Milf Im Dreier In Die Fotze Gefickt Bevor Sie Auf Den Arsch Kommt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 6 Pläne entdeckt.
Es war das erste Mal, dass ich mit Sam geschlafen habe und neben ihm aufgewacht bin. Es war etwas, auf das ich mich in der Zukunft gefreut habe. Sam lag mir gegenüber und schlief noch. Also packte ich eine Locke ihres Haares und kitzelte ihre Nase. Sam strich sich zuerst mit dem Handrücken über die Nase, dann öffnete er die Augen. Er funkelte mich an und fing an zu schreien.
Seine Stimme war so laut, dass ich ohne nachzudenken aus dem Bett sprang. Die Schreie hörten so schnell auf, wie sie begonnen hatten, und ich fragte mich, was passiert war. Sam wickelte das Laken um seinen Körper und starrte nun mit großen Augen in den Raum. Ich wusste nicht, was es war, bis er etwas sagte: Du. Ich gebe Sam meinen Körper für dich? Dann wurde mir klar, dass es nicht Sam war, sondern Samantha.
Ich sah ihn an und wusste nicht, was ich sagen sollte. Also nahm ich meine Kleider und verließ mein Zimmer. Ich ging ins Badezimmer, zog mich an und kam wieder heraus. Samantha war jetzt im Pausenraum, immer noch in meine Laken gehüllt. Er saß im Wohnzimmer, als ich an ihm vorbei in die Küche ging, und er sah aus, als wäre er tief in Gedanken versunken. Ich setzte den Wasserkocher auf und ging nach draußen und sah Samanthas Rücken an. Ich habe mich gefragt, was mit Sam passiert ist. Warum war Samantha wieder in ihrem Körper? Ich muss eine Weile nachgedacht haben, als der Wasserkocher anfing zu pfeifen. Also machte ich Tee und brachte ihn mit zwei Tassen an den Tisch.
Ich setzte mich an den Tisch und sagte: Eine Tasse Tee, Samantha. Er drehte den Kopf und seine Gesichtszüge veränderten sich ein wenig, wurden weicher. Er nickte und ging zu ihr. Er hatte immer noch Veränderungen, die ihn wie Sam aussehen ließen. Aber es war ein anderer Gang, eine andere Einstellung, ich wusste nicht, was ich tun sollte. Samantha saß mir gegenüber, immer noch in das Laken gehüllt. Er saß wie verletzt da, zog die Beine an die Brust und kletterte auf den Stuhl. Ich saß still da, während mir so viele Fragen durch den Kopf gingen. Meine Hauptgedanken, die mich beunruhigen, Wo war Sam? war er weg? Und bleibe ich mit einer menschlichen Hülle zurück, die mich nicht liebt?
Es war Samantha, die anfing: ‚Ich schätze, du machst dir Sorgen um Sam? Ich nickte und sagte Ja. Was ist passiert? Bist du in Ordnung?? Sam schüttelte den Kopf und fing an zu weinen. Ich wusste nicht, was ich jetzt denken sollte und sagte, Samantha, kann ich dir helfen? Sag mir, was weißt du??
Dann begann Samantha über die letzten Tage zu sprechen. Als Sam sie erreichte, sagte sie mir, sie sei schmerzfrei. Er erzählte das zweideutige Gespräch, das er und Sam hatten, insbesondere Sams Geschichte. Er genoss das Endergebnis und war bereit, Sam gehen zu lassen, weil er glücklich war. In dem Moment, in dem ihr Körper entdeckte, dass sie schwanger war, wollte sie die Erfahrung, wenn auch nur für kurze Zeit. Und so übernahm er, kurz bevor er aufwachte, Sam. Er wusste nicht, dass ich mitverantwortlich dafür war, Sam so glücklich zu machen, und er wollte dieses Gefühl auch erleben. Das Letzte, was er sagte, war, dass er nur seine Familie treffen und mit ihr zusammen sein wollte.
Ich hörte aufmerksam zu, als diese Frau oder ihre menschliche Seite mein Leben verlassen würde. Um Sam zurückzugewinnen, musste ich ihm so gut ich konnte helfen. Ich habe Samantha gefragt, wo die Hölle ist, und sie hat mir gesagt, dort wartet man auf das Leben nach dem Tod. Du warst frei von Schmerz und Angst, Liebe und Hass, du dachtest, du verstehst nicht, was Sam so sehr für mich empfand. Als nächstes fragte ich sie, ob es dem Baby gut gehe. Samantha fasste sich an den Bauch, lächelte und sagte ja. Ich war glücklich darüber.
Wir saßen nur eine Weile da, bevor wir nach Sydney kamen, als Sam nach meinem Leben fragte. Ich erzählte ihm von meinen Eltern und meinen Schwestern. Wie wir uns geliebt haben, wie wir als Kinder gespielt haben, obwohl wir gekämpft haben. Ich habe es ihm vor ein paar Jahren gesagt, als ich eine andere Freundin hatte. Wie er versprochen hat, bei mir zu sein, aber nebenbei mit jemand anderem geschlafen hat. Dann brach sie eines Tages ihr Versprechen und ging mit dem anderen Mann. Ich erzählte ihm von meinem Haus und Grundstück in der Nähe von Young. Ich habe ihm auch erzählt, warum ich nach Sydney gekommen bin, um ein neues Leben zu finden und vielleicht das andere hinter mir zu lassen. Samantha nickte und saß eine Weile da und dachte über mein Leben nach.
Das Seltsamste, was Samantha dann sagte, war: Was würdest du tun, wenn ich nicht zugelassen hätte, dass Sam über mich hinweggekommen wäre und mich umgebracht hätte? Ich sah Samantha an und nickte und sagte: Bist du so egoistisch? Ich sagte. Ich hätte nicht nur Sam verloren, sondern auch dich. Sam mag deinen Körper haben, aber ich hatte Sex mit euch beiden. Wir haben ein Kind, das aufwächst, und ich habe nichts, wofür ich leben könnte. Samantha wich meinem Gesichtsausdruck aus. Er erkannte, dass es nicht mehr nur er und Sam waren, sondern wir vier.
Samantha fing wieder an zu weinen, als sie mich ansah und sagte, Adam, nimm mich und mach bitte Liebe mit mir. Ich stand auf und ging auf Samantha zu. Das Laken fiel zu Boden, als Samantha aufstand, und ich brachte sie erneut in mein Schlafzimmer. Samantha war anders, sie dachte nicht viel darüber nach und war nur etwas, das ich erkennen konnte.
Ich legte sie aufs Bett und zog mich wieder aus. Ich dachte, Samantha wollte fühlen, was Sam für mich empfand. Also legte ich mich neben ihn und begann ihn zu küssen. Unsere Münder schmolzen wie ein Körper. Ich bemerkte, wie Samantha ihre Augen schloss, um die Erfahrung zu genießen. Genau in diesem Moment sagte eine Stimme in meinem Kopf, die wie die von Sam klang: Lass mich los, Adam. Lass mich übernehmen und zusehen, meine Liebe. Ich küsste Samantha immer wieder, wenn ich dachte, sie könnte die Stimme übernehmen.
Dann blitzte es in meinem Gehirn auf. Es war ein blendend weißes Licht, so hell, so rein, dass ich nicht wusste, was ich damit anfangen sollte. Dann umarmte oder umarmte ich eine andere Form und verließ meinen Körper. Es ist, als wäre etwas in mich eingedrungen, es wurde zu mir, und ich bin von mir selbst weggekommen.
Als ich zwei nackte Menschen anstarrte, die sich küssten, spürte ich, wie ich nur Zentimeter über meinem Körper schwebte.
Wir waren nackt, ein seltsames weißlich-orangefarbenes Leuchten in uns umgab uns. Ich konnte ein zweites Leuchten in Samantha sehen, klein, seltsam. Dann sah ich zu, wie ich Samantha in meine Arme nahm und anfing, ihre Ohrläppchen zu küssen. Ich kam so nah wie ich konnte und sah, wie meine Zähne an Samanthas Ohren nagten. Dann klappte mein Mund gelegentlich herunter und nagte an Samanthas Hals. Ich sah mich im Spiegel, aber jetzt konnte ich mich in wahrer Form sehen, was ein bisschen beunruhigend war. Ich konnte sehen, wie lang mein Schwanz war, von dem ich wusste, dass er lang war, mir aber bis jetzt nicht bewusst war, wie dick er war.
Samantha hielt meinen Schwanz und streichelte mich auf und ab. Dann stellte er sich auf den Kopf und rieb seinen Daumen darüber. Kurz darauf konnte ich Spuren von Vorsperma sehen, die mit Samanthas Daumen aus dem Schlitz zum Kopf meines Schwanzes gezogen wurden. Ich beobachtete, wie meine Hand Samanthas Schritt ergriff und ihr Zeigefinger sich in ihrer Fotze drehte. Die ganze Zeit küssten sie sich, teilten Zungen, bissen sich auf die Lippen.
Meine eigenen Sinne oder was auch immer sie waren, ich konnte Samanthas Hals schmecken, ich konnte ihre Fotze an meinem Finger spüren. Ich fragte mich, wie sich meine Astralform dabei fühlte. Dieser Gedanke verschwand jedoch nicht. Bald spürte ich, wie meine Leidenschaft für diese beiden Körper stieg. Ich war durch etwas mit ihnen verbunden, ich wusste nicht was. Dann betrachtete ich die kleine weißlich-orangefarbene Gestalt in Samanthas Bauch, nicht größer als ein Stecknadelkopf.
Meine Aufmerksamkeit richtete sich nun auf meine Lippen, die an Samanthas Brustwarzen zupften, auf meine Zähne beißten und an ihnen zerrten. Samantha stöhnte bei jedem Angriff auf ihre Brust, aber ihrem Gesichtsausdruck zufolge traf das auf Erwartung und Sehnsucht. Er hielt meinen Kopf nah an seiner Brust, als mein Körper eine Brustwarze angriff, dann die andere. Meine Hand war immer noch an seinen Schritt gebunden, und mein Finger zog jetzt daran.
Meine eigene Leidenschaft schoss in die Höhe, als mein Körper auf Samanthas saß, die immer noch meinen Schwanz in ihrer Hand hatte. Er legte seinen Kopf direkt hinein und führte sie zum Eingang des Tunnels der sexuellen Lust. Nun wurde mein Körper langsam zu ihm geschoben, als wollte ich jeden Zentimeter seines Körpers auskosten. Meine Hände legten sich um ihre Beine und hoben sie hoch, damit sie sich auf meinem Rücken treffen konnten. Samantha legte ihre Arme um meine Schultern und umarmte mich, als ob ihr Leben davon abhinge. Ich konnte es jetzt nicht sehen, aber ich spürte, wie die Spitze meines Schwanzes meinen Gebärmutterhals berührte. Das Gefühl, das zwischen mir und meinem Körper floss, war unerklärlich, aber ich kannte bereits das Gefühl ihrer Satinfotze, die meinen Schwanz umhüllte. Bald fing mein Körper an, sich etwas schneller zu bewegen und Samantha fing an, meinen Bewegungen zu entsprechen. Das einzige, worüber ich nicht hinwegkommen konnte, war, wie sich unser Leuchten zu einem Rotton vertiefte, als wir verschmolzen. Je weiter wir voranschritten, desto ausgeprägter wurde der Schatten und bewegte sich als Ganzes zusammen.
Mein Körper schlug gegen Samantha, ich verstand nicht, wie sie solchen Schlägen standhalten konnte, bis ich ihr Gesicht ansah. Sie war in Ekstase, ihr Mund stand offen und sie stöhnten jedes Mal, wenn mein Schwanz in sie gestoßen wurde. Da war kein Ausdruck von Schmerz, nur ein Ausdruck von Ekstase. Ich wusste in meiner eigenen Seele, dass ich uns beide fühlen konnte, als ich sah, wie sich Samantha und mein Körper dem Höhepunkt näherten. Ich schien auch mit Samanthas Körper und Gefühlen verbunden zu sein. Ich kann sagen, dass er so etwas noch nie erlebt hat. Die Erfahrung zweier Seelen, die miteinander synchron sind.
In diesem Moment kamen die beiden Körper zu einem zusammen. Beim Höhepunkt warf mein Körper Samen ab, die ich über Samanthas Leib strömen sehen konnte. Und ihr Schoß schließt meinen Schwanz fest. Ich sah zu, wie sich beide Körper in ihren Orgasmen verfestigten und wussten, dass es mehr als nur Sex war, sondern eine Vereinigung.
Als Samantha ihre Beine von meiner Taille befreite und sich mein Körper entspannte, beide Körper entspannten, wurde ich plötzlich in mich hineingezogen. Das blendende Weiß war wieder da und Sams Stimme sagte: Danke, Liebling. Samantha, dieses eine und einzige Mal wollte sie dich und mich teilen. Legen Sie sich jetzt hin und sprechen Sie mit Samantha. Ich bin bald bei dir.‘
Es war, als wäre ich gerade aus einem seltsamen Traum aufgewacht. Ich fühlte mich hier erschöpft und erschöpft. Samantha lag unter mir, mein Schwanz steckte immer noch in ihrer Fotze. Damals dachte ich, ich könnte zu schwer für ihn sein, also hob ich mich von ihm und rollte mich zur Seite.
Ich lag mit Samantha neben mir auf dem Rücken, als Samantha zu mir herüberrollte und sich auf meine Brust legte. Mann, du warst großartig. Ich konnte nicht glauben, dass du so gut mit dir umgegangen bist. Ich lächelte und sagte: Das ist Sam. Er fragte, ob er Sex mit dir haben könnte und ich drückte meinen Körper an ihn. Aber ich habe zugesehen. Er antwortete: Aber es war dein Körper, und du wirst etwas Sex meistern müssen. Ich lächelte darüber und sagte: Warte bis zur zweiten Runde, Baby. Dann sind wir für eine Weile weggekommen und ich habe tief geschlafen.
Während wir schliefen, kehrte Kylie an diesem Morgen in meine Wohnung zurück, nachdem sie etwas zurückgelassen hatte. Er nahm den Schlüssel, den Sam in der Nacht zuvor hinterlassen hatte. Kylie hatte beobachtet, wie Sam den Schlüssel, der bis jetzt dort aufbewahrt worden war, auf einen Sims legte. Kylie kam herein, ging in die Wohnung und ging herum, bis sie in meinem Schlafzimmer war. Als sie bemerkte, dass Samantha und ich schliefen, kam sie zu uns herüber und fuhr mit ihrer Hand über unsere nackten, unbedeckten Körper. Er tauchte seinen Finger in Samanthas feuchte Muschi und steckte ihn in ihren Mund. Er bekam den Geschmack unserer gemischten Säfte so sehr mit, dass er zwischen Samanthas gespreizte Beine griff und die Flüssigkeit aus ihrer Fotze leckte.
Kyle streckte seine Zunge heraus und fing den Saft auf, der aus seiner Fotze in seinen Arsch sickerte. Kylie spielte mit Samanthas Arschloch, wo sich manchmal die Flüssigkeit sammelte und in ihren Mund gezogen wurde. Kylie würde auch ihre Zunge in Samanthas Muschi stecken und mehr aus den gesammelten Säften herausholen. Hin und wieder wand sich Samantha in die eindringende Zunge und versuchte, mehr von dieser köstlichen Flüssigkeit zu bekommen.
Wir waren uns Kylies oder ihrer Freude an unserer kombinierten Körperflüssigkeit nicht bewusst. Schließlich hatte Kylie diese Säfte satt und rollte aus dem Bett. Er stand auf, verließ mein Zimmer und nahm die Kamera aus dem Wohnzimmer, schaltete sie ein und fing an zu schauen. Er sah sich 24 Stunden aufgezeichnet an, einschließlich unseres früheren Gesprächs. Es dauerte eine Weile, aber nachdem sie das Band ein paar Mal abgespielt hatte, begann Kylie zu begreifen, dass Sam Samantha in Besitz genommen hatte und dass ich mehr wusste, als ich hätte wissen sollen.
Kylie wunderte sich über die Folgen einer solchen Vereinigung, zumal Samantha ihre Freundin und manchmal sogar ihre Geliebte war. Samantha war von Sam besessen, und ich war in Sam verliebt, oder vielleicht Samantha, oder beides. Kylie wusste nicht, was sie tun sollte, aber als wir aufwachten, beschloss sie, mit Samantha und mir zu sprechen.
Ich wachte vom Pfeifen des Wasserkochers auf. Ich sah Samantha an, Sam, und fragte mich, was mein nächster Schritt sein würde. Ich sah Samantha in die Augen, als sie sie ein wenig öffnete. Er schloss die Augen und öffnete sie dann wieder. Er lächelte und sagte Hallo Schatz. Es war Sam, ich lächelte ihn an und fragte ihn heute Morgen. Samantha und ich sprachen die ganze Nacht noch einmal unsicher miteinander. Er hat gesehen, wie wir Liebe gemacht haben und hat gesehen, wie schön er mit dir war. Also wollte er dich oder deinen Körper, aber er wollte, dass ich Sex mit ihm habe? Ich war an der Reihe und erzählte ihm, was ich heute Morgen erlebt hatte und wie ich sah, wie das Strahlen verschmolz.
Sam und ich unterhielten uns kurz, ein ?Buckel? Wir betraten unser Zimmer und blickten zur Tür zurück, beide noch nackt und unbedeckt. Kyle stand dort mit einem Tablett, drei Tassen und einer Kanne Tee. Sie kam herein und setzte sich auf die Bettkante. Ich werde die Rolle der Mutter spielen und den Tee einschenken. Was er tat.
Er goss Tee ein und reichte Sam und mir eine Tasse, dann nahm er seine eigene und sah uns an. Du bist also Sam? Ich habe mich gefragt, was er dachte, als er explodierte. Wie kannst du Samanthas Körper haben? Sam antwortete: Ja, ich bin Sam. Und Samantha hat mir ihren Körper gegeben, damit sie weitermachen und bei ihrer Familie sein kann. Kylie nickte, besonders nachdem sie sich an Samanthas Drohung erinnert hatte, sich umzubringen.
Kylie fragte dann: Und jetzt? Und seien Sie ehrlich zu mir, denn ich kann Ihre einzige Hilfe sein. Ich habe Kylie von unseren Plänen erzählt. Kylie fügte den Plänen hinzu, nachdem sie diese gehört hatte. Er schlug vor, dass Samantha und ich uns für Young trennen und ihm sagen, dass Samantha ins Ausland gegangen ist. Er würde auch die Möbel zu Young bringen, also brauchte er keine Lagerung. Er stand auf und trug das Tablett, den Topf und die Tassen auf den Nachttisch.
Sam und ich waren glücklich, aber ich sah zu, wie Kylie wieder ins Bett ging. Er wirkte immer wie jemand, der ohne Grund nichts tat. Da enthüllte Kylie ihren Grund für ihre Hilfe. Kylie sagt: Also, wäre es übertrieben, wenn ich dich manchmal bitten würde, dich zu euch beiden ins Bett zu setzen oder nur zu Sam? sagte. Ich sah Sam an und richtete meinen Blick auf Kylie. Es war Sam, der antwortete: Ja, immer Kylie. Ich fände es schön, einen Besucher zu haben, der uns mit einem Besuch Farbe verleiht. Kylie stand dann auf und zog ihre Hose herunter. Und sie zog ihre Bluse, ihren BH und ihr Höschen aus.
Ich hatte nicht erwartet, dass wir jetzt Spaß haben würden, aber Kylie kletterte auf das Bett und kam zwischen uns. Kylie drehte sich zuerst zu Sam und küsste ihn. Ich sah zu, wie Kylie die Hand ausstreckte und Sam mit sich zog. Kylie kniff mit Daumen und Finger in Sams Brust. Durch Ziehen, Drehen und Reiben. Sam stöhnte in Kylies Mund, die anscheinend ganz Sam einsaugte.
Kylie, bist du wirklich schwanger? Sam antwortete: Ja, aber es ist erst eine Woche her. Die nächsten 13 Wochen sind heikel.? Kylie legte dann ihre Arme um Sam und küsste ihn erneut. Ich beobachtete, wie ihre Zungen aus ihren Mündern kamen und sich verhedderten. Jetzt kniff Sam Kylies Brust, die in ihren Mund stöhnte. Sie trennten sich, während sie sich kurz küssten. Kylie sagte: Hast du wirklich einen anderen Geschmack als Samantha? Dann drehte er sich zu mir um und küsste mich.
Ich schlang meine Arme um diese kleine, gerahmte Frau und umfasste ihre Brust, als meine Zunge in die innere Vertiefung ihres Mundes eindrang. Unsere Zungen verhedderten sich, als ich spürte, wie ein anderer Mund meinen Schwanz lutschte. Ich unterbrach unseren Kuss, um zu sehen, wie Sam meinen Schwanz lutschte, während er Kylie fingerte. Dann sah ich, wie Kylie ihren Kopf senkte und anfing, an meiner Brustwarze zu saugen. Ich liebte das Gefühl, wie meine Brustwarze von einem Mund gepackt, gelutscht, genagt und gebissen wurde. Ich lehnte mich zurück, als Kylie auf mir lag und an meiner anderen Brustwarze anfing. Ich konnte fühlen, wie Sam immer noch an meinem Schwanz lutschte, aber er ließ ihn hin und wieder fallen und kam bald zurück. Ich konnte nur daran denken, dass Kylie an ihrer Fotze lutschte. Dann hob Kylie ihren Kopf und fing wieder an, mich zu küssen, dieses Mal drang ihre Zunge in meinen Mund ein und griff in meine Vertiefungen.
Dies war das zweite Trio, das ich in weniger als zwei Tagen gemacht habe, und ich genoss alles, was auf mich geworfen wurde. Sie war immer noch oben, als Kylie sich umdrehte und auf dem Bett lag. Ich blickte auf und sah, wie Sam über Kylie ging und sie auf den Mund küsste. Ich ging runter, um zwischen die Beine dieser beiden Schätzchen zu kommen.
Sam lag jetzt auf Kylie und küsste sie innig. Ich landete zwischen ihren Beinen und lag zwischen ihnen. Zuerst begann ich mit Sams saftiger Fotze, leckte von seiner Klitoris bis zu seinem Arschloch und leckte um seinen Schließmuskel herum. Ich konnte die Säfte schmecken, die von Sams saftigem Saft tropften. Ich kann nie genug von diesem Mädchen bekommen.
Dann beugte ich meinen Kopf zu Kylies zitternder Fotze und streckte meine Zunge nach oben, um ihren Kitzler zu treffen. Ich drückte seine Klitoris an meine Lippen und saugte daran. Ich konnte sie durch ihre Küsse mit Sam stöhnen hören. Ich fuhr mit meiner Zunge nach unten und leckte den kleinen Teil ihrer Haut unter ihrer Fotze. Von der Art, wie Kylie sich bewegt, bis zu der Art, wie sich meine Zunge bewegt, konnte ich sagen, dass es ihr gefallen hat.
Mein Schwanz klammerte sich hart und unbequem an das Bett, und wie jeder Mann weiß, besteht die einzige Möglichkeit, dieses Unbehagen loszuwerden, darin, ihn dort festzuhalten, wo er sich am wohlsten fühlt. Also kniete ich mich hinter Sams Hintern und hielt ihn fest, während ich mich zu seiner wartenden Fotze führte. Sein Wasser war reichlich vorhanden, und als ich meinen Schwanz in ihn schob, hörte ich das Geräusch von Luft, die herausgedrückt wurde. Ich saß vollständig in Sam, als ich seine Hüften packte und anfing, ihn zu ihm zu drücken. Ich konnte fühlen, wie ihre Fotze meinen Schwanz umklammerte, und ich liebte das Gefühl ihrer samtigen Innenwände.
Ich stieß immer wieder dagegen, bis ich neugierig auf Kylie wurde und mich fragte, was ihre Fotze in meinem Schwanz wollen würde. Also wich ich von Sam zurück und hörte ein Stöhnen der Enttäuschung auf seinen Lippen, aber beide Frauen müssen gewusst haben, was ich tat, als sie sich rollten, also war Kylie jetzt oben. Ich manövrierte so, dass die Spitze meines Schwanzes in der Lage war, in Kylie einzudringen. Ich rieb seinen Kopf in seiner Spalte auf und ab, bis das Wasser auch meinen Schwanz bedeckte. Jetzt fand ich eine engere Muschi als Sams und glitt langsam hinein.
Ich schaffte es, mich hineinzudrücken, bis ich von ihrem Gebärmutterhals gestoppt wurde und merkte, dass ich immer noch ein oder zwei Zoll außerhalb ihres Quims war. Ich drückte gegen den Druck ihres Gebärmutterhalses, bis ich spürte, wie die Spitze meines Penis in ihre Gebärmutter glitt. Ich konnte nicht glauben, wie unterschiedlich die Frauen waren. Was für ein samtiges Gefühl für Kylie, wenn Sam samtig war. Dass das Aroma ihrem Geschlecht entgeht, sind zwei verschiedene würzige Düfte. Als ich mich langsam zurückzog, drückte ich ihre Hüfte fest gegen meinen Schritt, kreuzte dann wieder ihren Gebärmutterhals und drückte sie hart.
Bald darauf fing ich an, mit Kylie herumzuspielen, wie ich es tue, seit wir uns kennengelernt haben. Jetzt fängt er an, mich zurückzudrängen, um ihm mehr Tiefe zu geben. Als ich eine Hand unter Kylies spürte, begann sie, meinen Schaft zu berühren, als ich in Kylie hinein- und herausschlüpfte. Ich schaute vor Kylie und meine beiden Hände waren fest neben Sam gepflanzt. Also wusste ich, dass Sam Kylie genauso gefallen wollte wie ich.
Als ich auf Kylie stieß, konnte ich fühlen, wie sich mein Schwanz aufbaute, dieses vertraute Kribbeln. Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis ich meinen Samen entsorgt hätte. Ich sagte zu jemand Bestimmtem: ?Ich komme gleich? Guter Schatz, leg deine Ladung auf Kylie, sagte Sam. Ich möchte, dass er dich auch hat. Die Vorstellung, dass ich Kylie auch schwängern könnte, warf mich von einer Klippe und ich drückte hart über ihren Gebärmutterhals und in ihre Gebärmutter. Mein Gebärmutterhals verengte sich um den Kopf meines Schwanzes und ich fing an, meinen Samen tief in Kylie zu säen. Als Kylies Katze meinen Samen fühlte, fing sie an, sich um meinen Schwanz herum zusammenzuziehen und zusammenzuziehen, mich dort zu halten und mich zu melken, bis ich fertig war.
Nachdem sie verblasst und von Kylie gerutscht war, drehte Sam sie um und kam zwischen ihre Beine, leckte den Samen, der aus ihrer Fotze überlief. Ich lag neben Sam und beobachtete, wie seine Zunge in Kylies Fotze glitt und Kylies Kitzler leckte. Kylie keuchte und atmete schneller und ließ gelegentlich ein kleines Stöhnen aus ihrem Mund entkommen. Ich beobachtete, wie Sam es auf ihren Kitzler legte und schließlich hart daran saugte. Kylie umklammerte Sams Kopf mit ihren Beinen und stieß ein tiefes Stöhnen aus.
Als Kylie sich schließlich beruhigte, ließ sie Sam los, die sich auf den Rücken rollte und seufzte. Ich ging zu ihm hinüber und gab ihm einen tiefen Kuss, den Geschmack meines Samens und Kylie-Safts in Sams Mund. Während Sam und ich uns küssten, stand Kylie auf und verließ den Raum. Sie kehrte bald darauf mit einem rosa Plastikdildo in ihrer Hand zurück, als sie zum Bett zurückkehrte, schlüpfte sie zwischen Sams Beine und schob den Plastikdildo in Sams Penis.
Ich drehte mich um, um Kylie in Aktion zuzusehen, während ihre Lippen Sams Klitoris festhielten und daran saugten. Sam stöhnte von der Aktion und als ich zusah, umkreiste Kylie ihre Klitoris und saugte noch mehr. Er achtete sehr darauf, was ich an Sams Stöhnen erkennen konnte, nur um ihn zu bekommen. Dann fühlte ich, wie Sams Hand auf meinem Schwanz ihn über seinen Kopf zog. Ich beobachtete, wie Kylie ihren rosa Dildo in Sam einführte, der anfing, an der Spitze meines schlaffen Schwanzes zu saugen.
Kylie packte Sams Kitzler und saugte ihn in ihren Mund, während sie ihren Arsch auf sich zu bewegte und mich aufforderte, sie zu essen. Ich bewegte meinen Kopf nach vorne und fing an, meine Lippen an ihre Fotze zu kleben, ließ meine Zunge über ihre Schamlippen gleiten und trennte sie dann. Ich konnte meinen eigenen und Kylies Saft schmecken, als sie ihren Quim hinabflossen. Sam pochte mich tief und saugte meinen ganzen Schwanz ein, so gut er konnte. Als sie die Spitze meines Schwanzes erreichte, fing sie an, die Seite ihres Kopfes zu umkreisen und ließ ihre Zunge darum gleiten. Ich kann sagen, dass er sich besonders bemüht hat, mir zu gefallen, während er zufrieden war. Deshalb habe ich mich so sehr bemüht, Kylie zu gefallen.
Ich schob zwei Finger in Kylies und fing an, die Innenwände ihrer Fotze zu streicheln, besonders den G-Punkt. Während ich an Kylies Kitzler saugte, griff ich nach dem G-Punkt, der Kylie stoppte, und ließ einen tiefen Stöhner durch ihren Körper strömen. Ich saugte und streichelte Kylie weiter, bis sie hart wurde und meinen Kopf zwischen ihren Schritt legte. Sam zog mich weiter in seinen Mund und ließ seinen Mund an meinem Schaft auf und ab gleiten. Sam machte so weiter, bis ich spürte, wie meine Samen auf meinen Schwanz zuliefen. Dann sagte ich Sam, dass ich kommen würde und er klemmte seinen Mund auf meinen Schwanz, als mein Samen in seinen Mund und seine Kehle floss.
Sam schnappte sich so viel Sperma wie er konnte und versuchte, so viel wie möglich in seinem Mund zu behalten. Ich beobachtete, wie etwas Sperma aus seinem Mundwinkel tropfte, bis er schlucken konnte, was er hielt. Sam hebt seinen Kopf von meinem Schwanz, um sich die Lippen zu lecken, kommt dann zurück und räumt auf, was übrig ist. Ich sah Kylie an, die ebenfalls zusah, als sie sich zu mir umdrehte und sagte: Lass sie uns gut und ordentlich erledigen.
Als ich nach oben ging und anfing, Sams Brust und Nippel zu beißen und zu beißen, kam Kylie zurück, um Sams Fotze anzugreifen. Ich kniff in Sams andere Brustwarze und er fing an, härter und tiefer zu stöhnen und nach Luft zu schnappen, als wir seinen Körper zerstörten. Ich rückte näher an Sams Lippen heran und küsste ihn innig, schmeckte das Sperma in seinem Mund, auf seiner Zunge und auf seinen Lippen. Ich ließ meine Zunge um ihren Mund gleiten, dann ihren Hals hinab und ließ meine Finger ihre Brustwarze zwischen Daumen und Finger rollen. Ich zog ihn, als Sam lauter stöhnte, plötzlich packte Sam meinen Kopf und zog mich noch einmal an seine Lippen, um ihn zu küssen und zu stöhnen. An diesem Punkt wusste ich, dass Sam einen starken Orgasmus erreicht hatte.
Als Sam seinen Enthusiasmus verebbte, sah ich Kylie an, die wie eine Grinsekatze lächelte. Ich sah Sam wieder an und küsste ihn erneut. Dann legte ich mich neben Sam und Kylie kam auf der anderen Seite liegend hoch. Kylie beugte sich vor und küsste Sam ebenfalls, dann griff sie wieder nach unten. Dort lagen wir, bis wir eingeschlafen waren
Kapitel 7 Ende

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert