Ja Stiefvater Komma Ich Gehöre Dir

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors – Mir wurde gesagt, ich solle mehr von diesen Geschichten schreiben, hier ist es Bitte kommentieren und abstimmen Bewertungen willkommen Am Anfang dieser Geschichte gibt es mehr Hintergrundinformationen, die sexuellen Teile sind die Kapitel eins und vier. Wenn Sie also entscheiden, dass Sie die Hintergrundgeschichte nicht lesen möchten, können Sie zu ihnen springen. Viel Spaß 🙂
~Zusammenfassung~
Er packte meine Hüften und glitt schnell in mich hinein. Ohhh Dalty, ich liebe dich … ich komme gleich Strom für Strom schoss tief in meinen Arsch. Ich fing an, mein Sperma zu saugen und es spritzte ihm ins Gesicht, als ich fast auf dem Höhepunkt meines Höhepunkts war, drückte er meinen 9-Zoll-Arsch und schmatzte meinen letzten Spritzer in seinen Mund. Während ich das tat, hörten er und ich ein lautes Stöhnen. Verdammt, was ist das?
Wir trennten uns und öffneten die Tür, von der wir merkten, dass sie kaputt war. Meine Schwester saß mit heruntergelassener Hose und hochgezogenem Shirt auf dem Boden, zwei Finger in ihrer Fotze und eine Hand auf ihrer Brust. hehe… Hallo Dalty… Chris…
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~Kapitel 2~~Schwesterschock~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~ ~ ~
Brit… was machst du da? Ich schrie. Meine Schwester war mit zwei Fingern in ihrer glatt rasierten Fotze auf den Knien. Ihre 32 C Brüste waren voll und ihre Brustwarzen schienen einen ganzen Zoll hervorzustehen. Ihr langes blondes Haar betonte ihr schlankes schönes Gesicht. Seine silbernen Augen funkelten, als er mich so unschuldig ansah. Es erinnerte mich an die Tage, als ich jünger war und ich beobachtete, wie sie von ihren Freunden gefickt wurde. Er sah immer so heiß aus, wenn er auf dieses unschuldige Gesicht wichsen wollte.
Ich … ich bin gerade nach Hause gekommen … und ich hörte eine Stimme … ich … es tut mir leid, ich hätte gehen sollen, aber … es war so heiß, ich konnte nicht helfen … . Ich … ich werde gehen. Sie versuchte aufzustehen, aber ihre knöchelhohe Hose hinderte sie daran, und sie fiel zu Boden und zeigte uns ihre volle Muschi. Ihre Lippen waren geschwollen und ihre Klitoris ragte aus ihrer Kapuze heraus. Ihre Muschi tropfte und lief ihre Beine hinunter. Ich konnte nicht anders, als mir auf den Rücken zu klopfen, und dabei erinnerte ich mich daran, dass ich völlig nackt war.
Plötzlich geschah etwas, das sowohl Britney als auch mich schockierte. Chris kniete nieder, riss seine Hose ganz hoch und fing an, seine nackte Fotze zu lecken. Sie stöhnte laut und fasste sich an die Brüste. Ohne nachzudenken, ging meine Hand zu meinem Schwanz und ich fing an, hart zu masturbieren, während ich zusah, wie mein Freund meine Schwester aß. Sie stand auf und leckte ihre Hüften perfekt getimt, sodass sie ihre pochende Klitoris traf.
Sein Körper begann sich zusammenzuziehen und ich sah, wie Chris seine Zunge in sein Honigloch steckte. unnnn ich bin ejakuliert Er drückte wild und brach dann zu Boden und fing an zu keuchen. Chris sah mich an und ich spritzte auf beide. Meine Schwester stand auf, errötete und betrat wortlos ihr Zimmer.
Chris, was war das? Ich fragte, wie man den Orgasmus loswird. Er lächelte und verdrehte die Augen, als er mein Zimmer betrat.
*~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~ ~~ ~ ~~*~~~~~~~~~~*
Der nächste Morgen war einer der seltsamsten Morgen meines Lebens, natürlich hatte ich keine Schule, weil es Samstag war. Wir spielten dort mit unseren Rühreiern, ohne uns anzusehen. Die Stille war zu viel, ich musste endlich meinen Mund öffnen. Britney… hör auf Brit. Sie sah mich erschrocken an. Ich bin nicht sauer. Ich muss sagen, Chris, der dich gefressen hat, war das heißeste, was ich je in meinem Leben gesehen habe. Sie hustete plötzlich, als wären ihre Eier falsch gegangen. Ich sah ihm nur zu, wie er seine Milch schluckte, und meine Gedanken tauchten in einer Fantasie auf, in der er meinen Samen schluckte. Ich schloss schnell meine Augen und schüttelte meinen Kopf. Ich versuchte, meinen schnell hart werdenden Schwanz zu ignorieren. Ich bin nicht in diese Falle getappt.
Dalty, ich … Ich hielt meine Hand hoch, um ihn zum Schweigen zu bringen. Ich wusste, dass es nur eine Sache gab, die ihn besser fühlen lassen würde, also sah ich ihm in die Augen und wollte etwas sagen, von dem ich mir geschworen hatte, dass ich es ihm niemals sagen würde. Ich habe dir immer beim Ficken mit deinen Freunden zugesehen. Manchmal habe ich dir auch beim Masturbieren zugesehen. Bitte fühl dich nicht schlecht. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar. Er stand auf und setzte sich wortlos neben mich. Ich sah ihn nur an und sein Gesicht sagte alles. Ich bückte mich und küsste sie sanft. Ich habe noch nie ein Mädchen geküsst und ihre Lippen schmeckten nach Kacke. Meine Zunge leckte über seine Lippen und öffnete sie leicht. Unsere Zungen tanzten zusammen. Ich würde mich selbst belügen, wenn ich sagen würde, dass ich schon lange nicht mehr darüber fantasiert habe.
Er sah mir in die Augen, nickte und flüsterte: Dalty, das ist falsch. Das ist so falsch. Es ist illegal und das können wir nicht. Er nutzte seine Chance und sprang auf, um zum Telefon zu greifen. Das ist Britney… Ja… Oh mein Gott… Nein… Nein… Ja, wir sind bald da. Sie legte auf, schnappte sich ihre Schlüssel und rief: Wir habe Dalton. Jetzt zu gehen. Dad … Er … Wir müssen gehen.
*~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~ ~~ ~ ~~*~~~~~~~~~~*
Wir saßen im Krankenhaus und zappelten unbehaglich herum. Eine Krankenschwester war gekommen, um das Problem zu erklären. Ich hatte meinen Vater etwa drei Jahre lang nicht gesehen. Ich sagte ihr, ich sei in einen Mann namens Chris verliebt. Er hat mich gefeuert und ich bin bei Britney eingezogen. Es machte lange Zeit Sinn, dass ich mit ihr sprach, aber Britneys Berichten zufolge wurde bei ihr etwa ein Jahr, nachdem sie mich gefeuert hatte, AIDS diagnostiziert. Er hatte damals versucht, mich vernünftig zu kontaktieren, aber ich würde es nie bekommen. Er hat mich nicht akzeptiert, also bin ich fertig.
Nicht gut, sagte die Krankenschwester zu Britney, vielleicht noch zwei oder drei Stunden, ihr Körper lehnt alles ab, was wir ihr zu geben versuchten. Sie wollte euch beide so sehr sehen. Ihr Zimmer ist 308. Sie hat uns gebeten, sie nicht zu stören , aber wenn etwas passiert. Direkt neben dem Bett befindet sich ein Notrufknopf, der mich direkt anruft. Wenn Sie sehen, dass sie Schmerzen hat, können Sie ihn gerne drücken. Britney nickte nur und ging auf den Raum zu. Ich folgte ihm trotz meiner Gefühle.
Vater…? Britney sagte, ich stand an der Tür, als sie den Raum betrat. Er beugte sich vor und küsste ihre Stirn. Ich hatte meine Schwester noch nie weinen sehen, aber jetzt hatte ich so ein Gefühl, dass ich gleich weinen würde. Sie sprachen leise und ich konnte nur ein paar Worte verstehen. Dann sah Britney mich an und streckte ihre Hand aus. Zögernd ging ich zu ihm hinüber und legte seinen Arm um mich. Mein Vater sah mich an und lächelte liebevoll. Er streckte die Hand aus und reichte mir einen Umschlag. Ich nahm es und er nahm meine Hand. Es tut mir leid, sagte er mit Tränen in den Augen.
Okay Papa, ich liebe dich. Ich sagte zurück. Zum ersten Mal fühlte ich mich von meinem Vater willkommen. Ich sah zu, wie meine Schwester wieder ihre Hand nahm und sagte: Ich bin stolz auf dich, du bist mein kleines Mädchen. Seine Augen schlossen sich und der regelmäßige Piepton des Herzmonitors wurde langsamer und wurde dann zu einem einzelnen Dauerpiepton. Wie in Zeitlupe füllten Schwestern und Ärzte den Raum. Sie stießen meine Schwester von dem anderen leeren Bett und sie starrte nur die Schwestern an. Schließlich holte uns ein Arzt aus dem Zimmer. Meine Heimreise war die längste und ruhigste Fahrt meines Lebens.
Brit ging ohne Essen ins Bett. Ich saß vor dem Fernseher und schaute auf den Umschlag. Ich packte es und riss es auf. Darin befanden sich viele Fotos und eine Notiz. Ich wählte die Notiz aus und begann zu lesen.
Liebe Dalton,
Ich dachte ernsthaft darüber nach, was ich in diesen Jahren tat. Ich war dir gegenüber unfair und kein guter Vater. Die Hälfte der Gründe, warum ich dich gefeuert habe, war, weil ich immer sexuelle Neigungen zu Männern hatte und nie dachte, dass ich gut bin. Ich habe mich selbst jahrelang belogen und wenn Sie sich die beigefügten Bilder ansehen, werden Sie sehen, was ich meine. Ich liebe dich Sohn und es ist alles in Ordnung mit dir.
Liebe,
Glenda
Glenda? Der Name meines Vaters ist Glen … Mein Herz raste. Ich glaube, ich wusste, was das bedeutete. Ich hinterließ die Notiz und bekam die Fotos. Das erste war einfach, mein Vater schaute in den Spiegel, die Überschrift lautete fett vorher. Ich ging zum nächsten Bild über. Sie war eine wunderschöne Frau mit blonden Locken, die Britney sehr ähnlich war. Ich ließ die Fotos liegen und ging nach oben. Ich kann das jetzt nicht verarbeiten.
*~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~~~~~*~~~~~ ~~ ~ ~~*~~~~~~~~~~*
Ich näherte mich meinem Zimmer und legte meine Hand auf den Türknauf. Ich hörte ein seltsames Geräusch aus dem Zimmer meiner Schwester. Ich ging zur Tür und knarrte sie auf. Sie weinte in der fötalen Position. Ich ging zu seinem Bett hinüber, griff hinter ihn und fing an, mit ihm zu löffeln. Er drehte sich um und umarmte meine Arme, um mich zu küssen. Ich war sein Ritter in glänzender Rüstung. Ich küsste sie zurück und stöhnte auf ihrem Mund. Sie zog sich zurück und flüsterte: Ich will dich, Dalty, ich liebe dich. Ich zog sie in meine Arme. Er küsste mich und beugte mich leicht vor. Meine Steifheit pochte bereits. Sein Spitzenhöschen rieb meinen Schwanz durch meine Pyjamahose. Er zog sie herunter und fing an, meine nackte Brust hinunter und direkt in meinen Schwanz zu küssen. Er stöhnte, zog seinen Kopf in seinen Mund und leckte den kleinen dreieckigen Fleck an der Unterseite seines Kopfes. Ich wurde ein wenig sauer.
Es saugte mich ohne Vorwarnung mehr ein. Er schob meinen Penis tief in seine Kehle und leckte meine Eier. Ich stöhnte laut und fing an, härter zuzuschlagen. Ich war schon kurz davor und ich wette, er war viel besser darin, Schwänze zu lutschen als Chris. Er hatte offensichtlich bemerkt, dass ich gleich explodieren würde.
Er führte mich nach draußen und küsste mich erneut, ließ meine Zunge um seine eigene kreisen. Ich schnappte nach Luft und steckte meine Hüften in das jetzt triefend nasse Höschen. Er glitt wieder nach unten und schüttelte mich ab, ich platzte mit einem harten Stöhnen in seinen Mund. Er kam zurück und küsste mich liebevoll. Als ich von meinem Orgasmusniveau heruntergekommen war, umarmte er meine Arme und fing an einzuschlafen. Ich griff nach meiner Muschi und er nickte und nahm meine Hand und legte sie wieder auf seinen Rücken. Noch nicht, kleiner Bruder. und wir schliefen zusammen ein.

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert