zum Schlafen überkam. Als er in sein Bewusstsein ein und aus glitt, schoss ihm ein letzter Gedanke durch den Kopf.
Haben Malik und Serra wirklich Glück?
*****
Am nächsten Morgen wachte Rex entspannt und ausgeruht auf, konnte aber wohl noch ein paar Stunden schlafen. Trotzdem stand sie auf und war völlig wach und beschloss, weiterzugehen, zu duschen und sich für den Tag anzuziehen. Nachdem er den Keller nach einer Packung Proviant durchsucht hatte, legte er seine Rüstung wieder an und machte sich auf den Weg zum Cockpit. Als sie sich der Tür näherte, grinste sie, als sie sah, wie Malik verspielt auf Serras Schoß im Pilotensitz saß und sie auf den Nacken küsste. Sie wollte sich gerade befreien und ihnen etwas Privatsphäre geben, aber als Serra sich umdrehte, ging sie durch die Tür.
?Guten Morgen Rex? sagte.
Oh, äh, morgen Serra. Er fuhr ein wenig stammelnd fort: Ich habe keine Überwachung durchgeführt, nur??
Rex, Malik und ich sind verheiratet und wir schämen uns nicht dafür. Wir haben viel versucht, aber jetzt sind wir sehr glücklich mit unserer Beziehung. Mehr öffentliche Liebesbekundungen werden Teil unserer Norm. Natürlich können wir die Lautstärke jederzeit leiser stellen, wenn Sie das stört.
?Äh? Nein, es stört mich nicht, aber ich wollte nicht, dass du denkst, ich würde dich beobachten oder so.
?Gar nicht. Kommen Sie rein, wir nähern uns Atollon.
Rex folgte Serra ins Cockpit und sah Malik auf seinem üblichen Copilotensitz sitzen.
Guten Morgen, Rex. Nacht Nacht??
?Viel,? Auf dem Stuhl hinter Serra sitzend, antwortete sie mit einem Grinsen.
Okay, kommst du nach Atollon? sagte Serra.
?Planetenmessungen kommen? sagte Malik. ?Kahler Planet, sehr heiß und trocken, kaum Lebenszeichen. Fast das Gegenteil von unserer letzten Station.
?Wo war deine letzte Station? fragte Rex beiläufig.
Tut mir leid, aber das ist ein bisschen geheim, Rex? antwortete Malik.
?Mach dir keine Sorgen. Verstanden.?
Gibt es Anzeichen dafür, wo wir landen sollen? Sie fragte.
?Lass mich sehen?? Malik spannte sich mit seinen Emotionen an und versuchte, jede Kreatur mit der Macht zu spüren. ?Habe ich etwas? Ja, in der Nähe des Äquators in der westlichen Hemisphäre.?
?Bist du dir sicher??
?Positiv. Ich spürte einfach einen enormen Anstieg der Macht, die aus diesem Bereich kam.
Okay, es bringt uns zum Landeplatz.
Serra manövrierte den Mittleren Weg durch die trockene Atmosphäre des Planeten und suchte die Wüste unten nach einem sicheren Landeplatz ab. Als er eine Öffnung in der Mitte der Felsvorsprünge sah, entschied er, dass es so gut wie überall war, und stieß sie sanft nieder. Als sie an Land waren, bemerkte das Paar, dass die Sonne unterging und die Temperatur sank.
?Anscheinend?Wir werden Ausrüstung für kaltes Wetter brauchen?,? Dachte Serra.
?Annehmen. Rex, kannst du das Schiff gut im Auge behalten?
?Kein Problem. Ich habe keine Ahnung, was du in diesem verlassenen Felsen machst, aber viel Glück dort?
Die beiden Jedi legten ihre dicken Mäntel an, bevor sie das klare Zwielicht von Atollon betraten. Mit großer Konzentration konnte Malik die Präsenz einer mächtigen Präsenz in der Nähe der Macht spüren.
Ist es so? durch diese Schlucht.
?Na dann los,? Serra nahm ihre Hand in ihre und antwortete.
Als die Jedi über die Felsvorsprünge gingen, spürten sie eine Präsenz, die ihnen folgte.
?Fühlst du es?? , fragte Malek.
?Ja? fast wie? wir jagen
?Warten Ich dachte? Ich habe oben etwas gesehen.
Serra blickte auf die Schluchtmündung. Ich sehe nichts, Malik.
?Ja? wahrscheinlich nichts. Lass uns weitermachen.
Sobald er zu Ende gesprochen hatte, wurden sie von einem seltsamen Zischen aufgeschreckt, das hinter ihnen ertönte. Der Jedi wirbelte herum, Serra zog die Lichtschwerter von ihrem Rücken. Obwohl sie zunächst nichts sehen konnten, erschien bald eine Masse menschengroßer Spinnen, die sich ihnen näherten, an den Wänden der Schlucht.
?LASS UNS GEHEN? rief Serra, als sie den Pfad hinabstieg.
?Direkt hinter dir?
Als sie merkten, dass die Enten im Freien saßen, rannten die beiden zu einer nahe gelegenen Höhle, wobei sich die Kreaturen ständig in die Fersen kniffen. Malik hielt sie mit ein paar gut getimten Force Thrusts fern und bald hatten sie die Höhle erreicht. Konzentrierten sie sich zusammen und schlugen die Felsen um den Eingang herum, um die Spinnen davon abzuhalten, ihnen weiter zu folgen? zur Zeit.
?Wie? War es knapp??
?Ich werde sagen,? Malek stimmte zu. Das ist ein gefährlicher Ort. Aber war er nicht gefährlicher, als Coruscant jemals sein könnte?
?STIMMT.?
Sie entdeckten bald, dass die Höhle eigentlich ein kurzer Tunnel war, der zum Ausgang der Schlucht führte. Die jetzt entlarvten Jedi tauchten auf einer großen Sandlichtung auf, über der überall Felsformationen verstreut waren. In der Mitte wurde der Sand nach unten getaucht, um eine große Schüssel mit einem großen Steinhaufen in der Mitte zu bilden. Obwohl alle Formationen natürlich waren, fühlte sich der ganze Ort wie ein Tempel an.
Ist die Kraft hier stark? sind wir in der Nähe , flüsterte Malik.
Serra nickte und ging zu Malik hinüber. Sie gingen die Lichtung entlang und untersuchten die Felsformationen, jede so still und unscheinbar wie die andere. Nach fünfzehn Minuten schweigender Inspektion rannten sie den Hügel hinunter, auf die Steinhaufen zu, auf die zentrale Schüssel zu. Serra näherte sich zuerst und rieb ihre Hand an einem der Felsen, während sie mit der Macht nach ihm griff. Doch es geschah nichts.
Sind Sie sicher, dass dies der richtige Ort ist? Sie fragte.
?Oh ja? Ich fühle,? antwortete Malik. Hier ist etwas. etwas? enorme Kraft.
Gibt es das wirklich? kam eine tiefe, bedrohliche Stimme.
Malik und Serra sprangen zurück, als die Felsen zum Leben zu erwachen schienen und eine gigantische Kreatur unter ihnen auftauchte. Die Steine ​​fielen nicht wie erwartet von der Kreatur, sondern klebten an ihm wie eine Rüstung oder dickes Leder. Der Jedi blieb stehen und sah sich den Besitzer der tiefen Stimme schließlich genau an. Die Kreatur sah irgendwie humanoid aus, da sie auf ihren Hinterbeinen stand und die Arme für das Gleichgewicht vornüberbeugte. Seine Brust war mit rotbraunem Fell bedeckt, das sich bis zum Gesicht der Kreatur mit einem buschigen Bart erstreckte. Als Malik zum ersten Mal in seine Augen sah, bemerkte er, dass die Kreatur ein viehähnliches Aussehen hatte, wie das eines erwachsenen männlichen Nerfs.
Willkommen, Besitzer von Ashla.
?Wow? Froh? Bekannt als Bendu?? , fragte Malek.
?ICH.?
Tut mir leid, Sie zu wecken, aber wir sollten Sie anrufen. Mein Name ist Malik Ran und das ist meine Frau Serra Keto. Wir sind die Jedi-Meister.
?Brunnen? nicht alle Jedi haben bestanden. Interessant,? antwortete Bendu.
?Nein, unsere Zahlen sind auf dem Weg zum Aussterben, nicht wahr? sagte Serra.
Ja, ich habe es gespürt. Ist Bogan stärker?
?Die Drossel?? , fragte Malek.
Natürlich werde ich es erklären. Alle Lebewesen sind eins mit der Macht, wie Sie wissen. Jedi und Sith sind Gegensätze, die Ashla und Bogan gewidmet sind, oder was ihr Licht und Dunkelheit nennen würdet. Ich bin in der Mitte. Ich bin Bendu. Er sah die beiden an, bevor er fortfuhr: Sag mir, warum wurdest du gebeten, mich anzurufen? Wer würde von meiner Existenz wissen??
?Jed-Meister Qui-Gon Jinn? antwortete Serra.
?Hmm? Ich kenne ihn nicht, aber sein Name ist eine Legende unter den Living Forces. Aber mir wurde klar, dass er schon lange tot war.
Er starb, aber vor seinem Tod entdeckte er ein Geheimnis, das ihn nach dem Tod bei Bewusstsein hielt. So hat er es geschafft, uns von jenseits des Grabes zu konsultieren? erklärte Malek.
?Faszinierend? es ist also möglich. Bendu beugte sich noch mehr vor und brachte sein Gesicht näher zu dem Jedi. Und warum sollte er mir zwei Jedi-Meister schicken? Als Jedi-Meister gibt es doch nichts mehr zu lernen, oder?
Malik grinste, als er den Sarkasmus aus seiner Stimme spürte. Wir lernen immer, Bendu. Lernen ist kein Ereignis; es ist ein Prozess. Reisen.?
?Ah? Bist du ziemlich ausgeglichen mit Kraft, junger Mann? sagte Bendu lächelnd.
?Vielen Dank. Warum Qui-Gon uns hierher geschickt hat, ist das ein bisschen kompliziert?
?Die meisten Dinge? Bendu stimmte zu.
Malik holte tief Luft und fuhr fort: Mit dem Fall des Jedi-Ordens haben wir Überlebenden eine Pause eingelegt, um alle Gründe für unser Scheitern zu betrachten. Unsere Träume, dem Klonkrieg als edlem Kreuzzug beizutreten, die Sturheit des Jedi-Rates und die Desillusionierung unter den Jedi-Rittern trugen alle zu unserem Untergang bei.
?Meister Yoda gibt sich mehr als alles andere die Schuld? Serra intervenierte. Er weiß, dass unser Handeln und unsere Sturheit uns blind machen für den Aufstieg der Sith. Er fühlt sich verantwortlich, weil er sie rechtzeitig stoppen muss. In seinen Meditationen gelangte er zu der Überzeugung, dass die Jedi bereit sein würden, alles Notwendige zu tun, wenn die Zeit gekommen wäre, um die Sith und das Imperium aufzuhalten. Gewalt ist kein Jedi-Stil, sollte aber eingesetzt werden, wenn es um den Schutz Unschuldiger geht. Und wie Sie sich vorstellen können, sind die Unschuldigen in diesen dunklen Zeiten verwundbarer denn je.
Malik schüttelte den Kopf. Meister Qui-Gon glaubt, dass Serra und ich in der Lage sind, auf dem Weg der Grauen Jedi zu wandeln. Als wir anfingen, seine Überzeugungen zu recherchieren, schlug er vor, dass wir Sie anrufen, damit Sie uns führen könnten.
?Hmm? Ich verstehe. Willst du den Mittelweg erkunden? vermutete Bendu.
?Das ist wahr. Wir halten immer noch an vielen Jedi-Prinzipien fest, haben aber bereits andere gebrochen, weil wir glauben, dass es besser ist? antwortete Serra.
?Wie eine Verbindung zur Ehe?? Sie fragte.
?Exakt,? sagte Malik. Ich persönlich glaube, dass der Jedi-Orden in seiner Sturheit mit dem Willen der Macht gebrochen hat. Wir halten so lange an unseren Traditionen fest, dass wir oft das große Ganze übersehen. Serra und ich sind zusammen, weil wir glauben, dass dies der Wille der Macht ist. Im Gegensatz zu den Lehren der Jedi??
?Einzigartige Liebe ist nicht immer eine Schwäche? Er beendete Bendu. Ja, ich verstehe Ihre neuen Überzeugungen vollkommen. Indem Sie sich dem Willen der Macht und damit einander hingegeben haben, sind Sie stärker und vollständiger geworden, als Sie beide es allein getan hätten. Macht durchdringt alles.
?Sogar einzigartige Liebe? Serra verstand.
?Besonders die Liebe in all ihren Formen? sagte Bendu brüllend. Obwohl ?Jedi hartnäckige Traditionalisten in der Macht sind, stammen ihre Lehren immer noch aus Liebe und Hingabe, auch wenn sie einzelne Liebe einschränken. Aber die Sith werden immer zum Scheitern verurteilt sein, weil sie nicht begreifen, dass die Art und Weise, wie sie die Macht beschwören, unnatürlich ist. Ja, die Jedi wurden angeblich im Namen der einzigartigen Liebe zu Sith, aber ist ihr Abstieg nach Bogan immer einem Durst nach Macht und einem Fokus auf die Leidenschaft ihrer Liebe geschuldet und nicht auf der Hingabe, die sie symbolisiert?
?Obwohl unsere Beziehung auf Vertrauen, Mitgefühl und dem Wunsch aufgebaut ist, so vielen Menschen wie möglich gemeinsam zu helfen? Sarah ist fertig.
?Voll. Ich mag euch beide Müssen meine Schüler in perfekter Balance mit der Macht sein, um meine Lehren am besten zu erhalten? und mit sich sagte Bendu und beugte seinen Kopf in Meditation. ?Melik? Ich habe immer noch Selbstzweifel, oder? Anscheinend? Du hast eine solche Macht erlangt, dass du fürchtest, was du damit anstellen kannst. Ist das wahr??
?Dies. Ich entdeckte die Macht von Force Lightning und perfektionierte es, ohne von der Dunklen Seite zu schöpfen.
?Eine unglaubliche Leistung. Junger Mann, du musst selbstbewusst sein. Du bist mehr im Gleichgewicht mit Macht als jeder andere, den ich je getroffen habe. Überwinde deine inneren Ängste und es gibt keine Grenzen für das, was du tun kannst. Bendu wandte sich dann an Serra. ?Serra? Ich spüre keine Angst bei dir. Du bist stark und mutig und würdest gerne dein Leben für die geben, die dir wichtig sind. Dennoch kann mit der richtigen Motivation natürlich eine größere Balance mit Power erreicht werden.
?ICH? Ist dir klar, dass mein Wissen über die Macht im Vergleich zu Malik schwach ist, egal wie stark ich als Krieger bin?
Bendu lachte. Vielleicht, aber ich glaube, die Distanz zwischen Ihnen beiden ist nicht so groß, wie Sie befürchten, junge Dame. Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen dabei helfen, ein perfektes Gleichgewicht mit der Macht herzustellen.
?Na sicher? antwortete Serra mit leuchtenden Augen. ?Was muss ich tun??
Bendu sagte nichts, sondern beugte sich vor und schlug einmal mit seinen riesigen Fäusten auf den Boden. Dies verursachte eine Verschiebung im Sand und öffnete den Eingang zu einem Tunnel an der Seite des Feldes. Bevor einer der Jedi verstehen konnte, was passiert war, tauchte eine Gruppe Spinnen aus der Schlucht auf und begann, das Paar zu umzingeln.
?Wo kommst du her?? Serra schrie auf, als sie ihre Lichtschwerter zog.
?Du wirst diese nicht brauchen? sagte Bendu und zog ihre Waffen mit der Macht aus ihren Händen. ?Das ist ein Rätsel, das du lösen musst, ohne Gewalt anzuwenden.?
?Was?? sagte Malik, als würde er etwas in seinem Gesichtsausdruck spüren.
Ohne weitere Worte umringten riesige Spinnen Malik. Von Bendus Worten abgelenkt, stürmten die Kreaturen herein, legten ihn auf den Rücken und zogen ihn mit sich in den Tunnel. Serra jagte ihm nach, so gut er konnte, aber bevor er sich ihr nähern konnte, war der Mann außer Sichtweite. Wütend über diese Ereignisse kehrte er nach Bendu zurück.
?Was ist dein Problem? Warum tust du das meinem Mann an??
Beruhige dich, Serra. Der Besitzer ist nicht in Gefahr. Krykna-Spinnen sind sehr missverstandene Kreaturen. Gehen Sie in ihr Haus und finden Sie Ihren Mann. Dabei finden Sie Balance mit Power.
Serra erkannte, dass ihr keine andere Wahl blieb, drehte sich um und blickte zum Tunneleingang. Er sah nichts als stockfinstere Töne, hörte aber das mittlerweile vertraute Zischen von Krykna-Spinnen. Er kehrte ein letztes Mal nach Bendu zurück.
Wenn Malik etwas zustößt-?
?Ich habe keinen Zweifel an den Konsequenzen, die auf mich zukommen werden? Bendu unterbrach ihn mit einem Grinsen.
Enttäuscht seufzend nahm Serra all ihren Mut zusammen und trat in die Dunkelheit.
*****
Was denkst du, Lord Vader? Sie haben diese Potenziale fast eine Woche lang beobachtet. Wird einer von ihnen unsere Anforderungen erfüllen?
Sie fragen sich, Meister. Scheint viel sensibler für die Dunkle Seite zu sein? es wäre nicht schwer, es umzudrehen. Andererseits glaube ich, dass es ein viel größeres Potenzial hat.
?Ja? Wenn er bekehrt werden kann, könnte er der perfekte Lehrling für Sie sein, Lord Vader. Aber am Ende brauchen wir einen, um uns über den anderen zu erheben. Was würde am besten zu unseren Zwecken passen, frage ich mich?
Vielleicht sollten wir sie entscheiden lassen, Meister.
Willst du sie gegeneinander aufbringen?
Nein, das wäre zu einfach. Vielmehr sollte jedem die gleiche Aufgabe übertragen werden; Eine große Gefahr, die ihre Entschlossenheit auf die Probe stellen wird, die Wege der Jedi für immer zu verlassen. Während eines solchen Tests wird das überlegene Individuum hervortreten.
Ah, ein cleverer Plan, mein Lehrling. Obwohl ich keinen Zweifel habe, dass er diese Bedingungen akzeptieren wird, könnte es schwieriger sein, ihn zu überzeugen. Kannst du das managen?
Ich werde nicht versagen, Meister. Wird er die Aufgabe annehmen? Dafür werde ich sorgen.
?Sehr gut? Ich überlasse diese Aufgabe Ihren fähigen Händen.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert